flip flip Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive

Kundenrezension

am 3. Juli 2003
Das Album ist der reinste Hammer. Die Hamburger Kürbisköpfe haben alles gegeben und das trotz der Band-internen Schwierigkeiten.
Nachdem Uli Kusch und Roland Grapow gekickt wurden und kurzerhand die Power-Metal-Combo "Masterplan" aus dem Boden gestampft haben, musste Helloween sich auf die Suche nach adäquatem Ersatz machen. Ein Drummer wurde als erstes gefunden: Mark Cross. Dann trat "Freedom Call"-Gitarrero Sasha Gerstner hinzu. Man schrieb neue Songs, doch dann kam die nächste Katastrophe: Mark Cross erkrankte am Pfeiferschen Drüsenfieber. Man begab sich trotzdem zusammen mit Produzent Charlie Bauerfeind (Rage, Hammerfall, Blind Guardian) ins Studio, um die Songs einzuhämmern. Mark Cross schaffte es lediglich zwei Songs einzuspielen danach war er zu sehr geschwächt, um mehr Arbeit zu leisten. Für die restlichen Songs konnte man Motörheads Mikkey Dee gewinnen, der beachtliche Leistungen vollbrachte. Helloween war schnell klar, dass man einen dauerhaften Ersatz für Mark Cross brauchte, diesen fand man in Stefan Schwarzmann (Accept, U.D.O.), der auf den drei Bonustracks, die für das Album und die Maxi ("Just A Little Singn") aufgenommen wurden, schon zu hören ist.
Zum Album selbst lässt sich sagen, dass man Helloween keine einzige der Lapalien anmerkt. Die Songs klingen kraftvoll und heavy und wird viele, die vom eher düsteren "The Drak Ride" abgeschreckt wurden, schnell wieder zurück holen. Songs, wie der Opener "Just A Little Sign" oder Sasha Gerstners Werk "Open Your Life" gehen direkt ins Ohr und verlassen dieses auch nicht so schnell wieder. Aber auch Bay Area-ähnlich Attacken, wie in "Liar" finden hier Platz. "Back Against The Wall" lässt dann wieder "The Dark Ride"-Gefühle hochkommen, was aber keinsfalls schlecht gemeint ist. Es gibt aber auch Helloween untypische Elemente, die sich wunderbar in die Musik integrieren, wie das orientalische Intro von "Sun 4 The World" oder die Raggae-Parts in dem unglaublichen Ausnahmesong "Nothing To Say". Zu guter Letzt ist auch der von Markus Grosskopf geschriebene Bonustrack "Far Away" hervorzuheben, der die Limited Edition zu einer Kaufpflicht macht.
Alles in allem ist der Kürbis rund, genau wie dieses Album. Kaufpflicht ist für jeden der auf perfekten, makellosen Melodic-Metal steht, angesagt.
6 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.


Produktdetails

3,4 von 5 Sternen
18
49,25 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime