Herbst/Winter-Fashion Hier klicken Superhero studentsignup Cloud Drive Photos Learn More Steens: Bis 10% Extra-Rabatt auf ausgewählte Möbel Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic GC HW16
Kundenrezension

38 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Glückliche Kindheit trotz Widrigkeiten aller Art, 13. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Wann wird es endlich wieder so wie es nie war: Roman (Alle Toten fliegen hoch, Band 2) (Gebundene Ausgabe)
Joachim Meyerhoff hat ein Erinnerungsbuch der ganz besonderen Art geschrieben.
Er ist als Sohn des Anstaltsdirektors eines Landeskrankenhauses für Kinder –und Jugendpsychiatrie in Schleswig aufgewachsen.
Das Krankenhaus war Mitte der siebziger Jahre noch neu und wurde vom damaligen Schleswig - Holsteinischen Ministerpräsidenten Stoltenberg besucht. Alleine die Schilderung dieses Besuchs ist eine zum Lachen komische Geschichte.

Der muntere Icherzähler, zu Beginn ein kleiner Junge, weiß die schönsten und sehr anrührenden Geschichten von den Kranken, von seinem Vater, den zwei Brüdern und sich selbst zu erzählen. Die Mutter gilt als Medium ausgleichender Gerechtigkeit und Güte und spielt eine ebenso große Rolle wie der freundliche Vater, der an seinem eigenen Gewicht und seinen Gesundheitsbemühungen im buchstäblichen Sinne schwer zu tragen hat.

Die ganze Geschichte wird in einem drolligen Tonfall mit vielen skurrilen Einzelheiten erzählt.

Bubenstreiche, Querelen unter den drei Brüdern und der liebenswerte Hund der Familie bieten in ihrem lockeren Umgangston Anlass, sich wirklich zu amüsieren. Auch die selbstironischen Betrachtungen sind allemal ein Schmunzeln wert. Die beiden älteren Jungs sind immer schon ein Stück voraus und lassen den Kleinen zuweilen frustriert zurück. Letzterer allerdings neigt zu unwahrscheinlichen Wutausbrüchen, wenn etwas nicht nach seinem Kopf geht.

Vier Jugendlich Anstaltsbewohner dürfen zum Geburtstag des Vaters erscheinen. Das enttäuscht die Mutter sehr, die überhaupt reichlich zurückstecken muss hinter den Wünschen ihres Mannes. Sie hätte doch so gerne einmal "richtigen" Besuch! Aber man macht das Beste draus, spielt, amüsiert sich und neckt einander.

Eine nette Familie ist da notgedrungen Mitbewohner in der psychiatrischen Anstalt. Der Vater ist ganz offensichtlich ein guter Anstaltsdirektors und zu Hause auch ein liebevoller Vater. Dass er es mit der Treue zu seiner Frau nicht so ganz genau nimmt, spielt erst im Verlauf der Geschichte eine ernsthafte Bedrohung für das glückliche Familienleben.

Über weite Teile ist die Geschichte locker und leicht erzählt und immer eine Spur humorvoll verbrämt. Erst zuletzt wechseln die fröhlichen Zeiten, und heftige Familienereignisse führen zur Auflösung einer in Ansätzen glücklichen Kindheit und Jugend.

Während der längere erste Teil des Romans durchaus als Jugendbuch durchgehen könnte, wird es im zweiten und ernsten Teil schicksalhaft bis traurig. Es folgen Einbrüche in den Familienalltag, die nicht zu erwarten waren. Sie haben tragische Folgen und zeigen, wie das Leben mit zunehmendem Alter und mit den Wechselfällen des Lebens seine Unbeschwertheit und die heitere Zuversicht verliert. Joachim Meyerhoff kann die Fröhlichkeit und den Ernst in einer unnachahmlich natürlichen Weise zum Klingen bringen. Sehr deutlich, Anteil nehmend und betroffen beschreibt er den Tod seines Vaters. Der in weitem Bogen ausholende Lebenskreis erschließt sich einem witzig, fröhlich, traurig, melancholisch und liebevoll zugleich.

„Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war!“
Damit ist treffend beschrieben, wie es wohl so manchem in der Rückerinnerung vorkommen mag: denn oft täuscht die Erinnerung und blendet aus, was schon viel früher hätte spürbar sein können!

Joachim Meyerhoff ist Schauspieler und wurde mit zahlreichen Preisen bedacht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-8 von 8 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 14.02.2013 14:42:06 GMT+01:00
Glen Runciter meint:
Eine Frage hätte ich an Sie: Ist es notwendig den ersten Teil zu lesen, oder kann man den zweiten auch ohne diese Vorkenntnis lesen?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.02.2013 15:36:15 GMT+01:00
cl.borries meint:
Nein, man muss wohl den ersten Teil auch lesen,--aber wie gesagt: erst der zweite Teil schlägt einen wirklich in Bann.

Veröffentlicht am 14.02.2013 20:16:11 GMT+01:00
observer meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.02.2013 00:10:52 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.02.2013 00:14:18 GMT+01:00
Marion W. meint:
Sehr geehrte(r) observer,

spielen wir mal zu Ihrem besseren Verständnis mehrere Varianten durch:
1. Frau Borries ist Buchhändlerin: Diese (die Buchhändler) bekommen neue Bücher IMMER vor dem Verkaufsstart zur Einsicht
2. Frau Borries ist Journalistin: Diese (die Journalisten) bekommen neue Bücher MEISTENS vor dem Verkaufsstart, um Lesern ihre Eindrücke kundzutun.
3. Überlasse ich Ihrer "observierenden Pfiffigkeit", vielleicht entdecken Sie noch mehr "Hinterlistigkeiten" bei dieser und anderen Rezensenten, denn bemerke: Alle Menschen sind böse

In diesem Sinne...
observierende Grüße

M.W.

P.S. Schreiben Sie eigentlich die Redakteure der Feuilletons auch an und unterstellen ihnen "Unregelmäßigkeiten"?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.02.2013 14:57:31 GMT+01:00
Eigentlich kann man den ersten Teil gut und gerne als zweites lesen. Beide sind absolut lesenswert ! Reihenfolge spielt keine Rolle !

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.03.2013 13:32:50 GMT+01:00
observer meint:
Ich wußte nicht, daß alle Menschen böse sind, Frau Marion W.
Sie z.B. sind doch sehr nett, indem Sie mich hier so freundlich und umfassend aufklären.
Danke dafür + nix für ungut!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.04.2013 17:52:16 GMT+02:00
booklover meint:
Ich habe den zweiten Band zuerst gelesen, weil mich der Klappentext so stark angesprochen hat. Ich hatte überhaupt nicht das Gefühl, den ersten gelesen haben zu müssen; die Geschichte ist in sich geschlossen. Allerdings bin ich jetzt neugierig auf den ersten Teil und werde ihn sicher demnächst auch noch lesen.

Veröffentlicht am 13.01.2015 18:43:17 GMT+01:00
Thelma meint:
Dieser wunderbaren Zusammenfassung ist nichts mehr hinzuzufügen!
‹ Zurück 1 Weiter ›