find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Storyteller Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

Kundenrezension

am 20. Juli 2000
Die neu erschienene "Special Edition" von "That's The Way It Is" (ursprünglich 1970 erschienen) bringt auf drei CDs den besten Elvis, den es in Las Vegas (und sehr wahrscheinlich überhaupt live) jemals gab. Zwar war das eigentliche Album (hier Disc 1) ursprünglich in Nashville entstanden, aber es konnte und kann eigentlich nur als Vorbereitung für Elvis' drittes Engagement auf der Bühne des nagelneuen International Hotels in Las Vegas gesehen werden. Denn der eigentliche "Mainact" dieser Box ist mit Sicherheit das erste "vollständig" (es ist leicht geschnitten) auf CD erschienene Konzert vom 12. August 1970 gelten (Disc 2).
Dieses Konzert - zusammen mit den dazugehörigen Proben vom Juli und frühen August 1970 (Disc 3) - ist der eigentliche Grund diese CD zu kaufen. Das ursprüngliche Album ist eine nette Zugabe. Es wurde leicht überarbeitet und mit einigen Bonustiteln versehen, leider jedoch nicht neu abgemischt. Und die eigentliche Genialität des größten Live-Entertainers der Welt, sei es nun auf der Bühne oder beim gemeinsamen Jammen mit seiner Band bei den Proben, kann es nicht bieten.
Was für ein Konzert! Nicht nur, dass die klangliche Qualität dieses 30 Jahre alten Materials mit vollem Recht als "überirdisch" und "Lichtjahre entfernt" von allem bisher dagewesenen bezeichnet werden darf. Nicht nur das! Vielmehr klang Elvis selbst niemals besser: Nie zuvor war er sich seiner Sache so sicher, war so locker, so voller Energie, so stimmgewaltig, so selbstbewusst, so agil und alles in allem - so gottverdammt gut! Wer meint, er kenne bereits alles, wird in dieser CD seinen Meister finden. Sicher, man kennt die Titel alle. Aber niemals zuvor haben sie so geklungen wie hier. Bis aufs letzte Instrument hört man hier in einer perfekten Abmischung alles und das war eine ganze Menge: Zwei Background-Gruppen und ein Orchester sind nur der Anfang. Dazu kommt eine - wenn nicht "die" - beste Live-Band aller Zeiten ("The backbone of my whole show ...", wie Elvis es während der Proben ausdrückte): Der geniale James Burton an der Lead-Guitar, der alles spielen kann, von Rock über Country bis Pop. Ronnie Tutt am Schlagzeug, der als erster Schlagzeuger der Welt zwei Bass-Drums einsetzte und die wohl ausgfeilteste Schlagzeugarbeit leistet, die man je gehört hat. Er wurde kurze Zeit später in einer Rezension des "Rolling Stone" mit Recht als der beste Schlagzeuger seiner Zeit bezeichnet. Jerry Scheff am Bass, dessen Arbeit zuerst immer beiläufig erscheint (Schicksal eines jeden Bassisten?), die bei genauerem Hinhören aber eine Welt für sich darstellt ("You Lost That Lovin' Feelin", "Polk Salad Annie", aber auch die "Oldies"). Letztendlich Glen D. Hardin am Klavier, der die "ganze Arbeit" machte, will heißen: Die Songs arrangierte, nicht nur für die Band, sondern gleich für das ganze Orchester mit! Dazu kommen die eher unscheinbaren, aber für die Band ebenso unverzichtbaren (und genialen) Rhythm-Guitar-Spieler John Wilkison und Charlie Hodge, die dem ganzen Sond den nötigen Feinschliff geben. Ohne Charlie Hodge, einem engen Freund von Elvis und "Mädchen für alles", wäre die Elvis-Show der 70er Jahre wohl sowieso eine andere gewesen.
Bereits vor dieser 3-CD-Box erschienenes Material wird hier zu neuem Leben erweckt (man vergleiche z.B. "Little Sister" von der Anfang der 80er Jahre erschienenen Box "Elvis Aron Presley" oder "You've Lost That Lovin' Feelin'" von der ursprünglichen TTWII mit diesem Material). Ein leichtes Rauschen bei lauterem :-) Hören ist hier durchaus zu entschuldigen. Wer meint, "That's All RIght" oder "Mystery Train" seien ein alter Hut, der sollte hier einmal hinhören. Selbst die abgewetzen "Blue Suede Shoes", der später zu Tode gehetzte "Hound Dog", der zur Standardnummer degradierte und doch so geniale Leiber-Stoller-Song "Love Me" (was für ein Song!), das zum Synonym für eine anderthalb Jahrzehnte(!) zuvor befreite Jugend gewordene "Heartbreak Hotel" oder "One Night" ... Sie stehen dem "aktuellen" Material hier in nichts nach. Dazu kommen die besten Versionen von "You've Lost That Lovin' Feelin'" (mit einer unglaublichen(!) Reprise), von "Bridge Over Troubled Water" und "Just Pretend". Aber über allem steht - immer wieder - eine mit nichts anderem als nur "lebendig" zu bezeichnedene Qualität des Sounds: Wenn sie den eigentlichen Elvis-Fan auch nicht zu interessieren hat (und dies für gewöhnlich auch nicht tut), so ist sie hier omnipräsent und ist ausschlaggebend für ein Hörvergnügen, das bisher nie erreicht wurde.
Die Proben sind interessant, können allerdings - meines Erachtens - ebenso wie die Original-CD nicht auf die Art und Weise mitreissen und fesseln wie das Konzert. Auf Disc 3 sind es wieder die (ersten neun) Live-Titel, die begeistern. Die Proben sind eher ein Spaß, sie zeigen zwischen Vergnügen am und Genialität beim Musizieren einen Elvis, wie ihn die meisten Zeitgenossen wohl nicht kennen dürften.
Ein Wort noch zu Aufmachung der Box, denn auch die ist phantastisch: Niemals gab es eine zeitgemäßter wirkende "Artwork", das Layout ist perfekt. Zwar findet der Fan nichts neues im Booklet, aber es sieht so aus, als sei dies die aktuelle Produktion eines im Jahre 2000 wirkenden Elvis Presley. Waren die Aufmachungen noch vor zwei Jahren eher spießig, konventionell und verbreiteten einen gewissen Mief, so ist das hier gezeigte (neben dem Ton) ebenfalls eine Neuerung. Elvis in Neongelb vor einem braunen Hinterground ... Ein Genuss!
Alles in allem bleibt zu sagen: Eine perfekte Aufmachung, sowohl klanglich als auch visuell, und ein einmalig gutes Material machen diese Box zu einer lohnenden Investition nicht nur für jeden Elvis-Fan, sondern für jeden, der ein Stück amerikanischer Geschichte und ein Stück Musikgeschichte besser verstehen und genießen will. Einen Nachteil hat diese Box: Fast meine ich behaupten zu können, dass auf absehbare Zeit wohl kaum etwas erscheinen dürfte, dass die "Elvis-World" dermaßen in Aufruhr zu versetzen in der Lage sein könnte wie dieser Titel. Was soll nun (nach dem Video, das noch erscheinen wird) noch kommen? Ein komplettes 69er Konzert? Mag sein. Aber 1969 war ELvis noch im Aufbruch begriffen, hier ist er ganz oben und so merkwürdig es klingen mag: Elvis Presley, vor beinahe einem Viertel-Jahrhundert viel zu früh aus dem Leben geschieden, ist im 21. Jahrhundert angekommen. "Elvis is back in the building ... - Thank You, good night."
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.

Bitte geben Sie mindestens ein Wort ein
Sie müssen mindestens einen Artikel von Amazon kaufen, um eine Rezension zu verfassen
Beim Absenden Ihres Kommentars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Derzeit tritt ein Problem beim Laden der Kommentare auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.


Produktdetails

4,9 von 5 Sternen
14
4,9 von 5 Sternen
5 Sterne
13
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
204,29 €+ 3,00 € Versandkosten