Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimitedMikeSinger BundesligaLive wint17

Kundenrezension

am 27. Oktober 2005
Kick ass, Alter! METAL INQUISITOR sind wieder da und ballern sich wieder ganz im Sinne der ursprünglichen Heavy Metal Lehre durch ihr Album, das zweite erst, obschon das killergeile Debüt schon drei Jahre zurückliegt. Nun, sei es drum, besser spät als nie, nicht wahr?
Und so wird es sicherlich niemanden verwundern, daß die Koblenzer sich natürlich nicht an aktuellen Trends schädlich gehalten, sondern schlichtweg einfach nur guten 80er Style Heavy Metal mit viel Hingabe und Liebe zum Detail erschaffen haben, der sich in elf eigenen Kompositionen und dem JUDAS PRIEST Cover "Invader" äußert. Und wenn ich 80er sage, dann meine ich die Jahre 1980 bis 1983.
Ein Killertrack wie "Star chaser" groovt sich mittelschnell mit leichtem Boogeyfeeling und verdammt mitreißender Melodie aus den Boxen. Andere Songs stampfen oder treiben in flotterem Tempo auf den Hörer zu und über ihn hinweg, so verdammt heavy sind sie. METAL INQUISITOR haben einen herrlichen alten Eurometaleinschlag, der mich immer wieder an Bands von SAXON über JUDAS PRIEST bishin zu PICTURE oder OSTROGOTH erinnert. Gute, erdige Melodien sind also vorprogrammiert und das lebendige und frische Feeling dieser Musik wird gut ins neue Jahrtausend transportiert.
METAL INQUISITOR sind nun wirklich nicht innovativ, aber das wollen sie auch nicht sein. Sie wollen ihre Lieblingsmusik spielen und das ganz so, wie die Musik einstmals gewesen ist. Sie nehmen dem Heavy Metal nicht das alte Rockfeeling, sind eben KEIN Powermetal, besitzen dafür aber umso mehr Persönlichkeit. Kein Geträllere, keine vertrackten, pseudoprogressiven Einlagen, kein unmelodisches Stakkatogeschramme, keine peinlichen Hymnenversuche, keine Elfengesänge, keine digitale Mistproduktion inklusive Rhythmusmaschine (Gruß an den Plüschgott von Fluff Saviour und all seine "Opfer"), sondern einfach purer, unverfälschter Stahl mit herausragenden Riff - und Rhythmusstrukturen und sehr individuellem, übrigens technisch hervorragend dargebrachtem Gesang.
Und sie haben sogar einen spassigen Bonustrack, dessen Ausrichtung sehr an AC/DC erinnert, was aber durchaus passt, denn die alten Australier hatten einen nicht geringen Einfluß auf den gesamten frühen Metal. METAL INQUISITOR sind hier in allerbester Form und ziehen ihr Ding schnurgerade durch, ohne sich von Modeströmungen verführen zu lassen. Warum sich prostituieren, wenn man auch lieben kann, oder?
0Kommentar| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.


Produktdetails

5,0 von 5 Sternen
3