find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle PrimeMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

Kundenrezension

am 19. Januar 2014
"The Division Bell" feiert 2014 seinen 20. Geburtstag. "Pink Floyd" 1994 schon eine lebende Legende, und heute eine der wichtigsten Bands die massgeblichen Einfluss auf die Entwicklung der Rockmusik hatten/ haben, veröffentlichen ihr 14. und letztes Studioalbum "The Division Bell" am 30. März 1994 (VÖ - USA ; 05. April 1994). Zentrale Thematik des Albums ist "Kommunikation", jedoch ist "The Division Bell" kein Konzeptalbum im gewohnten Sinne wie z.B. "The Dark Side Of The Moon". Der Albumtitel ist abgeleitet von einer Glocke die im britischen Parlament geläutet wird um Abgeordnete zur Stimmabgabe aufzufordern.

Diese Glocke läutet nun zum 20. mal für Pink Floyd - Fans die 1994 ein atemberaubendes Album erwartet haben. Spaltete schon das 1987 veröffentlichte Comeback Album "A Momentary Lapse Of Reason" Kritiker wie Fans in zweigeteilte Lager, so sollte sich auch bei "The Division Bell" nichts großes daran ändern. Ich meine das beide Lager recht haben, denn ich habe (als langjähriger Pink Floyd - Fan) ein durchaus sehr gespaltenes Verhältnis zu "The Division Bell".

Das "Pink Floyd" Alben es so an sich hatten das man erst nach mehrmaligem hören (3 - 4 mal) die Genialität erkannte war nichts ungewöhnliches. Aber selbst nach 20 Jahren hinterlässt "The Division Bell" immer noch den gleichen enttäuschenden Gesichtsausdruck bei mir wie beim ersten hören am VÖ - Tag 1994. Damals war ich sogar entsetzt über das was die Herren da abgeliefert hatten. Unter der Psychischen Neurose der "Unfassbarkeit" die das Album bei mir verursachte leide ich noch heute.
Immerhin halte ich heute gut die Hälfte des Albums für gut - genial, während ich die andere Hälfte als krassen Gegensatz dazu sehe.

"Cluster One"
Als Instrumental ein sehr guter Einstieg in das Album. Anfangs verstörende Töne die in seichte Sphärische, Piano und Gitarrentöne übergehen. Der Song ist sehr langsam und strahlt extreme Ruhe aus. Die sich aber stets verdichtende und langsam steigendere Atmosphäre in "Cluster One" lässt durchaus zu Beginn des Albums auf die Genialität "Pink Floyds" blicken.
Einer meiner Lieblingstracks auf dem Album !
5/ 5

"What Do You Want From Me"
Ein sehr guter Pink Floyd - Rock Song der auch mal an alte Glanzzeiten erinnert. Hätte mir 2 - 3 Nummern mehr von dieser Sorte auf dem Album gewünscht.
4/ 5

"Poles Apart"
Hat damals einige Zeit gedauert bis mir das Stück gefallen hat. Heute halte ich es sogar für die beste Nummer auf "The Division Bell". Nach dem Psychedelischen Break in der Mitte des Songs nimmt "Poles Apart" nochmal richtig Fahrt auf. "David Gilmour" spielt wirklich hervorragend seinen Gitarrenpart und weiß damit emotional zu fesseln. Hier befindet man sich wirklich im "Pink Floyd Himmel". Finde den Song allerdings zu früh ausgeblendet, da "Mr. Gilmour" im Ausblendteil seiner Gitarre nochmals Töne entlockt die durchaus stark berühren. Dennoch sehr, sehr gut gelungen !!!
5/ 5

"Marooned"
Das 2. Instrumental auf dem Album. Leider konnte mich "Marooned" bis heute nicht überzeugen. Trotz der befremdlich entlockten Töne auf der Gitarre von "Mr. Gilmour" bleibt der Song banal und langweilig, und bisweilen auch leblos. Ohne erkennbare, erhörbare Höhepunkte plätschert "Marooned" von Anfang bis Ende vor sich hin und leitet in das nächste Stück, dass auch heute noch einen Ausdruck der Unfassbarkeit auf meinem Gesicht hinterlässt.
2/ 5

"A Great Day For Freedom"
Englischer Schlager mit aufgesetzter Dramatik würde ich das nennen. Nein, damit konnte ich nie was anfangen und das wird auch nach 20 Jahren nichts mehr. Peinlich !!!
1/ 5

"Wearing The Inside Out"
Überwiegend gesungen von "Richard Wright" weiß der Track durchaus zu überzeugen. Überzeugender im Gesang sind jedoch die Background Sängerinnen die dem Song das notwendige "Flair" verleihen. Eigentlich "Floyd" untypisch finde ich. Trotzdem abwechslungsreich und ganz gut gelungen. Auf jeden Fall hörenswert !
3/ 5

"Take It Back"
Da dachte man doch schon, "schlimmer kann es nicht mehr werden". Die musikalisch auf Radiotauglichkeit getrimmte Pop - Null Nummer ist mit das schlechteste was "Pink Floyd" je abgeliefert haben. Das ganze war auch noch die erste Single aus dem Album. Zum abschalten !!! Da strotzt selbst "Seamus" aus "Meddle" vor Genialität.
1/ 5

"Coming Back To Life"
Wunderbares melanchonisches Intro. Da kamen die "Floydschen" Gefühle wieder hoch. Ernüchterung nach dem ersten Drittel des Songs, der danach in absolute banale Belanglosigkeit gleitet. Ein weiterer englischer Pop - Schlager. Nein, da greif ich lieber zu einer "Chris Roberts" CD, der kann das besser.
1/ 5

"Keep Talking"
Das nenn ich dann mal wieder eine echte "Pink Floyd" Nummer. Wirkt spannend und experimentell. Die eingeflochtene elektronische Stimme von "Stephen Hawking" verleiht dem Stück noch das notwendige i - tüpfelchen.
4/ 5

"Lost For Words"
Klingt nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut. Mitgerissen hat mich das an der Akustik - Gitarre gezupfte "Lost For Words" nie und der Griff zur Fernbedienung wird wieder notwendig zum weiter skippen.
2/ 5

"High Hopes"
Wollen wir doch mal ehrlich bleiben. "High Hopes" ist als Finale auf dem Album im grunde eine laues Lüftchen. Wäre das Gitarrensolo zum Schluß hin nicht, wäre es eine belanglose, langweilige Nummer. Ich hör es zwar ganz gern mal (je nach Stimmungslage), kann "Sorrow" als Finale auf "A Momentary Lapse Of Reason" aber nicht annähernd das Wasser reichen. Wer die gekürzte Single - Version kennt (um die 5 Minuten Länge, ohne das lange Solo zum Schluß) wird feststellen das man davon fast gänzlich unberührt bleibt. Darum nur ganz nett !!! Dennoch ist "High Hopes" durchaus "Floyd" typisch und hörenswert.
3/ 5

Ich liebe und hasse dieses Album !!! :-/
Dies könnte aber durchaus eine Genialität begründen, da die Herren es geschafft haben bei einigen Zuhören 2 gegensätzlich, existierende Emotionen aufeinander prallen zu lassen.

Aus heutiger Sicht würde ich vermuten das sich "Pink Floyd" damals mit dem Album recht schwer getan haben. Ob bei dem übrig verbleibenden Restmaterial das aufgenommen wurde (es sollen ja um die 60 Songs gewesen sein) besseres dabei ist, wage ich mal zu bezweifeln. Aber vieleicht erlebt es die "Pink Floyd - Gemeinde" ja noch das dieses Material einmal das Licht der Öffentlichkeit erblickt und sich so manche Perle darunter befindet.

Eine "Perle" ist "The Division Bell" sicherlich nicht geworden. Ganz so schlimm wie sich "Roger Waters" damals dazu äußerte ist es aber auch nicht. Man kann auch darüber streiten ob "Pink Floyd" der notwendige "Input" eines "Mr. Waters" gefehlt hat oder nicht. Ich persönlich stelle mir diese Frage nicht mehr.

Fakt ist für mich heute das alle 4 Herren (Waters, Gilmour, Mason, Wright) sich gegenseitig notwendig gehabt hätten. Im Grunde waren sie alle abhängig voneinander, da Sie sich gegenseitig ergänzten. Und das ist das einzigste was man als Erfolgsgeheimnis dieser Band anführen kann. Schade das man sich so zerstreiten muss/ musste !!!

Meine 3-Sterne - Vergabe spiegelt lediglich meine gespaltene Haltung zu dem Album. Es gibt durchaus Tage da würde ich 5-Sterne vergeben, und an anderen Tagen könnte ich das Album in die Ecke pfeffern und nachtreten.

"The Division Bell" ist und bleibt trotzdem ein wichtiges Album in der History von "Pink Floyd" und ist im Grunde auch recht gut gelungen, sind darauf doch einige bemerkenswerte "Pink Floyd" Tracks ("Poles Apart" , "Keep Talking" , "What Do You Want From Me" , "Cluster One" , "High Hopes" , "Wearing The Inside Out") enthalten. "Pink Floyd" Interessierte die noch kein Album der Band besitzen sollten vieleicht sogar mit diesem Album beginnen und sich weiter nach hinten im Back - Katalog von "Pink Floyd" vorarbeiten.

Im übrigen finde ich "A Momentary Lapse Of Reason" das weitaus bessere, abwechslungsreichere Album das auch wirklich noch nach "Pink Floyd" geklungen hat, ohne mit dieser Meinung "The Division Bell" gänzlich beleidigen zu wollen.
---------------------------------------------------------
Remaster Version:
Das Remaster kommt wie alle anderen NEU-VÖ im klappbaren Pappcover, wobei die CD doch etwas schwerer zu entnehmen ist, und man darauf achten sollte nicht gleich Kratzer auf der CD zu haben. Das Booklet wurde ebenfalls überarbeitet, kommt aber nicht an das Booklet der Original CD heran das weitaus besser beeindruckt. Im Klang kann ich im Vergleich mit dem Original keine grossen Unterschiede wahrnehmen. Jedoch habe ich den Eindruck das manche leichte überspitzte Höhen die auf der Original vorkommen auf der Remaster etwas entschärft wurden. Der Gesamteindruck des Klangbildes wirkt deshalb auch ein wenig platter und flacher. Der Dynamik - Wert des Remaster liegt bei durchschnittlich (DR 10). Aufgrund der wenigen Unterschiede kann man auch bei seinem Original bleiben. Die die das Album noch nicht besitzen, sollten ebenfalls nach einem Original suchen, da ich das Booklet schöner finde. Ansonsten kann man aber auch das Remaster ohne bedenken kaufen.

Empfehlenswert ist auch eine Original - Version des Vinyl - Albums. Bitte beachten das die Vinyl - Ausgabe 1994 gekürzte Versionen einiger Songs enthält. Die volle Länge der Songs auf Vinyl gab es nur in Korea, das dort als Doppel Vinyl - Album veröffentlicht wurde.

"Happy Birthday - The Division Bell".
77 Kommentare| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.

Bitte geben Sie mindestens ein Wort ein
Sie müssen mindestens einen Artikel von Amazon kaufen, um eine Rezension zu verfassen
Beim Absenden Ihres Kommentars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Derzeit tritt ein Problem beim Laden der Kommentare auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.


Produktdetails

4,4 von 5 Sternen
167
4,4 von 5 Sternen
9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime