Sale Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Sasha BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
8

am 31. August 2015
Kyle - Im Kreis des Feuers ist nun der fünfte Roman von Bhatty, den ich gelesen habe und es ist mein Geheimtipp für die LiebhaberInnen spannender Fantasy. Kyle entführt einen in die grausame und doch hoffnungsvolle Welt von Calhuh und ich konnte nicht aufhören, das Buch zu lesen. Geschluckt habe ich schon hin und wieder, da das Buch sehr frei geschrieben ist, aber das kennt man ja schon aus der Runes of Magic-Trilogie. Kyle ist sehr dicht und alles ist nachvollziehbar erzählt, die Helden wachsen einem schnell ans Herz und man möchte einfach nur wissen, wie es weitergeht.

Fünf verdiente Sterne! Genießt einfach diese Achterbahnfahrt der Gefühle!

Ich hoffe es geht bald weiter!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. August 2014
Definitiv kein Buch für junge Fantasy-Leser, Michael Bhatty verklärt hier wird keine Mittelalterzeit romantisch sondern beschreibt sie so drastisch, wie man sie sich eben so vorstellen kann. Folter und Schändung wie bei den besten skandinavischen Thriller-Autoren, kein heldenhafter Tod sondern brutales Sterben Ja, Sex kommt viel vor, aber oft als Mittel der Unterdrückung und Macht, auch der "Held" (trotz seines Wandels während der Geschichte nicht mit sich im Reinen, ob er nicht doch wird wie seine früheren Peiniger) braucht ihn nur zur Erlösung von seinen Taten. Das ganze aber nicht zynisch im Stil eines Joe Abercrombie sondern eher fatalistisch, die Hauptfiguren wissen um das Schlechte in ihrem Handeln aber können es nicht ändern und ergeben sich dem Lauf des Schicksals. Das glückliche Ende sucht man hier vergebens, aber wer das will, muss halt Barbara Cartland lesen.

Anmerkung zu meinem Vor-Rezensenten: Du meinst, das ist Rock'n'Roll? Nein, das ist echt, schmutziger Punk
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. September 2014
Die Geschichte um Kyle, dem Tagträumer, sticht definitiv aus dem aktuellen Fanatsyeinheitsbrei hervor.
Sie ist brutal. Sie ist herzzerreißend. Sie ist wundersam. Sie ist ... erwachsen!

Kyles Welt ist rund und frei von allen Ungereimtheiten - sie ist glaubhaft und durch den wirklich herausragenden Schreibstil sehr bildgewaltig und zieht einen schon ab dem ersten Satz mitten in die Geschichte, die wahrlich wie ein Kinofilm vorm geistigen Auge abläuft.
Zwar benötigt die Geschichte zu Beginn viel Atem, um an Tempo zuzulegen, doch dafür belohnt die zweite Hälfte des Buches mit einem fesselnden (für die Wissenden ein sehr zweideutiger Begriff) Feuerwerk an Unterhaltung.
Um Kyle scharen sich im Verlauf der Handlung immer mehr Charaktere und doch bleibt der Protagonist der interessanteste und zeigt die stärkste Charakterentwicklung, während manche seiner Kollegen doch eher in ihrer zugeteilten Rolle "steckenbleiben". Zudem hat mir ein dominierender Antagonist etwas gefehlt. Er schien sich auf mehrere Charaktere aufzuteilen, von den jeder in Isolation einfach nicht gefährlich genug wirkte.
Der Spannung haben diese - in meinen Augen - kleinsten Mängel aber nichts angetan. Kyle ist ein wahrlich gelungenes Werk, das eine willkommene Abwechslung durch seine vielschichtigen Charaktere und zensurfreie Sprache im angebotenen Fantasymarkt bringt. Das Buch schafft unvergessliche und sehr mächte Szenen (Stichwort: Metamorphose) und unterhält nicht nur, sondern es lehrt. Mit einem unverschämten Cliffhanger entlässt uns der Autor dann auch in die Wartezeit für den 2. Teil, der auch schon ungeduldig erwartet wird! Die Entscheidung, dem Werk die Amazonsche Bestnote zu verleihen, fiel nun wahrlich nicht schwer.

Fazit:
"Kyle - Im Kreis des Feuers" verspricht zahlreiche spannende Stunden für jeden Fantasyanhänger und ist daher absolut weiterzuempfehlen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. August 2014
Als nicht typische Fantasyleserin brauchte ich am Anfang ein paar Seiten, um mich an die ungewohnten Namen von Personen und Regionen zu gewöhnen. Aber dann versinkt man gebannt in die Geschichte und taucht erst am Ende wieder auf und möchte am liebsten sich sofort im nächsten Teil wieder verlieren.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. August 2014
Ein Buch das man nicht mehr so schnell aus der Hand legt wenn man sich auf den Stil mal eingelassen hat. Sex,Drugs and Rock'n'Roll hätte ich fast gesagt - aber natürlich im SiFi-Style. Ein must have für Fans dieses Genre.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. September 2014
Als Fantasy-Fan erster Stunde hat mir "Kyle" viel von dem gegeben, was mir in anderer Fantasy Literatur oftmals fehlt:
Ein erwachsenes und düsteres Setting, eine glaubhafte, lebendige Welt, wunderbar ausgearbeitete und starke Charaktere und eine interessante Geschichte.

Es dauert keine zwei Seiten und ich verlor mich in den glaubhaften Dialogen und den bildhaften Beschreibungen von Kyles Umwelt, sowie der seiner Gedanken und Emotionen, die einen interessanten und sympathischen Protagonisten erschafften, mit dem ich zusammen litt, dessen Wut mich erfüllte und dessen Freude ich teilte. Der wortgewaltige Schreibstil des Autors ist genau richtig für diese Geschichte und unterstützt jede Emotion auf beeindruckende Weise.

Dieser Roman ist eine besonders emotionale, raue, düstere und einprägsame Erfahrung, die ich jedem Fan einer guten Geschichte ans Herz legen möchte. Vor allem diejenigen, die mal von dem Einheitsbrei des "Klischeefantasys" eine Pause brauchen, werden mit "Kyle - Im Kreis des Feuers" viel Freude haben.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. August 2015
Der Auftakt einer Erwachsenen-Fantasy-Reihe. Erwachsen deshalb, weil der Autor (wirklich) schonungslos die Rohheit und Grausamkeit der Welt beschreibt, in der Kyle sich bewegt und sich durchzuschlagen versucht. Man fühlt jederzeit mit diesem jungen Kerl, teilt die Verzweiflung, feiert die Erfolge, fiebert mit. Manchmal ist man auch aus vollem Herzen angewidert von den sehr einfallsreichen (und z.T. sehr abstossenden) Machtspielen der Gegenspieler...
Besonders gefallen haben mir die detailreichen Beschreibungen der Orte - der Ruinen am Wegesrand, die mich an Baldurs Gate erinnerten, die große Stadt, die gar nicht so golden ist, wie sie zunächst scheint und immer plastischer wird mit dem Fortschreiten der Handlung. Anfangs noch unüberschaubar für den Helden, verwandelt sie sich immer mehr in seinen Augen - lest es selbst ;-)
Auch die Interaktion mit den Verbündeten (ja die gibt es auch!) tun der Seele gut in dieser rauen Welt - die Taverne (ohne zu viel verraten zu wollen) erscheint als Zufluchtsort. Zumindest eine Zeit lang...
Alles in allem eine Fantasygeschichte deutlich abseits der üblichen Zwergen/Elfen-Thematik... auch wenn Elfen vorkommen... sie erscheinen in einem gänzlich anderen Licht.
Wenn man nicht allzu zart besaitet ist und Freude an einer hingebungsvoll beschriebenen Charakterentwicklung hat, lohnt sich der Ausflug in Kyles Welt allemal!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. Juli 2015
Ich bin ein Fan von Welten, die über mehrere Bücher gehalten werden und unabhängig von der Main Story entwickeln. Bei Kyle kann man antizipieren, dass es so sein wird und ich kann's es kaum erwarten, dass die Drachen wieder kommen. Die Szenen wo sie vorkamen knisterten förmlich. Die Ortschaften sind sehr emotional beschrieben aber dadurch ist die Fantasie bedient und hat darüberhinaus die Freiheit sich einige Details selbst auszumalen.
Das Buch versorgt einen mit viel Genugtun, nach dem viel Elend durchgemacht wird. Es fängt leicht an und die Entwicklung beschleunigt in der zweiten Hälfte. Die Charaktere sind rund beschrieben, man fühlt mit und bis auf wenige Ausnahmen, man versteht auch die Beweggründe. Manchmal habe ich mir gewünscht, dass der Kyle weniger mit seine Ängste diskutiert, aber wenn man drüber nachdenkt, das machen wir alle täglich, es fällt uns nur nicht so sehr auf.
Die Erotik im Buch ist recht krude und nicht wie in einem Frauenroman. Man merkt deutlich, dass ein Mann das Buch geschrieben hat, wobei oft die Szenen eine mystische Aura haben, die man nicht erwartet.
44 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken