Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Learn more Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17
Kundenrezension

10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Hier passt so gut wie nichts, weder Songs noch Produktion, 18. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Clockwork Angels (Audio CD)
5 Jahre musste man auf ein neues Album von RUSH warten. Mit BU2B und Caravan gab es schon im Vorhinein zwei Songs als offiziellen Download. Caravan war halbwegs erträglich und hatte noch so etwas wie einen einprägsamen Hook. BU2B war aber wieder einmal wie so oft in den letzten 20 Jahren bei RUSH ein nerviges Gitarrenriffgebolze. Von daher musste man bezüglich des neuen Albums schon vorgewarnt sein.
Die weiteren neuen Songs bieten ähnliches. Kompositorisch fällt der Band auf Clockwork Angels nicht viel Neues ein. Der Vorgänger Snakes And Arrows gefällt mir da um einiges besser.
Auf Clockwork Angels stechen The Wreckers (fast schon poppig), The Garden, Wish Them Well, The Anarchist (tolles einprägsames Gitarrenriff) und Halo Effect (RUSH schaffen tatsächlich einen 3-Minuten-Song) hervor. Damit meine ich aber nicht, dass das gute Songs sind. Im Kontext des Albums sind sie nur nicht ganz so nervig. Best-Of-würdig ist vielleicht nur The Garden.

Seitdem die Songs von RUSH fast nur noch um Gitarre, Bass, Drums gebaut sind, geht der Musik einiges an kompositorischer Vielfältigkeit verloren. Damit will ich jetzt nicht sagen, dass RUSH wieder die Keyboardsounds der 80er reaktivieren sollen. Man kann Songs auch um Piano oder Hammondorgel herumbauen. Das klingt dann zumindest zeitloser.

Ein wenig nervt mich hier auch Geddy Lees Gesang, der mittlerweile ein paar Manierismen aufweist. Dabei ist noch nicht einmal so schlimm, dass er jetzt etwas tiefer singt. Das empfinde ich im Vergleich zu seinem Geschrei in den 70ern sogar als angenehm. Nein. Aber jetzt hat er, wenn er versucht etwas höher zu singen, immer so einen gequäkten kehligen Jammerton drauf, auf den ich gerne verzichten könnte.

Das Album ist auch ein Konzeptalbum. So etwas war mir aber schon immer egal. Wenn die Songs nichts taugen, dann nützt auch das beste Konzept nichts.

Das Schlimmste am Album sind aber noch nicht einmal seine höchstens mittelmäßigen Songs, sondern seine Produktion bzw. vielmehr der Mix und das Mastering. Grauenhaft. Alle Instrumente sind laut nach vorne gemischt. Der Gesang ist auch schlecht zu hören. Dazu ist fast alles im mittleren bis tiefen Tonbereich. Ein ziemlich undifferenzierter Soundbrei. Nach ein paar Songs wirkt das für meine Ohren ziemlich ermüdend und ist nach maximal 3 Songs am Stück schlicht unhörbar.
Ich hatte mir eine CD mit meinen Lieblingssongs von RUSH ab 1989 mit den Versionen vom neuen Boxset zusammengestellt und da auch The Wreckers von Clockwork Angels draufgepackt und meinen Player auf zufällige Wiedergabe gedrückt. Es folgten dann Animate von Counterparts und The Wreckers zufällig aufeinander. Die Unterschiede vom Sound waren erschreckend. Konnte ich die Instrumente und Gesang auf Animate alle noch klar und deutlich heraushören, konnte ich das bei The Wreckers nicht. Die Musik hörte sich dort an als hätte ich mir Tempos in die Ohren gesteckt und die Anlage lauter gedreht. Das ist Musik für Hörgeschädigte. Im MP3-Player oder während einer Autofahrt ist das vielleicht noch erträglich. Über eine Stereoanlage gehört (ich habe da auch keine Highend-Anlage) grenzt das aber einem Anschlag auf die Gesundheit.
RUSH können das besser, wie die Alben bis einschließlich Counterparts und auch der Remix von Vapor Trails zeigen. Deshalb ist es mir völlig schleierhaft, wie man beim Mix von Clockwork Angels (Snakes & Arrows ist da eine ähnliche Katastrophe, hat aber zumindest bessere Songs) so versagen konnte.

Fazit:
Schlechte Produktion, Mix und Mastering, viele schlechte und ein paar mittelmäßige Songs. Mehr als 2 Sterne sind für dieses Album in der Bewertung nicht drin. Ich hoffe bei der nächsten Platte auf Besserung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 2 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 25 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 22.04.2014, 14:12:27 GMT+2
Ein Kunde meint:
Kann mich dieser Einschätzung ziemlich genau anschließen - nur hoffe ich nicht ernstlich auf Besserung...wenn man sich durch die grottige Live DVD zu der Tour gequält hat will man erst mal lange Zeit gar kein Rush mehr hören.

Veröffentlicht am 13.05.2014, 21:33:01 GMT+2
Julio meint:
Hähä, diese Rezension ist gut. Mir gefällt "Snakes & Arrows" auch besser, aber objektiv betrachtet ist CA vom Songwriting her wohl das beste Album seit Counterparts. ABER: Der Vergleich mit Counterparts hinkt auf einem anderen Level - der Sound!! Ich habe auch genau die beiden Alben mal auszugsweise verglichen, ein Unterschied wie Himmel und Hölle. Counterparts klingt perfekt! Einerseits wuchtig und druckvoll (anders als z.B. Presto), andererseits transparent und dynamisch. Der Rhythmus ist spürbar und lädt zum Headbangen ein. Bei CA? Das Schlagzeug ist abgesoffen! Der Bass ist völlig übertrieben komprimiert. Kopfweh garantiert. Das war auf S&A noch anders, die ist zwar dynamiklos, aber wenn man die Anlage leiser macht, klingt es ja noch irgendwie OK.
Was ich damit sagen will: Das grauenhafte Mastering von Brian Gardner verschüttet sowohl eine ganze Reihe gelungener Songs als auch die sehr ausgefeilte Produktion. Da sind tatsächlich Synthesizer - die ersten in diesem Jahrtausend! - aber man hört sie kaum. Geddys Gesang ist ein Problem (singt der wirklich "angels" auf "Carnies"? Klingt eher wie "aliens"!), aber ich glaube, dass er vor dem Mastering nur halb so nervig klang.

Ich hoffe wirklich, dass Rush ein Einsehen haben und die Originalmixe ungemastert irgendwie veröffentlichen. Ich vermute auch, dass dann die "schlechten" Songs auf einmal in einem ganz anderen Licht dastehen werden. Kompression nivelliert ja die Unterschiede zwischen den Songs - alles wird ein bisschen mehr in Richtung "weißes Rauschen" gerückt, aber die Individualität der Titel geht flöten - und dann hat man als Hörer das Gefühl "das klingt doch alles gleich"!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.05.2014, 11:02:33 GMT+2
Zuletzt vom Autor geändert am 14.05.2014, 11:04:11 GMT+2
Für mich ist Counterparts das letzte gute Album der Band. Es hat zwar mit Double Agent, Alien Shore und The Speed Of Love einige Füllsongs im Mittelteil. Die restlichen 8 Songs sind aber gut. Mehr gute Songs gibt es auf anderen Alben der Band auch nicht.
Auf Counterparts hatte die Band für mich ihren perfekten Gitarrensound gefunden. Leider haben sie diesen Weg nicht weiter verfolgt.
Der Sound von Counterparts ist wirklich im Vergleich zu den Veröffentlichungen danach perfekt. Ich habe das Remaster von Ende der 90er und die Version aus dem neuen Boxset. Das Remaster klingt da für mich einen Tick besser, bei der Version aus dem Boxset gingen ein paar Höhen verloren.

Soundtechnisch leben wir mittlerweile in finsteren Zeiten. Seitdem beim Mastering die Dynamikkompression das große Ding wurde ist einiger musikalischer Sondermüll produziert worden. Das klingt zwar alles lauter und fetter, aber auch undifferenzierter.
Wenn man sich diese Aufnahmen im Wave-Editor ansieht, sehen diese so aus als hätte man sie mit dem Lineal abgeschnitten.
Diesbezüglich ganz weit vorn die letzten Produktionen von Rush, Red Hot Chili Peppers (seit Californication), Metallica und Iron Maiden. Bei Maiden übrigens dafür mitververantwortlich Kevin Shirley, der bei Counterparts noch für die Aufnahmen zuständig war.
Ich frage mich wofür diese Kompression nötig ist? Bei einem Mix für die Radiostationen kann ich das noch verstehen. Aber Rush, Metallica und Maiden sind z.B. keine Bands die großartig im Radio stattfinden.
Im Falle von Vapor Trails stellt es sich für mich als Armutszeugnis dar, wenn man von einem Album einen Remix veröffentlichen muss, weil die alte CD so übel klang, es aber dann nicht schafft, beim neuesten Album das gleiche Problem erst gar nicht auftreten zu lassen.

Mittlerweile muss ich fast jede neue CD erst einmal im PC einlesen und dann ein Declipping durchführen, womit die abgeschnittenen Frequenzen und ein wenig mehr Dynamik wieder hergestellt werden.

Ganz übel klingen leider auch die letzten DVD/Blu-ray-Produktionen Rush. Im Vergleich dazu sind R30 und die alte A Show Of Hand DVD eine klangliche Wohltat.
Genug aufgeregt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.05.2014, 16:57:48 GMT+2
Julio meint:
Genug? Ich kann mich stundenlang über den Sound von CA aufregen!
Dieser Artikel stammt von 2001 (!!!!!) - und was hat sich seitdem geändert?
http://www.cdmasteringservices.com/dynamicrange.htm

Apropos radio: Im Radio wird ja nochmal komprimiert. Deshalb klingt "moderne" Musik im Radio auch so sch***e - noch schlimmer als auf den CDs.

Rock-Musik bezieht viel ihrer ursprünglichen Faszination aus dem Beat des Schlagzeugs. Alte Aufnahmen (digital oder analog) zeigen das: Im Wave-Editor sieht man jeden Snare-Schlag. Und heute?!?

Übrigens stimme ich, was The Speed of Love angeht, zu, aber Double Agent finde ich geil und Alien Shore macht auch Spaß. Wenn die Band da am Anfang einsetzt... und jetzt stelle man sich vor, The Wreckers klänge genauso gut...

Bei CA muss man, wie gesagt, vor allem den Bass in seine Schranken weisen. Dann klingt es vielleicht so "gut" wie S&A.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.06.2014, 19:00:15 GMT+2
Julio meint:
Thema Declipping: Das würde ich gerne auch mal ausprobieren. Hab mal ein bisschen mit dem Clip-Fix-Effekt von Audacity herumexperimentiert... aber außer bei ZZ Top (La Futura) waren die Ergebnisse nicht unbedingt großartig.
Ich hab auch mal ein paar EQ-Änderungen durchgeführt (Sub-Bass weg, Höhen rauf). Klingt in meinen Ohren viel besser.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.06.2014, 20:25:56 GMT+2
Ich habe da auch schon viel experimentiert (Nero Wave Editor), meistens nützt das alles nicht viel, wenn die Aufnahme einmal versaut ist und vor allem Übersteuerungen drin sind, kann man da nicht mehr viel retten. Z.B. bei Florence + The Machine im Song Shake It Out ist die Aufnahme so übersteuert, dass die Stimme nur noch kracht und zerrt, da ist Hopfen und Malz verloren. Je besser die Anlage desto schlimmer hört sich das alles an.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.06.2014, 22:18:45 GMT+2
Julio meint:
Nero Wave Editor ist bei mir auf dem PC, aber dass das Programm einen Declipping-Effekt hat, war mir noch gar nicht so bewusst. Bei Clockwork Angels bewirkt alleine eine Reduktion der tiefen Frequenzen einen erstaunlichen Anstieg der DR-Werte.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.12.2014, 21:48:25 GMT+1
neodym meint:
Meine Worte. Bei Counterparts hätten sie weitermachen können. Obwohl auch hier die Keyboards nur noch untergeordnet eine Rolle spielen. Aber das Songwriting war wesentlich besser. Schöne Melodien, die hängen bleiben. Das Album lege ich auch heute noch gerne auf.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.12.2014, 17:38:23 GMT+1
Julio meint:
Dann gibt es aber eben die Fans, die nicht viel mit der Modernisierung des Rush-Sounds ab 82 anfangen können und die eben deswegen CA abgefeiert haben - Synthesizer, Basspedale, Gitarrenriffs, alles wieder (fast) wie früher... wenn man den Sound mal außer Acht lässt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.12.2014, 17:48:13 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 02.12.2014, 17:52:08 GMT+1
Ein Kunde meint:
...und wenn man das größtenteils grottige Songwriting außer Acht läßt, und das "Jodeln des Grauens", und die pubertären Fantasy-Texte... Ich höre da auch keine Gitarrenriffs mehr - das ist Geschrammel auf Indie- Band Niveau! Diese Platte ist ein Armutszeugnis in JEDER Hinsicht - und jetzt wird getourt bis die Dollars zu den Ohren 'rauskommen...
‹ Zurück 1 2 3 Weiter ›