Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen
115
Rudergerät Concept2 Indoor Rower 2711
Größe: Rudergerät Modell D|Farbe: schwarz|Ändern
Preis:1.049,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

am 31. Dezember 2017
Ich habe das Rudergerät meinem Mann zum Geburtstag geschenkt. Er hat in seiner Jugend sehr erfolgreich gerudert und freut sich nun total über diesen Ersatz. Genial.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. August 2017
Benutzungsdauer: 2 Jahr 9 Monate

Qualitätsbewertung:
(5/5 entspricht der versprochenen Qualität)

Materialeigenschaften: 5/5
Funktionen: 5/5
Leistung: 5/5
Zuverlässigkeit: 5/5
Benutzerfreundlichkeit: 5/5
Produktdesign: 5/5
Verpackung: 4/5
Langlebigkeit: 5/5

Fazit:
Es wirkt so stabil, dass man der Meinung ist, es würde einige Jahrzehnte hinter sich bringen. Die Schwachstellen sind natürlich die Rollen unter dem Sitz. Bisher wirkt aber alles noch wie neu. Ein sehr großer Vorteil ist die Mobilität, mit kaum Aufwand lässt sich das Gerät in der Mitte teilen und ist mit genauso wenig Aufwand verstaut. Bei einem Umzug waren die Leute erstaunt, wie einfach das geregelt war. Bisher musste ich keine Schraube nachziehen, alles schließt ohne Spiel. Die Lautstärke bei kräftigem Training ist im Vergleich zu einem Laufband gering, aber man hört es dennoch im Nebenzimmer. Bei langsamen Tempo dürfte die Lautstärke außerhalb des Raumes niemanden stören. Trotzdem würde ich in Wohngebäuden nicht nachts anfangen kräftig zu rudern. Der Geräuschpegel bei durchschnittlichem Rudern ist außerhalb des Zimmers ungefähr vergleichbar mit dem Brummen eines alten Kühlschranks.

PS: Falls sich etwas ändert, werde ich das editieren.
Ihr Feedback gibt mir Feedback, dass ich helfen konnte :)
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. August 2016
Hat schon seinen Grund, warum dieses Rudergerät das Standard ERG Gerät für Sportstudios und Rudervereine ist.

Gibt zwar günstigere Rudergeräte, aber keine Alternative zu Concept2.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. November 2015
Ich habe ca. 1 Jahr lang mit einem WaterRower trainiert und bin jetzt auf das Concept2 D mit PM5 umgestiegen. Ich habe mich damals für einen WaterRower entschlossen und lange recherchiert, welche der beiden besser für mich sind. Ich glaube, das interessiert auch andere, daher werde ich auch beim anderen Gerät diese Rezension veröffentlichen.

Zuerst möchte ich sagen, dass das Rudern wohl eine der allerbesten Trainingsformen ist. Der GESAMTE Körper wird gefordert und trainiert, man sieht die eigene Leistung sofort an den Zeiten am Monitor - besonders ist es auch eine irrsinnige mentale Herausforderung! Man lernt einfach, mit extremer Anstrengung über lange Zeit umzugehen. Wenn man einmal rudert, sind alle anderen Ausdauersportarten "lächerlich einfach". Echt. Ich konnte meiner Gürtellinie dabei beobachten, wie das Fett nur so wegschmilzt.
Auf der anderen Seite kann man auch schön langsam vor sich hinpaddeln, denn man steuert den Widerstand einfach dadurch, wie fest man anreisst. Voraussetzung ist natürlich das erlernen einer ordentlichen Technik, und das ist gar nicht soo einfach, aber man kommt schon drauf, und es gibt ja auch genug Videos auf YouTube und den Websites der Hersteller.

Bei Rudergeräten würde ich IMMER entweder den WaterRower oder Concept2 vorschlagen, das sind einfach die besten Geräte. Alle anderen kann man vergessen. Zum Teufel mit no-name-Maschinen; auch braucht man keine mit Widerstandseinstellung. Beim Rudern am Wasser ändert sich der Widerstand nur durch die eigene Krafteinwirkung, und so sollte es auch sein. Concept2 hat zwar einen Hebel der einen gewissen Widerstand reguliert, aber man kann sich das so vorstellen, dass Stufe 10 ein schweres Ruderboot ist, während Stufe 1 ein leichter Einer ist. Die Zeiten und Watt ändern sich dadurch nur geringfügig.

Nun zu den Geräten:
Der Waterrower ist einfach nur edel! Die Optik ist ein Hammer, kommt überall als Designer-Möbelstück durch. Der Schlitten läuft lautlos, und der Wasserwiderstand ist sehr leise und angenehm. Es lässt sich kinderleicht aufstellen und braucht dabei nicht mehr Platz als ein Sessel. Der Trainingscomputer lässt sich leicht bedienen und hat viele Einstellungsmöglichkeiten. Der Zugstock ist angenehm gepolstert und durch das Stoffband ist es noch geräuscharmer. Das Gerät ist sehr stabil, auch beim Sprinten.
Was mich mit der Zeit gestört hat sind folgende Dinge:
- Der Trainingscomputer ist rechts aussen angebracht; das heißt, wenn man auf seine Zeit schaut, hat man den Blick immer nach rechts gerichtet. Mit der Zeit bin ich mir da schon ziemlich schief vorgekommen.
- Der Zugstock ist mit einer Art Schaumgummi gepolstert. Das ist zwar sehr angenehm, aber man schwitzt schon sehr viel darauf, und kann den Zugstock nicht abwischen und ordentlich reinigen. Der fängt dann sehr zu stinken an!! Auch ist der Überzug bei mir an einer Stelle gerissen.
- Die Zeiten beim WaterRower sind SEHR optimistisch! Nach einigen Monaten training bin ich meine 12km schon mit 1:45/500m durchgefahren, und 500m Sprints mit ca. 1:30 bewältigt (bin ein kleines Leichtgewicht). Beim Concept2 bin ich da plötzlich bei längeren Strecken nicht unter 2:00/500m gekommen!! Das macht dann schon einen Unterschied, wenn die 12km statt 42 min. plötzlich 50 min. dauern! Nachdem ich die gleichen Watt generiere, zählt hier der WaterRower ganz anders!
- Der Waterrower kostet schon seine €1300. Für einen Pulsmesser braucht man dann extra ein Verbindungskabel um €40 usw.
- Beim Waterrower war ich viel schneller auf einer höheren Herzfrequenz. Ganz kann ich das jetzt nicht erklären, aber hier ist der Concept2 anscheinend etwas "geschmeidiger".
- Der Waterrower lässt sich nicht transportieren. Er ist zwar schnell aufgebaut (ca. 12 Schrauben), aber nachdem man das Wasser (~20L) eingefüllt hat kann man nicht mehr so leicht den Standort verändern. Habe dieses Jahr ein paar Monate für meine Eltern "housesitting" gemacht, und das Gerät dorthin zu transportieren, über mehrere Stiegen usw war echt ein Unterfangen!
- Die Füße sind um einiges enger zusammen als beim Concept2. Vielleicht gings nur mir so und ich bin ein Freak, aber ich hatte teilweise schon das Problem dass meine ... Nüsse etwas eingezwickt waren. :-D

Das Concept2 Rudergerät ist DAS STANDARDGERÄT! Alle seriösen und professionellen Ruderer verwenden dieses Gerät und kein anderes! Es ist etwas spartanisch, aber das gefällt mir. Alles ist sehr solide, mit Edelstahl und Aluminium und Kettenantrieb. Widerstand wird durch Luft erzeugt, was sich etwas anders anfühlt als beim Waterrower.
Der Trainingscomputer ist sehr viel ausgereifter als beim Waterrower, und vor allem ist er in gerader Linie vor meinem Gesicht montiert! Der Polar H7 Pulsmesser funktioniert out of the box mit dem PM5. Es gibt USB-Anschlüsse für USB-Sticks zum speichern der Trainingseinheiten. Es gibt sogar LAN-Anschlüsse um mehrere Concept2 zu vernetzen. Das beste ist, ich kann meinen Laptop über USB anschliessen und mit der Software RowPro Trainingseinheiten erstellen, genaue Geschwindigkeits / Herzfrequenz / Watt - Diagramme anzeigen lassen, im Internet mit anderen Concept2 Besitzern rudern, und habe eine nette grafische Darstellung von einem Ruderer, wie er übers Wasser gleitet!
Der Zugstock ist aus Plastik und sehr solide. Man kann ihn abwischen wenn man einmal mehr Schwitzt.
Der Aufbau ist wirklich Kinderleicht; das Gerät kommt in EINEM hantlichen Karton mit ca. 25kg, man schraubt 4 Schrauben bei den Füssen dran und dann klickt man zwei Teile zusammen und fertig. Wenn man das Gerät nicht braucht hebt man die Schiene vom vorderen Teil ab, stellt alles auf und es ist aus dem Weg. Nicht sooo schnell wie beim Waterrower aber nicht der Rede wert.
Allerdings ist das Concept2 sehr laut. Nur bei verständnisvollen Nachbarn oder im eigenen Haus zu verwenden. Ich rudere zu Zeiten, die in Ordnung sein sollten ... jedenfalls hat sich noch niemand aufgeregt.

Mehr fällt mir jetzt wirklich nicht ein. Beide Geräte sind wunderbar - das eine vom Design und das andere von der Funktionalität. Wenn ich für Anfänger entscheiden würde, würde ich eher den WaterRower empfehlen. Ein solides, angenehmes Gerät mit echtem Wasser-feeling. Wenn man jetzt nicht so unnötig ehrgeizig ist wie ich, ist das ein super Alltagsgerät. Beide trainieren den Körper sehr effizient.

Übrigens, das Modell E von Concept2, das ja fast €300 teurer ist als das Modell D, sollte man nur kaufen wenn man einen höheren Einstig braucht, sonst sind sich die zwei Geräte viel zu ähnlich.
22 Kommentare| 242 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. Januar 2017
Es gibt so manche Investition im Leben, bei der man schon nach kurzer Zeit weiß, dass es absolut die richtige gewesen ist. Meine in der ersten Januarwoche dieses noch jungen Jahres gekaufte Concept2-Maschine ist genau solch ein Kauf.

Nachdem das kürzlich zu Ende gegangene Studium gezeigt hatte, dass es mit zunehmender Einbindung in das werktägige Leben schwerer geworden ist, regelmäßig Sport zu machen, wollte ich mir nun vor endgültigem Berufseintritt etwas Gutes tun. Die jugendlichen Zeiten, in denen man drei bis vier Mal in das örtliche Fitnessstudio rennen konnte, sind vorbei. Irgendwann hat man eben Familie, Verpflichtungen, andere auch noch zu pflegende Hobbies, aber eben schnell auch eine erste kleine Wampe.

Was also gesucht wurde, war ein zeiteffizientes Sportgerät, welches im Gegensatz zum Joggen in den nicht-Wintermonaten eben nicht nur cardio- sondern auch muskeltrainierend ist. Denn zu der ersten kleinen Wampe gesellten sich auch ganz schnell erste Rückensverspannungen.

Da es sowieso mein Ziel ist, mir einen eigenen Fitnessraum einzurichten, weil mich die monatlichen Gebühren sowie Hinfahrt-, Umzieh-, und Rückfahrtzeiten schon immer an Fitnessstudios gestört haben, kam ich dann nach längerer Recherche zu Rudergeräten. Zwischen Concept2 und dem ebenfalls hochwertigen Waterrower war für ersteres ausschlagebend, dass mir das Aluminium-(Edel-)Stahlkonstrukt robuster und langlebiger erschien. Zwar gibt es auch von Waterrower ein Modell aus Eisen und Co., aber das war mir dann doch zu teuer. Gut, dass Concept2s jahrzehntelange Spitzensporterfahrung sowieso bereits der zweite und letzte Grund gegen einen Waterrower war.

Seit Anfang Januar benutze ich nun das Gerät regelmäßig alle zwei Tage für mittlerweile 30 Minuten bei moderater bis kurzweilig intensiverer Anstrengung. Ich habe bereits 2 Kilo verloren, habe keine Rückenschmerzen mehr, die erste Muskeldefinition im Bein-, Rücken-, Arm- und Schulterbereich ist zu sehen, ich bin wieder ausgeglichener und kann abends besser einschlafen. Zwar ist für einen dauerhaften Gewichtsverlust und eine langfristige Haltung des Idealgewichts auch ein nicht über die Stränge schlagendes Essen zuständig, worauf ich zugegebenermaßen auch achte, aber das Rudergerät trägt seinen maßgeblichen Teil zu meinem neuen Wohlbefinden bei.

Sobald man nach 10 bis 15 Minuten in einen schönen Ruderrhythmus gekommen ist, gleitet das "Boot" wie von selbst. Alsbald werde ich mich sicherlich auf 60 Minuten pro Session gesteigert haben.

Alles in allem: die Maschine an sich schreit Qualität, schnelle Erfolge spornen an, man bekämpft zeiteffizient bekannte Zivilisationskrankheiten, man fühlt sich gut, und man sieht auch nicht mehr aus wie ein Lauch.

Ach, meine ansonsten eher Sport meidende Frau spult mittlerweile auch ihre Strecke konstant ab.

Natürlich sind das alles noch junge Erfolge, anfangs erlebt man bekanntlich diese auch schneller, aber Disziplin war bei mir noch nie das Problem, sobald es Gelegenheit zu ihrer Ausübung gab. Was fehlte, war eben die tägliche Möglichkeit, sich auszupowern. Diese ist nun da.

Vollste Empfehlung!
0Kommentar| 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. Dezember 2017
Bei meinen Überlegungen, mir ein Rudergerät für Zuhause zu kaufen, hat der Preis natürlich eine Rolle gespielt. Habe wirklich tagelang mit mir gerungen, bis ich mich final fürs Concept2 entschieden habe.
Das Gerät ist ja mit etwas mehr als €1.000 nicht gerade günstig.

Aufbau ist wirklich einfach und schnell. Sind gerade mal 8 Schrauben, da das Gerät schon weitgehend zusammengebaut ankommt.

Jetzt habe ich das Rudergerät seit knapp einem Monat und regelmäßig im Einsatz und muss sagen, dass sich die Investition absolut gelohnt hat.
Da quietscht und knirscht gar nichts. Alles ist sehr durchdacht aufgebaut - kein Firlefanz und Schnickschnack. Das muss auch gar nicht sein. Wer ein absolutes Top-Gerät zum Rudern will, kommt an Concept2 nicht vorbei.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. Januar 2018
Nachdem ich schon 2 Rudergeräte im Preissegment bis 400 € besaß (und diese in den letzten Jahren wieder verkauft habe aus diversen Gründen wie Platz, Qualität,...), habe ich mich durch Testberichte inspiriert dazu hinreißen lassen, das verhältnismäßig teure Topmodell zu kaufen.

Lieferung in kompaktem Karton, Gewicht "nur" 32 kg (andere Geräte wiegen weit über 40 kg).
Einfacher Aufbau innerhalb von 10 Minuten, bei dem nur 8 Schrauben und 2 Stützen montiert werden müssen.

Das Gerät besteht aus 2 Teilen, die sich einfach mechanisch montieren lassen durch hochwertige Verastung. So kann das Gerät bequem platzsparend nach Nutzung verstaut werden. Hervorragend!

Wer schon mal im Fitnessstudio gerudert hat, wird dies zumeist auch auf einem Concept2 getan haben. Das Gerät ist nicht nur hochwertig verarbeitet, sondern auch sehr stabil und einfach in der Bedienung bzgl. des Trainingscomputers.
Hier ist bei dem neuesten Gerät das PM5 verbaut.
Dies ist kinderleicht zu bedienen und läßt bzgl. Komforts keine Wünsche offen und ist auch beleuchtet. Inkl. Trainingsspielen, Statistiken, diversen Anzeigen, Datum, Uhrzeit, die Möglichekit via USB Daten herunterzuladen etc.

Das Training macht auf diesem Gerät einfach Spaß und es ist für Anfänger wie Profis auch aufgrund der 10 einstellbaren Kraftstufen hervorragend geeignet.
Ein recht hoher Preis, den man aber nicht scheuen sollte, wenn man ein hochwertiges Trainingsgerät für die nächsten Jahre anschaffen möchte, dass man auch häufig benutzt!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. Dezember 2017
Der Concept2 mag weniger stylisch sein als ein Waterrower, ist dafür aber ein richtiges Ergometer mit reproduzierbaren Ergebnissen. Ins Wohnzimmer würde ich ihn mir nicht unbedingt stellen (dazu ist der Holz-Waterrower besser geeignet), und man braucht auch Platz. Die Lautstärke der Luftbremse ist meines Erachtens in Ordnung.
Das Gerät ist extrem robust.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. Mai 2017
Habe verschiedene Geräte ausprobiert und mich für das Concept2 entschieden was ich auch schon aus dem Fintess Studio kannte. Unheimlich robust, läuft sehr leise, guter Widerstand und guter Computer mit Bluetooth.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. April 2017
das Einzige was ich bereue ist, dass ich mir das Concept nicht schon eher gekauft habe. OK, ein stolzer Preis, doch ich traf letztens jemanden, dessen Vater Olympionike war, ein Concept schon seit über 20 Jahren in Gebrauch hat, es läuft immer noch.
Es läuft wirklich sehr ruhig, es macht kaum Lärm.
Zum Training, es ist wirklich sehr fordernd, bzw. man kann sich verausgaben. Intervalltraining geht wirklich an die Substanz, man ist überrascht wie schnell man an seine Grenzen kommt, aber das ist wohl eher ein Ansporn, oder?
Ich trainiere mittlerweile mindestens vier Mal die Woche damit, es ist einfach perfekt, Du kommst von der Arbeit, ziehst Dich um, auf das Gerät. Keine Anfahrt zum Studio, etc.
Mittlerweile rudert sogar meine Frau regelmäßig, ist ebenso begeistert.
So mit hat sich der Preis schnell amortisiert.
Es werden wie gesagt 80 % der Muskeln trainiert, einzige Ausnahme dürften wohl die drückenden Oberkörpermuskeln sein, dies kann man allerdings leicht nebenbei trainieren.
Die Sauerstoffbilanz wird schnell aus der Balance gebracht, will heißen, Rudern ist sehr sauerstofffordernd.
Einziges Manko, das Concept koppelt sich nicht mit Polar Uhren, nur gegen Aufpreis, das finde ich nicht soooo toll.
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 54 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)