find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Storyteller Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

Kundenrezension

am 15. März 2012
Messerscharf analysiert, auf den Punkt gebracht und erschütternd und beschämend zugleich!

Das lässt sich zu Broders neuem Buch sagen, in dem er sich, wie in seinem Buch "Der ewige Antisemit" mit dem allgegenwärtigen Antisemitismus und insbesondere dem der Linken auseinandersetzt, der seinen Ausdruck in der Aktion Free Gaza ebenso findet, wie in der zur Schau getragenen Betroffenheit, die einzig den ermordeten Juden, nicht aber den noch lebenden gilt, und in dem permanenten Bemühen, Israel seines Existenzsrechts zu berauben.

Nun ist der Antisemitismus zwar nicht allein den Linken vorbehalten, sie sind allerdings die einzigen, die sich auch noch mit der Moralhoheit ausstatten, während ihnen zugleich jedes Gefühl für Anstand abhanden gekommen ist. Dies zeigt sich in, an Geschmacklosigkeit nicht mehr überbietenden, Äußerungen, in denen Auschwitz und Gaza in einem Atemzug genannt und beklagt wird, dass die Israelis ja leider "nichts aus dem Holocaust gelernt hätten", ebenso wie in einem schon fast pathologisch anmutenden Größenwahn, dem die irrige Annahme zugrunde liegt, dass die Israelis nur darauf warten würden, dass ihnen die Deutschen endlich sagen, wo es lang geht.

Und so sieht Broder auch das besondere Engagement für die hier lebenden Muslime darin begründet, dass in einer Art nachgetragenem Widerstand an diesen wieder gut gemacht werden soll, was die Eltern unter den Nationalsozialisten versäumt haben, dabei vollständig ignorierend, dass diese weder Opfer sind, noch waren, sich dafür aber umso wohliger in der ihnen so zugewiesenen Rolle einrichten.

Da die wirkliche Aufarbeitung der Verbrechen unter den Nationalsozialisten ein fast aussichtsloses Unterfangen scheint, das sich einzig in Mahnmalen und der kostenintensiven Instandhaltung von Konzentrationslagern erschöpft, während gleichzeitig aus Gründen der Schuldreduktion alles daran gesetzt wird, Israelis zu Tätern zu stilisieren und Antisemitismus zunehmend durch das Konstrukt "Islamophobie" zu ersetzen, um sich so stickum der Vergangenheit zu entledigen, schlägt Broder denn als letzten Ausweg das Vergessen des Holocausts vor.

Und Broder hat Recht! Denn dann können auch diejenigen, deren einziges, aber dafür um so überbordeneres Engagement dem Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern dient, endlich wieder ruhig schlafen.
1616 Kommentare| 54 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.

Bitte geben Sie mindestens ein Wort ein
Sie müssen mindestens einen Artikel von Amazon kaufen, um eine Rezension zu verfassen
Beim Absenden Ihres Kommentars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Derzeit tritt ein Problem beim Laden der Kommentare auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.