Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Kundenrezension

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unterschätzt..., 3. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: The House of Blue Light (Audio CD)
1984 stiegen Deep Purple dem berühmten Phönix gleich aus der Asche von Rainbow, Whitesnake (die in veränderter Besetzung weitermachten) und Gillan (der ein Jahr mit Black Sabbath überbrückte), und das sogar in der Mk II-Version. "Perfect Strangers" war ein Werk aus einem Guß, und die anschließende Tournee war ein einziger Triumphzug. Danach schien die Sonne schon nicht mehr so hell. Einige Bandmitglieder (wir alle wissen welche) hatten schon wieder Probleme miteinander. Vielleicht ist "House of Blue Light" deswegen so ein (wie der von mir geschätzte Kollege Child in Time schon bemerkte, erstaunlich gutes) Stückwerk geworden.

Wie schon beim grandiosen Comeback drei Jahre zuvor saß Bassist Roger Glover wieder im Produzentensessel. Das Ergebnis klingt etwas konstruiert, was vielleicht (wahrscheinlich) daran lag, daß sich einige Bandmitglieder aus dem Weg gingen und nicht mehr gemeinsam musiziert wurde. Viele Songs fühlen sich an wie Fragmente, die aber meistens irgendwie - z.B. durch einen eingängigen Refrain - zusammengehalten werden. Beispiele: "The Unwritten Law", "Call of the Wild", "Dead Or Alive". "The Spanish Archer" rockt ohne Ende und ist ein Hinweis darauf, daß Ritchie seine Charts-Ambitionen hintenangestellt hat und immer noch ein echter Rocker in ihm steckt.

Schwächelndes wie "Hard Lovin' Woman" (was war "Hard Lovin' Man" doch für ein Supersong) zeigt aber auch auf, daß nicht mehr alles blau war im Hause DP.

Für mich der Höhepunkt ist "Strangeways", das bedauerlicherweise nie live gespielt wurde - wohl deswegen, weil es ein reines Studioprodukt mit vielen Effekten ist. Hier kommt endlich auch Jon Lord zu seinem (auf diesem Album seltenen) Recht, wenn auch nicht an seiner geliebten Hammond.

Man vermißt ein wenig das entspannte Miteinander, das noch auf "Perfect Strangers" hörbar war. Trotzdem ist "House of Blue Light" ein gutes Album geworden und nur das drittschlechteste der Mk II (nach "The Battle Rages On" und "Who Do You Think We Are").

Noch ein Zusatz: Wer die Original-LP besitzt und der Meinung ist, daß er die CD nicht braucht... derjenige braucht sie doch! Einige Songs sind auf der LP gekürzt. Besonders die längere Version von "Strangeways" muß man einfach haben. Aber aufgepaßt: Nicht jede CD-Veröffentlichung hat die längeren Versionen, siehe Anmerkungen (danke Till Hanisch).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-6 von 6 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 31.01.2008 23:49:23 GMT+01:00
Till Hanisch meint:
Zitat: Noch ein Zusatz: Wer die Original-LP besitzt und der Meinung ist, daß er die CD nicht braucht... derjenige braucht sie doch! Einige Songs sind auf der LP gekürzt. Besonders die längere Version von "Strangeways" muß man einfach haben. Zitat Ende.

Recht hat der Mann. Die Aussage bezieht sich allerdings auf die Original-CD von 1987. Ich habe mir, ob des guenstigen Preises, die hier angebotene CD gekauft und die 1999er Remaster-Version bekommen. Dafuer wurden die LP-Baender herangezogen, also sind auch die kuerzeren Versionen dieser Original-LP drauf - siehe auch http://www.thehighwaystar.com/rosas/jouni/discos/studio12.html

Also wieder nichts mit der laengeren Version von "Strangeways"

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.02.2008 13:56:36 GMT+01:00
Frankie Eyes meint:
Sorry, das wußte ich nicht...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.02.2008 13:21:29 GMT+01:00
Child in time meint:
Hi Frankie Eyes, einige der Effekte z.B. von `Strangeways` wurden von Roger Glover eingespielt. Ansonsten gute Rezi.
Grüsse

Veröffentlicht am 07.12.2012 10:00:37 GMT+01:00
Ronny meint:
Was Strangeways betrifft,braucht man die CD nicht zwingend,da die lange Version auch auf der 12" Maxi-Single von "Call of the Wild" drauf ist.....diese bekommt man immer noch relativ einfach gebraucht zu kaufen...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.05.2013 13:50:30 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 19.05.2013 13:53:06 GMT+02:00
Robert Graf meint:
Hab im Amazon Marketplace die richtige Version (also die 87er) erwischt. Und das, obwohl es hier ja nicht mal dabei steht, welche Version es ist (wobei das dann auch nicht immer zwingend stimmen muss). Jabadabadu! :)

Hab mir damit das gesamte DP-Studio-Album-Werk beschafft...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.02.2015 23:29:48 GMT+01:00
Frankie Eyes meint:
Was Strangeways betrifft - richtig. Doch auch andere Songs wurden (nicht so extrem) gekürzt. Somit Glückwunsch an Robert Graf. In gut zwei Jahren wird das Werk 30 Jahre alt. Ich hoffe, daß dann eine anständig remasterte Jubiläumsausgabe erscheinen wird, die dann auch auf CD anständig klingt und - noch besser - auch auf Vinyl erhältlich sein wird. Die Hoffnung stirbt zuletzt...
‹ Zurück 1 Weiter ›