Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Kundenrezension

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gefühl für Rock N'Roll und Selbstzerstörung, 10. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Appetite For Destruction (Vinyl)
Das 1987 veröffentlichte Debütalbum Appetite For Destruction ist das Album mit dem Guns N'Roses die Grundlage für ihren kometenhaften Aufstieg und ihren riesigen Erfolg legten. Tatsächlich ist dies Album auch das, was hinter dem Mythos Guns N'Roses steckt. In ihrer Anfangszeit waren Guns N'Roses ein Haufen abgerissener Tramps und Obdachlose, eine aufeinander eingeschworene Gang, die sich im Großstadt-Dschungel von L.A. gegenseitig den Rücken freihielt und gemeinsam ums Überleben kämpfte. Sie schienen absolut am Limit zu leben, und kosteten alles aus, was sie nur kriegen konnten, seien es Frauen, Alkohol, harte Drogen und eben ihre Musik. Selten dürfte ein Albumtitel so aussagekräftig gewesen sein. "Appetite For Destruction" bündelt die Vergangenheit und die Erfahrungen aller fünf Musiker und ihrem wilden Werdegang als Band in den Clubs und Garagen von Hollywood.

Mit dem Erscheinen von "Appetite For Destruction" wurden Guns N'Roses sofort als die neue Sensation aus L.A. angepriesen. Ein Etikett, das seinerzeit so ziemlich jeder neuen Band aus den Clubs am Sunset Boulevard angeheftet wurde. G N'R aber wurden von Anfang an dazu auserkoren, gleich eine solch wilde Meute wie die Mötley Crüe zu beerben. Was die musikalischen Fähigkeiten betraf, überflügelten sie das musikalische Sinnbild des Hedonismus des Hollywoods der 1980iger Jahre jedoch. Allerdings dümpelte das Debütalbum der Gunners ersteinmal am Rande der Bedeutungslosigkeit der musikalischen Welt. Es sah nicht so aus, als ob Guns N'Roses sich tatsächlich dazu aufmachen konnten, den Rock N'Roll-Thron zu übernehmen. Erst indem MTV sich ca. ein Jahr nach Veröffentlichung dazu bereiterklärte, den Videoclip zu "Welcome To The Jungle" zu senden, explodierte das Interesse an der Band in einer kaum dagewesenen Eruption. Mit einem Schlag wurden Guns N'Roses in die Riege der ganz großen Namen der Branche katapultiert. Durch den Erfolg von "Appetite For Destruction" wühlten Guns N'Roses die Musiklandschaft ordentlich um, und sorgten für einen neuen Trend der im Grunde auch auf dem Alten aufbaute. Die bodenständigere und vergangenheitsorientierte Variante des Glam Metal brachte die Bezeichnung 'Sleaze Rock' ans Tageslicht.

Der Heavy Metal von Black Sabbath war die düstere Antithese zu dem fröhlichen Treiben der Hippie-Welt. In geringerem Umfang kam Guns N'Roses Ende der 1980iger daher dieselbe Bedeutung zu. Die wilde Truppe aus L.A. krempelte die Hochglanzwelt des amerikanischen Hair Metal mit ihrem schäbigen Rock zu jener Zeit ordentlich um, und offenbarte einen anderen Blick auf die schöne Scheinwelt von L.A. und den Glamour der Rockmusik. In den 80iger Jahren verkam das Musikbusiness endgültig zu einem allein gewinnorientiertem Geschäft und Guns N'Roses begehrten mit ihrer versifften Rockmusik und ihrem Penner-Image dagegen noch einmal auf, bevor sie später selbst in die allerhöchsten Erfolgsregionen vorstießen.

In Guns N'Roses ist da über die Jahre hinweg sehr viel Philosophisches hinein interpretiert worden. Manches mag zutreffen, manches wirkt zu weit hergeholt. Über die tatsächliche Bedeutung von Guns N'Roses für die Entwicklung und die Denkart der Rockmusik kann man da sicherlich streiten. Ich möchte behaupten, das G N'R – wenn auch nur für eine kurze Zeit - das in den Fokus der kollektiven Musikwelt zurückjagten, was annährend aus derem Bewusstsein zu verschwinden drohte. Authenzität, Energie und Gefühle.

Aggressiv, kompromisslos, unersättlich, wütend, zornig. Mit ihrer Musik drückte die Band ihren auschweifenden Lebensstil aus Drogen, Rastlosigkeit und Sex jedenfalls gekonnt aus. Auch die musikalische Melange aus Blues, Glam, Hard Rock, Heavy Metal, Punk und Rock N'Roll war sicherlich nicht zwingend neu. Musikalisch boten Guns N'Roses nichts revolutionär Neues. Aber kaum eine Band interpretierte die klassische Rockmusik zu jener Zeit so aufregend und radikal. Bei Guns N'Roses verstecken sich die Einflüsse und Inspirationen hinter heftigen und rauen Gitarren im Detail: AC/DC, Aerosmith, Hanoi Rocks, Motörhead, Nazareth, Ramones, Rolling Stones, Rose Tattoo, Sex Pistols ...

Die Revolverhelden griffen mit das Wildeste und Beste auf, was die Rockmusik zu bieten hatte, und schmiergelte sich daraus ihren eigenen musikalischen Bastard. Hinter dem asozialen Rock N'Roll und den lauten Gitarren steckten aber auch talentierte Musiker, die mit ihren Instrumenten umzugehen wussten. Davon zeugt das ausgeklügelte, flüssige Songwriting und die feinen Riffs der wilden Lieder. Schlagzeuger Steven Adler spielt zwar recht einfache und spartanische Rhythmen, bildet aber ein solides Fundament für den wilden E-Bass von Duff McKagan und den Gitarrenduellen von Izzy Stradlin und Slash. Besonders das einfühlsame, aber mitreißende Spiel von Slash wird von Izzys feinem Rhythmusspiel ergänzt. Dem Ganzen wird gewissermaßen durch Axl Roses kreischende Vocals die Krone aufgesetzt. Dabei kann man allerdings nicht leugnen, dass sich Axl für seine bei G N'R typisch gewordene Singstimme, ordentlich und ganz sicherlich auch bewusst bei Dan McCafferty von Nazareth hat inspirieren lassen.

Mit "Appetite For Destruction" waren Guns N'Roses rotziger, schmutziger, schneller, und verdreckter als die Konkurrenz aus Los Angeles. Mit dem furiosen Opener "Welcome To The Jungle", dem beinahe schon epischen "Paradise City", und der flotten Ballade "Sweet Child O'Mine", sind auch die überragensten Songs der Gunners selbst vertreten, die auch zu den größten Hits überhaupt zählen. Aber der Rest des Albums fällt dagegen keineswegs ab. Die Platte ist von der ersten bis zur letzten Note ein aufregendes und mitreißendes Werk, wobei aber auch Songs wie "It's So Easy", "Nightrain", "You're Crazy" und "Rocket Queen" gleichermaßen herausragen können. Warum allerdings ein High-Speed-Rotz-Rocker wie "Shadow Of Your Love" nie auf dem Album landen konnte, werde ich nie so ganz nachvollziehen können. Die Lieder befassen sich überwiegend mit Sex, Suff und Sünde, also mit dem unbändigen Hedonismus der Band, wohingegen "Paradise City" die Hoffnung und den Traum auf eine bessere Welt auszudrücken scheint. Die Nummer zeugt, wie auch "Sweet Child O'Mine", von einer melancholischen, etwas nachdenklichen und zerbrechlichen Seite der Band. Die Produktion ist klasse. Sie ist sehr naturbelassen und scharf. Rock N'Roll pur.

Im Schatten des enormen Erfolges richteten sich viele andere Bands nach der Optik und den musikalischen Einflussen der Band. Zudem spülte diese Erfolgswelle eine Vielzahl an gleichartigen Bands ans Licht des Tages. Wenn man auf die Musik von Guns N'Roses steht und bis dato nur diese kennt, kann man viele tolle Bands entdecken, die derselben Art von Musik frönten. Aber das Debütalbum der Gunners bleibt in diesem Metier nahezu unerreicht. Diesbezüglich zählt "Appetite ..." meines Erachtens zurecht zu den erfolgreichsten und besten Alben in der Geschichte der Rockmusik. Auch bin ich der Meinung, dass Guns N'Roses hiermit den Rock N'Roll in seiner ureigensten Form neu vitalisierten und in puncto Aggressivität nocheinmal einen draufsetzen konnten. So abgefahren und zügellos sollten Guns N'Roses dann aber auch nie mehr sein. Der hereinbrechende Erfolg sorgte mit für die Zerstörung des Bandgefüges. Der Hunger auf totale Zerstörung eben. Und dieser schien, wenn auch musikalisch, ein-für-alle mal gestillt worden zu sein. Neben der Musik von AC/DC ist "Appetite For Destruction" das Album, dass mich lebenslang mit Rockmusik verbinden sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

Schreiben Sie als erste Person zu dieser Rezension einen Kommentar.

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]


Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: 4942 Meilen bis Graceland

Top-Rezensenten Rang: 5.570