find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

Kundenrezension

am 5. Mai 2013
Da ich durch das Lesen vieler vieler vieler Forenmeinungen, Tests, Rezensionen und sonstiges auf der Suche nach einem für mich optimalen Kopfhörer war, der nicht Unsummen kosten sollte, aber dennoch soundtechnisch hoch angesiedelt sein sollte habe ich in den letzten 2 Wochen massenweise Kopfhörer miteinander verglichen, gehört, an viele Quellen angeschlossen und und und...

Ich schreibe diese Rezension nun mal für alle Leute, denen es ähnlich wie mir geht und auf der Suche nach "DEM Kopfhörer sind". Ok, zuerst einmal muss man dazu erwähnen, dass jeder unterschiedliche Ansprüche an Kopfhörer stellt, andere Musik hört und anderes Hörverhalten hat bzw. Schwerpunkte setzt. Darum vorweg mal meine Schwerpunkte:

- möglichst Linear, also keine überzogenen Anhebungen von z.B. Bässen zu Lasten anderer Frequenzen. Trotzdem aber noch nen knackigen und sauberen Basswumms (Audiophile werden mich jetzt für die Wortwahl steinigen)
- gerne "Clubtauglich" für nen Gig alle Jubeljahre ;-)
- hohe Pegelfestigkeit, falls man doch das eine oder andere mal nen Track etwas lauter spielen möchte
- guter Tragekomfort, sollte auch nach ein paar Stunden noch nicht allzusehr nerven
- Mobilität völlig nebensächlich, da ich In-Ears benutze unterwegs. Klappbar wäre toll

Musik höre ich eigentich alles Querbeet, im Test hatte ich dabei folgende Tracks primär (alles FLAC):

Für Räumlichkeitstest:
- Adele (Live at Royal Albert Hall): Someone Like You / Set Fire to the Rain / Rolling in the Deep

Für Instrumentenbetonungen:
- Mike Oldfield: Platinum Collection (alle Tracks)

Für Pop:

- Amy Macdonald - This is the Life
- Aura Dione - Columbine

Für einen Test bezüglich des Sounds "handgemachter Rockmusik":
- Metallica: .... and Justice for all / Black Album (DTS remastered)

Für schnelles Metal:
- Slayer: Reign in Blood / South of Heaven

Für ruhigere elektronische Musik:

- Ladytron: Best of 00-10 / Gravity the Seducer
- Anthony Rother: Best of (ich liebe einfach das originale "Little Computer People")

Für knüppelharte elektronische Musik (Gabba ab 220 BPM):

- alles Mögliche was extrem schnell knüppelt ;-)

Für normalen Techno / House / Minimal:

- alles Mögliche über John Tejada bis zur aktuellen Miss Kittin (Bassline!!!!), Swayzak - State of Grace und und und

Also wie ihr seht bzw. gerade lest alles mögliche, ich war somit auf der Suche nach einem optimalen Allrounder. das man mal hier und da nen Abstrich machen muss ist klar, aber trotzdem war ich auf der Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau ^^

Die Testkandidaten:

- Beyerdynamic Custom One Pro: Was zum Henker??? Extrem verzerrte Bässe bei hohen Pegeln, zu starke Bassbetonung sogar mit Schalter auf minimalster Stufe. Mitten untransparent, Höhen dafür zu scharf. Liebe Beyerdynamic Leute, das könnt ihr aber wesentlich besser....
- Ultrasone DJ1 Pro: zu leise, wesentlich zu leise... abgesehen davon: 1 x langes Kabel mit 6.3mm Klinke, welche NICHT ABNEHMBAR IST (also das Kabel schon, aber die klinke am Kabel nicht)! 1 x Kabel mit 3.5mm Klinge max. 40cm lang???? Wer das Teil in seinen PC stecken will sollte gleich ein Verlängerungskabel mitbestellen! Sound recht ausgewogen, Bässe angehoben, aber kaum Flächenwirkung.
- Sennheiser HD 25 C-II: geiler Sound und laut, sauber und neutral. aber nach ner Stunde tragen drücken die wie sau auf den Ohren (und ich habe keine großen abstehenden Lauscher!)
- AiAiAi TMA-1: war mein aktueller Kopfhörer DJ Kopfhörer, sehr laut und stark bassbetont, das ist das Problem. Mitten und Höhen sind mir zu sehr im Hintergrund. Gut für den DJ im lauten Club, zu Hause nicht wirklich prickelnd.
- Sony MDR-V700: Sound nett, aber auch hier zu hohe Bassbetonung, aber zu schwer und nervt schnell auf den Ohren und auf dem Kopf.
- Denon DN-H1000: Sound nich der prallste leider, untere Bassbereiche verwaschen schnell, Mitten teilweise einfach weggewischt.
- AKG K550: zu leise, aber guter Sound. Für meinen Geschmack zu wenig Bassdruck, dafür eine riesige Bühne und 1A tragekomfort
- Reloop RH-P20: genial zu tragen, aber auch hier starke DJ Orientierung zu Lasten der Mitten und bei extrem hohen Pegeln Aussetzer!? Montagsmodell?
- AKG K167 Tiesto: Verzerrt super schnell die Bässe bei etwas höheren Pegeln. Da ist der K550 ja friedlicher. Als DJ Kopfhörer nicht zu gebrauchen, Sound bei leiser Lautstärke sehr gut, klar und ausgewogen, aber für den Preis?
- Technics RP-DH1200: Siehe Sony, beim Technics aber noch üblere Ausprügung der Bässe zu Lasten der Mitten
- Pioneer DJH-2000: für den Preis? Sound nicht schlecht, auch Bassbetonung, angenehmer Tragekomfort, hatte ich mir mal als angebliche "Referenz" bestellt.
- Philips Fidelio L1/00: Hätte echt toll sein können, aber (wie man auch schon in vielen Reviews lesen kann) zu hohe Bassbetonung zu Lasten der Mitten, da gehen Sounds einfach mal verloren

Ok, das waren meine subjektiven Meinungen und ich bin kein Profi, jedenfalls sagten die mir alle irgendwie nicht zu. Ich bin dann auf den AudioTechnica hier gestoßen. Durch die Bank weg fast nur gute Meinungen, Reviews auch top und das für ca. 150€??? Hmmmm, eigentlich war ich schon etwas skeptisch. Egal, nach der Masse an kopfhörern macht der eine den Kohl ja auch nicht fett, also mal bestellt, quasi eher just4fun und siehe da....

Verpackung unspektakulär, Kabel kann man nicht separat abnehmen, sieht relativ schlicht aus ok... Ist nun kein Stylebringer.

Testgeräte:

- Original Onboard Soundchip (irgendein Realtek ALC sonstwas mit Dolby und solchem Schnickschnack)
- Ausgang meines Corsair SP2500 Desktopboxensystems
- Creative Soundblaster X-FI HD (mit Kopfhörerverstärker)
- Interne Soundkarte meinen Denon MC-3000 Midi Mixers (für die hohen Pegel ^^ )
- Denon AVR 1703 AV Receiver

Man kann natürlich auch einen 500€ Kopfhörerverstärker nehmen, aber der stad mir nicht zu Verfügung. Den Onboardchip vergessen wir gleich mal, die Klingen des Corsairs ebenfalls, maßgeblich sind nur die Creative und die Karte des Denon Mixers. Den AV Receiver lasse ich auch mal außen vor, daran hab ich nicht viel getestet, weil das Kabel ohnehin zu kurz ist und ich den für meine echten Boxen benutze wenns mal richtig raumfüllend werden soll.

Gesagt getan, also ran an die Creative. Ich könnte jetzt zu jedem einzelnen oben genannten Track rumlamentieren was wo wie toll war und was wie wo rüberkam, ich fasse es aber mal kurz, und knapp zusammen.

Sound - absolut geniale Abstimmung, der einzige oben genannte Kopfhörer, der da mithalten kann ist der Sennheiser HD25. Die Bässe kommen knochentrocken, aber nicht langweilig. Schön Akzentuiert ohne sie zu sehr in den Vordergrund zu heben (was bei Studiokopfhörern auch eher sinnfrei wäre). Die Mitten wurden (soweit mein Gehör das zu beurteilen vermag) auch nicht zurückgestellt zu Lasten irgendeiner anderen Frequenz. Ganz im Gegenteil zu den meisten Höhern oben. Die Höhen sind glasklar und sauber, ohne zu schneiden (ok, am Mixer ab extremen Leveln dann auch, aber die Lautstärke hält man keine Minute aus ohne Ohrenbluten, dazu mehr gleich).
Wenn man die Bässe über den EQ etwas anhebt und bei sehr hohen Lautstärken trotzdem gerne etwas "Bassgefühl" haben will (dieses minimale Kribbeln auf der Kopfhaut) kein Ding. Und selbst dabei bleibt der Hörer fantastisch stabil. Überwältigend.
Er kann zwar nicht mit der Bühne des K550 mithalten (da fühlt man sich bei Adele echt mittendrin, klasse), aber spielt trotzdem sher räumlich auf für einen geschlossenen. Echt schick.

Denon MC3000:
Ok, also mal testen ob das Ding DJ tauglich wäre... gesagt getan, und auf den Pegel.... Meine Fresse.... also ich bin ja teilweise extreme Lautstärken gewöhnt aber das Ding kann man bis in die Gnadenlosigkeit der Schmerzgrenze treiben ohne das was verzerrt.... Bitte nicht nachmachen, das kann Hörschäden verursachen!!!!

Ja was soll ich noch viel mehr schreiben? Ach ja....

Tragekomfort:
- der Kopfhörer ist Ohrumschließend, liegt etwas fester am Ohr, schirmt einen darum aber auch extrem von der Außenwelt ab. Die Ohrpolster sind relativ weich. Nach einer Weile vergisst man ihn sogar auf dem Kopf. Ok, der Anpressdruck ist etwas höher als bei manch anderen Kandidaten. da macht den AKGs und dem Beyerdynamic niemand etwas vor.

>>> Das ist dann der Abstrich, den ich persönlich bereit bin zu machen!!!

Kommen wir also mal zum für mich relevanten Fazit:

Positiv:

+ Spitzensound (saubere Bässe / Mitten / Höhen, super Frequenztrennung, Linear, immernoch relativ "größe" Bühne für einen geschlossenen)
+ Keine (für mich) hörbare Verfälschung bzw. Beschneidung einzelner Frequenzen)
+ Absoluter Preis / Leistungssieger
+ Klappbar, leicht zu verstauen, drehbare Ohrmuscheln
+ Extrem Pegelfest ohne zu verzerren
+ Eignet sich vollkommen für ruhiges HiFi im Wohnzimmer und für den Gig im Club
+ Sehr gute Abschirmung
+ Auf Wunsch auch mal sehr laut und selbst dabei immer sauber (ich meine die Lautstärke ist mit dem HD25 zu vergleichen und manche wissen wie laut das Monster kann)
+ Schlichtes Äußeres (ich mag keine knalligen Prollhörer wie den Beats Schrott)

Negativ:
- Kabel nicht abnehmbar
- Schlichtes Äußeres (für die Leute, die auf knalligen Beats Schrott stehen)
- relativ hoher Anpressdruck, könnte für Brillenträger anfangs etwas unangenehm sein über Stunden)

Wer also auf der Suche nach einem perfekten Allrounder mit linearem Sound ohne große Verfälschungen ist, evtl. auch mal nen Gig hat oder selbst Musik macht und dazu auch keine 500€+ ausgeben will, der hat hier seinen Meister gefunden.

Meine Odyssee hat endlich ein Ende. Ich hoffe das Review hilft dem einen oder anderen weiter oder regt zumindest Leute wie mich, die den für sie möglichst optimalen Kopfhörer suchen, zumindest dazu an sich das Teil mal anzuhören. Ihr werdet es nicht bereuen und vermutlich genau so denken wie ich :-)))
44 Kommentare| 66 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.

Bitte geben Sie mindestens ein Wort ein
Sie müssen mindestens einen Artikel von Amazon kaufen, um eine Rezension zu verfassen
Beim Absenden Ihres Kommentars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Derzeit tritt ein Problem beim Laden der Kommentare auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.