flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Alexa BundesligaLive

Customer Review

on May 6, 2006
Ich oute mich hiermit erst einmal als grosser Bewunderer des Bayernkönigs. Publikationen über Ludwig stehe ich also nicht ganz unparteiisch gegenüber. Umso erstaunter war ich, dass das romantisch-verklärte Bild, das dieser Film vom "Kini" zeichnet, durchaus in etwa dem entspricht, was ich mir durch verschiedenste Monographien zusammengelesen habe.

O.W. Fischer ist als Ludwig nicht zu toppen. Vielleicht die schönste Rolle, die er jemals gespielt hat. Er portraitiert Ludwig als feingeistigen, kunstliebenden Pazifisten, der am Ende nicht an irgendwelchen Umständen zerbricht, sondern zerbrochen wird. Aus dem notorischen Selbstdarsteller wird ein echter Bayernkönig bis in die extravaganten Haarspitzen.

Nicht wirklich notwendig: die phantasievolle Beziehung zu Cousine Sissi, die fast schon einer schmachtenden Romanze gleichkommt, aber gut, dies sind die 50er Jahre und O.W.Fischer und Ruth Leuwerik. Schwamm drüber. Dafür darf Marianne Koch als Sissi-Schwester Sophie in der Opernloge herzergreifend über Ludwigs behandschuhter Hand in Tränen ausbrechen, während er abwesend den sphärischen Tönen des "Rheingoldes" lauscht - wieder mal war Wagner an allem schuld!
Noch mehr Tragik macht sich breit, wenn Ludwig zu Wagnerischer Bombastmusik den Doktor Gudden würgt und schliesslich - die Frisur sitzt - in den Fluten des Starnberger Sees verschwindet.
Und am Ende, wenn die Sissi dem Ludwig das Rösel in die erkalteten Hände drückt, wissen alle, warum er so früh gestorben ist: Weil das Leben zu schwer für ihn gewesen ist, weil er ein Unverstandener und Übersensibler war, ein Künstler irgendwie. Die Legende lebt.

In einer kleinen Rolle als Bruder Otto ist Klaus Kinski zu sehen - irre natürlich, und deswegen gut wie immer.

Die Ausstattung ist wunderschön, teilweise wurde an Originalschauplätzen gedreht, und das Bild scheint aufwendig restauriert worden zu sein. Leider enthält die DVD nicht wirklich nennenswerte Extras. Verständlich, da der Film schon über ein halbes Jahrhundert alt ist. Trotzdem schad.

Fazit: Für Fans des Kini lohnt sich die Anschaffung auf alle Fälle! O.W.Fischer ist der bessere Ludwig. Sätze wie "Riecht's hier nicht nach Chloroform, Weber?" und "Weisst, ich seh' manchmal so ein Licht" lassen glatt vergessen, dass es sich eigentlich um einen österreichischen Landsmann handelt - eine echte Schau!
Und er bringt ein wenig von der romantischen Vorstellung herüber, die uns am Bayernkönig wahrscheinlich am meisten fasziniert.
0Comment| 28 people found this helpful. Was this review helpful to you? Report abuse| Permalink
What's this?

What are product links?

In the text of your review, you can link directly to any product offered on Amazon.com. To insert a product link, follow these steps:
1. Find the product you want to reference on Amazon.com
2. Copy the web address of the product
3. Click Insert product link
4. Paste the web address in the box
5. Click Select
6. Selecting the item displayed will insert text that looks like this: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. When your review is displayed on Amazon.com, this text will be transformed into a hyperlink, like so:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

You are limited to 10 product links in your review, and your link text may not be longer than 256 characters.


Product Details

4.6 out of 5 stars
16
€22.70+ Free shipping