Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Kundenrezension

97 von 125 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gemischte Gefühle, 30. November 2011
Rezension bezieht sich auf: The Legend of Zelda: Skyward Sword - Special Edition (inkl. Orchestra CD) (Videospiel)
Ich habe das Spiel heute beendet und muss leider sagen, dass ich mich gegen Ende mehr "durchgequält" hab, als wirklich Spaß an der Sache zu haben. Aber der Reihe nach.

Ich fange mal mit dem technischen an.
Viele haben hier die Grafik bemängelt und dem kann ich mich nur anschließen. NEIN, ich bin kein Grafik-Guru und Spielspaß zählt für mich definitv mehr, aber hier sind verwaschene Texturen und jede Menge Treppchen leider Alltag. Twilight Princess sah bedeutend besser aus und von Wind Waker will ich gar nicht erst anfangen. Letzteres hatte zwar einen Cell-Shading Comic Look, aber alle Kanten waren scharf und wenn man sich bewegt hat, wurde einem nicht schwindelig. Allerdings gewöhnt man sich nach einiger Zeit daran, muss ich fairerweise dazusagen.
Der Grafikstil wiederrum ist eigentlich gar nicht verkehrt, alles wirkt gemalt und ein wenig verträumt.

Die Musik fand ich insgesammt gut und passend, überragend würde ich sie aber nicht nennen. Da gibt es andere Zeldas die mit Musik mehr Stimmung machen. Ich denke nur an die Musik unter dem Glockenturm in Majoras Mask oder der Waldtempel in Ocarina of Time um nur zwei Beispiele zu nennen.
Was ich leider absolut grausam finde sind die Harfen Einlagen, besonders wenn Phai dazu singt. Die Harfe zu spielen find ich ziemlich unsinig, zumal man nur rauf und runter, aber keine wirklichen Melodien spielen kann. Packt man das Instrument einfach so aus, passt sie sich der Hintergrundmusik an und man spielt dann Akkord-Arpeggios rauf und runter, das finde ich schlicht langweilig. Dann lieber wie in TP ganz darauf verzichten.

Die Steuerung fand ich alles in allem akzeptabel aber alles andere als angenehm. Ich weiß nicht wie oft ich die Fernbedienung wieder zentrieren musste, weil sie sich irgendwo ins Nirvana verabschieded hatte. Außerdem finde ich die Schildführung extrem misserabel. Gerade in Kämpfen bei denen es darauf ankommt Schläge parieren zu können kann das sehr frustrierend sein. Ich musste deswegen einige Bosskämpfe wiederholen... auch eine Art den Schwierigkeitsgrad nach oben zu schrauben.
Den fand ich dieses mal, im Gegensatz zu Wind Waker und Twilight Princess wieder besser, weil höher. Die Rätsel sind zum teil anspruchsvoller und wer es braucht bekommt im Spiel von einem Shieka Stein Video Tipps wie er weiter kommt. Finde ich sehr gut gelöst, weil es sowohl erfahrene als auch unerfahrene Spieler anspricht.

Nun zur Story. All die oben genannten Punkte wiegen für mich als Rollenspiel Fan (und Zelda würde ich als Action-Rollenspiel bezeichnen) nichts, wenn mich die Story fesselt und packt, oder mal überrascht, oder mal ärgert; sprich, wenn mich eine Geschichte emotional mit auf eine Reise nimmt.
Leider ging mir das hier überhaupt nicht so. Obwohl es ganz vielversprechend anfängt. In Twilight Princess hatte man ja schon eine angedeutete Lovestory, das haben die Entwickler hier noch etwas deutlicher gemacht. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass ihnen dabei auf halbem Wege der Mut ausgegangen ist. Ich hätte mir da etwas mehr Tiefgang gewünscht.
Außerdem wird es langsam Zeit für eine Sprachausgabe. Andere spiele haben auch stumme Helden und trotzdem eine Sprachausgabe der anderen Personen. Das wäre ein durchaus denkbarer Kompromiss. Aber gerade am Ende arten die durch Laute unterstützten Textblöcke in eine Art "Massengestöhne" aus, das fand ich sehr seltsam.
Wie gesagt, nach einem interessanten Anfang wird die Story leider sehr vorhersehbar. Es ist klar was passieren wird und mehr oder weniger auch wie. Es mag vielleicht daran liegen, dass dies beiweitem nicht das erste Zelda ist, das ich spiele. Aber selbst die Triforceteil-Fischerei in Wind Waker hat mir mehr Spaß gemacht, als immer und immer wieder ausgebremmst zu werden wenn gerade ein wenig Fahrt in das Geschehen kommt. Für so ziemlich JEDEN Schritt in der Story sind lange Sammelpassagen notwendig, wobei die 3 Gebiete dabei immer und immer wieder recycelt werden.
In den Konsolen Zeldas hatte Link bisher immer eine Begleitung in irgendeiner Form. In OoT und MM waren es Feen, in Wind Waker der Leuenkönig, in TP Midna. Hier heißt die gute "Phai" und ehrlich gesagt hat sie meine Geduld mehr als einmal strapaziert. Man kommt in einen Raum, die Kamera zeigt überdeutlich wie es weiter geht, Phai meldet sich "Gebieter (hier erklärt sie was man eben schon gesehn hat)". Das gleiche Verhalten legt sie bei Gesprächen an den Tag. Dass sie ihre Meinung meistens in Prozentangaben kund tut hilft der Stimmung auch nicht besonders. "Gebieter, mit einer Wahrscheinlichkeit von 85% finden wir das gesuchte Objekt hier."

Die Welt, die Charaktere und die Sidequests.
Was mir hier ganz gut gefallen hat, war die Vielfalt im Wolkenhort, hier hat jeder seine Bedrüftnisse und man kann einiges entdecken. Leider wars das dann aber auch. Es gibt keine anderen Dörfer in denen man irgendwelche Aufgaben erledigen könnte.
Die Charaktere und auch die Völker sind wie immer liebevoll gestaltet. Ein paar alte Bekannte hab ich vermisst, wie die Zora oder die Dekus. Dafür gibts andere lustige Völker mit ihren ganz eigenen Eigenheiten.
Die Welt selbst besteht aus einem Gebiet über den Wolken und dreien darunter. Was mir hier etwas gefehlt hat war, dass man nicht wirklich auf Entdeckungsreise gehen konnte, vielleicht bin ich da durch Wind Waker aber einfach zu verwöhnt. Auf praktisch jeder Insel gab es irgendwas zu sehen. Manchmal mehr, manchmal weniger; bisher das freieste Zelda in dem Sinne. Skyward Sword spielt über den Wolken, hätte also in der Hinsicht, nochmal mehr Potential gehabt.

Sonstiges.
In mancherlei Hinsicht sind die Entwickler neue Wege gegangen. So kann man Items, auch die, die man in Dungeons findet, aufwerten und damit wirklich nützlich verbessern. Schilde haben eine Lebensanzeige und sind empfindlich gegen Elemente. Tränke kann man verfeinern um ihre Wirkung zu verbessern. Außerdem gibt es ein Itemlagerungssystem. So kann ich zum Beispiel wählen ob ich statt einer weiteren Bombentasche lieber noch einen zusätzlichen Köcher mitnehmen will usw.

Resume:

Tja was kann ich abschließend sagen. Nach den vielen negativen Kritiken war ich ziemlich skeptisch, aber die 3 Sterne-Bewertung trifft den Nagel auf den Kopf, denn sie bedeutet "nicht schlecht". Es ist kein schlechtes Spiel an sich. Und gerade Neueinsteiger werden wohl eher Überraschungsmomente erleben, als ich. Allerdings hat dieses Spiel so unheimlich viel Pontential verschenkt, dass es wirklich weh tut. Für Zelda-Haudegen finde ich es nicht empfehlenswert. Es liefert zu wenig neues und die Story ist zu altbekannt.

Meiner Meinung nach haben die Entwickler bisher einmal wirklich Mut bewiesen, mit einem wirklich neuen Konzept und das war "Majoras Mask". Dafür haben sie ordentlich eins auf den Deckel bekommen (was ich absolut nicht nachvollziehen kann). Und genau deswegen war wohl Twilight Princess das letzte Aufbäumen vor dem Untergang. Ich glaube nicht, dass Nintendo mit diesem Kurs noch einmal ein Zelda hervorbringen wird, das... verzaubert, wie es Ocarina of Time seinerzeit getan hat. Schade.

So, das war meine bescheidene Meinung zu "Skyward Sword". Ich habe versucht möglichst Spoiler-frei zu bleiben. Sollte denen die das Spiel gespielt haben, dennoch etwas auffallen, lasst es mich wissen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 16 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 30.11.2011 08:15:12 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 30.11.2011 10:55:11 GMT+01:00
Matti meint:
"Sollte denen die das Spiel gespielt haben, dennoch etwas auffallen, lasst es mich wissen."

Nein, Nein, alles in Ordnung. Vor allem die Wertung. "Skyward Sword" ist ein gutes bis sehr gutes Action-Adventure, eine zweifelsohne bombastisch inszenierte Abenteuergeschichte - märchenhaft, verzaubernd oder gar magisch wie "Ocarina Of Time" ist sie aber eigentlich nie.

Und hoffentlich verschwinden die seltendämlichen Melodienabfolgen bald wieder, wenn ich auf Gegner eindresche. Das ist ja ultrapeinlich! Das war zwar auch schon in Wind Waker und Twilight Princess so, ist hier aber noch deutlich schlimmer geworden.

Veröffentlicht am 30.11.2011 22:53:08 GMT+01:00
Exakt meine Meinung über das Spiel ... stelleweise gut, aber über weite Strecken eher anstrengend.

Veröffentlicht am 01.12.2011 00:01:20 GMT+01:00
DtotheM meint:
wow! Für mich die beste Rezension hier, weil sie treffend ist und alle Aspekte abdeckt

Veröffentlicht am 01.12.2011 00:50:20 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 01.12.2011 00:59:53 GMT+01:00
Filmfan1980 meint:
Danke für die Rezension. Ich als ebenfalls alter Zelda Fan der ersten Stunde auf dem NES, der so gut wie alle Zelda Titel durchgespielt hat, werde diesen Titel wohl komplett auslassen. Insbesondere die Grafik schreckt mich wirklich extrem ab. Twilight Princess war ja echt ganz gut von der Grafik, endlich mal wieder ein halbwegs "erwachsenes" Zelda, warum hat man das bloß nicht fortgeführt?! Kann ich nicht verstehen. Ich meine, klar...Grafik ist echt nicht alles, gerade bei Zelda Spielen, aber das was Skyward Sword hier bietet, geht im Jahre 2011 bzw. 2012 einfach nicht mehr. Besonders ärgerlich, da auf der Wii ja eindeutig viel mehr möglich gewesen wäre.

Allerdings glaube ich nicht, dass dieser Titel, wie Sie schreiben, der letzte vor dem Untergang ist. 2012 kommt ja endlich der Nachfolger der Wii, die Wii U. Und das bislang veröffentlichte Videomaterial vom ersten Zelda Titel der neuen Konsole lässt wieder auf ein episches Zelda hoffen. Sieht einfach nur hammermäßig aus. http://www.youtube.com/watch?v=arHNcSMXaBk

Endlich ist Zelda, wenn auch sehr spät, im HD-Zeitalter angekommen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.12.2011 11:47:27 GMT+01:00
Dominik Stock meint:
Das veröffentlichte Material ist mehr eine Tech-Demo, als ein Ausblick auf ein neues Zelda. Wie Sie sich sicher erinnern, gab es etwas ähnliches auch vor Wind Waker. Damals sah der erste "Trailer" aus wie eine rohe Form von Twilight Princess. Stattdessen kam dann Wind Waker. Insofern hält sich meine Begeisterung erst mal noch ein wenig in Grenzen, obwohl es wirklich ziemlich gut aussieht.
Aber Grafik ist eben nicht alles. Nicht umsonst packe ich meine alten SNES Spiele oder PS1 Spiele aus, wenn ich wirklich gefesselt werden will :)

Veröffentlicht am 02.12.2011 20:21:36 GMT+01:00
kirby kotaru meint:
mal ganz von den grafischen möglichkeiten abgesehen: wenn die wii u endlich mal mit mehr platz auf der platte ( eigens konzipiertes DVD system von nintendo) mal etwas mehr platz hält, könnte man vielleicht endlich mal etwas was wir bisher ständig mit irgendeinem kompromiss genießen durften auch mal ohne diesen. frei welt mit dezenter grafik und vernünftiger musik? wie schön wär das leben dann...

Veröffentlicht am 03.12.2011 23:10:10 GMT+01:00
Sven Mueller meint:
Ich bin ganz deiner Meinung - ich bin nur zu 80 % mit diesem Spiel zufrieden ...

Phai war für mich mehr nervig als hilfreich!

Und der gesamte Rest ... naja ... kam leider nich an Ocarina of Time ran :O(

Veröffentlicht am 06.12.2011 01:17:43 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 06.12.2011 01:22:42 GMT+01:00
Green meint:
Warum beschweren die Leute sich eigentlich immer so oft über das "Zentrieren"? Das tritt doch nur auf bei Fernwaffen (Bogen, Steinschleuder), wo man auf den Bildschirm zielen muss. Einfach auf den Bildschrim zielen, Wii Fernbedienung Steuerkreuz Unten drücken und fertig. Das ganze dauert genau eine halbe Sekunde, und selbst wenn ich es oft machen muss, dauert es immer noch NUR eine halbe Sekunde und ist überhaupt nicht schlimm. Vorteil sogar, man kann sich aussuchen, ob man beim Bogenschließen zum Beispiel die Fernbedinung waagerecht oder vertikal in der Hand halten möchte (wie'n Bogen halt), in dem man z.B. die Fernbedienung vertical vor den Bildschirm hält - dann wieder ne halbe Sekunde zentriert - und mann kann dann so schließen, wenn es einem besser gefällt.

Die Steuerung ist einfach nur genial, komfortabel und intuitiv! Die beste Verwendung der Wii Fernbedienung, die es bist jetzt gab! Die paar Bewegungen, die man da zu Meistern hat, sollte man schon ausüben können als Zelda Fan.

An alle Steuerung-Kritiker: Wie zum Teufel habt Ihr Eure Spiele damals, als diese noch schwerer waren als heute, durchspielen können, ohne ein Mindestmaß an Geschicklicheit und Hand-Augen-Koordination? Heult net rum und übt ein wenig!

Veröffentlicht am 07.12.2011 09:43:17 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 07.12.2011 09:45:57 GMT+01:00
>>Twilight Princess sah bedeutend besser aus und von Wind Waker will ich gar nicht erst anfangen. Letzteres hatte zwar einen Cell-Shading Comic Look, aber alle Kanten waren scharf und wenn man sich bewegt hat, wurde einem nicht schwindelig<<

Spiel die Teile mal auf einem HD-TV, dann siehst du die gleichen Treppchen, wenn das Bild entsprechend "hochgezogen" wird.

Bezüglich Melodie, wenn man auf Gegner schlägt: Die fand ich persönlich in Windwaker am schlimmsten, weil man es dort nichtmal Melodie nennen kann.

@ Filmfan: Das gezeigte Material ist nicht das neue Zelda, es ist eine Szene aus Twilight Princess (sollte man erkennen, wenn man es gespielt hat) die zwar in HD und mit dementsprechend hochwertig generiert wurde, aber nicht mehr als eine Art Tech-Demo ist und zeigt wie es aussehen KÖNNTE! An der Stelle darf ich an den Cube erinnern und das bekannte Zelda-Video - was dann veröffentlicht wurde war jedoch Windwaker!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.12.2011 17:55:02 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 07.12.2011 18:23:33 GMT+01:00
Dominik Stock meint:
"@ Filmfan: Das gezeigte Material ist nicht das neue Zelda, es ist eine Szene aus Twilight Princess (sollte man erkennen, wenn man es gespielt hat) die zwar in HD und mit dementsprechend hochwertig generiert wurde, aber nicht mehr als eine Art Tech-Demo ist und zeigt wie es aussehen KÖNNTE! An der Stelle darf ich an den Cube erinnern und das bekannte Zelda-Video - was dann veröffentlicht wurde war jedoch Windwaker! "

Damit wiederholen Sie exakt was ich schon geschrieben hatte :)

"Spiel die Teile mal auf einem HD-TV, dann siehst du die gleichen Treppchen, wenn das Bild entsprechend "hochgezogen" wird."

Das tue ich und ich habe gerade wieder mit der Gamecubeversion von Twilight Princess angefangen und es sieht nunmal einfach besser aus. Natürlich sind auch hier nicht alle Kanten scharf oder gar irgendwas in Richtung HD Grafik, aber hier ist nichts verwaschen und verschwommen. Außerdem liegen zwischen den spielen einige Jahre Entwicklungszeit. Ich kann nur wiederholen, ich bin kein Technik/Grafik-Guru. Aber eine gewisse Entwicklung finde ich sollte man sehen.

Sonst kann ich mir auch aus dem Internet RPG-Maker Spiele herunterladen. (Die übrigens z.T. wirklich gut sind ;) )

@Green:
Ja wenn ich irgendwo stehe und Zeit habe gemütlich zu zielen, dann stört es auch nur bedingt wenn die Fernbedienung erst zentrieren muss. Andere Situation, ich bin in einem Bosskampf, ich wechsle zum Bogen, der ist irgendwo am rechten Rand und zieht die Kamera rum. Plötzlich schaue ich irgendwo gegen die Wand, von hinten kommt ein Schlag und haut mich weg. Nennen Sie das gelungene Steuerung?
Und dann eben die Sache mit dem Schild, das hat absolut nichts mit Übung zu tun, wenn ich mit der linken Hand wische (um den Schild zu aktivieren), die Fernbedienung eine ganz leichte Bewegung meiner rechten Hand als "wischen" interpretiert und ich statt zu parieren einen Wirbel ausführe und mich dem Gegner damit schutzlos ausliefere, nicht wahr? ;)
‹ Zurück 1 2 Weiter ›