flip flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited FußballLiveAmazonMusic

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
3

am 27. März 2018
This book offers a nice outlook to our medical future and possibilities. I truly can recommend this book to everyone who is interested in digitized medicine.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. März 2018
Eric Topol at his best!

Eric offers a realistic view on how we (should) perceive our most intimate contact in health care: THE DOCTOR.

Read it!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 7. Januar 2017
Topol rechnet mit dem auf Herrschaftswissen der Ärzte funktionierenden System ab. Er liefert eine umfassende Erklärung, weshalb in den nächsten Jahren im Gesundheitswesen kein Stein auf dem anderen bleiben wird und sich alle, die am System beteiligt sind – von Krankenkassen über Ärzte bis hin zum gesamten Ausbildungssystem – massiv umstellen müssen.
Die Digitalisierung führt (nicht nur im Gesundheitswesen) zu einer massiven Verschiebung der Wissensebenen. Patienten greifen auf die neuesten Forschungsergebnisse zu und kommen bestens vorbereitet mit einer Vielzahl von Daten aus verschiedenen Quellen in ein Arztgespräch. Die bisherigen Konzepte zur Datenerhebung (Anamnese) und kurzen Informationsvermittlung am Ende eines Arztbesuches funktionieren in Zukunft nicht mehr.
Für Topol gehören alle Daten des Patienten in seine eigene Hand und Verwaltung. Analog zu einem Geo-Informationssystem mit mehreren Schichten postuliert er für jedes Individuum eine eigene Datenschicht, z.B. für das Genom, den Metabolismus oder den Proteinstatus. Daraus lässt sich in Summe ein echter Überblick im Kontext für unseren Körper ableiten.
Erfasst werden diese Daten aber nicht mehr unbedingt in Laboren oder Krankenhäusern, sondern durch unsere Fitnesstracker, Wearables oder Labore in unseren Smartphones. Topol gibt detaillierte Einblicke, dass dies keine abstrakten Spinnereien sind, sondern schon in wenigen Jahren umsetzbare und realistische Konzepte. Verarbeitet und analysiert werden die Daten nicht mehr von menschlichen Ärzten, sondern von Algorithmen, die sich tief durch solche Datenbestände fräsen können.
Intensiv beschäftig sich Topol mit den Datenschutzrisiken, die sich aus diesen Entwicklungen ergeben. Welche Rahmenbedingungen muss ein Staat schaffen, damit wir die Chancen aus diesen Entwicklungen nutzen können? Muss es z.B. verboten werden, überhaupt ohne das Wissen einer Person eine DNA-Probe zu nehmen und zu analysieren, beispielsweise nach einer Mahlzeit in einem Restaurant durch die Spuren am Besteck?
Welchen Teil der Daten nutzen wir, um ganz konkret unseren persönlichen Fall vorhersagen zu können und einzugreifen? Und wie nutzen wir die Daten der vielen Statistiken, um unsere Gesellschaft zu verändern, anzupassen und vielleicht auch zu manipulieren?
Es ist eine in seinen Konsequenzen unvorstellbare Zukunft, die technologisch ganz nah vor uns liegt und die wir in den jetzt anstehenden Jahren gestalten können. Topol gibt uns mit diesem Buch das Rüstzeug, Zusammenhänge besser zu erkennen und diese Zukunft aktiv mitzugestalten.
6 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken