Hier klicken May Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited SUMMER SS17
Kundenrezension

63 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Objektiv, aber wahrscheinlich nicht für jeden, 4. Oktober 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: Nikon AF-S DX Zoom-Nikkor 17-55mm 1:2,8G IF-ED Objektiv (77mm Filtergewinde) (Camera)
Ich habe das Objektiv jetzt seit einigen Wochen und bin schlichtweg begeistert. Bei allen Brennweiten und Blendenöffnungen liefert es an meiner D200 scharfe Bilder mit hohem Detailgrad, sattem Kontrast und knackigen Farben. Die meisten Aufnahmen sind ohne Nachbearbeitung, abgesehen von Weißabgleich und Beschnitt, direkt verwendbar - ganz im Gegensatz zu den Bildern aus meinem 18-200 Objektiv, die ohne Scharfzeichnung und Tonwertkorrektur häufig flau bis "matschig" wirken. Von der Bildqualität her ist das 17-55 kaum von den meisten Festbrennweiten zu unterscheiden. Erwähnenswert ist auch der Autofokus: leise, schnell und treffsicher, besser geht's kaum.

Allerdings würde ich das Objektiv niemandem empfehlen, der nicht schon recht routiniert im Umgang mit seiner Kamera ist: wer seine Spiegelreflex-Kamera im Vollautomatik-Modus betreibt ist mit einem günstigeren Objektiv besser bedient, und Fehler bei Weißabgleich, Belichtung, Bildkomposition führen schnell zu Aufnahmen, die auch von einem Kit-Objektiv hätten kommen können. Tatsächlich erfordert insbesondere das Fokussieren auf nicht-zentrale Bildbereiche aufgrund der leichten Bildfeldwölbung und der geringen Tiefenschärfe mehr Fingerspitzengefühl als ich erwartet hatte. Wer das nicht weiß wird sich vermutlich gelegentlich über die vermeintlich unscharfe Optik ärgern.

Mit Sicherheit gibt es günstige Objektive, die ab f/5.6 genauso scharf sind, einen viel größeren Brennweitenbereich abdecken und ebenfalls tolle Bilder machen. Aber zumindest für mich sind die konstant hohe Bildqualität bei allen Einstellungen, die große Offenblende und der fantastische Autofokus die Hauptgründe, warum ich dieses Objektiv in Zukunft nicht oft von der Kamera nehmen werde...

Und für alle, die überlegen, ob sie nicht lieber auf das "zukunftssichere" 24-70 f/2.8 setzen sollen, hier die Gründe warum ich mich letztlich für das 17-55 entschieden habe: (a) ich halte es für unwahrscheinlich, dass DX von heute auf morgen verschwindet und eine FX Kamera steht bei mir in den nächsten zwei Jahren erst einmal nicht an (b) das 17-55 ist kleiner und leichter (c) der zusätzliche Weitwinkelbereich zwischen 17 und 24mm ist (für mich) nützlicher als der Telebereich zwischen 55 und 70mm und (d) der Preisunterschied hat mich dann doch abgeschreckt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-7 von 7 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 20.12.2011, 08:48:22 GMT+1
Drheinert meint:
Du kaufst ein 1260€-DX-Objektiv und der Preisunterschied von 150€ zum FX-fähigen 24-70mm "schreckt dich ab"? Naja, das klingt jetzt sehr weit hergeholt ;)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.12.2011, 17:25:28 GMT+1
D. Heck meint:
Bei den aktuellen Preisen gebe ich dir recht, da lohnt sich das 17-55 sicher nur wenn man auf den Weitwinkelbereich angewiesen ist. Als ich die Rezension geschrieben habe lag der Preisunterschied um 400,- , und da fand ich es schon sinnvoller, die Differenz in ein 85mm/1.8 zu investieren statt in FX-Unterstuetzung und etwas bessere Bildqualität. ;)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.12.2011, 08:14:24 GMT+1
Drheinert meint:
Okay, verständlich.

Veröffentlicht am 04.03.2012, 11:01:58 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 09.03.2012, 16:18:21 GMT+1
Philosoph meint:
Den Gedanken, eventuell das 24-70 zu nehmen, hatte ich am Anfang meiner Überlegungen übrigens auch. Jedoch ist meine D300s erst ein halbes Jahr alt und somit ist der Gedanke an den Umstieg auf Vollformat für mehrere Jahre obsolet. Da ich primär Landschaften fotografiere, habe ich von dem Weitwinkelbereich des 17-55 erheblich mehr und erspare mir die Anschaffung eines speziellen Weitwinkel-Objektives. Für meine Zwecke ist dieses Objektiv also ein so genanntes "Immerdrauf".

Doch bei dieser Gelegenheit noch eine Frage an D. Heck: Ich habe gerade von jemandem im DSLR-Forum gelesen, das 17-50er würde beim Abblenden eher an Abbildungsqualität verlieren und dem 16-85er sogar unterlegen sein. Das wäre für meine Zwecke jedoch fatal, da ich gerade bei Landschaft wegen der Schärfentiefe meistens abblenden möchte. Stimmt denn diese Aussage? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Veröffentlicht am 04.03.2012, 11:02:24 GMT+1
[Vom Autor gelöscht am 04.03.2012, 11:03:42 GMT+1]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.03.2012, 11:26:53 GMT+1
D. Heck meint:
Ich kann mich nur zum 17-55 von Nikon äußern, mit den 17-50 Varianten und dem 16-85 habe ich keine Erfahrung. Im täglichen Einsatz ist das 17-55 mehr als ausreichend scharf, was zum einen an der Optik, zum anderen aber auch am hervorragenden Autofokus liegt. Beim Abblenden gibt es bis f/10 keinen Grund zur Klage, weiter abblenden würde ich an einer D300 ohnehin nur in Ausnahmen, da hier ja die Schärfe durch Beugung abnimmt. Wie ich in meiner Rezension schon geschrieben habe, schärfere Optiken gibt es immer, insbesondere sicher auf für die Landschaftsfotografie, aber nur auf die Schärfe zu achten finde ich falsch. Mein Tipp wäre daher: Testberichte und Foreneinträge ignorieren und einfach mal im Fotoladen ein paar Testbilder machen um selbst zu vergleichen. :-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.03.2012, 16:28:23 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 09.03.2012, 16:30:49 GMT+1
Philosoph meint:
Besten Dank für Ihre Antwort. Ich hatte mich allerdings vertippt und meinte selbstverständlich das 17-55. Im Übrigen gebe
ich Ihnen völlig recht, dass es die Schärfe nicht alleine macht. Diese ist eine Grundvoraussetzung, spielt aber in der Praxis
ab einem bestimmten Punkt sowieso keine Rolle mehr, wenn man nicht gerade Riesenposter von seinen Fotos machen möchte.
Das Problem mit der Beugungsunschärfe betrifft übrigens nicht nur nur die D300s, sondern prinzipiell jede Kamera
und hier in erster Linie die DX-Formate. Mir reicht ohnehin fast immer Blende 8 und selbst bei Blende 11 sind die Bilder
noch scharf. Der Tipp mit den Testbildern ist auf jeden Fall gut und ich werde ihn gerne in die Tat umsetzen :-)
‹ Zurück 1 Weiter ›