flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicApp AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Kundenrezension

am 3. März 2014
Mit einer luxuriösen Ausgabe feiert Sony den 40. Jahrestag von Elvis' Sessions im renommierten Stax Studio in Memphis 1973. Nach dem Sun Studio 1954/55 und dem American Sound Studio 1969 war dies sein drittes großes Heimspiel. Präsentiert wird es uns in einer kleinen aber feinen Box von 20 Zentimetern im Quadrat, das ist etwas mehr als die große FTD-Verpackung der "Classic Album"-Serie. Die Box ist als Schuber gestaltet, und beherbergt in ihrem Inneren ein 44-seitiges Büchlein zum Thema (der Aufkleber auf der Verpackung verspricht nur 40 Seiten), sowie drei CDs eingesteckt in den Papptaschen eines doppelt aufklappbaren Digipacks. Das Ganze ähnelt der vor einiger Zeit erschienenen "Prince From Another Planet". Als nette Gestaltungsidee schaut Elvis' Titelbild auf dem Büchlein durch ein Fenster aus dem Schuber heraus.

Der Inhalt der Box besteht jeweils zur Hälfte aus den bekannten Mastern, sowie aus ebenso bekannten Outtakes. Inhaltlich wirklich NEUes gibt es nicht zu vermelden. Allerdings finden wir immer wieder veränderte Abmischungen oder Schnitte der Outtakes, wie unten beschrieben. Auch an den Gesprächen vor vielen, aber nicht allen Outtakes nahm man Veränderungen vor. Dabei hören wir manches noch Unbekannte, während andererseits einige bekannte Passagen von früheren Veröffentlichungen verschwunden sind. Da es zu diesen Sessions bisher keine Bootlegs gab, lässt sich nicht feststellen, wo da geschnippelt wurde, und ob die Gespräche eher damals oder eher jetzt authentisch sind, wenn überhaupt. Fehlstarts sind, im Gegensatz zu den FTDs, kaum vertreten. Dies mag daran liegen, dass die Zielgruppe dieser Veröffentlichung der Massenmarkt sein soll, und nicht so sehr die Fans.

Die neue Veröffentlichung schmückt sich mit einem Inhalt von gleich drei CDs, und scheint damit im punkto Spielzeit auf den ersten Blick mehr, als sie ist. Die Sache relativiert sich nämlich, wenn man die Laufzeiten der drei Scheiben addiert - dann kommt man gerade einmal auf gute 174 Minuten. Die üblicherweise randvoll gepackten Doppel-CDs von FTD schaffen oft bereits knapp unter 160 Minuten, also kaum weniger. Es ist allerdings möglich, dass die ganze Sache von dem Wunsch getrieben wurde, jedes Lied der Stax Sessions mit einem Master und, so vorhanden, mit einem Outtake vorzustellen. Das hätte dann tatsächlich nicht mehr ganz auf zwei CDs gepasst, selbst wenn man sich bei den beiden Liedern, die mit jeweils zwei Outtakes vertreten sind ("I've Got A Feelin' In My Body" und "Promised Land") auf jeweils einen davon beschränkt hätte.

In besonders großem Maße verwendete man jetzt Takes von der 1998 erschienenen BMG-CD "Rhythm And Country - Essential Elvis Volume 5", die sich damals ebenfalls vollständig den Stax-Sessions widmete. Gleich 15 der 18 dort enthaltenen Takes finden wir auch jetzt wieder. Lediglich bei den drei weiteren damals ebenfalls präsentierten Liedern "You Asked Me To", "Find Out What's Happening" und "Thinking About You" entschied sich Sony nun für später erschienene Versionen. Das heißt aber nicht, dass wir hier nur Duplikate vorfinden, denn oft wurde noch wesentlich an der Abmischung gedreht.

Alle Master erklingen in der uns bekannten Qualität der drei FTD Doppel-CDs "Raised On Rock", "Good Times" und "Promised Land". Unterschiede sind selbst unter Kopfhörern kaum mehr auszumachen.
Bei den Outtakes, die alle ebenfalls (bis auf ganz wenige unten bezeichnete Ausnahmen) auf diesen drei FTD-Alben zu finden sind, tun sich klanglich jedoch häufig enorme Unterschiede auf. Ob zum Guten oder zum Schlechten der vorliegenden neuen CD, das dürfte in diesem Fall wohl so sehr wie bei kaum einer anderen bisher von mir besprochenen CD vom persönlichen Hörgeschmack abhängen. Schon lange wird ja von manchen Experten die Meinung vertreten, dass die originalen Master-Mixe der LPs aus den 70er Jahren mit ihren überbordenden Echos und dem Versenken von Elvis' Stimme in den riesigen Arrangements diesen Werken nicht gut taten. So präsentierte BMG schon 1995 auf der Box "Walk A Mile In My Shoes" den Versuch von Neuabmischungen einiger der hier zu hörenden Master mit deutlich weniger Hall und einer prominenteren Platzierung von Elvis. Diese Versionen ähnelten klanglich eher den Outtakes auf den drei genannten FTDs als den ursprünglichen Mastern.

Auf der vorliegenden CD macht der Tontechniker nun bei vielen Liedern genau den umgekehrten Schritt: er lässt deren Outtakes klingen wie die alten Master, stark verhallt und mit einer oft hinter die Instrumente zurücktretenden Stimme. Besonders extrem und schon unangenehm fiel mir das beispielsweise bei den beiden Outtakes von "Promised Land" (CD 1 Titel 3 und 17) auf. Im Master wurde damals durch einen elektronischen Echoeffekt Elvis' Stimme regelrecht verdoppelt. Genau so klingen jetzt auch die Outtakes dazu. Warum der Tontechniker diesen Weg beschritt, kann ich natürlich nicht erklären. Eine Möglichkeit wäre, dass man nach den auf den Sammlermarkt zielenden FTD-Alben mit ihrem, nennen wir es einmal, "puren" Sound zur Abwechslung mal etwas "poppiges" für den Massenmarkt probieren wollte. Ich persönlich kann damit leider überhaupt nichts anfangen, und werde mit Sicherheit in diesen Fällen bei den Abmischungen von FTD bleiben. Es ist eben reine Geschmackssache. Komisch finde ich allerdings, dass der Tontechniker diesem Konzept nicht komplett durchgängig folgte, sondern vereinzelte Outtakes ganz anders abmischte, wie unten nachzulesen ist.

Das Booklet liefert, wie immer in englischer Sprache, viele Informationen zum künstlerischen Entwicklungsstand und zur persönlichen Situation von Elvis im Jahre 1973, sowie eine detaillierte Beschreibung des Ablaufes der Sessions im Studio. Auf den letzten Seiten werden zu jedem Take Datum und Nummer der Plattenveröffentlichung, sowie bei den Mastern auch Chartplatzierungen angegeben. Dazu gibt es eine zusammenfassende Übersicht der Musiker in den beiden Sessiongruppen im Juli bzw. im Dezember. Die Angaben im Booklet lassen in Einzelfällen etwas an Sorgfalt zu wünschen übrig. So wird zum Beispiel für die im Dezember 2009 erschienene FTD "Good Times" als Veröffentlichungsdatum Dezember 2012 angegeben.

Mein Fazit ist heute wirklich schwierig zu ziehen. Wer bereits die drei FTDs "Raised On Rock", "Good Times" und Promised Land" besitzt, hat eigentlich schon alles, was er inhaltlich braucht. Komplett abraten von dieser CD würde ich dem gut sortierten Sammler allerdings auch nicht, falls er sich wirklich für Details der Abmischung und die verbesserte Tonqualität einiger weniger Outtakes interessieren sollte. Wer dagegen die FTDs noch nicht besitzt, findet hier einen wirklich guten Querschnitt durch Elvis' Studioarbeit des Jahres 1973.

Es gibt auch noch eine Sparversion dieser Veröffentlichung auf einer einzelnen CD im üblichen Kleinformat. Diese lag mir zur Besprechung leider nicht vor. Nach den Inhaltsangaben im Internet handelt es sich dabei aber lediglich um eine Kurzfassung der vorliegenden Box, mit einer repräsentativen Auswahl von 5 Mastern und 12 Outtakes daraus.

Falls Sie sich für das Thema Elvis Presley interessieren, finden Sie auch weitere meiner Rezensionen zu speziellen Sammler-Veröffentlichungen auf der Homepage unseres Vereines, des "Elvis Club Berlin e.V.".

CD 1 (59:23 min): Outtakes aus den Rhythm & Blues und Country Sessions

1. I Got A Feelin' In My Body - Take 1: in dieser Form von FTD "Good Times". Auf BMG "Rhythm & Country - Essential Elvis Volume 5" (wie im Booklet angegeben) gab es nur einen Remix ohne den Männerchor. Zudem wurde dort im Mittelteil ein Stückchen von Elvis' Gesangsspur weggelassen, und am Anfang fehlte der Einsatz der Band.
2. Find Out What's Happening - zusammengesetzt aus dem ersten Teil von Take 8 und dem zweiten Teil von Take 7: in dieser Form NEU. Auf FTD "Raised On Rock" gab es Ähnliches schon einmal, allerdings lag dort der Übergangspunkt vom Take 8 zu Take 7 etwa 30 Sekunden später. Dies lässt sich gut nachvollziehen, da auf FTD auch die beiden Takes selbst enthalten waren.
3. Promised Land - Take 4: von "Rhythm & Country".
4. For Ol' Times Sake - Take 4: von "Rhythm & Country", dort irrtümlich als "Take 3" bezeichnet.
5. I've Got A Thing About You Baby - Take 14: von FTD "Good Times". Die frühere Fassung auf "Rhythm & Country" war gekürzt.
6. It's Midnight - Take 7: in dieser Form mit dem durchgehenden und lauten Chor NEU. Auf FTD "Promised Land" war ein Remix, bei dem über die meiste Zeit hinweg der Chor weggelassen wurde.
7. If You Talk In Your Sleep - Take 5: von BMG "Today, Tomorrow And Forever". Klanglich ein Kuriosum, denn hier kehren sich die Verhältnisse komplett um. Sowohl bei BMG als auch auf FTD "Promised Land" klang der Take so hallig und verwaschen, wie üblicherweise die meisten Outtakes auf der vorliegenden CD. Die vorliegende Fassung dieses Liedes klingt dagegen so sauber und klar, wie sonst die meisten anderen Lieder auf der FTD. Zuerst dachte ich, ich hätte einfach nur die beiden Quellen verwechselt, aber es ist tatsächlich so.
8. Loving Arms - Take 2: von "Good Times". Auf "Rhythm & Country" gab es zuvor nur einen Remix ohne Chor. Doch welches Lied trällerte Elvis in Wirklichkeit direkt vor dem Take? Hier und auf "Rhythm & Country" ist es der One-Liner "Softly As I Leave You". Auf FTD übt er dagegen einfach nur "Loving Arms" selbst.
9. You Asked Me To - Take 3A: von FTD "Promised Land". Klanglich ist der Unterschied im Mix von dort zu hier eher weniger auffällig. Dafür klingt der Take jetzt aber an einigen Stellen unsauber, die auf FTD fehlerfrei waren.
10. Good Time Charlie's Got The Blues - Take 8: von "Good Times", hier im Klang noch sauberer. Die zuerst erschienene Version auf "Rhythm & Country" war ein Remix ohne Chor.
11. Talk About The Good Times - Take 3 mit durchgehendem Chor: in dieser Form NEU. Auf "Rhythm & Country" und "Good Times" gab es einen Remix, bei dem der Chor erst in der zweiten Hälfte des Liedes einsetzte.
12. There's A Honky Tonk Angel (Who Will Take Me Back In) - Take 1: von "Promised Land". Auf "Rhythm & Country" war auch dieser Take ohne Chor abgemischt. Etwas klarer als auf den früheren Ausgaben.
13. She Wears My Ring - Take 8: in dieser Form NEU. Auf "Rhythm & Country" und "Good Times" waren Remixe ohne Chor.
14. Three Corn Patches - Take 14 ungekürzt: in dieser Form NEU. Auf "Rhythm & Country" sowie "Raised On Rock" wurde rund 10 Sekunden vor dem Ende ausgeblendet, und auch die danach folgende Ansage für Take 15 hörten wir damals nicht mehr.
15. I Got A Feelin' In My Body - Take 4, von "Today, Tomorrow And Forever".
16. If You Don't Come Back - Take 3: von "Rhythm & Country". Am Ende jetzt etwas zu früh ausgeblendet.
17. Promised Land - Take 5: von BMG "Platinum".

CD 2 (61:48 min)

Outtakes aus den Pop Sessions:
1. Mr. Songman - Nicht der angegebene "Take 2", sondern Take 1, aber trotzdem auch von "Promised Land". Der Chor wurde jetzt deutlich leiser gestellt, ist aber noch während des ganzen Liedes zu hören. Etwas klarer als früher auf FTD.
2. Your Love's Been A Long Time Coming - Take 4: von der Sammler-CD "On A Jet To The Promised Land", offiziell auch auf "Promised Land". "Rhythm & Country" enthielt einen Remix ohne Chor. So gut wie auf der Sammler-CD habe ich den Take aber offiziell noch nie gehört, auch nicht hier.
3. Spanish Eyes - Take 2 (Fehlstart und komplett): von "Good Times". "Rhythm & Country" enthielt einen Remix ohne Chor.
4. Take Good Care Of Her - Takes 1-2 (Fehlstarts) und 3: von "Good Times". Zuvor gab es auf "Today, Tomorrow And Forever" einen Remix der Takes 2 und 3 mit geringfügig anderer Instrumentierung. Insbesondere ließ man dort die Orgel weg. Diese Veröffentlichung vergaß man im Booklet zu erwähnen.
5. It's Diff'rent Now - Ein einerzeit nicht fertig gestelltes Lied. Als Erstveröffentlichung wird die BMG-Box "Walk A Mile In My Shoes" angegeben. Die hier zu hörende Fassung ähnelt jedoch eher derjenigen, die wir auf "Raised On Rock" erhielten. Sie ist 10 Sekunden kürzer als die Erstveröffentlichung bei BMG, aber enthält andererseits mehr von Elvis' Gesang, denn die BMG-Fassung war ein Remix, bei dem ein Teil der Gesangsspur weggelassen wurde. Im Vergleich zur FTD-Fassung ist der Klang jetzt einen Tick klarer.
6. Thinking About You - Hier war es wohl gerade Freitag nach Eins, und jeder hatte schon etwas anderes im Sinn, nur nicht mehr die Arbeit. Das Cover verspricht nämlich "Take 3", während im Booklet von "Take 6 auf FTD "Made In Memphis"" die Rede ist. Letztere enthielt aber die Takes 2 und 3. Und um bei diesen Auswahlmöglichkeiten auch wirklich alles falsch zu machen, presste man am Ende den Take 4 von "On A Jet To The Promised Land" auf die Scheibe, den es später offiziell auch auf "Promised Land" gab.
7. My Boy - Take 1: in dieser Form NEU. Auf "Good Times" gab es zuvor einen Remix, bei dem während des ersten Drittels der Chor entfernt wurde. Hier eben so klar wie auf FTD.
8. Girl Of Mine - Take 9: von "Rhythm & Country".
9. Love Song Of The Year - Take 1: von "On A Jet To The Promised Land", etwas später auch auf "Promised Land". Das abgebrochene Ende wurde jetzt ausgeblendet, so dass man auch das Gespräch danach nicht mehr hört.
10. If That Isn't Love - Mit einem angeblichem "Take 1" zu diesem Lied wurden wir bisher schon reichlich bedient, und jeder davon war anders. Deshalb möchte ich hier ein wenig Ordnung schaffen. Was wir jetzt hören, ist der wirkliche Take 1 von "Rhythm & Country", lediglich in einer Abmischung, bei der der Chor nun ein Stück früher einsetzt. Dann gab es noch eine als "Take 1" bezeichnete Variante auf "Good Times". Dies war allerdings eine Eigenproduktion der Herausgeber, bei der sie (warum eigentlich?) vom Take 1 den Anfang abschnitten, und ihn durch den Anfang des Fehlstarts vor Take 7 ersetzten. Und schließlich bot auch noch 2011 die Sammler-CD "Unedited Masters - Stax 1973" einen "Take 1", der allerdings nirgendwo eine Ähnlichkeit mit den beiden zuvor genannten Versionen aufweist. Der Vergleich zeigt, dass es sich dabei lediglich um den bekannten Take 7 von FTD "Easter Special" handelte.

Master vom Juli 1973:
11. Raised On Rock
12. For Ol' Times Sake
13. I've Got A Thing About You Baby
14. Take Good Care Of Her
15. If You Don't Come Back
16. Three Corn Patches
17. Girl Of Mine
18. Just A Little Bit
19. Find Out What's Happening
20. Sweet Angeline

CD 3 (53:17 min): Master vom Dezember 1973

1. Promised Land
2. It's Midnight
3. If You Talk In Your Sleep
4. Help Me
5. My Boy
6. Thinking About You
7. Mr. Songman
8. I Got A Feelin' In My Body
9. Loving Arms
10. Good Time Charlie's Got The Blues
11. You Asked Me To
12. There's A Honky Tonk Angel (Who Will Take Me Back In)
13. Talk About The Good Times
14. She Wears My Ring
15. Your Love's Been A Long Time Coming
16. Love Song Of The Year
17. Spanish Eyes
18. If That Isn't Love
14 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|44 Kommentare|Missbrauch melden| Permalink

Produktdetails

4,5 von 5 Sternen
26
32,22 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime