find Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle PrimeMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

Kundenrezension

am 6. Dezember 2013
Beim Kauf eines Abspielgerätes gibt es für mich eigentlich nur ein entscheidendes Kriterium: das Bild. Alles andere halte ich für überflüssigen Schnickschnack. Mich interessiert nicht, ob ein Bluray-Player Youtube-Videos abspielen oder den Zugang zu anderen Mediatheken herstellen kann. Das können im Zweifel schon fünf andere Geräte im Haushalt. Wer sich einen Bluray-Player anschafft, der über diese Möglichkeiten verfügt, wird in der Regel schon einen Fernseher besitzen, der das gleiche kann.

Ferner ist mir relativ gleichgültig, ob ein Player 25 oder 40 Sekunden benötigt, um eine Disc einzulesen. Ich bin ja nicht auf der Flucht. Diskussionen über die vermeintlichen Arbeitsgeräusche mancher Geräte (unerträglich laut! [10 Dezibel]) kann ich auch nur bedingt nachvollziehen.

Für mich ist sowohl bei TV-Geräten wie auch bei Projektoren und Bluray-Playern entscheidend, daß sie in ihrer Kernkompetenz einen guten Eindruck machen: der Bildwiedergabe. Man bewertet ja auch nicht einen Fotoapparat danach, ob man mit ihm gleichzeitig telefonieren kann.

Obschon ich auf ein gutes Bild wert lege, muß ich zugeben, daß ich bislang eher "Billig-Abspielgeräte" hatte. Es handelte sich zwar um Markenware, überwiegend Philips, aber jeweils immer nur relativ günstige Modelle der Produktpalette, zuletzt ein Philips BDP-3200. Das lag daran, daß es in großen Testreihen meist heißt, bei den Bildleistungen bestehe zwischen den Geräten kaum ein Unterschied. Die Spitzenmodelle erhalten 99 oder 100 Punkte, aber selbst "schlechtere" Geräte liegen selten bei weniger als 95 Zählern. Wie, so meinte ich, soll man da mit bloßem Auge einen Unterschied ausmachen? Ich war der Ansicht, die Qualität des Bildes hänge in erster Linie von der jeweiligen Quelle, mithin der DVD oder Bluray bzw. vom TV-Gerät und dessen Kalibrierung ab.

In der Tat kann ich beim Bluray-Bild keinen erkennbaren Unterschied zwischen meinem "alten" Philips und dem Sony ausmachen, weder auf einem 47"-TV-Gerät (optimal kalibriert) noch auf der großen Leinwand. Erstaunlich sind jedoch die Unterschiede im DVD-Upscaling. Einen solchen Unterschied hätte ich nicht für möglich gehalten. Der Sony BDP-S790 verspricht nicht zuviel, wenn er für das DVD-Upscaling "annähernd" ein HD-Bild zusagt. Natürlich kann auch dieser Player aus einer schlecht gemasterten DVD aus dem Jahr 2002 kein kristallklares HD-Referenzbild zaubern, aber eine deutliche Verbesserung gegenüber anderen Playern, die ich bislang hatte, ist festzustellen.

Dies beginnt zunächst mit den kontrastreichen Schrifteinblendungen zu Beginn jeder DVD (Sprachauswahl, FSK-Hinweise, etc.). Während meine bisherigen Abspielgeräte hier deutliche Treppchenbildungen und Artefakte zeigten, die Schrift bei Betrachtung aus der Nähe irgendwie verschwommen aussah, vermag es der S790 tatsächlich, ein Schriftbild zu errechnen, das nah an ein HD-Bild herankommt, selbst aus der Nähe betrachtet.

Keine erkennbaren Unterschiede sind bei statischen DVD-Hauptmenüs festzustellen. Hier bleibt es bei den zumeist recht grobkörnigen Darstellungen. Ganz anders jedoch das laufende Bild im Film. Der S790 "bügelt" das Bild völlig glatt und befreit es - zumindest im Vordergrund - von allen Pixeln, Treppchen, Banding, usw. Bei kleineren Personen und Objekten im Hintergrund bleibt es natürlich nicht aus, daß diese, aus großer Nähe betrachtet, weiterhin grobkörnig wirken; aber das Gerät kann schließlich keine Bildinformation aus dem Nichts errechnen.

Mit der Funktion "Options" auf der Fernbedienung, läßt sich die Videodarstellung mit zahlreichen weiteren Einstellungsmöglichkeiten (z.B. Texturen, Auflösung, Farbe, Kontrast, Glättung, etc.) individuell gestalten. Die Standardeinstellung "Auto" ist allerdings alles andere als optimal. DVD-Bilder wirken, als seien sie mit einem starken Rauschfilter bearbeitet, die Gesichter wirken wachsfigurenartig, unbelebte Gegenstände posterisiert. Dem läßt sich mit individuellen Einstellungen aber gut abhelfen.

Um überzogenen Erwartungen entgegenzuwirken: aus großer Nähe oder mit üblichen Sitzabstand auf einem (sehr) großen TV-Gerät oder auf der großen Leinwand sind die Unterschiede zwischen Bluray- und DVD natürlich weiterhin immens. Das soll auch so sein und liegt in der Natur der Sache. Selbst eine schlecht gemasterte Bluray sieht immer noch detailreicher aus als eine gut gemasterte und hochskalierte DVD einer neuen Kinoproduktion. Gleichwohl ist anzuerkennen, daß der Sony BDP-S790 die DVD-Wiedergabe gegenüber anderen mir bekannten Bluray-Playern deutlich aufwertet. Diesbezüglich hat das Gerät meine Erwartungen übertroffen.

Die hier vielfach beklagten Firmware-Probleme konnte ich nicht feststellen; offenbar sind sie zwischenzeitlich behoben oder treten bei den von mir verwendeten Funktionen nicht auf. Die Netzwerk- und Internetfähigkeit des Gerätes habe ich bislang nur sporadisch getestet, Softwareprobleme sind dabei nicht aufgetreten. Das gelieferte Gerät enthielt bereits die zweijüngste Firmware-Version, benötigte also nur ein Miniupdate, was problemlos per WLAN funktionierte.

Positiv hervorzuheben sind die weiteren im Hauptmenü des Players vorhandenen individuellen Konfigurationsmöglichkeiten, insbesondere für Bild und Ton. Fernseher (oder anderes Ausgabegerät) und Bluray-Spieler lassen sich so optimal aufeinander abstimmen.

Über die Soundeigenschaften des Gerätes traue ich mir allein aufgrund der sinnlichen Wahrnehmung kein Urteil zu. Über meine Surround-Anlage klingt - je nach Quelle - alles bestens. Ich kann allerdings keinen klanglichen Unterschied zu meinen früheren Abspielgeräten feststellen. Vermutlich sind die Qualität der Quelle und der Lautsprecheranlage entscheidender als die Fähigkeiten des Abspielgerätes.

UPDATE vom 16.04.2014:

Nachdem ich den Bluray-Player jetzt ein halbes Jahr eingehend testen konnte, habe ich mich noch einmal intensiver mit den Upscaling-Leistungen des Geräts beschäftigt. Stellt man in den Einstellungen das Videoausgabeformat auf "Auto", übernimmt der Player das Upscaling der DVDs auf 1080p. Wählt man hingegen die Option "Originalauflösung", werden die DVD-Videodaten nur in 576i an den Fernseher weitergegeben. Dies wird durch die Geräte bestätigt, wenn man auf der Fernbedienung des Players bzw. des TV-Gerätes die Tasten "Info", "Display", o.ä., betätigt und sich den Status der aktuellen Bildwiedergabe einblenden läßt.

Der Player wird z.Zt. (noch) an einem TV-Gerät des Typs LG 47LM669S betrieben. Ich wollte wissen, ob es sichtbare Unterschiede zwischen den beiden o.g. Optionen gibt. Ist das Bild also besser, wenn ich das Upscaling dem Bluray-Player oder dem TV-Gerät überlasse? Wobei ich mir nicht sicher bin, ob und inwieweit das TV-Gerät überhaupt ein Upscaling vornimmt. Das Ergebnis war überraschend. Stelle ich das Videoausgabeformat am Bluray-Player auf "Auto" und gibt dieser eine 1080p-Auflösung an das TV-Gerät weiter, ist das Bild sogar minimal schlechter als wenn man "Originalauflösung" wählt und lediglich eine 576i-Auflösung an das TV-Gerät liefert. Ich habe eingehend mehrere DVDs getestet und dabei kontrast- und konturenstarke Bilder verglichen, einerseits SciFi-Filme mit vorbeiziehenden Sternen, andererseits Großaufnahmen von Gesichtern bei Tageslicht (im Film), ferner Schrifteinblendungen. In allen Fällen war das Bild schärfer und detailreicher, wenn man die Option "Originalauflösung" wählte.

Ich habe dafür keine Erklärung, bin ich doch bislang davon ausgegangen, daß der Bluray-Player ein ausgezeichnetes Upscaling liefert. Die Unterschiede sind freilich minimal und nur aus allernächster Nähe wahrnehmbar. Schon aus 1,5 Meter Abstand vom TV-Gerät kann man die Unterschiede mit bloßem Auge nicht mehr ausmachen. Da ich über keine Vergleichsmöglichkeit mehr verfüge, also keinen SD-Fernseher und keinen DVD-Player mehr habe, bei denen jedes Upscaling ausgeschlossen wäre, kann ich zudem nicht beurteilen, ob und inwieweit tatsächlich eine Verbesserung des Original-DVD-Bildes stattfindet.

Das Ergebnis ist für mich einigermaßen verwirrend. Weshalb also ein Upscaling der DVD-Auflösung auf 1080p, wenn keine sichtbare Verbesserung des Bildes gegenüber der Originalauflösung erkennbar ist, vielmehr sogar eine geringfügige Verschlechterung? Das Problem dürfte ja nicht lediglich die Kombination meiner beiden Geräte betreffen, sondern möglicherweise generell die Upscaling-Leistungen von Bluray-Playern in Kombination mit Full-HD/UHD-TV-Geräten. Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder einen Lösungsansatz zu bieten?

Mit der Qualität der Bluray-Wiedergabe bin ich hingegen uneingeschränkt zufrieden. Sofern ein hochwertiges Quellmaterial vorliegt, liefert der Player glasklare ruckelfreie Bilder sowohl an das TV-Gerät als auch an einen Full-HD-Beamer.
22 Kommentare| 47 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.

Bitte geben Sie mindestens ein Wort ein
Sie müssen mindestens einen Artikel von Amazon kaufen, um eine Rezension zu verfassen
Beim Absenden Ihres Kommentars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Derzeit tritt ein Problem beim Laden der Kommentare auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.