Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive wint17

Kundenrezension

TOP 1000 REZENSENTam 17. Mai 2012
**INHALT**

Gregor Samsa ist ein junger Handlungsreisender, der sein Leben vor allem in Zügen zubringt. Er hasst seinen Beruf. Sein Leben ist eine Aneinanderreihung von Demütigungen und Erniedrigungen. Eigene Bedürfnisse werden ihm abgesprochen, er muss funktionieren. Bedingungslos. Immer. Um den kranken, finanziell gescheiterten Vater zu besänftigen übernimmt er die Verantwortung für seine Kernfamilie, fürchtet sich aber gleichzeitig seine Übermacht.

Eines Morgens erwacht Gregor und findet sich im abstoßenden Körper einer Schabe wieder. Ihn plagt die Angst: Er hat seinen Zug verpasst, wie soll er das nur seinem Arbeitgeber erklären? Den Eltern?

Die Ablösung vom Elternhaus ist Gregor nicht gelungen. Er ist sehr unsicher, isoliert und einsam. Seinem Chef hat er nichts entgegenzusetzen. Ein Privatleben mit Freundin und Beziehung hat er nicht. Nach seiner Verwandlung erkennt Gregor, dass die Familie ihn nicht wirklich braucht. Plötzlich kommen alle wunderbar auch ohne seine finanzielle Hilfe zurecht. Es war nur bequemer, ihn und sein Pflichtbewusstsein auszunutzen.

Gregors Selbstlosigkeit zeigt sich auch in seinem neuen Körper: Stets denkt er an die Bedürfnisse der anderen. Er ist voller Schuldgefühle, spürt Angst und Trauer. Und er will der Schwester, die ihn versorgt und pflegt, seinen ekelerregenden Anblick ersparen. Verzweifelt versucht er, nicht bei seinen Familienmitgliedern anzuecken. Aber jeder seiner Ausbruchsversuche wird als Aggression missdeutet.

Der Vater, der ihm schon vorher das Gefühl gegeben hat, wertloses Ungeziefer zu sein, kann ihn nach der Verwandlung auch genau wie eine Schabe zertreten...

**UMSETZUNG ALS GRAPHIC NOVEL**

Eric Corbeyran und Richard Horne gelingt eine meisterhafte Umsetzung der literarischen Vorlage Franz Kafkas. In zutiefst beeindruckenden Bildern fangen sie gekonnt die düstere Atmosphäre, den Schmerz und die Verzweiflung Gregor Samsas ein. Man kann sich der Sogwirkung der Bilder und der gelungenen Texte nicht entziehen: Gefesselt liest und betrachtet man das Dargebotene und wird in eine ganze eigene Welt und tiefe Nachdenklichkeit gestürzt.

Das Buch ist großformatig und überaus hochwertig produziert. Gedruckt ist es durchgängig farbig auf stabilem Glanzpapier. Der Druck ist sehr scharf. Gleich nach dem Aufschlagen wird man mit der ORDNUNG DER SCHABEN vertraut gemacht. Links findet man einen Bauplan mit anschaulicher Beschriftung einzelner Körperteile, rechts nützliche Informationen.

**ZEITGESCHICHTLICHER HINTERGRUND**

Die Werke des Schriftstellers Franz Kafka (1883-1924) zählen heute zu den bekanntesten Texten Weltliteratur, darunter die drei Romane "Der Process", "Das Schloss" und "Der Verschollene" sowie zahlreiche, kürzere Erzählungen und autobiographische Niederschriften. Obwohl er zu Lebzeiten eigene Manuskripte verbrannte, mit denen er unzufrieden war, und in seinem Testament die ungelesene Vernichtung alles Übrigen anordnete, rettete sein Nachlassverwalter und engster Freund Max Brod das Hinterlassene für die Nachwelt. Und zwar zweimal: Er verbrannte Kafkas verbliebenes Werk nicht, und er bewahrte es 1939 vor dem Zugriff der Nationalsozialisten, als er mit Kafkas Nachlass im Gepäck von Prag nach Palästina floh.

**FRANZ KAFKAS LEBEN**

Franz Kafka ist das älteste von insgesamt sechs Kindern jüdischer Kaufleute und der einzige Sohn, der das Kleinkindalter überlebt. Nach dem Abitur nimmt er auf Geheiß des strengen Vaters, der vor allem sozialen Aufstieg im Sinn hat, ein Jura-Studium an der Universität in Prag auf. 1902 lernt er an der Universität den Mitstudenten Max Brod kennen. Damit beginnt eine lebenslange Freundschaft. Kafka beginnt bereits, während des Studiums zu schreiben und Texte zu veröffentlichen. Er promoviert, absolviert anschließend ein einjähriges Rechtspraktikum am Landes- und am Strafgericht. 1907 wird er Hilfskraft bei der Versicherungsgesellschaft "Assicurazioni Generali", von 1908 bis 1922 arbeitet er in der "Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt für das Königreich Böhmen" (AUVA) in Prag. Seine Arbeit war für ihn nie mehr als ein reiner Brotberuf. Seine wahre Leidenschaft galt immer dem Schreiben.

Franz Kafka richtet sein Leben fast ausschließlich nach den Wünschen seines tyrannischen, extrem dominanten Vaters aus. Seine Sehnsucht nach Befreiung von Zwängen und elterlicher Bevormundung, aber auch das hilflose Verharren in einer unerträglichen Situation spiegeln sich in vielen Werken und ist auch ein zentrales Element in "Die Verwandlung". Diese Erzählung entsteht bereits 1912 und wird drei Jahre darauf erstmals im Oktoberheft der Zeitschrift "Die Weißen Blätter" veröffentlicht. Im Dezember 1915 erscheint in der Reihe "Der jüngste Tag", herausgegeben von Kurt Wolff, die erste Veröffentlichung in Buchform.

1924 stirbt Franz Kafka an Tuberkulose und wird auf dem jüdischen Friedhof in Prag-Straschnitz beigesetzt.

**ZUR INTERPRETATION**

"Die Verwandlung" ist ein vieldeutiges Werk, indem sich die unterschiedlichsten Aspekte finden lassen. Man begegnet mit Gregor Samsa einem Menschen, dessen Wert und Nützlichkeit vollkommen von seiner Berufstätigkeit und Leistungsfähigkeit abhängig gemacht wird. Er quält sich aus Pflichtgefühl gegenüber seiner Familie zu einer verhassten, anstrengenden Berufstätigkeit. Als er selbst dann abhängig und hilfsbedürftig ist, bleiben Anteilnahme und Fürsorge versagt.

Ebenso kann man die Verwandlung auch als Anpassung des äußeren Zustands an den inneren deuten: Gregor Samsa hat innerlich längst gekündigt, ist ausgebrannt und am Ende seiner Kraft. Damit hat er seine gesellschaftliche Nützlichkeit als arbeitender Mensch verwirkt. Wie ein Ungeziefer belastet er nun ein ohnehin schon fragiles System, die Familie.

So kann man das Geschehen zum einen als Kritik an der Gesellschaft deuten, die Schwache und Hilfsbedürftige als wertlos betrachtet, oder aber als Kritik am einzelnen, der anderen zur Last fällt, weil er sich nicht zusammenreißt.

Allerdings hat Gregor Samsa immerhin fünf Jahre lang aufopferungsvoll für die Eltern und die Schwester gesorgt. Während er zusehends verfällt, sich vom Menschen in ein Tier verwandelt, wandelt sich auch seine Familie: Die Familienmitglieder lösen sich aus ihrer Lethargie und entwickeln eigene Wege, ihre Situation zu verbessern. Offenbar hat Gregors eigenes Verhalten sie vorher in einem Dämmerzustand gehalten: Es gab keine Notwendigkeit zur Aktivität, weil für alles gesorgt war. Erst als mit Gregor der Versorger wegfällt, müssen sie Verantwortung für ihr eigenes Leben übernehmen. So ist Die Verwandlung auch Hinweis dafür, dass es Ansporn und Druck braucht, damit Menschen sich in Bewegung setzen. Ohne äußeren Anschubs tut sich nichts.

Man kann Gregor auch als Menschen begreifen, der sich selbst über die Arbeit und die Sorge für seine Kernfamilie definiert. Nimmt man ihm beides, bleibt von ihm nichts mehr übrig. Freunde und ein eigenes Privatleben besitzt er nicht. Er ist vollkommen auf die Eltern fixiert, die Ablösung vom Elternhaus ist ihm nie gelungen. Hier böte sich auch eine psychoanalytische Deutung an.

Normalerweise sind es die Eltern, die sich um ihre Kinder kümmern, bis diese auf eigenen Beinen stehen können. Gregor Samsa erreicht diesen Zustand nie. Stattdessen drehen sich die Rollen irgendwann um: Er übernimmt die Elternrolle, die Eltern die Kinderrolle.

Eine interessante Funktion hat die jüngere Schwester. Gerade zu Beginn der Verwandlung zeigt sie Empathie und Mitgefühl, versorgt den vollkommen abhängigen, hilflosen Bruder. Aber sie kommt an einem Punkt, an dem ihr Verhalten abrupt wechselt. Vielleicht der Moment, indem sie erkennt, dass sie sich entscheiden muss zwischen der Möglichkeit, ein eigenes Leben aufzubauen und zu führen, und der Pflegetätigkeit. Gregors Untergang entspricht spiegelbildlich ihrem Aufblühen. Am Ende bestreitet sie sogar seine Identität und gibt ihn auf.

Trotz der Verwandlung in ein Ungeziefer bleibt Gregor innerlich ein verletzlicher, empfindsamer Mensch ist. Seine Erinnerungen, Gedanken und Gefühle sind nach wie vor existent, auch wenn er die menschliche Sprache verliert. Der Panzer schützt, aber er trennt auch.

Nicht einmal die Schwester versteht Gregor. Sie erscheint vor den Eltern als seine Vertreterin. Sie ist jung, gesund, schön, stark, hilfsbereit - kurz, sie ist mit allen positiven Eigenschaften ausgerüstet. Sie pflegt und versorgt den Bruder und kümmert sich um seine Bedürfnisse. Eigentlich fällt diese Rolle der Mutter zu. Aber diese steht als Ehefrau und Mutter zwischen den beiden männlichen Familienmitgliedern. Sie identifiziert sich anfangs stärker mit der Mutterfunktion, entscheidet sich dann aber für die Rolle als Ehefrau.

Die über Leben und Tod entscheidende Rolle spielt der Vater: Er lehnt Gregor ab, wird von diesem wegen seiner Feindseligkeit und Aggressivität gefürchtet. Schließlich zerbricht er den Sohn emotional und körperlich. Vor allem das Verhalten des Vaters stürzt Gregor in Wertlosigkeitsgefühle und weckt den Wunsch nach dem eigenen Tod. Das zeigt sich in der zunehmenden Nahrungsverweigerung.

Deutlich sind hier auch die Parallelen zu Kafka selbst erkennbar. Er litt zeitlebens unter dem herrischen, autoritären Vater, dem er nichts entgegensetzen konnte.

**ERZÄHLER UND ERZÄHLPERSPEKTIVE**

In Kafkas Werk ist der Erzähler stark zurückgenommen. Berichtet wird aus der Sicht eines Er-Erzählers, der aber im Hintergrund bleibt und das Geschehen eher berichtet und schildert als kritisch Position zu beziehen.

Innerhalb der literarischen Vorlage wird Gregors Verwandlung selbst, das Warum und Wie, nie zum Thema. Weder Gregor noch die Außenwelt fragen sich, wie es dazu gekommen ist, ob man sie rückgängig machen kann. Niemand stellt fest, dass so eine Transformation überhaupt nicht möglich ist. Stattdessen wird die Verwandlung eher wie eine Krankheit wahrgenommen. Man geht zunächst davon aus, dass sich sein Zustand wieder bessern wird.

**FAZIT**

Die Deutschen tun sich schwer mit Comics: Nach wie vor haben diese den Status eines Kinderbuchs. Dabei existieren schon sehr lange schöne, aufwendige, intellektuell ansprechende "Bilderbücher" für Erwachsene. Mit der Bezeichnung Graphic Novel, was etwa so viel heißt wie illustrierter Roman, wird eine sprachliche Aufwertung über einen weiteren Anglizismus versucht. Damit ist die Hoffnung verbunden, hierzulande auf gesteigerte Akzeptanz eines erwachsenen Publikums zu treffen. Möge das gelingen!

"Die Verwandlung" zeigt mit ihrer meisterhaften gestalterischen Umsetzung und ihren gelungenen Texten, dass literarischer Anspruch und Comics sich nicht ausschließen. Im Gegenteil: Die Lektüre dieses Buches bereichert und erweitert das Verständnis der literarischen Vorlage. Manch einem eröffnet sich vielleicht dadurch auch erst der Zugang zu Franz Kafkas Werk.

Die Erzählung ist verbindliche Lektüre für das Abitur in Deutsch in Niedersachsen. Sie ist Wahlpflichtmodul in "Literatur und Sprache um 1900 - neue Ausdrucksformen der Epik".

Schülerinnen und Schüler werden von der Lektüre dieser Graphic Novel profitieren.

Abgesehen davon von hier eine zeitlose Geschichte stimmungsvoll aufbereitet: Gregor Samsa widerfährt ununterbrochen Gewalt. Am Ende übernimmt er schließlich die Sichtweise der Familie: Sie behandeln ihn wie Ungeziefer, also wird er Ungeziefer. Seine Selbstwahrnehmung passt sich der Fremdwahrnehmung an. Am Ende ergibt er sich seinem Schicksal. Er verliert den Kampf gegen den Vater. Er bleibt das Opfer, gibt sich auf und geht den Weg konsequent bis zum bitteren, unausweichlichen Ende.
review imagereview imagereview image
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.


Produktdetails

4,7 von 5 Sternen
16
19,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime