flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive

Kundenrezension

am 10. April 2013
2010 sind Kvelertak mit ihrem gleichnamig betitelten Debüt im Underground eingeschlagen wie eine Bombe und auch ich konnte mich irgendwann nicht mehr der Magie der Norweger entziehen. Ihr ungestümer, frischer Mix aus dreckigem Rock 'n' Roll und dezentem Black Metal Touch in Verbindung mit einem Händchen für zwingende Arrangements war einfach zu gut, um ignoriert zu werden.
Nun steht Album Nummer 2 ins Haus und ich frage mich umgehend, wo besagtes Händchen in der Zwischenzeit wohl geblieben ist. Sprangen einem auf dem Erstling die Kracher nur so ins Gesicht, so verhält es sich auf "Meir" etwas anders. Gleich das eröffnende "Åpenbaring" kommt zunächst nicht so richtig in die Pötte. Mit "Spring Fra Livet" und "Trepan" macht man dann jedoch eine angenehme Kehrtwende, wenngleich genannte Songs auch nicht an die Klasse eines "Fossegrim" oder gar "Mjoed" heranreichen.

So geht das Spielchen munter weiter und beinahe hätten Kvelertak von mir auch die Rechnung dafür bekommen, doch erstens kommt es anders... Nachdem in meinem Bekanntenkreis nämlich die Diskussion um die Platte in Fahrt kam, gab ich ihr noch eine Chance, und noch eine und noch eine und langsam aber sicher entfalteten auch die Songs auf "Meir" eine kleine Sogwirkung.
"Mammutprojekte" wie "Nekroskosmos", "Undertro" und "Tordenbrak", die allesamt über 6 Minuten dauern ("Tordenbrak" fast 9!) könnten zwar etwas kompakter sein, doch allein "Bruane Brenn" mit seinem sofort zündenden Ohrwurm-Refrain und bereits erwähnte "Spring Fra Livet" und "Trepan" wachsen zu absoluten Knallern mit Langzeitwirkung.

Wie gesagt, das Debüt riss einen von Sekunde 1 an mit und hatte zudem das Überraschungsmoment auf seiner Seite. Die Erwartungshaltung der, nicht gerade kleinen Fangemeinde wurde in kaum erfüllbare Höhen geschraubt. Somit ist der Erstling des Stavanger-Sextetts natürlich Fluch und Segen zugleich, denn diesen zu toppen, schien schier unmöglich.
Wenn ihr euch also zunächst schwer tun solltet, die Platte aber auch nicht gleich abschreibt, besteht die große Chance, dass ihr "Meir" ebenso wie ich, alsbald in euer Herz schließen werdet.
Erwähnte ich das geile Artwork von John Baizley (Baroness)?!
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|22 Kommentare|Missbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.


Produktdetails

4,2 von 5 Sternen
18
5,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime