Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Matratzen Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited longss17
Kundenrezension

49 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein echter Meilenstein!, 16. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Olympus PEN E-PL5 Systemkamera (16 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Touchscreen, bildstabilisiert) Kit inkl. 14-42mm Objekitv silber (Camera)
Die Kamera ist wirklich "stylish" und dabei sehr gut verarbeitet. Alles sieht hochwertig aus, und fasst sich auch so an. Die mitgelieferte Software ist schon ziemlich professionell. Aber kaufentscheidend war das für mich noch nicht.

Pro:

- Die Kamera liegt gut in der Hand, sodass zusammen mit dem wirkungsvollen Bildstabilisator längere Belichtungszeiten frei Hand kein Problem sind.
- Einigermaßen logisches Bedienkonzept, sodass eine effektive Nutzung der Kamera auch ohne langes Studium der Anleitung möglich ist.
- Sehr guter Sensor. Dynamikumfang und Rauschverhalten stehen einer APS-C Kamera in nichts nach, was für den Vorgänger nicht galt.
- Insgesamt gegenüber APS-C Spiegelreflexkameras deutlich kleinere und leichtere Ausrüstung (was nützt einem die tolle, aber schwere Spiegelreflexausrüstung, wenn man keine Lust hatte, sie mitzunehmen?).
- Bereits das Kitobjektiv hat, im Gegensatz zu den Spiegelreflexkamera dieser Preisklasse, eine gute Bildqualität.
- Es gibt eine Menge guter, und dabei noch bezahlbarer Zusatzobjektive.
- Mit dem Kitobjektiv und vielen anderen sehr schneller und treffsicherer Autofocus.

Contra:

- Für sehr große Hände sind einige Knöpfe etwas klein geraten.
- Kein Sucher serienmäßig (gibt es aber als Zubehör zum Aufstecken, für denjenigen, der einen unbedingt braucht).

Es ist schon erstaunlich, was eine so kleine Kamera zu leisten vermag. Auf jeden Fall ist die PEN E-PL5 jeden Cent ihres Preises wert.

Eine Anmerkung: Aus den Kommentaren zu meiner Rezension kann ich ersehen, dass es Unklarheiten über die Frage gibt, ob eine Sony NEX 5R nun besser oder schlechter ist als die PL5.
Dazu Folgendes: Beide Kameras sind so gut, dass ein Hobbyfotograf auf jeden Fall gute Fotos damit zustande bringen, und den Unterschied erst bei kritischer Betrachtung an einem für Bildberabeitung geeigneten Monitor (also IPS oder VA-Panel und guter Ausleuchtung)erkennen wird.
Die bislang verfügbaren Testurteile sprechen im Bezug auf Dynamikumfang und gemessener Auflösung allerdings eine deutliche Sprache:
Die realisierte Auflösung der Olympus ist ca. 20% höher, und deren Dynamikumfang etwas mehr als 1 Blende größer (jeweils bei ISO-Werten bis 1.600 gemessen). Für den Fotografen, der gerne in extremen Situationen Bilder macht, ist das durchaus von Belang. Für den normalen Konsumenten höchst wahrscheinlich nicht.
HDR-Aufnahmen als Belichtungsreihe, sind übrigens kein Allheilmittel gegen einen geringen Dynamikumfang, da sie ein Stativ und für mindestens 1 Sekunde starre Scenen erfordern. Aber die maximal 10 Blenden, die die NEX erreicht, dürften auch für die meisten Motive ausreichen.
Bei aller "Fachsimpelei" ist das Wichtigste beim Fotografieren der Spass. Und der hängt auch maßgeblich vom "haben wollen Effekt" einer Kamera ab. Wenn also jemanden die Sony Baureihe insofern mehr anspricht, kann er diese ruhigen Gewissens kaufen. Hauptsache der Spass bleibt lange erhalten, und fördert gute Ideen für interessante Bildkompositionen, die man auch nach Jahren gerne ansieht.
In diesem Sinne: Viele schöne Motive...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 2 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 15 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 16.11.2012, 14:56:03 GMT+1
john meint:
Ich finde das geraet zwar auch wunderbar, aber doch etwas zu teuer. Z.B. sollte eine kamera dieser preisklasse ein besserer aufloesendes display oder einen sucher haben. Wenn man sich zum beispiel einen sucher dazukauft, liegt man schon ziemlich nahe am preis des high end models (OMD E5) dran. Generell finde ich den early adopter preis bei olympus schon etwas happig, aber man kann zumindest davon ausgehen, dass das geraetin etwa einem halben jahr (oder nach dem weihnachtsgeschaeft) einige hundert euros guenstiger sein wird.
Erwaehnenswert ist, dass sowohl die PL5 sowie auch die PM2 mit dem selben sensor und bildprozessor wie die OMD E5 ausgeruestet sind und damit zweifellos zu den systemkameras mit der derzeit besten bildqualitaet gehoeren.

Veröffentlicht am 17.11.2012, 01:39:08 GMT+1
Guten Morgen Herr Werner!

Schön, dass diese Kamera nun verfügbar ist - vielen Dank für Ihren Bericht!
Aktuell ist sie mein Favorit, von der Canon EOS 500D kommend suche ich dringend etwas kompakteres, aber die Möglichkeit, Objektive wechseln zu können, und ein - relativ - großer Sensor haben mich wieder von "echten" Kompaktkameras abkommen lassen. Aktuell hält mich die Sony NEX-5R noch ein wenig davon ab, die Olympus PEN E-PL5 zu bestellen. Haben Sie sich zufällig die Sony ebenfalls angeschaut und können mir sagen, was im direkten Vergleich gegen die Sony und für die Olympus gesprochen hat?

Dankeschön im Voraus & beste Grüße,
Christian Münscher

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.11.2012, 10:15:34 GMT+1
Hallo Herr Münscher,
die NEX 7 habe ich mir angesehen. Das Problem mit der NEX-Serie ist allerdings, dass das Bedienkonzept eher dem Computer- als dem Fotobereich entstammt, und die Kameras nicht besonders gut in der Hand liegen. An beides kann man sich sicherlich gewöhnen. Auschlaggebend war für mich aber auch die deutlich weitere Verbreitung des Four- Thirds Standards. Die Objektivauswahl und das Angebot an sonstigem Zubehör (z.B. aufsteckbarer Sucher) sind einfach besser. Und mehrere Kamerahersteller garantieren eher einen längeren Bestand des Standards als nur einer (denn ich möchte meine teuren Objektive auch in Zukunft weiter benutzen).

Veröffentlicht am 17.11.2012, 12:06:37 GMT+1
Hallo Herr Münscher,
man sollte das schon recht differenziert betrachten, es gibt nicht die eine bessere Kamera ... die NEX-5R und die E-PL5 haben beide Vor- und Nachteile. Ich habe mir selbst die NEX-6 gekauft und hatte auch die Olympus in der Hand. Für die Olympus spricht der etwas schnellere Autofokus (obwohl die NEX mit dem Hybrid-AF aufgeholt hat!), die zur Zeit noch bessere, da ausgewogenere Objektivauswahl und der integrierte Bildstabilisator im Gehäuse (allerdings hab ich schon öfter gelesen, dass es nicht der gleiche gute, wie in der Olympus OM-D E-M5 ist). Für die NEX-5R spricht die Möglichkeit mit Apps interessante Funktionen hinzuzufügen, die in diesem Preissegment eher untypisch sind, wie zB Fernbedienung über ein Android/iOS-Gerät, eine bald verfügbare Timelapse-App, usw. Außerdem hat sie einen größeren Bildsensor (trotz etwa gleich großem, dünnerem Gehäuse), was ein größeres Freistellungspotenzial auf Bildern bedeutet. Dazu kommen noch 10 Bilder pro Sekunde Serienbildmodus und meiner Meinung nach ein deutlich besserer Grip als die Olympus, gerade wenn man keine kleinen Kinderhände hat! Nicht zu vergessen ist das höher auflösende Display und das neue Rad oben am Gehäuse. Aber eines der wichtigsten Features der NEX-Serie ist das Fokus-Peaking, mit dem sich gerade manuelle Objektive an der NEX sehr leicht fokussieren lassen ... und gerade da es zur Zeit sehr gute alte Optiken gibt, ist diese Funktion geradezu verlockend!
Also Ansonsten ähneln sie sich sehr, Touchscreen, schwenkbares Display, ansteckbarer Blitz, optionaler Sucher usw.
Kurz zusammengefasst
E-PL5: Autofokus, Bildstabi im Gehäuse, zur Zeit ausgewogenere Objektivauswahl
NEX-5R: Fokus-Peaking, +1 Steuerrad, Apps(Erweiterbarkeit), größerer Sensor(Freistellung), 10fps, ausgeprägter Grip (rechte Hand), höher aufgelöstes Display
Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

An sich kann man mit beiden Systemen nicht viel falsch machen, beide sind zB der Canon EOS-M bei weitem überlegen, Canon hat den Systemkamera-Trend einfach gehörig verschlafen und bringt nun eine EOS 650D in kompakt, nicht mehr und nicht weniger ... sie hat kaum Bedienelemente, wenig Grip (sieht aus wie ne flache Kompakte), langsamen Autofokus, nur 4,3 Bilder pro Sekunde und ist deutlich teurer als die beiden Kameras, über die wir hier reden. Also spräche für mich in Ihrem Fall, Herr Münscher, nur dann etwas für die Canon EOS-M, wenn sie viele teure, gute Canon-Objektive besitzen ... ansonsten rate ich eindeutig zu den anderen Kameras, die ich ja oben schon unterschieden habe ;-)
liebe Grüße

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.11.2012, 18:03:32 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 18.11.2012, 19:38:25 GMT+1
Hallo die Herren!

Vielen Dank für Ihre Beiträge!
@Herr Sommer: Es freut mich, dass Sie eine Gegenüberstellung bringen. Mittlerweile schwanken wir zwischen der Olympus PEN E-PL5 Kit und der Sony NEX-6 + 16-50mm Kit (oder NEX-5R + 16-50mm + ?), wobei die Sony aktuell im Vorteil ist. Unsere Canon bleibt derzeit aufgrund ihrer Größe häufig unbenutzt liegen, die Videofunktion ist gerade mit kleinen Kindern kaum zu gebrauchen. Noch ein paar Fragen:
1. Welche der beiden o. g. hat das beste Kit-Objektiv im Paket?
2. Welche der beiden o. g. würden Sie empfehlen, wenn es um Video geht?
3. Welche der beiden o. g.hat den schnellsten treffsicheren Fokus - ggf. erstmal mit den Kit-Objektiven?
4. Wie groß ist der Geschwindigkeitsunterschied des Fokus der beiden mit Kit? Macht er sich in der Realität bei lebhaften Kindern evtl. zu Ungunsten der Sony bemerkbar?
Ja, das 16-50mm Kit der Sony ist nicht der Hit, aber sehr kompakt und im Videomodus offenbar besser zoombar als das sperrige, aber bessere (gute?) 18-55mm Kit, und deshalb derzeit mein Favorit. Gern sollen dann - nach der Steuerrückzahlung im März? ;-) - noch ein oder zwei (lichtstarke, scharfe) Festbrennweiten dazu kommen, bei der Sony vermutlich von Sigma, evtl. auch das 50/1.8 (low light, Portrait). Bei der Canon ist/war das billige 50mm/1.8 mein Favorit, mit einem besseren Fokus und ggf. stabilisiert wäre es für den Preis wirklich unglaublich gewesen.

Beste Grüße,
Christian

Veröffentlicht am 18.11.2012, 20:12:26 GMT+1
Hallo Herr Münscher,
zur NEX-6 habe ich hier bei Amazon eine Rezension geschrieben, dort können Sie ja gucken, wie mein Eindruck von der Kamera ist.
Bezüglich Olympus E-PL5 oder Sony NEX-5R (oder 6) ist hier ein guter Größenvergleich mit den Kitoptiken:
http://camerasize.com/compact/#369.360,382.92,ha,t
Dazu sei gesagt, dass die NEX-5R mit dem 16-50mm Kit erst im Januar rauskommt, bisher gibt es das als Kitoptik nur für die NEX-6, wenn ich mich nicht irre.
zu 1. welches das beste ist, kann man schlecht sagen, die Ansprüche sind ja sehr unterschiedlich. Ich mag, dass das 16-50mm an der NEX-6 so kompakt ist, dass ich sie in eine etwas größere Jackentasche kriege, das 14-42mm von Olympus steht da schon mehr vor, wie auf dem Bild. Außerdem fotografiere ich auch gerne Landschaften, weshalb mir der bessere Weitwinkel mit 16mm (das entspricht 24mm an Kleinbildkameras) im Vergleich zu den 14mm (28mm Kleinbildäquivalent) sehr gelegen kommen. Aber ich habe auch gehört, dass das Olympus-Objektiv ganz ordentlich sein soll. Deshalb ist es denke ich eine Philosophiefrage, ob man zB mehr Weitwinkel braucht oder es lieber kompakt hat, dafür aber zB bei der Sony auf ein richtiges haptisches Zoomen und fokussieren durch drehen verzichtet, denn bei dem Sony-Objektiv passiert das ähnlich wie bei kompakten Kameras mit einer Art Hebel...
zu 2. erneut die Frage, um was zu filmen?! Bei Sony ist das 16-50mm zum Filmen sicher deutlich besser, als das ältere 18-55mm Kit, denn es unterstützt an den neuen Kameras den Hybrid-Autofokus, ansonsten sind beide denke ich mehr oder weniger gleich gut dafür geeignet.
zu 3. den etwas schnelleren Autofokus bietet zur Zeit Olympus, ob es nun mit der Kit-Optik auch so ist, das weiß ich leider nicht, aber mit entsprechenden anderen Objektiven ist Olympus schon noch etwas schneller als Sony. Aber beim Filmen von Kindern könnten beide auch ab und zu mal Probleme haben. Der Vorteil bei Sony ist zB, dass man mit 50 Bildern pro Sekunde in 1080p filmen kann, das kann die Olympus nicht. Dadurch sind Bewegungen, auch der Kamera zB beim Nachführen deutlich gleichmäßiger.
zu 4. siehe 3. ;-)
Dass das 16-50mm nicht der Hit ist würde ich nicht sagen, es ist extrem kompakt, dafür dass es für einen großen APS-C Sensor gedacht ist, klar lassen sich für Olympus bessere Objektive basteln, weil der Sensor auch kleiner ist ;-) Aber Sony hat stark aufgeholt, mit dem 35 1.8 und dem 50 1.8 (beide mit Bildstabilisator) hat Sony auch zwei sehr gute Festbrennweiten am Start. Ich hab aber bisher nur das 16-50er, das 55-210er und das 30/2.8er von Sigma (für etwas über 150 Euro ein klasse Schnäppchen!).
Es ist halt eine Frage, mit was man besser zurecht kommt, mir hätte die Olympus zu wenig Grip, um sie sicher mit einer Hand zu halten. Aber wenn man sehr kleine Hände hat und eh immer mit beiden Händen an der Kamera ist, dann sollte auch das kein Problem sein. Aber mit der Kitoptik ist die NEX-5R trotz größerem Sensor kleiner als die Olympus (siehe Link oben).
liebe Grüße

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.11.2012, 19:45:50 GMT+1
Moselaner meint:
Sorry an die Herren das ich mich mal einmische mit meiner Frage da ich mich auch für beide Kameratypen interessiere.
Amazon bietet bei der Sony, so ich feststellen konnte, nicht das Objektiv 16-50 sondern 18-55 an.
Vom Preis her gesehen wird die Sony mit 16-50 woanders ca. 150,- EUR teurer angeboten.
Nun meine Frage:
Was nehme ich bei gleichem Preis, die Olympus, oder die Sony mit 18-55 Objektiv?

Ich gestehe, ihr habt mich Laien nun etwas verwirrt.
Gruß Alfred

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.11.2012, 16:58:06 GMT+1
Hallo Alfred,
es ist schwer zu sagen, welche Kamera Ihnen mehr zusagt, ich habe ja etwas früher hier schon die Vorteile beider Kameras etwas erläutert. Die NEX 5R gibt es auch mit dem 16-50mm Objektiv, allerdings erst ab Januar! Also wenn Sie so lange noch warten, dann gibts das 16-50 eben auch mit dieser Kamera im Kit. Ansonsten kann man es auch schon einzeln kaufen, allerdings kostet es dann um die 350 Euro und ist damit nicht mehr ganz so verlockend.

Grüße

Veröffentlicht am 25.11.2012, 16:34:45 GMT+1
Hallo zusammen!

@Herr Sommer: Nochmal vielen Dank auch für Ihren zweiten Beitrag! Es wird wohl die 5R mit 16-50mm werden.
@Herr Breit: Die 5R mit 16-50mm gibt es im Hersteller-Store schon ab Mitte Dezember. Für Studierende *und* Mitarbeiter/Dozenten mit 10% bzw. über allmaxx mit 20% Rabatt im Education-Store.

Beste Grüße,
Christian

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.11.2012, 12:03:42 GMT+1
genau dort habe ich auch bestellt, dank dem Studentenrabatt wirklich ein sehr faires Angebot! gute Entscheidung ;-)
‹ Zurück 1 2 Weiter ›