Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Kundenrezension

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine äußerst lesenswerte Selbstauskunft, 4. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Als ich ein kleiner Junge war (Taschenbuch)
Dieses Buch führt auf äußerst unterhaltsame Art und Weise zu den sozialen
und kulturellen Wurzeln des 1899, in Dresden, geborenen Erich Kästner -
Sachsen hatte zu dieser Zeit noch amtierende Könige, das Deutsche Reich
unterstand Kaiser Wilhellm II., beide Weltkriege und somit die Zerstörung
des sog. "Elbflorenz" waren zu jenem Zeitpunkt unkomponierte
Zukunftsmusiken...

Vielfach wird von der engen Bindung zwischen Mutter und Sohn berichtet,
spätestens ab Kapitel 11 wird dem Leser verdeutlicht, dass es nicht nur
Liebe, sondern durchaus auch ein hohes Maß an Verantwortungsgefühl und
Loyalität gewesen sein muss, welche Kästner all die Jahre mit seiner Mutter
verband.

In diesem Buch ist ebenso zu erfahren, wie der Autor einst auf die Idee kam
nach dem Lehramt streben zu wollen und welches Ereignis ihn letztlich einen
anderen Weg hat einschlagen lassen, wobei, "Lehrer" ist Kästner doch immer
irgendwie geblieben, auch wenn ihm der "Unterricht" von den Nazis
-vorübergehend- untersagt wurde - aber das ist eine andere Geschichte und
gehört eigentlich nicht hierher....

In der Dresdner "Villa Augustin", seit dem Jahr 2000 ist dort das
Erich-Kästner-Museum untergebracht, ging damals schon der kleine Erich ein
und aus - dort war er jedoch nicht einfach nur bei Onkel und Tante zu
Besuch, vielmehr erledigte er bereits in jüngsten Jahren diverse Botengänge
für diesen vermögenden und nicht immer unkomplizierten Teil der
Verwandschaft - vielleicht wächst der Mensch ja tatsächlich an seinen
Aufgaben?

Fazit: Wer sich für den Menschen Kästner interessiert, wird an diesem
autobiographischen Buch wohl kaum vorbeikommen - zudem, die Lust, Dresden
zu besuchen, die ist nach diesem Buch gewachsen, auch wenn Kästners
Geburtsstadt durch die folgenschweren Bombennächte, 13., 14. und 15.
Februar des Jahres 1945, manche Narbe zurückbehalten hat....

Verfolgen Sie Kästners Werdegang von 1907 bis 1914 - aus erster Hand!

HINWEIS:
Wenn Sie Illustrationen wünschen, sollten Sie nach einer anderen Ausgabe suchen, z.B. nach einer Ausgabe, in der Horst Lemke zeichnerisch tätig war - in der vorliegenden dtv-Ausgabe finden Sie leider "nur" Text.... - wobei es einem der bekannte und bewährte Schreibstil Kästners leicht macht das Kopfkino zu starten....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-2 von 2 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 17.02.2009 20:59:38 GMT+01:00
Kunde meint:
Ach, wo war ich all die Jahre? Fast 40 musste ich werden, um Erich Kästner zu entdecken. Bei "uns" gab es ihn ja nicht zu meiner Kinderzeit. Und danach fühlte ich mich wohl zu erwachsen, um ein "Kinderbuch" (Kinderbuch? was für ein Unsinn, ein Buch für fast jedes Alter) zu lesen. Was für ein Glück, Kinder zu haben, die solche Literatur als "Pflichtliteratur" mit nach Hause bringen. Und was für ein süße Pflicht. Mein 8-Jähriger, mein 10-Jähriger, meine 12-Jährige (die Pflichtleserin) waren ebenso begeistert wie ich, auch wenn ich nicht ganz sicher bin, dass wir alle alles gleich verstanden haben. Aber auch das macht ja den Reiz von Erich Kästner aus.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.02.2009 17:38:02 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 18.02.2009 17:38:45 GMT+01:00
Danke für Ihren Kommentar - schön, dass Erich Kästner immer noch (und zudem hoffentlich auch immer wieder) in allen Altersklassen sein Publikum findet! Vielleicht hab ich ja Glück und mein Neffe findet eines Tages ebenfalls seinen ganz eigenen Zugang zu Kästner und beschenkt seinen kinderlosen Onkel mit Kommentaren zum Lesestoff - Kästner, beschrieben und erklärt aus der Perspektive eines Kindes - sicherlich ein ganz neue und spannende Erfahrung, um die ich Sie, zugegeben, beneide!
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details