flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicAlexa AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Kundenrezension

am 12. Januar 2006
Mit "A crow left to the murder" bestätigen Incubus den mit ihrem Bestseller-Album "Morning view" eingeläuteten Trend hin zu massenkompatiblen, aber dennoch agressiven und nach einem individuellen Stil klingenden Rock-Songs, die songschreiberisch von Album zu Album stärker zu werden scheinen.
Auf diesem im Jahre 2004 erschienenen Tonträger liefert die Band eine Reihe toller, melodiöser Nummern ab, die vor allem von starken Gitarrenriffs leben.
Besonders herausstechend ist dabei der Opener "Megalomaniac":
Ein "ausführliches" Intro baut Spannung auf, die sich schließlich in den enorm kraftvollen Power-Chords des Refrains entläd - ein agressiver Rock-Song erster Güteklasse.
Das düstere "Agoraphobia" glänzt durch die beklemmende Atmosphäre, die durch die glaubwürdig vorgetragene Schilderung der Emotionen eines verängstigten, psychisch kranken Menschen entsteht ("I wanna stay inside...for good").
Sehr auffällig und besonders für Incubus-Einsteiger, die eher aus dem leichter verdaulichen Mainstreambereich kommen geeignet ist die Single "Talk shows on mute" mit ihrer bestechenden Gesangsmelodie im Refrain. Packend und mitreißend geht es denn auf dem einmal mehr von einem genialen Refrain gekennzeichneten "Beware criminal" und dem opulent angelegten "Sick sad little world" zu. Geheimfavoriten des Albums sind für mich die ruhigeren Vertreter: "Made for TV movie" glänzt als herausragende Komposition im Mid-Tempo und "Here in my room" ist eine verträumte Ballade zum Dahinschmelzen.
Bei dieser Vielzahl von starken Melodien und Riffs kann man als Rock-Fan dann auch mal über die wenigen nervigen Gröhl-Rapp-Misttitel wie "Priceless" hinwegsehen, die in meinen Augen den Gesamteindruck unnötig stören. Incubus haben eindeutig bewiesen, dass sie schlicht und ergreifend gute Rock-Songs schreiben und spielen können. Meiner Meinung nach sollten sie weiter in Richtung "Talk shows on mute" und "Agoraphobia" arbeiten: intelligente Lieder mit eingängigen, aber alles andere als billigen Melodien, die auch anspruchsvolle Freunde des Rock-Genres zu begeistern wissen. Je weniger die Band mit punkigen und extremen Elementen herumexperimentiert, desto mehr tritt ihr gutes Songwriting in den Vordergrund, das ein großes Potential in sich birgt, welches die Gruppe nutzen sollte.
8 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden| Permalink

Produktdetails

4,6 von 5 Sternen
37
6,60 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime