Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16
Kundenrezension

110 von 140 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schauspieler und Umsetzung haben's geschafft (4,5 Sterne), 28. März 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Die Tribute von Panem - The Hunger Games [Special Edition] [2 DVDs] (DVD)
Nach einer Reihe guter Meinungen von Bekannten, die entgegen ihren negativen Erwartungen den Film als gut bewertet haben, wurde ich doch überzeugt, ihn mir selbst ebenfalls anzuschauen. Neugierig war ich ohnehin und der Trailer hat auch viel versprochen - was meistens normalerweise bedeutet, dass man enttäuscht wird. Aber das ist hier tatsächlich mal nicht so.

Die Hungerspiele haben genau das wiedergespiegelt, was auch in den Büchern deutlich wird und die Umsetzung hält sich sehr nah am Buch. Was letztendlich den entscheidenden Punkt ausgemacht hat, dass der Film funktioniert, waren die hervorragenden Leistungen jedes einzelnen Schauspielers, die ihre Parts überzeugend herübergebracht haben. Obwohl ich im Vorfeld skeptisch war, weil ich mich nicht ganz mit dem Cast einiger Personen anfreunden konnte, bin ich im Nachhinein doch sehr überrascht, dass mich diese hier eines anderen belehren konnten.

Was ich sehr interessant, originell und gut gewählt fand, war dass größtenteils im Film auf Hintergrundmusik verzichtet wurde. Nur an entscheidenden Stellen unterstreicht sie die jeweilige Szene und bekommt dadurch den doppelten Effekt, sodass es noch tiefer auf den Zuschauer einwirkt. Gleichzeitig sorgt es dafür, dass mehr Aufmerksamkeit auf die Protagonisten gelenkt wird, wodurch diese natürlich noch mehr überzeugen müssen - und das haben sie mit Bravur gemeistert. Es gab eine Stelle (die sich wohl jeder denken kann), an der mir wirklich die Tränen gekommen sind, obwohl ich das weder beabsichtigt noch erwartet habe.
Durch diesen effektiven Einsatz der Musik und der wirklich guten Kameraführung kamen mir viele Szenen viel intensiver vor. Das ist mir vor allem bei den brutalen Kämpfen aufgefallen. Eigentlich wurde nichts zu deutlich gezeigt und auch die Anzahl an diesen hält sich gering. Dennoch war man irgendwie ein bisschen geschockt.

Auch die sogenannte "Liebesbeziehung" kommt genau so herüber, wie es beabsichtigt wird. Jennifer Lawrence hat ihre Rolle in dieser Hinsicht so hervorragend umgesetzt, dass man ihr die Zuneigung und sich entwickelnde Liebe zu Peeta wirklich als das abkauft, was es denn auch ist: aus der Not und Verzweiflung heraus geschauspielert, um sich beide zu retten.

Durch das abwechselnde Hin und Her zwischen rasanten und langsamen Szenen hatte man zeitweise das Gefühl, der Film hätte ein paar Längen. Im Grunde jedoch waren es nur viele kurze Szenen nacheinander, die vor allem diverse Details, die wichtig für das Verständnis sind, wiedergegeben haben.

Für Leute, die die Bücher nicht kennen, mag das Ende vielleicht seltsam sein, hat es doch nicht das gewohnte HappyEnd-Feeling. Der Anfang hin zum Spannungsaufbau über das Finale bis hin zum Ende gleitet fließend ineinander über, sodass das Gesamtbild irgendwie einen harmonischen, gleichmäßigen Fluss ergibt. Vielmehr kommt die nicht endende Kritik an der uns so bekannten Gesellschaft zum Tragen, und verdeutlicht gleichzeitig den langen und nicht ohne weitere Opfer bringenden Weg zur Veränderung - schwankt doch eine Menge Unheil in den letzten Szenen mit.

Alles in allem finde ich diese Buchverfilmung mehr als gelungen, die Problematik und die Atmosphäre der Bücher kommen toll zur Geltung und vor allem die schauspielerische Leistung der Hauptdarstellerin der Katniss Everdeen hat mich beeindruckt.

Ich bin mir sicher, dass Lionsgate die Fortsetzung bereits in Auftrag gegeben hat und bin gespannt auf den 2. Teil.

P.S. Habe ich schon erwähnt, wie wunderbar die rar gesähte Filmmusik den Film unterstützt? ;)

Edit:
Da ja alle Welt die Kameraführung kritisiert. Dass das ein absichtliches Stilmittel des Regisseurs ist, um Katniss' Ohnmacht gegenüber dieser Extremsituation, die sie vollkommen überfordert, darzustellen, scheint nicht jedem klar geworden zu sein. Ross hat bewusst versucht, den Film aus ihrer Sicht zu drehen. Würde man die beeindruckenden Kulissen durch scharfe Bilder allein wirken lassen, hätte es einfach nur den Effekt, dass Katniss beeindruckt wäre. Dabei würde aber völlig außen vor gelassen, dass es ihr im Grunde eigentlich Angst macht, wie unterschiedlich die beiden Welten sind. In kürzester Zeit prallen so viele verschiedene und neuartige Eindrücke ein, gleichzeitig hat sie ständig vor Augen, dass ihr Leben bald endet und dass sie nichts weiter ist als eine Schachfigur, dessen Ableben niemanden interessiert, ja es gar von einem Teil bejubelt wird, mit dem sie keinerlei Verbindungen hatte, bis sie an den Spielen teilnimmt. Sie hat überhaupt keine Zeit, das alles sacken zu lassen und zu verarbeiten, sie wird von einem Extrem ins nächste geschubst. Dass ihr da mehr als einmal der "Kopf schwirrt", ist aus meiner Sicht nachvollziehbar und deshalb bin ich auch der Meinung, dass Ross das in dem Film wunderbar herüber gebracht hat.

(Wer übrigens aufgrund einer anderen Meinung auf "Nicht hilfreich" klickt, versteht scheinbar den Sinn hinter diesem Button nicht.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-5 von 5 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 30.08.2012 11:11:15 GMT+02:00
Schdephy meint:
Ich kann Ihnen nur absolut beipflichten, was die Kameraführung betrifft! Ich glaube, Leute, die das bemängeln, haben einfach nicht verstanden, wessen (!) Geschichte der Film erzählen will...

Veröffentlicht am 03.09.2012 10:34:07 GMT+02:00
Tolle Review! Deckt sich vollkommen mit meiner Wahrnehmung des Films. Die Kritiker könnten ruhig mal einen Blick in das hervorragende Bonusmaterial der Disc werfen, dann würden einige die Dinge womöglich anders betrachten.

Veröffentlicht am 07.09.2012 16:24:29 GMT+02:00
VolkerB meint:
Zuerst mal: sehr gute Rezension, danke dafür!

Nur eurer Meinung zur Kameraführung kann ich mich nicht ganz anschließen.

** ACHTUNG, leichte SPOILER ***

Als sich Katniss freiweillig meldet und später in der Arena haben mich die hektisch Kameraführung nicht mehr so gestört - da hat es zu der extremen Situation gepasst.
Aber am Anfang, als man Katniss jagen sieht oder bei der Interaktion mit ihrer Mutter und Primrose, warum muss man da alle halbe Sekunde einen Kameraschnitt machen, warum muss man einen Kameraschwenk auf eine leere Wand machen, warum muss alles verwackelt sein??

Ich bin relativ empfindlich, was Motion Sickness betrifft, ich kann z.B. meinem Sohn nicht länger als ein paar Minuten bei seinen 1st-Person-Spiele zusehen, bevor mir schlecht wird. Bei der Kameraführung in der ersten 15 Minuten wurde mir schon langsam wieder mulmig.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.09.2012 09:13:56 GMT+02:00
Der Sinn einer solchen Kameraführung ist mir schon klar. Nur kritisiere ich es z.Bsp. weil mir im Kino davon übel und schwummrig wurde. Und nein, mit 28 Jahren gehöre ich nicht gerade zu denen, die mit neumodischen Stilistiken nichts anfangen können. Ich kann durchaus verstehen, dass manchen dieser Stil gefällt. Allerdings muss man bei so einem Extrem damit rechnen, dass es vielen eben auch nicht gefällt (und das hat nichts mit "ich habe den Sinn nicht verstanden" zu tun).

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.10.2012 10:59:37 GMT+02:00
Mirko85 meint:
@Christoph Kolb: Das mit dem "Sinn nicht verstanden" ist auch nicht auf Sie gemünzt. Nur es gibt mehr als genug User, die eine nachvollziehbare und sachlich begründete Rezension als nicht hilfreich bewerten, nur weil sie nicht der eigenen Meinung entspricht.

xXabsintheXx hat es schon sehr gut auf den Punkt gebracht. Natürlich ist es schade für Sie und für alle anderen, die trotz allem mit der Kameraführung nichts anfangen können bzw. denen sogar schwindelig/übel dabei wird, aber es nimmt Ihnen keiner krumm, wenn Sie die Kameraführung kritisieren. Schließlich (das Beispiel wurde an anderer Stelle von Mel R schon mal gebracht) schmeckt einem das Essen auch nicht besser, weil der Koch erklärt hat, warum er es so zubereitet hat. ;)
‹ Zurück 1 Weiter ›