Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle PrimeMusic AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longSSs17

Kundenrezension

am 17. März 2012
VORWORT:

Es gibt nicht wenige, für die das "weiße Album" die größte Arbeit der Beatles ist. Zugegeben - auf diesem Doppelalbum tummelt sich so manche Perle und auch die Produktion war für damalige Verhältnisse eine sehr überzeugende. Was mich an dem Album jedoch stört, ist die Konzeptlosigkeit. Ja, ich habe nun mal eine Schwäche für den Vorgänger "Sgt. Peppers" und ebenso für das fabelhafte "Abbey Road". Diese Alben hatten eine spezielle Dramaturgie, in der sich die Songs ergänzten und letztendlich wie ein aufregender Spielfilm wirkten. Gerade das fehlt mir allerdings beim "weißen Album"...

WHITE ALBUM:

Spielfreude direkt beim Opener - "Back In The USSR" bildet einen hervorragenden Einstand und erinnert bei den Backgroundvocals an die Beach Boys. "Dear Prudence" folgt nahtlos und präsentiert eine Melancholie die ihres gleichen sucht. An diesem Punkt sei gesagt, das dieses Album, auf die Hälfte eingestampft noch um einiges kraftvoller gewesen wäre. Nichts gegen Experimente, doch "Ob-La-Di, Ob-La-Da", "Wild Honey Pie" etc. erscheinen mir auf der Platte ein wenig unpassend. "The Continuing Story Of Bungalow Bill" macht zwar Laune, doch warum muß Yoko Ono mit ihrem furchtbaren Gejaule hier das gute Bild zunichte machen? Ich ertappe mich jedesmal beim Griff zu meinen Ohren, wenn ihre Textzeile bevorsteht. Es gibt noch weitere Songs die Fremdkörper darstellen, doch jetzt möchte ich dann doch eher zu den stärken der Platte kommen.

"While My Guitar Gently Weeps" ist ganz großes Kino - unterstützt wurden die Fab Four bei diesem Song von Eric Clapton, der für das hervorragende Gitarrensolo verantwortlich war. Der bis heute verkannte George Harrison setzte sich allein mit dieser traurigen Ballade ein Denkmal und bewies auch auf Abbey Road ("Something", "Here Comes The Sun") seine Songschreiber-Qualitäten. Paul McCartney überzeugt bei "Blackbird" und John Lennon trägt mit "Julia" eine traurige Hommage an seine Mutter vor. Ein besonderes Schmankerl bietet die Band bei "Revolution 1" wobei ich hier mehr von der rockenden Singleversion angetan bin.

Interessant sind die vielen Stile, die sich auf dem Album die Klinke in die Hand geben. Reggae, Hardrock, Surfsound, Blues... Wo diese verschiedenen Richtungen auf der einen Seite sehr aufregend sind, so stehen sie sich auf Albumlänge jedoch das ein- und andere Mal auf den Füßen. Bei manchen Songs meint man, das sich die Jungs einen Spaß daraus machen wollten, ihren Fans ein paar "Funny Songs" zu servieren. Ein Paradebeispiel ist hier die Klangcollage "Revolution 9". Im Gegenzug kommen dann wieder Großtaten wie "Happines Is A Warm Gun", "Mother Nature's Son", "Sexy Sadie" oder das rockige "Helter Skelter". Selbst das etwas kitschige "Good Night" kann überzeugen und schließt das Album ab.

REMASTERING:

Im Gegensatz zu vielen Alben, die durch das sogenannte Remastering verschlimmbessert wurden, so ist es bei den meisten Alben des Beatles-Backkatalogs zum Glück nicht so. Gerade beim "weißen Album" wurde vorbildlich "entstaubt" und der Charme der Songs beibehalten. Alles klingt frisch und harmonisch - glasklarer, transparenter Sound der teilweise vergessen läßt, das dieses Werk bereits 44 Jahre auf dem Buckel hat. NOTE EINS !

F A Z I T:

Natürlich genießt dieses Album nicht zu unrecht seinen guten Ruf. Gerade die stilistische Vielfalt diente späteren Bands als Blaupause für ihre eigenen Großtaten. Dennoch, hätten die Beatles auf ein paar halbgare (darf man das in diesem Zusammenhang überhaupt sagen?) Songs verzichtet oder grandiose Titel wie "Lady Madonna" und "Hey Jude" nicht als Singles verheizt, sondern mit aufs Album gepackt, wäre dieses Werk vielleicht das Opus Magnum der Band geworden. So ist es, zumindest für mich, nur ihr drittbestes Album. D A N K E !
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.


Produktdetails

4,5 von 5 Sternen
94
4,5 von 5 Sternen
14,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime