flip flip Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited Fußball wint17



am 23. Oktober 2014
Sage und schreibe 11 Jahre ist es nun schon her, dass ich einen meiner Top 3 Lieblingsfilme beim Erscheinen auf DVD bewertet habe. Nun, nachdem ich die Extended Fassung auf BLU RAY ausgiebig unter die Lupe genommen habe, wird es Zeit für ein Update. Vorab sage ich mal, dass dieser Film für mich ein absolutes Meisterwerk der Filmgeschichte darstellt.

Zuerst einmal das Positive zu dieser Ausgabe vorweg. Diese Edition im Pappschuber enthält, wie das vor einigen Tagen erschienene Steelbook beide Filmfassungen. Auf Disc 1 gibt es den neuen Extended Directors Cut mit 251 min und auf Disc 2 die bisher erhältliche Fassung mit 229 min. Dazu kommt noch ein optisch recht nettes Digipack. Das war es dann aber schon mit den Pluspunkten.

Auf jeder der beiden Disc gibt es dazu einen Auszug aus der Dokumentation ES WAR EINMAL: SERGIO LEONE. Dazu kommen der Kinotrailer sowie ein Kommentar von Richard Schickel.

Schon hier ist es enttäuschend, dass es zu diesem Film nicht mehr Extras gibt. Das Problem mit den Tonspuren wurde schon zu genüge erwähnt. Es befindet sich leider auf beiden Disc nur die Neusynchronisation, die zur Veröffentlichung auf DVD angefertigt wurde. Die zusätzlichen Szenen des Directors Cut sind nur in Originalsprache mit Untertiteln verfügbar. Genau das verstehe ich nicht wirklich. Da wird vor knapp zehn Jahren dieser Film neu synchronisiert und nun macht man sich nicht die Mühe auch die zusätzlichen Szenen auf Deutsch zu synchronisieren. Warum hat man die alte Synchro, welche man von der ARD kennt nicht einfach mit drauf gepackt. Bei der BLU RAY Veröffentlichung von DER PATE ging das ja auch. Für mich stellt die alte Synchronisation definitiv die bessere dar.

Ärgerlich auch das Digipack, welches zwar optisch in Ordnung geht, aber da gibt es für mich zwei Kritikpunkte. Zum einen wurde hier schon erwähnt, dass man den FSK Aufdruck drei mal vorfindet. Einmal auf dem aus Pappe bestehenden Beipackblatt, dann auf der Hülle selbst und wenn man das aufklappbare Digipack rauszieht nochmal. Für mich ein Witz mit Anlauf. Wozu mache ich extra das Beipackblatt drauf wenn der Aufdruck darunter wieder auftaucht. Ärgerlich, hat aber keine Auswirkung auf meine Wertung. Zumindest bei mir war dieses Blatt noch sehr hartnäckig aufgeklebt und ich hatte nach vorsichtigem ablösen trotzdem Rückstände auf der Hülle.

Die zusätzlichen Szenen, mit einer Länge von 22 min, fallen bezüglich der Bildqualität sehr vom Rest des Films ab, was das Filmvergnügen ein wenig trübt. Auch dies werte ich mal nicht unbedingt negativ, da ich grundsätzlich schon glücklich bin diesen Film in verlängerter Fassung zu sehen. Die restliche Bildqualität wurde nicht noch mal überarbeitet und entspricht der BLU RAY Erstausgabe. Die kürzere Fassung liegt hier in der bekannten Qualität vor, nachbearbeitet wurde nicht mehr. Der Extended Directors Cut hat bildtechnisch gesehen einen leichten Gelbstich. Wer die Neuauflage von ZWEI GLORREICHE HALUNKEN KENNT, der weiß was ich meine. Wie man im Netz so liest ist diese Farbgebung von Leone so gewollt. Ich finde es nicht unbedingt schlechter.

Für mich wie schon zu Beginn gesagt einer besten Filme aller Zeiten aber dies ist wie immer Geschmackssache. Der Film bestätigt aber auch wieder mal meine Meinung zu den Oscarverleihungen. Schon oft wurden dort recht fragwürdige Auszeichnungen verliehen.

Wenn ich mir da nur mal die Liste der besten Filme aus den letzten zwanzig Jahren ansehe, dann wurde sehr selten der beste Film des Jahres ausgezeichnet. Wie andere große Streifen der Filmgeschichte (Die Verurteilten, Gangs of New York, Spiel mir das Lied vom Tod, u.v.a.) ging auch Sergio Leones Epos von 1984 leer aus. Für mich einfach nur lächerlich. Wie schon gesagt. wenn man sich oft ansieht wer die Auszeichnungen bekommt wiederum kein Wunder. Ich vermute dass die Jury da öfter mal Schnick-Schnack-Schnuck spielt um die Preisträger zu finden.

Es dauerte knapp zehn Jahre Vorbereitungszeit bis dieses Epos endlich realisiert werden konnte. Mit einer Laufzeit von 229 Minuten in der kürzeren Fassung braucht man auch eine Menge Sitzfleisch, aber dieser Film wird zu keiner Sekunde langweilig und schafft es über die fast vier Stunden zu fesseln. Leone erzählt uns eine spannende Geschichte über Freundschaft, Gewalt, Gier und Verrat mit einer großartigen Besetzung. Neben meinem Lieblingsschauspieler Robert De Niro ist es natürlich James Woods der hier in seiner für mich besten Rolle zu sehen ist. Nicht zu vergessen aber auch die Nebenrollen die mit Joe, Pesci, Treat Williams, Elisabeth McGovern, William Forsythe, u.a. grandios besetzt sind. In der Extended Edition ist nun auch Louise Fletcher zu sehen welche Filmkennern aus EINER FLOG ÜBER DAS KUCKUCKSNEST bekannt sein sollte.

Auf die Handlung selbst werde ich an dieser Stelle nicht eingehen, da gibt es andere Seiten wo diese nachzulesen ist.
Sergio Leones langjähriger Weggefärte Ennio Morricone trug mit seiner exzellenten Filmmusik sehr zum Gelingen dieses Films bei.

Diese Neuauflage auf BLU RAY mit der Extended Version stellt zwar für den Fan einen Pflichtkauf dar, aber zufriedenstellend ist diese Ausgabe nicht. Der Film ist für mich ein Meisterwerk, welches aber von WARNER hier immer noch sehr stiefmütterlich behandelt wird.

Positiv zu bemerken ist, dass man beide Filmfassungen in dieser Ausgabe geboten bekomm. Mir fehlt aber eine deutsche Synchro der zusätzlichen Szenen sowie die alte Synchronisation, welche ich von der Erstausstrahlung der ARD kenne. Dazu sind mir die Extras zu wenig und auch das Digipack hätte man kundenfreundlicher gestalten können.
Schade, dass es hier wieder versäumt wurde diesen wunderbaren Film entsprechend für das Heimkino umzusetzen.
88 Kommentare| 108 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juni 2015
Bevor jetzt jemand kritisiert, das ich dieselbe Rezension schon zu einer anderen Auflage dieses Film eingestellt habe, sage ich gleich vorab, dass ich beide Ausgaben kenne. Diese Auflage hier ist vom Inhalt her zu 100% identisch mit der bereits von mir rezensierten Ausgabe. Der einzige Unterschied ist die Hülle. Hier haben wir nun ein normales Armaray Keep Case, während die andere Ausgabe in einem Pappschuber steckt. Deshalb passt meine Rezension hier eben auch.

Sage und schreibe 11 Jahre ist es nun schon her, dass ich einen meiner Top 3 Lieblingsfilme beim Erscheinen auf DVD bewertet habe. Nun, nachdem ich die Extended Fassung auf BLU RAY ausgiebig unter die Lupe genommen habe, wird es Zeit für ein Update. Vorab sage ich mal, dass dieser Film für mich ein absolutes Meisterwerk der Filmgeschichte darstellt.

Zuerst einmal das Positive zu dieser Ausgabe vorweg. Diese Edition im Pappschuber enthält, wie das vor einigen Tagen erschienene Steelbook beide Filmfassungen. Auf Disc 1 gibt es den neuen Extended Directors Cut mit 251 min und auf Disc 2 die bisher erhältliche Fassung mit 229 min. Dazu kommt noch ein optisch recht nettes Digipack. Das war es dann aber schon mit den Pluspunkten.

Auf jeder der beiden Disc gibt es dazu einen Auszug aus der Dokumentation ES WAR EINMAL: SERGIO LEONE. Dazu kommen der Kinotrailer sowie ein Kommentar von Richard Schickel.

Schon hier ist es enttäuschend, dass es zu diesem Film nicht mehr Extras gibt. Das Problem mit den Tonspuren wurde schon zu genüge erwähnt. Es befindet sich leider auf beiden Disc nur die Neusynchronisation, die zur Veröffentlichung auf DVD angefertigt wurde. Die zusätzlichen Szenen des Directors Cut sind nur in Originalsprache mit Untertiteln verfügbar. Genau das verstehe ich nicht wirklich. Da wird vor knapp zehn Jahren dieser Film neu synchronisiert und nun macht man sich nicht die Mühe auch die zusätzlichen Szenen auf Deutsch zu synchronisieren. Warum hat man die alte Synchro, welche man von der ARD kennt nicht einfach mit drauf gepackt. Bei der BLU RAY Veröffentlichung von DER PATE ging das ja auch. Für mich stellt die alte Synchronisation definitiv die bessere dar.

Ärgerlich auch das Digipack, welches zwar optisch in Ordnung geht, aber da gibt es für mich zwei Kritikpunkte. Zum einen wurde hier schon erwähnt, dass man den FSK Aufdruck drei mal vorfindet. Einmal auf dem aus Pappe bestehenden Beipackblatt, dann auf der Hülle selbst und wenn man das aufklappbare Digipack rauszieht nochmal. Für mich ein Witz mit Anlauf. Wozu mache ich extra das Beipackblatt drauf wenn der Aufdruck darunter wieder auftaucht. Ärgerlich, hat aber keine Auswirkung auf meine Wertung. Zumindest bei mir war dieses Blatt noch sehr hartnäckig aufgeklebt und ich hatte nach vorsichtigem ablösen trotzdem Rückstände auf der Hülle.

Die zusätzlichen Szenen, mit einer Länge von 22 min, fallen bezüglich der Bildqualität sehr vom Rest des Films ab, was das Filmvergnügen ein wenig trübt. Auch dies werte ich mal nicht unbedingt negativ, da ich grundsätzlich schon glücklich bin diesen Film in verlängerter Fassung zu sehen. Die restliche Bildqualität wurde nicht noch mal überarbeitet und entspricht der BLU RAY Erstausgabe. Die kürzere Fassung liegt hier in der bekannten Qualität vor, nachbearbeitet wurde nicht mehr. Der Extended Directors Cut hat bildtechnisch gesehen einen leichten Gelbstich. Wer die Neuauflage von ZWEI GLORREICHE HALUNKEN KENNT, der weiß was ich meine. Wie man im Netz so liest ist diese Farbgebung von Leone so gewollt. Ich finde es nicht unbedingt schlechter.

Für mich wie schon zu Beginn gesagt einer besten Filme aller Zeiten aber dies ist wie immer Geschmackssache. Der Film bestätigt aber auch wieder mal meine Meinung zu den Oscarverleihungen. Schon oft wurden dort recht fragwürdige Auszeichnungen verliehen.

Wenn ich mir da nur mal die Liste der besten Filme aus den letzten zwanzig Jahren ansehe, dann wurde sehr selten der beste Film des Jahres ausgezeichnet. Wie andere große Streifen der Filmgeschichte (Die Verurteilten, Gangs of New York, Spiel mir das Lied vom Tod, u.v.a.) ging auch Sergio Leones Epos von 1984 leer aus. Für mich einfach nur lächerlich. Wie schon gesagt. wenn man sich oft ansieht wer die Auszeichnungen bekommt wiederum kein Wunder. Ich vermute dass die Jury da öfter mal Schnick-Schnack-Schnuck spielt um die Preisträger zu finden.

Es dauerte knapp zehn Jahre Vorbereitungszeit bis dieses Epos endlich realisiert werden konnte. Mit einer Laufzeit von 229 Minuten in der kürzeren Fassung braucht man auch eine Menge Sitzfleisch, aber dieser Film wird zu keiner Sekunde langweilig und schafft es über die fast vier Stunden zu fesseln. Leone erzählt uns eine spannende Geschichte über Freundschaft, Gewalt, Gier und Verrat mit einer großartigen Besetzung. Neben meinem Lieblingsschauspieler Robert De Niro ist es natürlich James Woods der hier in seiner für mich besten Rolle zu sehen ist. Nicht zu vergessen aber auch die Nebenrollen die mit Joe, Pesci, Treat Williams, Elisabeth McGovern, William Forsythe, u.a. grandios besetzt sind. In der Extended Edition ist nun auch Louise Fletcher zu sehen welche Filmkennern aus EINER FLOG ÜBER DAS KUCKUCKSNEST bekannt sein sollte.

Auf die Handlung selbst werde ich an dieser Stelle nicht eingehen, da gibt es andere Seiten wo diese nachzulesen ist.
Sergio Leones langjähriger Weggefärte Ennio Morricone trug mit seiner exzellenten Filmmusik sehr zum Gelingen dieses Films bei.

Diese Neuauflage auf BLU RAY mit der Extended Version stellt zwar für den Fan einen Pflichtkauf dar, aber zufriedenstellend ist diese Ausgabe nicht. Der Film ist für mich ein Meisterwerk, welches aber von WARNER hier immer noch sehr stiefmütterlich behandelt wird.

Positiv zu bemerken ist, dass man beide Filmfassungen in dieser Ausgabe geboten bekomm. Mir fehlt aber eine deutsche Synchro der zusätzlichen Szenen sowie die alte Synchronisation, welche ich von der Erstausstrahlung der ARD kenne. Dazu sind mir die Extras zu wenig und auch das Digipack hätte man kundenfreundlicher gestalten können.
Schade, dass es hier wieder versäumt wurde diesen wunderbaren Film entsprechend für das Heimkino umzusetzen.
55 Kommentare| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Dezember 2015
Nicht kaufen, immer noch die neue Synchro die keiner will...
Bevor Warner nicht endlich mal auf die Wünsche der Kunden eingeht, kaufe ich nix mehr von dem Verein.
Ganz zu schwiegen von billigen Covern die fast beim öffnen kaputt gehen und fehlenden Wendecover...!?!?!?
Bonausmaterial, gerade bei Klassikern? Fehlanzeige..
Komisch das es bei US-Veröffentlichungen bzgl Bonusmaterial immer alles gibt....?!
Warner betreibt verar****** am Kunden...! Jetzt reicht es mir.. !!!
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Mai 2016
Dieser Film ist ein Meisterwerk - aber nur mit der alten Synchro !
Ich habe ihn damals mehrmals im Kino gesehen und habe ihn zum Glück einmal vom TV auf Video aufgenommen und ihn mir dann auf DVD gebrannt. Leider ist die Qualität nicht so gut, aber ich habe ihn wenigstens. Seit vielen Jahren habe ich auf eine DVD - Blu Ray Veröffentlichung gehofft...immer wieder aufs Neue. Ich brauche bei einem Klassiker kein Doldy Digital, sondern die Stimmen, wie ich sie kenne. Ging doch bei Spiel mir das Lied vom Tod auch und der ist viel älter. Wer die Original Synchro nicht kennt, wird sie nicht vermissen. Für alle anderen ist die Neue unerträglich. Ich wünsche mir einfach nur eine DVD oder Blu Ray mit den Originalstimmen ohne Extras und Dolby oder was auch immer.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2016
Leider sind die neu hinzugefügten Szenen in sehr sehr schlechter Qualität, total verwaschen, extrem dunkel und grobkörnig.
Man erkannt kaum etwas.
Die bekannten Szenen sind 4k remastered, da kann man nicht meckern.
Dann hat man sich entschieden, die 2003er Synchro drauf zu packen, diese ist gut aber nichts besonderes, die alte war besser.
Noch dazu kommt, dass man für die neuen Szenen mit Herrn Brückner und den anderen keine Nachsynchro gemacht hat.
Das Ergebnis ist nicht zufriedenstellend. Eine 4 stündige Flickversion mit dt. und engl. Tonspurwechsel, sehr ärgerlich.

Die Kinofassung hätte man mit dem neuen 4k Master ebenfalls rekonstruieren können, man hat aber eine zweite Disc beigepackt, die ist aber ein Repack (altes unscharfes Master mit pinken und violetten, gräulichen Farben).
Schade!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 8. August 2014
Falls Sie den Film noch nie gesehen haben:
Stellen Sie sich relativ früh am Samstagabend (also ausgeschlafen und sonntags frei) leckere Häppchen und edles Getränk - am besten Champagner Mumm Cordon Rouge, für die zweite Hälfte auch gerne Bourbon - parat, vielleicht kleiden Sie sich auch noch nett (wie für einen Theaterbesuch, wenn eine klassische griechische Tragödie gegeben wird) und gucken dann unvoreingenommen dieses Meisterwerk. Den Rest meines Textes ignorieren Sie bitte (da dieser eigentlich nur über den Frust des Liebhabers erzählt, die Geliebte noch nie unverschleiert gesehen zu haben).

Falls Sie Auswendig-Mitmurmler sind:
Kennen Sie Woody Allens "Purple Rose of Cairo"? Da springt im Kino die männliche Hauptrolle von der Leinwand und lässt die anderen Akteure sowie die Kinobesucher ratlos zurück. Und eine Besucherin will ihr Eintrittsgeld wieder, weil sie ein Recht darauf habe, dass im Film genau das gleiche geschehe wie am Vortag.

Nun springt bei Sergio Leone zwar niemand aus dem Film heraus ... naja, vielleicht doch. Da gibt es z. B. den (nur mündlich erwähnten) jüdischen Hehler, der allerdings nur in der englischen Tonspur vorkommt. In beiden (!) deutschen Fassungen wird der Hehler zum Chinesen, weil wohl ein jüdischer Hehler und eine jüdische Gang zu viel des Bösen sind. Die Ansprache des deutsch-jüdischen Chauffeurs an Noodles, dass sich Juden nicht so kriminell wie Italiener verhalten sollten, erhielt auch auf englisch keine Gnade und gehört nun erst zu den gehobenen Schätzen des Extended Cuts. Wohl weiterhin fehlen wird die Auseinandersetzung Noodles' mit seinen Eltern über Gott. Es wird also deutlich, dass in der bisherigen Version ein wesentlicher Aspekt des Films - Religion bzw. das Selbstverständnis der Juden in New York - komplett eliminiert ist.

Ich weiß nicht, wie sehr Sie sich mit der Historie von "Es war einmal in Amerika" auseinandergesetzt haben. In kurz:
Leone schnitt eine erste Fassung von 6 Stunden, deren Länge die Produzenten erschrecken ließ. Daraufhin bekamen die Europäer eine 229-Minuten-Fassung (24 fps). Die Amerikaner erhielten, um sie nicht zu überfordern, eine von gut zwei Stunden in chronologisch sortierter Schnittfolge.

Als dann die DVD die VHS-Kassette ablöste, gab es den Film erstmal viele Jahre überhaupt nicht mehr. Nicht auf DVD, nicht im TV, nicht im Kino - nirgendwo auf der Welt. Als ihn die Rechteinhaber dann endlich doch wieder erscheinen ließen, gab es Schwierigkeiten (?) mit der deutschen Synchro. Gut, man hätte sagen können: Dann war es das eben mit "Es war einmal ..." in Deutschland, aber man entschloss sich stattdessen zu einer neuen, sehr umstrittenen Synchro (die sich zumindest durch eine bestimmte Textänderung - "Noodles Sicht der Dinge" - heftig am Werk versündigte, vor allem aber für Fans fremdartig blieb. Andererseits wurden z.B. Cockeye und Bugsy endlich nicht mehr Kocki und Buxi ausgesprochen).

Nun kommt also die nächste, erweiterte, oder besser: weniger kastrierte Version, die wir alle noch nicht kennen. Ich selbst habe zumindest die italienische "Edizione Integrale" gesehen, die in Italien - natürlich - auch wieder reichlich Prügel bezogen hat. Rein persönlich bin ich für viele der neuen Szenen sehr dankbar - insbesondere der Chauffeur und Noodles Geliebte Eve werden zu echten Rollen aufgewertet, auf manche neue Szene hätte ich jedoch auch verzichten können (Dennoch interessiert mich derzeit am meisten die Laufzeit des sogenannten "Director's Cut": Die Edizione Integrale läuft 251 Minuten, die restaurierte "Cannes-Version" war jedoch - angeblich - 269 Minuten lang, so wie auch die akuelle Ankündigung der US-Version bei amazon.com).

Aber:
Es gibt keine "richtige" Version des Films, vielleicht gab es die noch nicht einmal im Kopf von Sergio Leone. Und am allerwenigsten gibt es eine "richtige" Synchro. Die Liebhaber des Filmes streiten währenddessen über die korrekte Farbgebung (Stichwort: Sepia), Verblockungen, über die Position der "Intermission", über neue Szenen und deren Bildqualität sowie vor allem eben über die Synchro. Und ich selbst frage mich, ob man mit digitaler Nachbearbeitung nicht hätte den Makel beseitigen können, dass sich beim Gespräch zwischen dem zurückgekehrten Noodles und Fat Moe das Etikett der Jim-Beam-Flasche immer wie von Geisterhand in die Kamera dreht ...

Es wird niemals eine auch nur halbwegs perfekte Version von "Es war einmal in Amerika" geben.
Um so mehr freue ich mich archäologengleich über jedes Fragment dieses großen Filmes.
11 Kommentar| 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juli 2015
Ich hatte den Film schon vor vielen Jahren mal im Kino gesehen und fand ihn einfach toll. Deshalb habe ich ihn mir auf DVD gekauft. Es ist einer jener Filme, die man immer nochmal anschauen kann. Den Soundtrack habe ich auf CD, auch super. Ich kann ihn nur empfehlen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. August 2015
Jahrelang gab es EweiA nicht als DVD - und nun endlich in einer EV die den Film nach mittlerweile 30 Jährchen noch sehenswerter macht.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 28. Oktober 2014
In einer gemeinsam mit insgesamt fünf Drehbuchautoren verfassten und nahezu ein halbes Jahrhundert umspannenden Geschichte erzählt Sergio Leone von der komplizierten Freundschaft der jüdischen Gangster Noodles (Robert De Niro) und Max (James Woods ). Vor dem Hintergrund der sich rasant verändernden Stadt New York gelingt es Noodles nicht, sich des Einflusses Max zu entziehen und mit seiner Jugendliebe Deborah (Elizabeth McGovern / Jennifer Connelly) glücklich zu werden. Eigentlich war Sergio Leone schon nach Beendigung seiner Dollar-Trilogie die Western leid und wollte endlich mit "Es war einmal in Amerika" beginnen, der später dann gemeinsam mit "Todesmelodie" und "Spiel mir das Lied vom Tod" eine Art Trilogie bildete. Besonders faszinierend an Leones letztem Film ist seine komplizierte aber nicht undurchdringliche Rückblendenstruktur. Durch diese Form - aber auch durch die schlagartigen kurzen drastischen Gewaltszenen - könnte Leones Film Quentin Tarantino zu "Pulp Fiction" inspiriert haben. Doch zweifelsohne war es der ebenfalls nicht chronologisch erzählte zweite Teil von Francis Ford Coppola "Der Pate", der Leone maßgeblich beeinflußt haben dürfte. Obwohl "Es war einmal in Amerika" in Europa zu einem Riesenerfolg wurde, lief der Film in den USA nur in einer entstellten und gekürzten Fassung, die ihm durch chronologische Erzählweise jegliche Faszination austrieb.

Auf Blu-ray liegt der Film jetzt in einer knapp 30 Minuten längeren EXTENDED VERSION vor. Die neu eingefügten Szenen sind durch ihre sehr viel schlechtere Bildqualität sofort erkennbar. Sie wurden nicht synchronisiert und nur untertitelt. Dennoch ist es erfreulich etwas mehr von "Es war einmal in Amerika" zu sehen. Am schönsten fand ich einen Moment, der zeigte, was passierte nachdem Noodles mit seinen Gauner-Kumpels und dem Auto "baden" ging. Auch die zusätzliche Szene mit einem vom Produzenten Arnon Milchan gespielten Chauffeur ist ein interessantes neues Mosaiksteinchen. Dieser Chauffeur ist genau wie Noodles Jude und lässt diesem wissen, dass er Gangster verabscheut und auf ehrliche Art zu Wohlstand kommen möchte. Noodles meint dazu, dass er dann ja wohl erst zu Geld kommt, wenn er alt ist und "keinen mehr hoch bekommt". Später muss der Chauffeur dann miterleben, wie Noodles in dessen Wagen seine Freundin Deborah vergewaltigt. Außerdem gibt es jetzt noch kurz vor Ende des Filmes ein längeres recht interessantes Gespräch zwischen Max und dem von Treat Williams verkörperten Gewerkschaftler James Conway O'Donnell zu sehen, sowie einen Bühnenauftritt von Deborah als Kleopatra und einige Szenen mit der im Kino gar nicht zu sehenden Louise Fletcher ("Einer flog über das Kuckucksnest") als Friedhofs-Direktorin. Ich persönlich habe mich darüber gefreut, diese Sequenzen sehen zu dürfen.

Extras der Extended Director's Cut Blu-ray:
Auf einer zweiten Blu-ray liegt die 229-minütige Kinofassung bei, allerdings wieder ohne die alte Kinosynchronisation. Hier gibt es einen Audio-Kommentar vom Filmkritiker Richard Schickel, ohne deutsche Untertitel
Ein Auszug aus der Dokumentation “Once upon a time: Sergio Leone“ (19:34 min), wahlweise mit deutschen Untertiteln
US-Kinotrailer (1:33 min)
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juli 2014
Sergio Leones Meisterwerk "Es war einmal in Amerika" ist einer der großartigsten Filme aller Zeiten - und die ursprüngliche deutsche Kinosynchronisation verleiht diesem Film eine wirklich ganz besondere Stimmung.

Ich schaue Filme und Serien seit vielen Jahren fast nur noch im O-Ton, aber mit welch einer wunderbaren Intensität und Melancholie Joachim Kerzel damals den Noodles gesprochen hat, ist einfach nur unglaublich - und auch sämtliche anderen Sprecher waren wirklich perfekt besetzt. Es gibt so viele Szenen, die im Deutschen einfach noch mal deutlich an Emotion dazu gewinnen im Vergleich zum leider etwas nuscheligen O-Ton.

Und ausgerechnet dieser wunderbare Film ist seit einer Ewigkeit leider in keiner für das Heimkino akzeptablen deutschen Fassung erhältlich: die Mitte der 80er-Jahre erschienenen VHS-Kassetten waren auf das Bildformat 4:3 gestutzt - und selbst die gekürzte 16er-Fassung war über einen Zeitraum von gut 15 Jahren (!) nur zu Sammlerpreisen zu bekommen.

Im Sommer 2003 erschien der Film dann endlich auf DVD - allerdings enthielt diese anstelle der besagten hervorragenden deutschen Originalsynchronisation zum Schock aller Liebhaber dieses Films eine wirklich absolut fürchterliche neue deutsche Tonspur, welche diesem Filmklassiker nicht im Entferntesten gerecht wird. Zwar ist diese neue 5.1-Tonspur natürlich von professioneller Tonqualität, aber sämtliche Stimmen passen leider nicht im geringsten zu den Figuren. Selbst der eigentliche De-Niro-Stammsprecher Christian Brückner, dessen Stimme ich ansonsten wirklich sehr schätze, trifft in diesem Fall leider so gar nicht die unvergleichbare Stimmung der Original Kinosynchro.

Zudem gibt sehr üble Falschübersetzungen ... ein kleines Beispiel von vielen: "That's the way I see things.", ein ganz wichtiger Kernsatz, der die Figur des Noodles gegen Ende des Films quasi auf den Punkt bringt, wurde völlig sinnfrei mit "Ich blicke nicht in die Vergangenheit zurück." anstatt "Das ist die Art, wie ich die Dinge sehe." (Original Kinosynchro) übersetzt.

Als der Film dann vor ein paar Jahren zum ersten Mal auf Blu-ray erschien, war es leider erneut das selbe enttäuschende Trauerspiel und nun erscheint trotz einer Internet-Petition mit über 1000 Unterzeichnern (!) diese neue Fassung laut Information des Warner Kundendienstes schon wieder ohne die für diesen Film so wichtige und einzig wahre Kinosynchro. Bei fast jeder anderen Blu-ray wäre es mir egal, aber in diesem Fall ist das leider ein sehr enttäuschendes No-Go.

Noch ein paar Worte zu der "Extended Edition": ich habe mich jahrelang wirklich total auf die so lang verschollenen Szenen gefreut und mir Ende 2012 sofort die italienische Blu-ray geordert - die neu hinein geschnittenen Szenen liegen teilweise in einer wirklich sehr schlechten Bildqualität vor (und werden anscheinend bei der deutschen Blu-ray auch nur untertitelt sein) und zumindest bei der italienischen Blu-ray wurden die Farbregler so verdreht, daß viele Szenen einen starken Grün- oder Gelbstich aufweisen.
Auch inhaltlich finde ich so etwa die Häfte der neuen Szenen ziemlich belanglos, z.B. ein langes Gespräch zwischen Senator Bailey und dem Gewerkschaftler Jimmy O'Donnell kurz vor dem "Showdown" oder das Gespräch zwischen Noodles und seinem Chauffeur.
Die neu entdeckten Szenen wären als Bonusmaterial schon sehr interessant anzuschauen, gar keine Frage ... aber vor allem aufgrund der deutlich schlechteren Qualität reißen sie einen leider etwas aus dem Filmerlebnis heraus.

Ich wünsche mir einfach nur eine HD-Fassung der alten deutschen Version. Eben so, wie ich sie damals mehrfach im Kino gesehen habe. Von mir aus auch mit Flusen im Bild, aber bitte mit der Originalsynchro!
3535 Kommentare| 96 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden