Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu TDZ Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle SonosGewinnen BundesligaLive wint17

Kundenrezension

am 8. Juni 2011
Normalerweise bin ich in der "Windows-Welt" zu Hause und habe mit dem HP Touchsmart
und dem Asus EEE PC (1201N) zwei Geräte, die mit Windows 7 betrieben werden.
Das Asus Transformer EEE Pad ist mal eine neue Erfahrung für mich und ich muss
gestehen, dass ich von der Technik und den Möglichkeiten fasziniert bin.
Ich hatte mir vorher das iPad2 angesehen und besaß früher auch mal ein iPhone.
Von daher hatte ich eine ungefähre Vorstellung, was mit dem Asus auf mich zukommt.

Meine Erwartungen vor dem Kauf waren:
-Einfaches und komfortables Surfen im Internet
-Einfache Nutzung von Standardanwendungen wie Mailen, Skypen, Routen-Planung, etc.
-Testen und Anwenden von Apps aller Art (vorzugsweise kostenlos)
-Filme schauen (vorzugsweise über das Netzwerk)
-Musik, Bilder, Photos erstellen
-Termine verwalten, etc.
-Spielen (wenn mal Zeit ist ;-) )

Nach dem ich das Gerät jetzt 3 Tage habe, kann ich sagen, dass 98 %
der Erwartungen voll erfüllt wurden.
Bis auf das Streamen von Videos vom NAS aus dem Netzwerk, welches
teilweise gar nicht ging bzw. eine sehr "ruckelige" Angelegenheit
war, funktionieren alle oben genannten Punkte perfekt. Mehr noch: Office-Dokumente
einsehen, bearbeiten und auch PDFs lesen, etc. ist alles kein Problem (nicht
mal die Installation eines zusätzlichen Apps war notwendig).
Das mit den Videos kann ich mir nur so erklären, dass Honeycomb 3.0 einfach
noch nicht soweit ist. Der oben von mir beschriebene EEE PC, kann HD Videos
ohne ruckeln per WLAN vom NAS streamen, sodass ich nicht glaube, dass die Probleme
bei der Transformer Hardware liegen.
Vermutlich wird dieser Punkt auch noch nicht mit dem Update auf 3.1 abschließend
abgeschlossen, aber ich bin geduldig und warte, was sich im Bereich der Software
noch tun wird.

Bzgl. der Hardware kann ich berichten, dass das Transformer in meinen Augen
sehr, sehr gut verarbeitet ist. Sicher ist das iPad2 einen "Zacken" eleganter
(vor allem in weiß) und hat auch einen Aluminiumrücken, aber das Asus sieht
auch sehr wertig aus, trotz Plastik an der Rückfront. Probleme wie "Knarzen", etc.
wie hier schon des Öfteren gepostet wurde, konnte ich bei dem Gerät nicht feststellen.
Die Sache mit den "Lichthöfen" stimmt, stört mich aber nicht weiter, da
man dies nur sieht, wenn das Gerät bootet (der Screen ist dann dunkel) oder
wenn man mal eine dunkle App oder beispielsweise die "Einstellungen" offen hat.
Das ist wirklich kein Grund, dass Gerät wieder zurückzuschicken.
Probleme mit dem linken Lautsprecher konnte ich auch keine feststellen.
Der Akku ist bei mir jetzt bei 15 %. Benutzt habe ich das Pad, mit allem
"Drum und Dran" (Spielen, Surfen, Apps laden, etc.) ca. 7 Stunden. Für mich perfekt.

Zum Schluss muss ich aber doch noch ein paar Kritikpunkte loswerden:
Da laut einigen Berichten im Internet, das SDK von Honeycomb erst seit Februar 2011
den Entwicklern zur Verfügung steht, ist die Auswahl an nativen Apps sehr mager
(vor Allem im Vergleich zu iPad Apps im iTunes Store). Für diesen Umstand kann
das Transformer aber nichts und wie oben beschrieben, werde ich mich hier in
Geduld üben und beobachten, was in den nächsten Monaten da so kommt.
Außerdem finde ich "blöd", dass man kostenpflichtige Apps im Market nur mit "Google
Checkout" bezahlen kann. Es gibt alternative Seiten, wo auch schon Bankeinzug
und auch PayPal gehen, aber die Masse an Apps, wenn es denn mal welche gibt,
liegen im Market.

Zusammengefasst ist das Asus Transformer ein sehr gutes Gerät. Ich persönlich
kann damit alle "Alltagsgeschäfte" erledigen, da auch die Bildschirmtastatur für
mich vollkommen ausreichend ist. 10 Finger Tippen ist kein Problem, wenn auch
die Auswahl von Umlauten etwas "umständlich" ist (was beim iPad aber genauso ist).
Ich habe mir dennoch das entsprechende "Keyboard Dock" bestellt. Bin mal gespannt,
wie sich das Transformer dann "verwandelt".

Update: 10/06/2011:
Streamen vom NAS ist kein Problem mehr. Einfach das App "UPnPlay" installieren, Verbindung
aufbauen und Dateien auswählen. Je nach Art der Datei, Musik, Video oder Bilder,
den entsprechenden Player auswählen. Videos funktionieren mit dem "VPlayer" (sogar
DVD VOB-Files werden abgespielt). HD Videos (MKV) ruckeln, aber ich denke mit
der Version 3.1 von Honeycomb wird auch das gelöst sein.

Per "Bluetooth" streame ich Music vom NAS auf den "Belkin Music Receiver"
an die "Stereo-Anlage". Klappt wunderbar.

Bezahlen im "Android Market" funktioniert (derzeit) nur mit "Google Checkout".
Hierzu habe ich mir bei "MyWireCard" eine virtuelle Kreditkarte eingerichtet,
die bequem über das eigene Konto oder über Bargeldzahlungen an (einigen)
Tankstellen aufgeladen werden kann.

Ich bin also immer noch und immer mehr zufrieden mit dem Gerät, da sich
doch zu fast jedem Problem eine Lösung findet.

Update: 20/06/2011:
In Teil 3 meiner Rezension möchte ich nur noch kurz berichten, dass jetzt
"Honeycomb" in der Version 3.1 auf dem Gerät installiert ist und ich auch
instensiv das "Keyboard Dock" nutze.

HC 3.1 verbessert das ohnehin schon geniale Transformer um einige Prozentpunkte.
Es fühlt sich jetzt alles schneller und stabiler an. Einige "Gimmicks" wie
die skalierbaren Widgets oder das Durchscrollen der offenen Tasks runden
das Betriebssystem ab.

Hat man das "Keyboard Dock" angeschlossen, hat man aus meiner Sicht
ein vollwertiges Netbook in der Hand, mit allem was man so braucht (Maus,
USB-Anschlüssen, F-Tasten, etc.). Steckt man das Netzteil ein, so werden
sowohl der Akku des Docks als auch der des Tablets gleichzeitig geladen. Eine
volle Ladung hat bei mir ca. 4 Stunden gedauert. Im Netz gibt es eine
schöne App, welche die beiden Akku-Stände nebeneinander darstellt.

Ein- und Ausklinken des Tablets funktionieren tadellos und man hat auch
nicht den Eindruck, dass nach dem zwanzigsten Mal die Mechanik defekt sein wird.

Abschluss-Fazit:
Ein tolles Gerät mit vielfältiger Ausstattung, guter Hardware, hohem Spassfaktor
aber auch Potenzial zum ernsthaften Arbeiten.
1313 Kommentare| 409 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.