flip flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Kundenrezension

am 26. Februar 2014
.....über einen jungen Mann, der auszog um Tokyo in all seinen Facetten kennenzulernen und dabei die Dunkelheit im Schlepptau hat.

Inhalt:

Der 20 jährige Takeo fühlte sich in seiner Heimat schon immer fremd und als sein Vater stirbt, kann ihn nichts mehr halten. Sayounara Berge - Konnichiwa Tokyo! Leben konnte er bei seinem Onkel, der hatte zwar wenig Platz aber Takeo konnte solange bei ihm bleiben wie er wollte. Viel Geld hatte er zwar nicht aber das wollte er auch gar nicht, er wollte nur Teil dieser schönen bunten Welt werden die er sonst nur im Fernseher bestaunen konnte. Kaum angekommen wundert er sich schon was hier so los war und warum ihn jeder sofort als Landei erkannte. Takeo war heilfroh als er endlich bei seinem Onkel vor der Tür stand, wurde aber sofort bitter enttäuscht da sein Onkel anscheinend Damenbesuch da hatte und Takeo ihn störte, so dass er ihn mit 900 Yen (ca 6,50 Euro) für einen Kinobesuch abspeiste, mit dem Vermerk dass er später kommen sollte. Während Takeo nun überlegt was er machen soll, fiel ihm der Store wieder ein, wo er zuvor was als Geschenk für seinen Onkel gekauft hat und macht sich auf den Weg dorthin. Kaum angekommen spricht ihn auch schon das Mädchen von der Kasse an und teilt ihm mit, dass sie in 20 Minuten Feierabend hätte und sie sich dann um ihn kümmert, nachdem er ihr erzählt hat dass er neu in Tokyo sei. Mei so der Name des Mädchen schleift ihn in ein Manga Cafe wo er die Nacht verbringen kann. Als er am nächsten Tag erwacht muss er zu seinem Schreck feststellen dass er die Nacht quasi neben einem Toten verbracht hat, denn in der Nachbarkabine lag ein Mann in seinem eigenen Blut. Nach diesem Vorkommnis hofft Takeo er würde nicht mit noch mehr solcher Ereignisse konfrontiert und dass er sich weit ab seines Landlebens ein neues und erfülltes Leben in Tokyo aufbauen konnte.....

Mein Eindruck:

Für Leute die kein Wort japanisch verstehen, wäre es nicht schlecht gewesen japanische Wörter wie z.B Kami (Götter oder Geisterwesen, tauchen sie z.B im Wald auf sind es Naturgeister, tauchen sie in einem Schrein auf sind es meistens die Hüter des Schreins also je nach dem wo diese Kami auftauchen, dem werden sie zugeordnet, so können sie auch einem Verstorbenen zugeordnet werden) zu übersetzen. Ein gaijin wäre so etwas wie hier Kana** also eher weniger schön, besser wäre gaikokujin gewesen das wäre die formelle Bezeichnung für Ausländer gewesen. Also mich hat es jetzt nicht sonderlich gestört aber wie bereits gesagt, wer kein Wort japanisch versteht wird doch sehr in seinem Lesefluss gestört wenn er manche Wörter oder Bräuche nicht versteht. Es gibt zwar am Ende des Buches eine Übersetzung aber da bringt es ja den meisten nichts mehr, da sie das Buch ja dann schon durchgelesen haben und dann erst entdecken, hoppala da gibt es ja eine Übersetzung.

Der Schreibstil des Autors fand ich sehr flüssig und erzähl technisch einwandfrei. Die subtilen Andeutungen von etwas fremdartigen fand ich sehr spannend und hat mich auch extrem neugierig gemacht als was sich das entpuppen wird. Insgesamt war es eine gute Mischung zwischen Abenteuer, Crime, Drama, Mystery und Grusel. Ich war mit der Geschichte im Großen und Ganzen sehr zufrieden und deswegen gibt es von mir 3,9/5 Sterne und später werde ich dann mal schauen wie mir Die Prinzessin der Lilien so gefällt, anhören tut es sich ja schon mal sehr gut. Wer wie ich ein großer Japanfan ist, dem wird diese Geschichte mit Sicherheit sehr gut gefallen und wer neugierig ist, dem mit Sicherheit auch. :D
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|33 Kommentare|Missbrauch melden| Permalink

Produktdetails

4,7 von 5 Sternen
10
2,99 €