20% Rabatt Hier klicken Superhero studentsignup Cloud Drive Photos Learn More naehmaschinen Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic GC HW16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
551
4,2 von 5 Sternen
Stil: Optischer Sensor|Ändern
Preis:87,29 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. Oktober 2012
Nun, da sich zur der Ursprungs Kone/Kone + ausser dem Look und dem nun 8200dpi Sensor nichts getan hat, was im übrigen ja gut ist...Wird sich für viele die Frage aller Fragen zur Kone stellen...Hat Roccat das "Mausrad Problem" wirklich endlich in den Griff bekommen ? Nun, für mich ist es die optimale Maus, und schon immer gewesen, ob nun mit 8200dpi oder auch weniger. Bis jetzt 2 Tage in Benutzung (16 Stunden) hält es noch. Treiber / Bedienung alles bestens...Toi, Toi, Toi Roccat..hoffentlich habt Ihr es jetzt hinbekommen....Time will tell....

Update. Ein paar Wochen spaeter...Nutzung: Weniger geworden (1,5-2 Std./Tag)...Funktion 100% gegeben - Alles OK !
Update 2: noch ein paar Wochen spaeter: Kann mich immer noch nicht beklagen...
Update 3: 3 Monate spaeter..Alles OK....
Update 4: 7 Monate spaeter: Left Button: 555151 clicks/ Right B: 61860 clicks/ Middle B: 3340 clicks/ Thumb Button 1: 7661 clicks/ Thumb B2: 78942 clicks/ Total 706942 clicks / Scrol wheelup: 155892 scrolls / wheel down: 315608 scrolls / Distance moved ca. 27672m - Wie gesagt, jeden Tag im Grunde in Benutzung..Läuft tadelos...

Mai-2016:
Läuft und läuft und läuft....
1919 Kommentare| 176 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. August 2013
Grundsaetzlich wurde bereits genug ueber die Maus selbst geschrieben.

Um es kurz zusammenzufassen:
- Ausgezeichnete Ergonomie und Oberflaeche
- Angenehm krispe Druckpunkte der Tasten
- Sehr gute Gleiteigenschaften
- Schlichtes, aber ansprechendes Design
- Intuitive und sortierte Software mit allen wuenschenswerten Funktionen

Einziger Wermutstropfen:
Anscheinend ist das Qualitaetsmanagement bei Roccat noch nicht ganz ausgereift.
Meine erste Maus musste ich zurueckgeben, weil es eine, zwar kleine aber nervige, raue Stelle auf der linken Maustaste gab und die Kanten des rechten Leuchtstreifen stark hervorstanden und scharfkantig waren.

Auch anderen Berichten hier entnimmt man diese Maengel.

Im lokalen Elektronikmarkt habe ich mir 4 Roccat Kone XTD angesehen, die o.g. Fehler schwanken zT heftig.

Deswegen mein Tipp - Kontrolliert bei Erhalt eurer Version folgende Punkte:
- Ist die Oberflaeche der Maus in Ordnung (raue Stellen)?
- Steht der linke / rechte Leuchtstreifen so stark hervor, dass es im Gebrauch spuerbar ist (scharfe Kanten)?
- Ist der Druckpunkt des Mausrads in Ordnung (nicht zu tief / hoch)?
- Hat die Mausrad ein starkes Spiel?

Es gibt definitiv Ausgaben der Maus, bei denen alle o.g. Punkte in Ordnung und genau so Ausgaben in denen alle NIO sind.

Ansonsten ein ausgezeichnetes Produkt, das meine alte Logitech G9X abgeloest hat.
0Kommentar| 56 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Februar 2015
Kurz vorweg, ich habe das Produkt nicht hier, sondern für den gleichen Preis bei einem Händler, der exakt geschrieben wird wie der sechste Planet unseres Sonnensystems, erworben. Ich versuche die Rezension so kurz und informativ wie möglich zu halten.

Ich habe diverse Mäuse getestet. Von RaZer Abyssus, DA13 und Naga über Steelseries Sensei, LogitechM-Schießmichtot und den kleinen Bruder, Kone+.

Die Maus ist, anders als in vielen Rezensionen beschrieben, auch für kleine Hände geeignet. Ich hab zieemlich kleine Finger/Hände, und die Maus passt wie angegossen.

Das Mausrad ist sehr langlebig. Durch die Gummierung wird langfristig auch klein Klackern auftreten. Die Rechts- und Linksklicks auf dem Mausrad sind deutlich hörbar, was der Mechanik geschuldet ist.

Die Software zur Anpassung ist kinderleicht zu installieren und zu bedienen. Die Maus funktioniert aber grundsätzlich auch ohne die Treiber, nur eben ohne die Features. Vielleicht noch zu erwähnen: Der Treiber, bzw. die Software, war bei mir auf Englisch.

Der Laser-Sensor arbeitet bei DPI-Zahlen jenseits der 4000 AUF BILLIGEN SCHAUMPADS etwas "übergenau" für meinen Geschmack, der nimmt trotz Oberflächenkalibrierung zu viele Unebenheiten mit.
Mit flachen Oberflächen, die nicht nachgeben, hat der Laser aber absolut keine Probleme und ist einem optischen Sensor sogar vorzuziehen.
KLEINER TIPP: Das Roccat Alumic (oder von mir aus auch irgendein anderes Mauspad mit Aluminiumkern) sind für diese Maus perfekt geeignet. Eben alles, was möglichst glatt ist. Was nicht heißt, dass es auf schaumigen Flächen ungenau wird. Ich bin da als langjähriger Gamer mit immer identischen Einstellungen nur sehr penibel, wenn ich Veränderungen feststelle. Die Vorderseite eines Kalenders oder eines Zeichenblocks täten es als Oberfläche auch.

Das als "überdurchschnittlich" angegebene Gewicht von 123g ohne Zusatzgewichte empfinde ich als nach wie vor normal. Das kann aber auch an dem Roccat Alumic Mauspad liegen, welches wirklich seeehr glatt ist und die Maus ohne Widerstände göttlich gleitet.
Ich empfehle daher: Wer sich schon so eine hochwertige Maus holt, sollte beim Pad nicht sparen. Nachdem ich jetzt die Alukern-Variante besitze, will ich zumindest nicht mehr davon weg.

Es gibt in meinen Augen absolut nichts an dieser Maus auszusetzen. Wer sich beim Laser unsicher ist, sollte sicherheitshalber auf die Optical-Variante zurückgreifen. Ansonsten sehe ich keinerlei Bedenken, außer beim Preis. Der macht sich in der Verarbeitung aber deutlich bemerkbar. Keine der Mäuse, die ich bisher in den Händen hielt, hat mich auf Anhieb, und nach vielen vielen Tests, durch und durch überzeugt. KEINE.

Diese Maus ist das Nonplusultra.

Noch eine kleine Ergänzung: Die DCU (Distance Control Unit) soll bei Laser-Sensoren ja die Lift-Off-Distanz minimieren. (Für die Begriffserklärung gibt es Suchmaschinen)

Ich empfehle die Einstellung nicht auf "Extra Low" im Treiber zu stellen, da auch kleinste Unebenheiten (die selbst bei extrem glatten und feinen Hardpads vorkommen) gerade bei Farbübergängen zu minimalen Aussetzern führen können, die die Maus ab und an gefühlt unpräziser erscheinen lassen. Mauspads sind von natur aus nicht 100% eben, egal aus welchem Material.
Das fällt besonders bei extrem niedrigen DPI-Werten um 400-1000 auf.

Einfach den Wert "Normal" im Treiber wählen. Der Sensor reagiert dann trotzdem nicht über einen bis zwei Millimeter hinaus, die DCU erfüllt damit mehr als hervorragend ihren Zweck und es gibt keine "Aussetzer". Obwohl diese sowieso nur bei extreeem geringen DPI wahrnehmbar sind, kann ein zu geringer DCU-Wert wohl ein Grund dafür sein, warum viele ein unpräziseres Gefühl bei Lasern gegenüber optischen Sensoren haben.

Nachdem ich jetzt das letzte Geheimnis um die Abtastunterschiede zwischen Laser und Optical glaube entätselt zu haben, empfehle ich, auch für Skeptiker, bedenkenlos beim Laser zuzuschlagen.

Was bei mir ebenfalls zu einem "weicheren", präziseren Cursor geführt hat, waren negative Werte bei "Sensitivity Options", (in meinem Fall -2) wenn man gleichzeitig leicht die DPI anschraubt.

- Nachtrag 31.05.2015

Nach drei Monaten und ungefähr 2 Millionen Klicks pro Taste (angesiedelt für Zeiträume bis 1,5 Jahre) hatte die rechte Maustaste nun einen spürbaren minimalen Zwischenraum vor dem eigentlichen Klick, was deutlich auf Verschleiß, aber keinen Defekt hindeutet. Ansonsten saß sie fest und hat normal funktioniert.

Die linke Maustaste hingegen war leicht gelockert (die Wölbung der Maus um 0,02mm verschoben, kein Weltuntergang, jedoch ein klein wenig spürbar und ein Zeichen von intensiver Nutzung. Sie hatte überdies einen Doppelklick, der allerdings nichts mit der Wölbung zutun hatte und nur sporadisch aufgetreten ist. Aus diesem Grunde habe ich sie aber auch reklamiert und nun eine neue erhalten. Edit: Die neue Maus hat ebenfalls diese minimale Wölbung auf der linken Seite, vielleicht ist das normal.

Das mittlere Mausrad (Klick) wurde 125.000 Mal genutzt (ebenfalls extrem) und hielt noch immer bombenfest.
Gescrollt wurde damit ca. 3.5 Millionen Mal. Kein Klackern, keine Aussetzer, generell ohne viel Geräusch. Das einzig auffällige war die normale Abnutzung. Das Rad wurde mit der Zeit wesentlich leichtgängiger, jedoch war jede Stufe noch deutlich unterscheidbar.

Die restlichen Tasten funktionierten wie am ersten Tag, natürlich braucht man die auch deutlich weniger.

In einigen Spielen (World of Tanks, etc.) hat die Software integrierte Farbschemata, die der Maus in entsprechenden Situationen bestimmte Farben verpassen (bei eigener Zerstörtung Rotfärbung bspw.). Diese Option ist im Übrigen aber auch abschaltbar.

Hierzu ist mir aufgefallen, dass diese Farbgebung nach Beendigung des Programms nicht wieder verschwindet. Erst nach Überschreibung durch andere Farbschemata, Neustart oder manuellem Einstellen im Treiber (dauert 3 Sekunden) werden die Farben auf die eigenen Einstellungen zurückgesetzt. Mit dem neuen 1.2v Treiber wurden die Probleme nur partiell behoben.

Mir persönlich ist das völlig Wurst, aber ich erwähne es hier trotzdem.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Dezember 2012
Hallo zusammen,
habe nun jeweils die G700 als auch die Roccat Kone XTD für gute 3 Monate ausgiebig testen können.
Wie die Überschrift der Rezension vielleicht schon so manchem aufmerksamen Leser verraten hat, bin ich
zu einem für mich recht eindeutigen Ergebnis gekommen.
Doch ich will nicht nur irgendein unbegründetes Statement in den Raum ballern, sondern auch erläutern wie ich
zu dem Schluss gekommen bin, dass die Roccat Kone XTD die Logitech G700 in Punkto Funktionalität und Qualität übertrifft.
Im Rahmen dieser Rezension will ich keinen ausführlichen Vergleich aufführen, sondern Schwerpunktmäßig die Roccat Maus beschreiben,
mehr zur G700 wird dann bald in einer weiteren Rezension zu lesen sein.
Doch nun kommen wir zum eigentlichen Part, wie immer schön Stichpunktartig für den eiligen Laser (dieses unprofessionelle Wortspiel mag mir vergönnt sein):

Verpackung der Roccat Kone XTD: 5/5
Hierbei gibt es absolut nichts zu beanstanden, der Karton zeigt bereits, dass es sich um ein Produkt der upper Class handelt.
Stilgetreues, edles Roccat Design mit ansprechenden Komponenten. Abgesetztes Roccat Logo auf der Seite, Karton Vorderseite aufklappbar.
Rückseite und Vorderseite Listen nochmals alle Funktionen der Maus auf.
(Im Vergleich hierzu ist die Logitech Variante sicherlich etwas dezenter verpackt, aber auch die Verpackung der G700 erfüllt zu 100% ihren Zweck)

Lieferumfang der Roccat Kone XTD: 5/5
Mit von der Partie sind die Maus an sich, eine anständige Box aus Hartplastik inklusive 4*5 Gramm Gewichte und ein Quick Start Manual.
Der Lieferumfang ist sicherlich auf das wesentliche beschränkt, man verzichtet auf ulkige Sticker (siehe Apple & Steelseries) und störende Werbung,
manch einer mag sich vielleicht daran stören, dass keine Treiber CD vorhanden ist, ich persönlich finde dies aber nicht tragisch, da ich für den aktuellsten Treiber sowieso
die (übersichtliche) Webseite aufsuchen muss (auch mit Treiber CD).
(Die G700 weißt indes auch nicht viel mehr Zubehör auf, ebenfalls auf das wesentliche beschränkt - Maus, Ladekabel, Empfänger, Verkängerungskabel für Funkempfänger, misst jedoch
zusätzliche Gewichte)

Optik und Haptik der Roccat Kone XTD: 5/5
Die etwas verspielte Optik der Kone mitsamt den bunten, blinkenden LED-Streifen und dem aufgedruckten Logo gefällt sicherlich nicht jedem und ist aller Wahrscheinlichkeit nichts
fürs Büro, mir gefällt sie jedoch außerordentlich gut. Während viele der Ansicht sind die LEDs wären nur eine Spielerei für 13 & 14 jährige Gaming-Enthusiasten, haben sie in
Wirklichkeit auch einen praktischen Nutzen: Durch die verschiedenen Farbeinstellungen (mehr dazu später) lassen sich die Profile wesentlich leichter erkennen als beispielsweise bei der
G700... und jetzt mal ganz unter uns - sie sehen auch einfach stark aus ;-). Die restlichen Matten Oberflächen sind entgegen der Aussagen vorhergehender Rezensenten recht
Abriebbeständig und runden das optische Gesamtbild der Maus ab.
(Mir persönlich gefiel die Optik der G700 auch sehr gut, ist eben sehr viel schlichter, wie bei Logitech üblich. In diesem Punkt kommt es wohl hauptsächlich auf den Geschmack an)

Beim Kauf lag mein Hauptaugenmerk sowohl bei der Kone XTD, als auch bei der G700 darauf, dass ihre ergonomische Form eine entspanntere Handhaltung auch bei langen Gamingsessions
versprach. In diesem Punkt liegen beide etwa gleich auf. Sowohl bei der Kone als auch bei der G700 entspricht die Grundform ziemlich genau der einer entspannten menschlichen Hand
und diese Form macht sie wesentlich angenehmer zu bedienen als beispielsweise die Logitech G9x, die Razer Lachesis oder die Thermaltake Level 10m.
Jedoch platziert sich die Kone meiner Meinung nach vor der G700 dank ihrer genialen Beschichtung. Die Kone ist ein wahrer Handschmeichler! Ein super angenehmes Gefühl diese Maus
zu bedienen. (Die G700 verzichtet auf eine Beschichtung und besitzt nur ein angerautes Material, dass sich etwas unangenehm anfühlt und für die Schweißbildung recht förderlich ist)
Auch lag mir bei der G700 der Daumen zu scheps auf, sodass er bei hitzigen BF3 Schlachten gerne mal verrutschte, was mir so manche Killstreak ruinierte. Das hat Roccat klar besser
gelöst.

Funktionalität der Roccat Kone XTD: 5/5
Bis zu 8200 DPI, eine ungeheure Präzision (in Verbindung mit einem Speedlink Repute), stoffummanteltes Kabel, variables Gewicht, Easy shift Makro Tasten, Maustasten mit knackigem
Anschlag und eine perfekte Ergonomie sprechen für sich: bombastisch. Und als wäre das nicht schon genug kommt dann noch das brillant gerasterte 4 Wege Titanium Mausrad angerollt.
Der Hauptkritikpunkt der Vorgängermodelle wurde ganz eindeutig behoben!
(Die G700 hat vergleichsweise "nur" 5700 DPI, leidet unter einem schwachen Akku und einem steifen Ladekabel, sowie einem sehr wackeligen Mausrad)

Software der Roccat Kone XTD: 4/5
Die Software hat sich im Vergleich zu den Vorgängermodellen kaum verändert, ist übersichtlich und lässt dem Benutzer jede Möglichkeit die Maus seinen Vorstellungen anzupassen.
Diese Benutzerfreundlichkeit kombiniert mit den vielen Funktionen (EasyAim, KLickmaster und nicht zuletzt Roccat Talk) hinterlassen einen tollen Eindruck.
Lediglich das Design ist etwas sehr "futuristisch" und verspielt.
(Die Software der G700 finde ich weitaus weniger flexibel und verständlich, zudem sind die Belegungsmöglichkeiten der Makros begrenzt)

Gesamtfazit:
Sehr gerne hätte ich noch mehr Kritik geäußert, damit es nicht so rüberkommt als wäre ich ein schwafelnder Fanboy oder gar von Roccat bezahlt worden, doch leider erlaubt mir die
Roccat Kone XTD diese Freude nicht. Im Ernst mir fällt weder spontan noch nach reichlichem Überlegen ein wirklicher Kritikpunkt ein.
Klar der Kaufpreis von stolzen 90 Euro ist nicht gerade billig, doch die Kone ist das Geld auf jeden Fall Wert.
Daher lautet mein Gesamtfazit - es lohnt sich.
Für passionierte Zocker als auch für Gelegenheitsspieler einer ganz ausgezeichnete Maus!

Klare Kaufempfehlung!

EDIT: Nachdem die Maus plötzlich nicht mehr funktionierte habe ich mich an den Roccat Support gewandt - und habe innerhalb von 3 Stunden eine Antwort mit funktionierender Lösung bekommen....
und das Sonntag den 23 Dezember! Sehr kompetente und freundliche Hilfe, der beste Kundenservice den ich je erleben durfte!
By the way - das Problem lag nicht bei Roccat sondern bei der Steelseries Engine meines Headsets.
1818 Kommentare| 106 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2016
Zusammegefasst: Habe die Maus dreimal gekauft und wieder zurückgegeben: 2 mal beim Mediamarkt und im Anschluss hier bei Amazon.
Hauptproblem: Tastenklappern an der linken Taste, die Haptik wird dadurch stark beeinträchtigt, der Druckpunkt ist dadurch für mein Empfinden für die Katz!

Zur Historie: Da meine heißgeliebte Logi G400 seit ein paar Tagen beim Drag&Drop extrem viele Aussetzer produziert und das beim daddeln stellenweise doch eher ungeschickt ist, musste ASAP was neues her. Danach zu urteilen, wie Logitech in den letzten Jahren abgebaut hat wollte ich mal eine andere Marke testen ... und da ich mit der Roccat Tastatur ISKU FX superzufrieden bin dachte ich mir, die Roccat-Mäuserl können auch gar nicht so verkehrt sein ...

Also nach dem obligatorischen online-Feature-und-Preis-Check schnurstracks auf zum nächstbesten Blödelmarkt (der rote) zur Nagerschau mit Anfassen:
- Die Roccat Kone pure ist signifikant kleiner als die XTD, und für meine großen Patscher zu klein, ebenso wie die Kiro.
- Die Kova mit ihren vielen Zusatztasten mag für einen RPGler wie mich auf den ersten Blick ganz praktisch erscheinen, ist es aber dann aber doch nicht so wirklich (zu klein, Zusatztasten überaus bescheiden positioniert ...)
- Die Tyon ist zwar von der Größe her besser bei ähnlicher Tastenanordnung jedoch liegen mir da die drei Daumendrücker zu nah besammen außerdem ist der Preis für einen Schnurnager indiskutabel!
- Nyth: Ich will eine Maus, keine zweite Tastatur -- und dann der Preis, da bekomme ich normalerweise zwei oder drei Gamermäuse für ...
->> also bleibt noch die schon etwas betagtere Kone XTD. Da die Maus vor-Ort ein paar Euro runtergesetzt war habe ich gleich zugegriffen und damit nahm das Elend seinen Anfang:

Nach dem Auspacken war ich erst mal positiv überrascht: Die Maus an sich ist prinzipiell wirklich erste Sahne, das Roccat'sche Soft-Touch-Material ist sehr "anschmiegsam" und fühlt sich angenehm an, das Mauskabel sieht halbwegs professionell zugentlastet aus und an den LED-Leisten gab es keine der so oft bemängelten Grate. Die Klappe unten für die Gewichte ist zwar wenig überzeugend, scheint aber doch dichtzuhalten. Mausrad hat eine angenehme Rasterung (sogar um einiges angenehmer als die von mir gewohnte Logi-Art).
Die Software ist wie ich von der ISKU schon gewöhnt bin etwas umständlich. Visuell sind die Roccat-Treiber zwar ganz nett gemacht, an die Übersichtlichkeit der aktuellen Logitech-Software kommen sie aber definitiv nicht ran. Dass Maus und Tasta nicht in einer gemeinsamen Oberfläche funktionieren ist auch so ein wenig von-vorgestern ,,, aber gut, so oft fummelt man dann auch nicht im Treiber rum, hauptsache alle Möglichkeiten sind vorhanden und da gibt es nichts zu maulen. Ebenso was die Präzision betrifft, einwandfrei und ausreichend fein justierbar! Die Audioansagen zum Profil finde ich prinzipiell ein nettes Feature, gerade da die ISKU ja kein Display besitzt, die Roccat-Achievements jedoch sind so nützlich wie ein Bollen Dreck in der Badewanne, immerhin lassen sich die in deisem Fall peinlich-nervigen Ansagen abstellen ...

Also Maus ausgepackt, angesteckt und eingestellt, alles paletti?! Denkste!

- Manche Einstellungsänderungen im Treiber brauchen sehr lange, man könnte meinen, die Maus wäre über RS232 angebunden statt über USB.
- Schon nach kürzester Zeit (ich rede hier von Minuten) fängt die linke (!) Maustaste zu klappern an. Dies äußert sich vor (!!) dem Klickvorgang, schon wenn man nur den Finger sanft (!!!) auf der Taste ablegt (sozusagen "Ruhestellung") und wiederholt sich teilweise bei geringster Bewegung des Fingers. Ein etwas genauerer Blick zeigt dann auch gleich das Problem: Die Maustaste sitzt im Vergleich zur rechten Taste doch extrem locker. Schüttelt man die Maus, hört man ein entsprechendes Geräusch dazu. Wie soll das denn nach nem Jahr Gamingbenutzung aussehen, zumal es ja um die Haupttaste (links) geht?!
- Nach ca. 1 Stunde Dauernutzung der Maus gesellt sich sich am Mausrad ein 2-3 mm-Spiel inkl. sporadischem, dezentem Knarz-Geräusch dazu.

OK kann ja mal passieren, nach dem 1:1-Tausch der Maus kann ich nur anmerken: Das Spiel an der linken Taste ist hier im Auslieferungszustand mit etwa 1mm noch mal eine Steigerung des Mangels - inakzeptabel, vor allem angesichts des Preises. Immerhin war das Mausrad OK. Trotzdem: Geld-zurüc- tausch.

Der dritte Versuch, diesmal bei Amazon offenbart in meinen Augen einen bzw. mehere Serienfehler. Ich hatte es befürchtet, wollte Roccat jedoch noch mal eine Chance geben und wurde wieder mit einer mängelbehafteten Maus belohnt. Das Spiel der linken Taste ist in etwa auf gleichem Niveau wie der erste Versuch aus dem Blödelmarkt, das Mausrad schwimmt eher als dass es gelagert ist, eine Rasterung ist diesmal nur ganz schwach spürbar. Beides Mängel, die durch simpelste Prüfungen schon am Bandende in der Fabrik (PRC) hätten auffallen müssen. Wie so etwas für fast 90€ beim Endkunden landen soll ist mir als ehemaligem Qualitäter unerklärlich und für ein Unternehmen, das sich erlaubt, mit dem Firmensitz in der Ingenieursrepublik D zu werben ein schlechter Scherz.

Fazit: Ich kann den Kauf dieser Maus ganz und gar nicht empfehlen, da einer der verbreiteteren Mangel die Haptik des Hauptbedienelement (linke Maustaste) betrifft.
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2013
Meine erste Roccat Maus hatte einen Mausradbruch nach kurzer Nutzungszeit. Ich bekam funktionierenden Ersatz, war aber trotzdem entsetzt das dies ein sehr weit verbreitetes Problem bei Roccat Mäusen war.

Meine zweite Maus (Kone+) hatte ebenfalls ein mausradfehler und ich bekam eine Rückerstattung. Solangsam verlor ich das Vertrauen in Roccat Produkte, auch wenn mir die Maus und die Funktionen perfekt zusagen!

Mit der neuen Maus hat es Roccat aber endlich geschafft eine Maus auf den Markt zu bringen, die nicht mit solchen Kinderkrankheitne zu kämpfen hat. Die Titanverstärkte Mausradachse scheint nun den Gamingansprüchen zu genügen und erfüllt vollstens ihren Zweck. Auch die Software und alle anderen Funktionen funktionieren einwandfrei. So stelle ich mir ein Produkt dieser Preisklasse vor!

5 verdiente Sterne!

Edit: Ich habe nun in der Zwischenzeit weitere Mäuse ausgetestet und meine Rezension deutlich detailierter gestaltet. Siehe:

An dieser Stelle will ich, unabhängig von dieser Bewertung, erst einmal Amazon hervorheben. Ich habe bisher viele PC Mäuse gehabt und hatte leider oft das Pech, dass die Mäuse recht schnell Defekte hatten, die sie nicht haben sollten. Amazon hat die Waren anstandslos zurückgenommen und den Kaufbetrag auf mein Konto zurücküberwiesen. Auch die Lieferungen waren bisher immer in Top Zustand und schnell. Des Weiteren hatte ich bisher auch nie Probleme damit, mehrere Produkte zu bestellen (z.B. 3 PC Mäuse) und dann diejenigen zurückzuschicken, die ich nicht behalten wollte, wie in diesem Fall. Deshalb schreibe ich dieses ausführliche Review, mich der Service von Amazon bisher sehr begeistert.
Zur Bewertung will ich vorweg sagen, dass ich mich viel mit PC Mäusen beschäftige und selbst leidenschaftlicher PC Gamer bin. Ich spiele durchweg alle Genres/Games (Battlefield, League of Legends, Far Cry 3, Terraria, Skyrim, und mehrere Stunden pro Woche. Dementsprechend sind die PC Mäuse bei mir praktisch im Dauereinsatz. Ich hatte bisher Mäuse von Razer (Naga Hex), Roccat (Kone, Kone+, XTD) und aktuell habe ich die Sharkoon Drakonia (black), eine Maus von Anker (8200dpi) und als letztes die Logitech G700s getestet. Ich poste dieses Review in alle erwähnten Produkte, da ich denke, dass ein Vergleich ganz gut ist, falls man die Qual der Wahl hat und nicht so sehr auf das Finanzielle achten muss. Ich werde an dieser Stelle nicht die Razer Naga Hex bewerten, da mir ihre Mausform nicht gefallen hat und ich sie somit nicht objektiv bewerten kann (ist halt Geschmackssache).

Materialqualität:
- Roccat Kone/Kone+/XTD: Bei den Roccat Mäusen wird glattes mattes Plastik verwendet. Die Qualität wirkt durchschnittlich, nichts Besonderes, aber es fällt auch nicht negativ auf.
- Sharkoon Drakonia black: Das Plastik ist ähnlich der Roccat Mäuse. Der Unterschied zur Roccat Maus ist, dass die linke und rechte Seite gummiert sind. Im ersten Moment empfand ich es als angenehm, aber die Riffelung wird bei längerem Spielen unangenehm, besonders wenn die Hände leicht schwitzig werden und man über das Gummi gleitet. Auch lagert sich recht schnell Dreck zwischen den Riffelungen ab.
- Anker 8200dpi: Das Plastik ist ähnlich der Roccat Mäuse. Der Unterschied zur Roccat Maus ist, dass die linke Seite gummiert ist. Auch hier besteht das Problem der Dreckablagerungen. Ein für mich großes Problem stellte dar, dass das Plastik anscheinend minderwertig ist und ich das Gefühl hatte, dass das Plastik meine Hände zum Schwitzen brachte (habe bisher selten schwitzige Hände beim Spielen bekommen). Gerade mit der Gummierung auf der linken Seite, ist das dann sehr unbequem.
- Logitech G700s: Die Logitech sticht in diesem Vergleich positiv hervor. Die linke und rechte Seite haben eine raue und gekörnte Plastikoberfläche. Im ersten Moment wirkt sie gewöhnungsbedürftig, aber sie ist nicht unbequem. Man hat die Maus dadurch fest im Griff und mir ist aufgefallen, dass man durch das Material keine feuchten Hände bekommt. Außerdem wirkt das Plastik ansich hochwertig

Produktverarbeitung:
- Roccat Kone/Kone+/XTD: Hier kann ich aus langjähriger Erfahrung sprechen. Die Verarbeitung wirkt auf den ersten Blick hochwertig und ist sie im Großen und Ganzen sicherlich auch. Ich besitze nicht nur Mäuse von Roccat, sondern auch eine Tastatur und anderes Equipment und bin, mit kleinen Ausnahmen, von der Qualität überzeugt. Leider habe ich anscheinend immer das Pech, Montagsmodelle zu erwischen. Zweimal ist mir die Mausradachse durchgebrochen und bei meiner XTD hat die linke Maustaste angefangen zu hängen (nach eineinhalb Jahren dauerzocken, möchte ich hier anmerken). Die XTD scheint aber insgesamt die ganzen Fehler der vorigen Reihe ausgemerzt zu haben. Ansonsten: Die Roccat Mäuse sind sehr gut verarbeitet. Buttons sitzen fest, nichts klappert. Außerdem keine scharfen Kanten.
- Sharkoon Drakonia black: Sie wirkt gut verarbeitet. Buttons sitzen fest, nichts klappert. Außerdem keine scharfen Kanten.
- Anker 8200dpi: Die Verarbeitung ist mittelmäßig. Es gibt zwar keinerlei scharfe Kanten, aber die Buttons wackeln leider doch recht stark und klappern zum Teil auch. Das wirkt leider etwas billig.
- Logitech G700s: Die Logitech wirkt extrem gut verarbeitet. Wenn man die Maus in die Hand nimmt, spürt man schon, dass die Maus in der Verarbeitung ihr Geld wert ist. Sie hat ein hohes Gewicht (was unter anderem dem Akku zuzuschreiben ist) und wirkt dadurch hochwertig. Die Buttons passen sich alle gut in die Lücken ein und die Abstände von Buttons zum Rand sind gleichmäßig. Das können nicht alle Mäuse von sich behaupten.

Ergonomie:
- Roccat Kone/Kone+/XTD: Die aufgezählten Roccat Mäuse sind nur für Rechtshänder gedacht. Dementsprechend gut passend sich diese Mäuse aber der Form der rechten Hand an. Roccat Mäuse fallen durchschnittlich etwas größer aus. Für SEHR kleine Hände könnten die Mäuse also unbequem/ungeeignet sein. Für mittelgroße bis große Hände, sind sie aber super geeignet. Die Position der Buttons ist super. Die 2 Daumenbuttons erreicht man mit dem Daumen optimal und auch alle anderen Buttons erreicht man gut. Die benötigte Druckkraft für die Buttons ist genau richtig
- Sharkoon Drakonia black: Auch die Drakonia Black ist nur für Rechtshänder. Insgesamt ist die Maus etwas kleiner als die Mäuse von Roccat, weshalb ich sie auch kleineren Händen empfehlen würde. Die Daumenbuttons sind, wie bei der Roccat, optimal erreichbar. Ein ganz großes Problem habe ich allerdings mit dem DPI Schalter! Es handelt sich hierbei nicht um 2 Buttons, sondern um einen kleinen „Hebel“, der zu allem Überfluss auch noch in die Maus eingebettet wurde. Mit dem Zeigerfinger ist es während dem Spielen schwer möglich, die DPI nach unten zu schalten, aber fast unmöglich, die DPI wieder hochzuschalten. Somit sind potenzielle Buttons (zwei Hebelrichtungen) sozusagen vergeudet. Die benötigte Druckkraft für die Buttons sind mir persönlich etwas zu hoch. Wer viel Widerstand bei Buttons mag, kommt hier allerdings auf seine Kosten.
- Anker 8200dpi: Auch die Anker 8200dpi ist nur für Rechtshänder. Die Anker fällt von allen Modellen deutlich größer aus. Deshalb würde ich besonders Leuten diese Maus empfehlen, die sehr große Hände haben. Die Buttons sind insgesamt gut erreichbar. Besonders der Button über dem Mausrad empfand ich als sehr angenehm und praktisch. An der linken Seite sind 3 Daumenbuttons, wovon aber nur die Vorderen beiden bequem zu bedienen sind. Der hintere Button ist schwer intuitiv einsetzbar. Die benötigte Druckkraft für die Buttons ist genau richtig
- Logitech G700s: Auch die Logitech G700s ist nur für Rechtshänder. Was die Maus wirklich hervorhebt, ist die Ergonomie der Buttons. Insgesamt gibt es 4 Daumenbuttons, wovon alle(!) gut erreichbar sind. Dies liegt vor allem daran, dass man die Buttons nicht horizontal reindrückt, wie bei anderen Mäusen, sondern man drückt die Buttons mit einer nach oben ausgerichteten diagonalen Bewegung. Es fühlt sich natürlicher an, als das einfache reindrücken der Buttons, zumal die Buttons auch sehr leichtgängig sind und somit auch im schnellen Spielgeschehen schnell gedrückt werden können. Die benötigte Druckkraft für die anderen Buttons ist genau richtig (nur das Mausrad ist etwas schwer zu betätigen).

Funktionalität:
- Roccat Kone/Kone+/XTD: Die Softwarelösung von Roccat ist meiner Meinung nach die Beste. Man hat unglaublich viele Einstellungsmöglichkeiten. Von DPI bis hin zur X/Y-Achsen Beschleunigung ist alles drin. Auch die Farben kann man einstellen. Besonders toll ist allerdings, dass man mittels Software, den Laser der Maus auf den Untergrund einstellen kann. Dadurch laufen die Roccat Mäuse auf praktisch allen Oberflächen sehr gut. Die Makrofunktion ist top. Man kann Tastenkombinationen aufnehmen und dann einer Taste zuweisen. Des Weiteren kann man den Zusatzbuttons der Maus auch andere Funktionen zuweisen (sowohl praktisch für Gaming, als auch für Bürotätigkeiten)
- Sharkoon Drakonia black: Die Softwarelösung erinnert stark an die von Roccat. Man kann viel an DPI und X/Y-Achsen einstellen und auch die Farbbeleuchtung verändern. Was ich allerdings vermisse ist, dass man KEINE DPI Abstufungen einstellen kann. Wenn man also gerade auf 6000dpi ist und 500 haben möchte, muss man mehrere DPI Stufen runter regeln, bis man bei 500 angelangt. Bei anderen Mäusen kann man die Anzahl der DPI Abstufungen einstellen und auch die Höhe der DPI. Insbesondere in Kombination mit dem schwer erreichbaren DPI +/- Button ist das sehr nervig. Wer aber nur mit einer DPI-Auflösung spielt, der kann diese Kritik vernachlässigen. Die Makrofunktion ist top. Man kann Tastenkombinationen aufnehmen und dann einer Taste zuweisen. Des Weiteren kann man den Zusatzbuttons der Maus auch andere Funktionen zuweisen (sowohl praktisch für Gaming, als auch für Bürotätigkeiten)
- Anker 8200dpi: Auch diese Softwarelösung erinnert stark an Roccat. DPI und X/Y-Achsen Optionen sind vorhanden, sowie die Farbeinstellungen. Was die Anker von der Sharkoon hervorhebt ist die Tatsache, dass man 4 DPI Abstufungen einstellen kann, aber diese optional auch deaktivieren kann (so dass man z.B. nur 2 Abstufungen hat). So hatte ich z.B. 1500dpi und 4500dpi zur Auswahl. Toll ist auch, dass es nicht nur die DPI+/- Funktion gibt, sondern auch die DPI-Switch Funktion. Drückt man den Knopf, wird automatisch die nächste DPI Stufe genutzt (bei 2 Optionen reicht also ein knopf um hier und her zu switchen). Die Makrofunktion ist top. Man kann Tastenkombinationen aufnehmen und dann einer Taste zuweisen. Des Weiteren kann man den Zusatzbuttons der Maus auch andere Funktionen zuweisen (sowohl praktisch für Gaming, als auch für Bürotätigkeiten)
- Logitech G700s: Die Einstellungsmöglichkeiten sind nicht ganz so umfangreich wie bei den anderen 3 Mäusen. Man kann Makros zuweisen, verschiedene/mehrere DPI Abstufungen und auch, wie bei der Anker, einen DPI-Switch Schalter zuweisen, mit dem man die DPI Abstufungen weiterblättern kann. Diese Funktionalität sollte den meisten aber ausreichen.

Design:
- Roccat Kone/Kone+/XTD: Die Designs von Roccat sind top. Die Mäuse haben einen schlichten schwarz-matten Farbton und die Designs wirken mit den beleuchteten Zonen futuristisch. Man kann mehrere Farben gleichzeitig zuweisen, sodass man Farbverläufe hat und man kann verschiedene Animationen anwählen (z.B. ein Pulsiereffekt).
- Sharkoon Drakonia black: Auf dem Bild hat mir das Schuppenmuster echt gefallen. In echt wirkt es allerdings leider sehr billig, vor allem da es sich dem restlichen Design der Maus nicht gut anpasst. Dafür hat die Maus aber ein schön kantiges Design, wenn einem das gefällt. Ansonsten kann man die Farbe und Animation des Sharkoon-Logos im Treiber einstellen. Die pulsierende Animation wirkte bei mir aber leider etwas abgehackt, insbesondere wenn Maus dunkler wurde.
- Anker 8200dpi: Die Maus wirkt recht schlicht. Sie ist ziemlich groß, aber komplett in Schwarz (Glänzend/Matt-Kombination). Einzig herausstechen tun die beleuchteten Zonen (das Anker-Logo und das Mausrad). Man kann auch hier wieder die Farbe und Animation der beleuchteten Zonen einstellen.
- Logitech G700s: Das Design ist matt-schwarz/dunkelgrau (Glänzend/Matt-Kombination). Gefällt mir ansich ziemlich gut. Was mir nicht gefallen hat, sind die pseudo-coolen Streifen auf der Maus oben drauf. Gerade an Griffflächen nutzen sich solche Aufdrucke schnell ab und ab dann wirkt eine Maus einfach nicht mehr stylisch. Nerven tun mich auch etwas die silbernen Streifen bei der linken und rechten Maustaste. Aber mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt und finde es recht ansehnlich. Die Maus hat keinerlei Beleuchtung (lediglich den Batteriestatus)
-
Besonderheiten:
- Roccat Kone/Kone+/XTD: Die Farbbeleuchtung ist vielseitiger Einstellbar als bei allen anderen Mäusen. Man hat auch wesentlich mehr Einstellungsoptionen bezüglich des Mauszeigerverhaltens. Laser kann an die Oberfläche angepasst werden für optimale Untergrund Erkennung.
- Sharkoon Drakonia black: In der Lieferung sind noch zusätzliche Gleitpads enthalten. Sollte sich eure also irgendwann abnutzen, habt ihr Ersatz.
- Anker 8200dpi: 3 Daumenbuttons statt 2 (wie bei Sharkoon/Roccat), beleuchtetes Mausrad
- Logitech G700s: 4 Daumenbuttons statt 2 (wie bei Sharkoon/Roccat). Zusätzlich gibt es noch 3 gut erreichbare Zeigfingerbuttons neben der linken Maustaste, die ich sehr schätzen gelernt habe. Erwähnenswert sei auch das Mausrad. Als einzige Gamermaus, kann man mittels Knopfdruck das Mausrad lösen, sodass sie einen freien Lauf hat (kein Raster mehr). Dies ist besonders dann nützlich, wenn man PDF Dateien liest, oder sich Internetseiten anschaut, wo man viel scrollen muss. Ist also nützlich, wenn man mit der Maus auch arbeitet/studiert. Leider ist der Raster (wenn eingeschaltet) dafür nicht sonderlich stark, weshalb man während dem Spielen auch schnell mal ausversehen 2 Raster weiter dreht, statt einem Raster.

Preis und Fazit:
- Roccat Kone/Kone+/XTD: Die Roccat Kone Mäuse bewegen sich immer im Preissegment zwischen 70-100€ zum Releasezeitpunkt. Damit dieser Preis gerechtfertigt ist, müsste Roccat noch ein bisschen an Funktionalität und Qualität drauflegen. Insbesondere die Kinderkrankheiten bei den ersten Produktionsserien nerven tierisch und bei 100€ (die nächste Roccat Tyon, die bald released wird, wird so viel kosten) könnte Roccat auch ruhig über eine wireless-Funktion nachdenken (mit optionalem Kabelanschluss, falls Akku leer geht). Meine Empfehlung: Roccat Mäuse nicht direkt zum Release kaufen. Sobald die Mäuse aber ein paar Monate am Markt sind, kann man unbedenklich zugreifen! Deshalb klare Kaufempfehlung!
- Sharkoon Drakonia black: 30€ sind absolut top! Man kann nicht erwarten, dass man für 30€ die beste Gamingmaus am Markt bekommt, aber sie kostet nur einen Bruchteil von anderen Mäusen und bringt an Funktionalität und Qualität fast dasselbe mit. Nur wer noch das bisschen mehr braucht, sollte zu teureren Mäusen greifen, ansonsten absolute Kaufempfehlung!
- Anker 8200dpi: Auch hier sind die 30€ gut investiert. Man bekommt mehr an Funktionalität, Design und Verarbeitung, als man bei einer 30€ Maus erwarten würde. Auch hier eine ganz klare Kaufempfehlung!
- Logitech G700s: Die 75€ (aktuell, vorher 100€) sind meiner Meinung nach fair für das Gebotene und deshalb gut investiert. Von allen 4 Mäusen hat mich die Logitech am meisten überzeugt. Ich mag zwar Beleuchtung und Design, aber am wichtigsten sind mir Ergonomie, Funktionalität und Verarbeitungsqualität und hier hat die Logitech den bisher besten Eindruck bei mir hinterlassen. Gerade die wireless-Funktion rechtfertigt einen Preis von 75€. Deshalb auch hier eine klare Kaufempfehlung.

Gesamtfazit:
Die Logitech sticht am besten ab, gefolgt von den Roccat-Mäusen. Diese Mäuse stehen bei mir an Platz 1 und 2, da ich viel Wert auf Ergonomie, Funktionalität und Verarbeitungsqualität lege und auch bereit bin, dafür ein paar 10er mehr zu zahlen. Wer aber nicht ganz so extreme(!) Ansprüche hat wie ich an Ergonomie, Funktionalität und Verarbeitungsqualität, der sollte zur Anker oder Sharkoon greifen. Beide teilen sich bei mir den dritten Platz, wobei ich die Anker aufgrund des DPI-Switch (wichtig für Shooter) und der Größe (ich hab sehr große schlanke Hände) bevorzugen würde. Wenn ihr die Möglichkeit habt, solltet ihr die Roccat und G700s beim örtlichen Händler mal in die Hand nehmen und euch überlegen, ob es DIESE Qualität sein muss, oder ob ihr ein paar (geringe) Abstriche in Kauf nehmen könnt und dafür auch gut mal 50€ sparen könnt.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Dezember 2014
Also ich kaufte mir die Maus für die Schule zum "lernen". Ich war sehr zufrieden mit diesem guten Stück und liebte die Maus innig. Jedoch löst sich im Moment die Beschichtung des Kabels, was schon zu einer gebrochen Stelle der Beschichtung führte.
Auch ging das Kabel durch die Beschichtung und beschert unschöne Kanten!

Ich würde diese Maus nicht noch einmal kaufen, außer man behebt den Fehler!

NACHTRAG!!!

Es tut mir leid, dass ich diese Rezension nicht viel eher geupdatet habe, jedoch wurde mir die Maus am 2. Dezember 2014 von Amazon ersetzt. Ich habe diese Maus nun seit circa 14 Monaten und kann mich über keine Fehler mehr beschweren! Das Kabel hält wie am ersten Tag und auch die Maus sieht (noch) aus wie neu!
Bezüglich der Kommentare muss ich sagen, dass ich pro Jahr "nur" circa 1000 Stunden spiele. Ich traue mich deswegen zu sagen, dass ich weiß wie man eine Maus bedient. Nichtsdestotrotz kann ich diese Maus mit 6/ 5 Sternen weiterempfehlen!
review image
77 Kommentare| 56 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2016
Nachdem ich die Kone Pure Black als Geschenk vor zwei Wochen bestellt habe und der Empfänger begeistert war habe ich mir gedacht ich leiste mir auch mal eine Kone und habe mich dann für die XTD entschieden da sie doch am ehesten an Logitechs Mastepiece MX518/G400 heranreicht. Ich mache es kurz:

Sie liegt perfekt in der Hand, Software lässt keine Wünsche offen und 1A Präzision, was will man mehr? Ganz einfach, eine vernünftige Verarbeitung. Haben die bei Roccat keine Qualitätssicherung? Die linke Maustaste klappert und zwar so sehr das man bei auflegen des Fingers schon ein Klacken wahrnimmt. Na gut, alles eingepackt und zurückgeschickt. Austauschmodell bekommen und was ist? Wieder klappernde Maustaste, jetzt noch schlimmer. Daraufhin einige Foren durchforstet und siehe da, dass Problem ist garnicht so unbekannt. Es berichten einige das sie 3-4 mal tauschen mussten bis sie ein einwandfreies Modell hatten. So etwas darf in dieser Preisklasse nicht passieren, eigentlich in keiner Preisklasse. Ein drittes mal werde ich es nicht probieren. Das Teil geht zurück.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juni 2016
Ich habe diese Maus im Dezember 2014 gekauft. Obwohl das ist nicht ganz richtig, ich habe eine dieser Mäuse im Dezember 2014 gekauft. Die erste war nach knappen 6 Monaten kaputt, die 2te nach ca. noch einmal 6 und gestern ist dann die 3te und wohl auch meine letzte erloschen. Der Amazon Service mit Rückerstattung und Garantieaustausch funktioniert zwar wie immer super, aber es ist trotzdem nervig alle halbe Jahre das Produkt einzusenden und wieder auf ein neues zu warten.

Was waren die Probleme?
Bei meiner Benutzung (jeden Tag und Abend sei es nun für Arbeit, Uni oder zocken) löste sich bei allen Mäusen die Oberfläche des Rechtsklicks und unter dem Handballen die Oberfläche langsam aber sicher ab. Der Linksklick sieht auch schon nicht mehr wirklich schön aus. (siehe Anhang)
Der von mir oft benutzte untere Thumb-Button (die Teile an der Seite) klemmte öfter mal gerne.
Naja und die letzte Maus ist dann gestern einfach aus gegangen und macht keinen Pieps mehr.

Gehen wir jetzt mal davon aus das ich wirklich nur Pech hatte, dann ist das eine sehr gute Maus. Sie liegt gut in der Hand (auch in großen Händen wie meinen). Der Sensor ist präzise, die Maus läuft gut über das Mauspad und auch der Treiber mit all seinen Funktionen hält was er verspricht.
review image
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. April 2016
Bevor ich ins Detail gehe erstmal eine Übersicht der Bewertung:

+ Hardware der Maus, Handling und Verarbeitung
- Software oft gar nicht startbar, Problem tritt häufiger auf
- Softwarenutzung für simple Änderungen zu aufwändig
- Softwareänderungen funktionieren bei der Maus nur sporadisch
- Softwareübersetzung mangelhaft
- Kundenservice

Da die Maus an sich sehr gut verarbeitet ist und gut in meine Hand passt würde ich der Hardware an sich 5 Sterne geben.

Leider ist nicht nur die Hardware wichtig, da ohne gute Software die Nutzung statt zur Freude zur Qual wird.

Die Software ist nur auf Englisch erhältlich, mit Tooltip Hilfe in anderen Sprachen, die aber nur die Menüpunkte übersetzen, sobald man im Menü ist leider Fehlanzeige einer Übersetzung. Außerdem werden Teilweise Englische Abkürzungen weiter benutzt, so dass man sich getrost die Übersetzung schenken kann-somit ist die Software nur für Englisch versierte überhaupt nutzbar.

Leider ist die Software auf der Homepage auch noch fehlerhaft erklärt-wer auf OK klickt, der beendet die Software-dies ist in den FAQ aber als Zwischenschritt nötig-sehr ärgerlich so eine Problematik.

Bis die Software überhaupt läuft dauert es ebenfalls sehr lange, und dies ist leider bei vielen Nutzern ein Problem, welches man an den Ergebnisvorschlägen der Suchmaschine im Internet schon erkennt. Oft blinkt die Software in der Tooltipleiste blau/rot und ist somit nicht nutzbar, bis man das zum Laufen bringt dauert ewig und es gibt so viele Möglichkeiten, dass man nichtmal sagen kann wie man das Problem sicher löst, da viele Lösungsversuche nicht funktionieren.

Der Maus bei Nutzung einer Maustaste einen simplen Tastaturbefehl beizubringen hat mich fast in den Wahnsinn gebracht, und funktionierte trotz Anzeige in der Software Stundenlang nicht und nachdem ich aufgab hat es plötzlich am nächsten Tag auf einmal funktioniert... Unglaublich solche Unzuverlässigkeit.

Zuguterletzt ist der Service nicht an einer Verbesserung interessiert und antwortet auf eine nach so vielen Enttäuschungen auf einmal sicher verständlicherweise nicht positiv formulierter Kritik arrogant und absolut unkooperativ-Service sieht trotz, oder gerade wegen, großer Käuferzufriedenheit sicherlich anders aus-hier sollte sich die Service Abteilung von Roccat eine Hospitation beim Amazon-Kundenservice gönnen-dann würden sie sicherlich anders reagieren.

Sollte die Firma ihre Servicepolitik ändern und vor allem die Software zum laufen bringen, dann wäre die Maus sicherlich eine 4 bis 5 Sterne Maus, so leider gerade mal ein Stern.
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 40 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)