Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle JustinTimberlake BundesligaLive wint17

Kundenrezension

TOP 500 REZENSENTam 25. Januar 2011
Das Buch von Walter Kohl ist keine Abrechnung mit seinem Vater, obwohl dieser natürlich eine zentrale Rolle spielt. Sondern es ist eine Bestandsaufnahme des eigenen Lebens, erreichten und nicht erreichten Zielen, Wünschen und Hoffnungen.

Zunächst schildert Walter Kohl seine Kindheit in Oggersheim und diese war geprägt vom RAF - Terrorismus der 70iger Jahre. Er selbst bekam es zu spüren, was es heisst, Sohn eines Ministerpräsidenten und Kanzlerkandidaten zu sein. Er berichtet über mehrere Sicherheitsringe, die um das Wohnhaus der Kohls gezogen wurden, Personenschutz zur Schule und dass er eigentlich nur im Haus oder Garten spielen konnte.

1982 war das Jahr, in dem sein Vater Bundeskanzler wurde, und er sich gleichzeitig aus der Enge des Elternhauses lösen konnte, weil er ins Jägerbataillon der Bundeswehr einrückte und danach in den USA zu studieren begann. Was folgte waren Wanderjahre, wie er es nennt. Es waren Jahre mit wechselnden beruflichen Erfolg und auch privat musste er eine Scheidung verkraften bevor er ein neues Eheglück fand. Ein Leben mit Höhen und Tiefen, in dem sein berühmter Vater nur noch am Rande vorkam.

Ein wichtiges Datum ist der 5.Juli 2001, der Tag, als er von der Büroleiterin von Helmut Kohl über das Ableben seiner Mutter informiert wurde. Er schreibt:" Ich wusste sofort, dass Mutter den Schlußstrich gezogen hatte" Über anderthalb Jahre hatte sie nur noch in einem einzigen abgedunkelten Zimmer gelebt - es war Walter Kohls Jugendzimmer. Entsprechend emotional die Schilderung seiner Gefühle, als er es am Tag des Ablebens seiner Mutter wieder betrat. Zitat: "Mit klopfenden Herz ging ich zu dem Zimmer. Ich kannte jede Stufe , jeden Schritt, doch jetzt kam mir alles so fremd vor - meine Hand zitterte, als ich die Klinke drückte"

Bekanntlich heirate Helmut Kohl enige Jahre danach seine Lebensgefährtin Maike. Walter selbst erfuhr davon nur im Nachhinein durch ein nüchternes Telegramm. Zur neuen Frau seines Vaters schreibt er: " Sie wollte so wenig wie möglich mit der alten Familie, der Familie Hannelore Kohls zu tun haben. Sie wollte meinen Vater am liebsten ganz für sich."

Letzlich hat Walter Kohl aber seinen Frieden mit seinem Vater und den jetzigen Verhältnisssen gemacht. Er schreibt im Buch: " Heute kann ich meinen Vater akzeptieren, wie er ist. Jeder geht seiner Wege, ich wünsche ihm viel Glück. Ich habe losgelassen, und das fühlt sich gut an".
0Kommentar| 87 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.