flip flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicAlexa AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Kundenrezension

TOP 500 REZENSENTam 10. September 2010
Es sollte mein Einstieg in die 'APP-Welt' werden und ich wollte eigentlich das Desire kaufen. Nachdem dessen Preis jedoch eher steigt als fällt und mir der Einstieg nicht gleich einen halben Tausender wert ist wurde es dann doch das Wildfire. Mit leichten Bauchschmerzen weil ich immer wieder vom 'grob gepixelten Display' gelesen hatte.

Nach 2 Wochen Lieferzeit kam dann das Wildfire. Erstes Erstaunen über die Verpackung die nur wenig größer als das Handy ist, nur erheblich tiefer. Wenn man da bedenkt was z.B. LG teilweise für Aufwände für eine repräsentative Verpackung treibt, Klavierlack und innen samtähnlich, dann ist der Eindruck bei HTC eher bescheiden. Aber gut, ich will ja nicht die Verpackung nutzen sondern das SmartPhone. Eine Anleitung, ein Schnelleinstieg und ein sehr gelungenes Netzteil-/Datenkabel liegen bei.

Erster Eindruck der Verarbeitung: sehr wertig, gute Haptik, leicht und in der Hand liegend.Die Batterie und die Speicherkarte sind schon eingelegt, es muß nur noch eine Trennfolie vom Akku entfernt werden. Das erste Öffnen des Gehäuses verursacht Bauchschmerzen weil es unter Zuhilfenahme der Fingernägel einen gewissen Kraftaufwand erfordert der befürchten lässt daß daß die Einrastnocken des Gehäusedeckels brechen. Ist aber nicht so. Das Plastik ist zähhart, nicht zum Brechen neigend. Ging also einwandfrei.

Der MicoSD-Kartenslot liegt innen, zum Kartenwechsel muß also das Gehäuse geöffnet werden, der Akku liegt aber getrennt so daß das Smartphone eingeschaltet bleiben kann. Trotzdem würde ich einen häufigen Wechsel nicht anraten, man sollte das Verschlußsystem des Gehäusedeckels nicht zu häufig nutzen um Abnutzung an den Verschlußnocken zu vermeiden.

Nun das Handy noch geladen, das geht recht flott, etwa 1,5 Stunden und dann erstes Einschalten. Das 'Booten' des Handys dauert eine gefühlte kleine Ewigkeit, ist halt mehr Computer denn Handy.

Und jetzt mal ganz deutlich: von wegen grob gepixeltes Display. Das ist einfach nicht wahr. Das Display ist klar, hell, von satten Farben und macht einen ausgezeichneten Eindruck, sogar im Freien bei hellem Licht, nur bei direkter Sonneneinstrahlung wird es problematisch. Wer von einem 'normalen' Handy kommt (bei mir K810i und E63) wird begeistert sein. Wer natürlich vorher auf ein IPhone oder AMOLED-Display geguckt hat wird einen Abfall der Auflösung feststellen. Aber das dann als grobe Auflösung zu bezeichnen ist einfach unsachlich und stark übertrieben. Die Größe des Displays ist ausreichend, nur längeres Surfen macht wenig Freude, das aber auch beim etwas größeren Desire nicht viel besser. PinchtoZoom funktioniert einwandfrei. Für echtes Surfen auf der Couch sollte man sich eher bei Gelegenheit ein WebPad zulegen wenn diese Teile denn mal lieferbar und günstiger sind. Aber dann durchaus auch unter Android.

Das Einrichten geht mit einem Soft-Guide flott von statten, ein google-Konto ist hilfreich, meine t-online mail war schnell eingerichtet und die verschiedenen Screens auch. (Fast) alles lässt sich beliebig verschieben, Widgets und App's lassen sich individuell kombinieren, top!

Über den Marketplace sind Applikationen schnell heruntergeladen und installiert, ich habe alles Wichtige drau (es gibt im Netz gute must-have-Listen). Vom Bahnfahrplan über Taxiruf, ÖVPN und 'in der Nähe' bist zu den umliegenden Briefkästen mit Leerungszeiten ist alles vorhanden und zwar kostenlos. Ich habe bisher kein einiges kostenpflichtiges App benötigt.

Die Telefoniefunktion ist einwandfrei, nur der Lautsprecher für das Lauthören klingt doch recht blechern.

Die Kamera- und Videofunktion ist für ein Handy gut ausreichend, für mehr nimmt man aber dann doch besser die Digitalkamera oder die Videokamera. Für den schnellen 'Schuß' zwischendurch oder Dokumentation von z.B. Flipchartfolien ist die Kamera allemal gut.

Der Marketplace ist naturgemäß nicht ein Muster an Übersichtlichkeit auf dem Handydisplay, der beste Weg ist sich vorher über google o.ä. zu informieren was man sucht und haben will und dann gezielt über das Market-App herunterladen.

Die Bedienung ist angenehm, manchmal etwas sehr mpfindlich, hier ist eine Umgewöhnung von Tastatur-Handys nötig, aber in 2-3 Tagen hat man das im Griff.

Was nicht so toll ist sind die Sensor-Tasten die z.B. beim Desire echte Tasten sind. Die Sensor-Tasten liegen sehr dicht an den unteren Softwaretasten des Displays, da langt man zumindestens anfangs oft daneben.

Die optische Maus ist zwar vorhanden aber wozu die gut sein soll erschließt sich mir eher weniger, ich benutze sie schlicht überhaupt nicht, sie stört aber auch nicht.

Was schlicht eine Fehlkonstruktion ist ist der USB-Anschluß seitlich (beim Desire ist er unten mittig). Es gibt zwar eine Docking, aber die hat ein kleines USB-Kabel das man dann seitlich 'reinstecken muß, toll :(

Ebenso schade ist es daß für den Kopfhörereingang nicht wenigstens ein Gummistöpselchen beiliegt, hoffentlich ist der innen staubdicht.

Ebenfalls nicht zu Ende gedacht ist der Schalter oben am Handy zum Ein- und Ausschalten, man muß nur 1x drücken, 2x kurz wäre viel besser, denn so passiert das auch unabsichtlich oder durch Druck in der Tasche usw.

Zum Stromverbrauch: Alles was man von 'normalen' Handys kennt, also 1 Woche und gerne mal mehr kann man vergessen. In der Einricht- und Spielphase ist abends der Akku auf 30% 'runter, Nachladen ist angesagt. Unbedingt auf einen Screen legen sollte man sich die Energieverwaltung und das App für mobiles Internet. Damit lassen sich die Stromfresser wie Wlan, GPS, 3G usw. gezielt ein- und ausschalten. Macht man das damit z.B. nachts die mail nicht gepusht wird, dann ist bei weitgehender Telonienutzung auch eine Standzeit von 2-2,5 Tagen drin. Aber dann nutzt man halt auch die Funktionen wg. denen man i.d.R. das Teil gekauft hat nicht. Durch die kurze Ladezeit ist es aber unproblematisch mal schnell im Büro oder im Auto nachzuladen. Das ist auch bei anderen Smartphones genauso, auch beim viel gelobten IPhone. Wer diese Technik will muß damit leben.

Bluetooth ist vorhanden, lässt sich auch mit anderen Geräten pairen, leider ist es mir bisher nicht gelungen dann auch noch die Verbindung herzustellen. Nach google scheint das Problem nicht unbekannt zu sein, Lösung habe ich aber keine dazu gefunden, vielleicht hat ja jemand einen Tipp.

Das HTC-Sync-Tool funktioniert, es syncht aber nur, Daten direkt am PC auf dem Wildfire zu bearbeiten geht nicht. Das war halt beim Nokia-Synctool ideal. Outlook-Daten werden übernommen, z.B. die Adressen, auch neue Einträge werden gesyncht, merkwürdigerweise nicht immer die Änderungen in bestehen Einträgen, da bin ich noch am Suchen woran es liegen könnte, Hinweise sind willkommen.

Zu den Radio- und Musikfunktionen kann ich nichts sagen da ich sie nicht nutze.

Unbedingt anzuraten ist eine Datenflat, ich habe die 1GB-Datenflat von Simyo, das reicht allemal für alle wichtigen Funktionen die Daten ziehen.

Hier nochmal die Plus- und Minusfaktoren:

Plus:
- Verabeitung
- Haptik
- Display
- allgemeine Funktionalität und Bedienung
- App-Market
- Ausstattung mit Systemsoftware inklusive HTC-Sense-Funktionen

Minus:
- USB-/Stromanschluß seitlich
- eng beieinander liegende Sensor- und Softwaretasten
- Bluetooth anscheinend noch nicht ausgereift
- Sync-Tool noch verbesserungsfähig
- Stromverbrauch/Standzeit (keine Abwertung da systemtypisch)
- Lautsprecher kling sehr blechern

Keiner der Minuspunkte ist ein echtes no-go. Das Gerät macht echt Spaß, ist effektiv und dafür sehr preisgünstig. Ich kann es Einsteigern in die Android-App-Welt wärmstens empfehlen so sie nicht bereit sind fast das Doppelte für das Desire hinzulegen, also 5 Sterne *****.
review image
85 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|33 Kommentare|Missbrauch melden| Permalink

Produktdetails

3,3 von 5 Sternen
202
139,90 €+ Versandkostenfrei