Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17
Kundenrezension

20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Priest! Priest! Priest! Priest!, 19. Februar 2005
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Angel Of Retribution (Limited Edition mit Bonus-DVD) (Audio CD)
So, da ist sie also endlich, die langersehnte Reunions-CD einer der wichtigesten Metalbands aller Zeiten. Ich war sehr gespannt darauf - zumal ich die Scheiben mit Ripper nach kurzer Eingewöhnung auch nicht schlecht fand und mich teilweise schon dabei ertappte, dem "Metal God" solche Gesangsleistungen nicht mehr zuzutrauen (Blasphemie ;-)
Priest sind sich einerseits selbst treu geblieben und haben eben nicht die von vielen erwartete Painkiller Blaupause angesetzt, sondern beweisen in einigen Songs echt Mut zum Risiko. Andererseits ist diese Reunionsscheibe nur so mit Zitaten (musikalisch wie textlich) aus der reichaltigen Bandhistorie gespickt - ein Fest für Fans. Die Scheibe hat nach mehrmaligem Hören meine kühnsten Erwartungen übertroffen. Das gilt sowohl für die Musik als auch für den wirklich göttlichen Gesang von Rob Halford. Aber im Einzelnen:
1. Judas Rising: ein neuer Klassiker - hätte auch auf Painkiller gepasst. Hymnisch, Double Bass ohne Ende, aber eher in gemäßigtem Tempo. Ein absoluter Kanller vor dem Herrn
2. Deal with the Devil: erinnert leicht an "Made in Hell" von Halford, ist aber viel besser. Glenn und KK duellieren sich wie in alten Zeiten - ebenfalls ein Hammersong.
3. Revolution: die von vielen gedisste neue Single. Ich finde den Song obercool - erinnert sehr an die frühen 80er. Coole Rhythmen, geniale Strophe. Allerdings ein wenig zu lang.
4. Worth fighting for: ruhiger, aber toller Gesang von Rob Halford - der Mittelteil erinnert leicht an "You've got another thing coming" - dieser Song wächst mit der Zeit und macht süchtig
5. Demonizer: modernes Geriffe (hätte auch auf Jugulator gepasst), gnadenlose Double Bass, genialer Gesang. Zum Schluß packt Halford die Kopfstimme raus und brüllt, was das Zeug hält (ähnlich wie bei Jawbreaker) - genial, müssen sie live bringen
6. Wheels of Fire: bei den ersten paar mal hören eher unscheinbar macht dieser Song nach und nach süchtig. Simpel, aber Cool. Referenz: Locked & Loaded von Halford
7. Angel: ohne Übertreibung die beste Ballade, die Priest je gemacht haben. Super emotionaler Gesang - klasse. Könnte Diamonds&Rust im Liveset ablösen!
8. Hellrider: hätte ohne weiteres auch auf Painkiller gepasst. Heavy ohne Ende. Genial. Ebenfalls ein Live-Muss. Tipton und Downing spielen sich in eine wahre Solo-Orgie - muss man gehört haben
9. Eulogy: stimmungsvolles, Piano (!) lastiges Intro zu
10. Loch Ness: wüsste ich es nicht besser, würde ich sagen, die Strophe haben sich Priest während des letzten Ozzfests direkt von Meister Iommi komponieren lassen. Doom par excellence. 14 Minuten feinster Finsterrock mit einem oberbombastischen Refrain. Meiner Meinung nach ein weiterer Höhepunkt dieser Scheibe.
Fazit: wer 2005 noch auf traditionellen Metal steht, MUSS diese Scheibe kaufen. Selbst für Priest Verhältnisse ein extrem abwechslungsreiches Album mit überragenden Songs. Dürfte für andere Bands schwer werden, dass zu übertreffen. PRIEST RULES!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-2 von 2 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 20.09.2010, 23:41:30 GMT+2
IrishBastard meint:
Also bei Loch Ness kann ich dir nur zustimmen, ich dachte erst ich höre Black Sabbath auf einem Ihrer frühen Werke, nur die Stimme passte nicht ganz und dann wurde mir bewusst, dass es sich um Rob Halford handelt und ich Judas Priest und nicht Black Sabbath höre.

Veröffentlicht am 15.06.2014, 15:44:50 GMT+2
Wirklich sehr gutes und wichtiges Album. Verdammt starke heavy Songs. (daran sollte Maiden sich mal ein Bsp. nehmen) Hab Priest damals live gesehen - das war zwar gut, aber es wurde einem da vor Augen geführt, dass d. Zahn d. Zeit besonders an Halford genagt hat. Sicher haben/werden viele an dem Album rummeckern- das werde ich vielleicht irgendwann mal lesen...
‹ Zurück 1 Weiter ›