Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Erste Wahl Learn More Cloud Drive Photos saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic festival 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
31
4,2 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Seit Jahrtausenden leben die Engelssöhne und Engelstöchter als Rivalen getrennt voneinander. Sie warten auf die Eine, die ihnen prophezeien wird.

Die 25-jährige Sarah lebt gemeinsam mit ihrer Freundin Fabienne in einer WG. Ihr gemeinsamer Freund Dominik teilte ihnen mit, dass er aus der WG ausziehen wird.
Nun ist guter Rat teuer, allein können sie sich die Wohnung nicht leisten, es muss ein neuer Mitbewohner her.
Nach einigen Bewerbern entscheiden sie sich für den gut aussehenden Rafael, bei dessen Anblick es bei Sarah irgendwie aushakt. Sie hört Geräusche, die sich wie Flügelschlagen anhören und sie neigt wieder dazu, Anfälle zu haben. Diese hatte sie als Kind zum letzten Mal gehabt, die dann von einem Tag auf den anderen aufgehört haben.
Sarah glaubt, sich in Rafael verliebt zu haben und wie es scheint, er sich auch in sie. Sie schwebt auf Wolke 7, bis sie ein verhängnisvolles Gespräch belauscht. Sie weiß nicht mehr, woran sie ist und welches Spiel Rafael mit ihr spielt ...

Von der Autorin habe ich schon einiges in den verschiedenen Genres gelesen. Mit dem Pseudonym Carolyn Lucas steigt sie als Selfpublisher ein und damit in die Welt der Engel. Ich war natürlich neugierig, wie sie sich in diesem Genre schlägt, nachdem ich von den anderen absolut begeistert bin.

Jahrelang konnte verborgen werden, dass Sarah die Eine aus der Prophezeiung sein würde. Als diese Erkenntnis jedoch sowohl bei den Engelssöhnen wie bei den Engelstöchtern publik wird, werden jeweils Abgesandte geschickt, um Sarah so zu beeinflussen, dass sie auf die jeweilige Seite geht.

Mit Rafael kommt ein Engel zu ihr, der auch wie einer aussieht. Sarah verliebt sich augenblicklich in ihn und ist überglücklich, als er ihre Gefühle erwidert.
Sehr gut zeigt die Autorin an der Stelle auch die Gefühle, die Rafael Sarah entgegenbringt, ebenso seine Zweifel und das Wissen um die Aufgabe, die er zu erfüllen hat. Er ist hin- und hergerissen zwischen Gefühlen und Verantwortung.

Sarah arbeitet in einer Buchhandlung, in der trotz Stellenabbau eine neue Kollegin anfängt, Zoe. Trotz engelhaftem Aussehen vermutet in ihr niemand eine Abgesandte der Engelstöchter, die natürlich auch Sarah auf ihre Seite ziehen will.

Ohne jetzt der Experte zu sein, kann ich sagen, dass das mal eine etwas andere Engelsgeschichte ist.
Überraschenderweise erlangt man die Erkenntnis, dass es keinen Teufel gibt. Man lebt auch nicht auf Wolken, wie man sich das so üblicherweise vorstellt.
Die Engel sind unterteilt in Engelssöhne und -töchter und bei ihnen gibt es auch jeweils Gut und Böse, so dass man sich oftmals orientieren muss, ob es jetzt gerade gut oder nicht gut läuft. Ist schon ein wenig gewöhnungsbedürftig.
Die Geschichte ist immer in Bewegung, so dass das Gefühl von Langeweile gar nicht erst auftritt. Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet und man kann sich sehr gut mit ihnen identifizieren.

Ein klein wenig unklar blieb mir die Tatsache mit den Prophezeiungen, auf die die Engel spekulieren. Entweder muss ich dazu kirchliches Grundwissen haben, was bei mir definitiv in Richtung Engel so gar nicht vorhanden ist, oder ich habe es im Buch nicht mitbekommen.
Darauf hätte die Autorin meines Erachtens noch ein wenig eingehen können.

Das Buch endet, wie sollte es anders sein, mit einem Cliffhanger. Das ist ein so fieser, dass man sich wünscht, man hätte den nächsten Teil schon in der Hand.
Ich muss sagen, auf das, was nun kommt, bin ich wirklich gespannt. Für mich hat es den Anschein, als wenn die Geschichte nun erst in die Vollen geht.
Ein Buch, auf das man sicher schon jetzt gespannt sein kann.
11 Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2014
Wem das ausstauschbare Pesonal vieler Fantasyromane inzwischen auf die Nerven geht, der wird hoch erfreut sein. Die Protagonistin des Buches hat Charakter - und zum großen Glück der Leser keinen eindimensionalen. Eine Frau mit Launen, ab und an von Selbstzweifeln geplagt, mit einer gerüttelt Portion Selbstironie, ein paar schrägen Macken und der Stärke, in den entscheidenden Momenten zu sich selbst zu stehen. Eine Eigenschaft, die den Heldinnen mancher Fantasy-Romane leider fehlt. Ich war sehr froh, ein Buch zu lesen, in dem die große Liebe zwar zu einiger Verwirrung führt, aber die Heldin weder ihr Hirn abschaltet noch ihren Biss verliert. Obwohl es sich in diesem besonderen Fall um die Liebe zu einem Engel handelt. Ein Sujet, das ein Abgleiten in Kitsch leicht gemacht hätte. Die Autorin vermeidet das scheinbar mühelos. Dass es dabei auch noch viel zu lachen gibt, ohne dass Spannung oder Romantik leiden, macht die Lektüre für mich perfekt. Hoffentlich erfahren wir bald wie es mit Sarah und ihrer großen Liebe weitergeht!
11 Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2014
Sarah und Rafael ist eine Liebes Geschichte zwischen Erde und Himmel. Es ist nicht gleich eine Engel Geschichte wie man sonst so denkt sondern einfach anders. Man sollte dieses Buch nicht so oberflächlich Lesen und direkt nach ein paar Seiten schon beurteilen. Sondern sich Zeit nehmen und sich ein wenig in die Personen rein versetzen. Meiner Meinung nach ist dieses Buch mehr als 5 Sterne wert. Das Ende des Buches hat mich ein wenig geärgert aber nicht im Negativen Sinne sondern einfach weil es so spannend ist und dann wartet man ganz gespannt wie es weiter geht. Da nun auch endlich der 2 Teil ( Verrat der Engel ) Erschienen ist bin ich sehr gespannt wie diese tolle Liebes Geschichte zwischen Sarah und Rafael weiter geht. Es mag sein das des Buch für manche sich ( wie hier jemand in der Bewertungen Geschrieben hat ) zieht wie Kaugummi. Das finde ich gar nicht. Jedes Buch muss man sich erst mal ein wenig rein Lesen und die Personen dort kennenlern und ein Bild vor Augen haben wie sie aussehn und wie sie sind. Ich finde das hat Carolyn Lukas hier sehr gut wieder geben können. Oder würde euch ein Buch gefallen wo es direkt zur Handlung kommt und ihr keine Ahnung habt wie diese Person aussieht oder wie sie ist. Also mir würde das gar nicht gefallen. Zum Thema Schreibfehler oder wie es hier Formuliert wurde würde ich gerne zu Sagen das keiner Fehlerfrei ist. Oder habt ihr schon mal den Perfekten Menschen gesehen ? Also ich nicht und wen dann ist es bestimmt ein Produktionsfehler, denn den Perfekten Menschen gibt es nicht. Nichts ist Perfekt, kein Mensch, kein Tier, kein Gegenstand. Aber es ist Ansichtssache ob man es Perfekt findet. Und ich finde dieses Buch von der Handlung sowie von der Darstellung der Figuren einfach Perfekt. Und bin sehr Stolz darauf dieses Buch in meinen Regal stehen haben zu dürfen. Von mir eine Absolute Leseempfehlung für jeden Engelfan und wens ginge würde ich mehr als 5 Sterne für dieses Meisterwerk geben. Das manche nur mit 3 und weniger Bewerten kann ich einfach nicht verstehen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juli 2014
Schon als ich das Cover das erste Mal sah, wusste ich, dass ich dieses Buch lesen möchte. Es gibt einfach Cover, die einen anspringen und von denen man nicht mehr loskommt. Der Klappentext tat ein übriges und die Sache war beschlossen.

Wir haben es hier nicht mit einem typischen Fantasyroman zu tun, auch wenn man dies nach der Kurzbeschreibung denken könnte. Große Teile der Handlung spielen in der realen Welt und unsere Hauptprotagonistin Sarah ist eine Frau, wie sie menschlicher kaum sein könnte. So richtig etwas mit sich und ihrem Leben weiß sie nicht anzufangen, daher jobbt sie bereits seit Jahren in einem Buchladen und bangt ständig um ihren Job. Ihre große Konstante im Leben ist ihre beste Freundin seit Kindertagen, Fabienne, die im Gegensatz zu Sarah alles verkörpert, was man sich nur wünschen kann: sie ist schön, klug und erfolgreich. Daneben wirkt Sarah oft wie Bridget Jones, was sie unglaublich sympathisch macht und die Handlung immer wieder auflockert. Überhaupt sind die Charaktere, ob Menschen oder Engel, alle sehr plastisch beschrieben, sodass man nicht nur Bilder der Protas im Kopf hat, sondern auch deren Art und Weise und Empfindungen live miterlebt.

Sehr beeindruckt hat mich die Fähigkeit der Autorin, die Gefühle und deren Intensität, die mit der Zeit zwischen Sarah und Rafael entstehen, absolut lebensecht erscheinen zu lassen, ohne ins Kitschige abzurutschen - man leidet und lebt mit den beiden, ohne sich in einer Seifenoper zu wähnen.

Ebenfalls sehr positiv aufgefallen ist mir, wie die Verquickung von Realität und Engelswelt vonstatten geht - in der Realität ist der Schreibstil meist lockerer und humoriger und sobald wir die Welt der Naphalim betreten, hat alles einen Hauch von Steifheit und Würde. Auch die kleinen verbalen Unterschiede lassen immer gleich erkennen, ob wir uns bei Menschen oder Engelskindern befinden.

Ein wenig mehr Einblick in die Engelswelt hätte ich mir gewünscht. So habe ich mich immer wieder gefragt, wie die Engel von der einen in die andere Welt gelangen, denn das wird nicht beschrieben. Und zwar erfährt der Leser, auf welche Art die Naphalim, also die Engelssöhne, leben, von den Lilithumin, den Engelstöchtern, die ebenfalls eine wichtige Rolle spielen, erfahren wir dies aber nicht - da hätte ich mich über etwas mehr Detailgenauigkeit gefreut. Auch das Ende ist nicht so ganz meins, aber nicht, weil es nicht stimmig oder passend wäre, sondern nur, weil es meiner ganz persönlichen Art von Lieblingsende nicht entspricht.

Zusammengenommen hat mich dieser Roman der etwas anderen Art nicht nur wunderbar unterhalten, sondern er geht mitunter auch ganz schön ans Herz!
11 Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juli 2014
Klasse Buch! Nach all den Vampirgeschichten kommen nun endlich die Engel zu uns, und die sind auch nicht ohne!!! Hatte ja schon immer den Verdacht, dass die Kollegen der fliegenden Zunft unter uns weilen... also Mädels: auf das Knistern der Flügel achten! ...und mal reinlesen, da gibt es gleich mehrere spannende Exemplare zu bestaunen und deren überaus irdischen Gefühle den Menschlein gegenüber: hier ist's eine nette junge Frau aus dem Buchladen von nebenan ... ach ja ... auch untereinander läuft es nicht immer so friedfertig mit "Hosianna und frohlocken" wie wir vermuten, da fliegen ordentlich die Federn! ...auch den religiösen Hintergrund finde ich mal ganz spannend eingesetzt und beleuchtet! Tolles Buch, freue mich auf Teil 2 !
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juni 2014
Sarah hasst Veränderungen und ist mit ihrem Leben, dass sie mit ihrer Freundin Fabienne und zwei Katern namens Frodo und Sam teilt, ganz zufrieden. Als mit Rafael ein neuer Mitbewohner einzieht und mit Zoe eine neue Kollegin im Buchladen anfängt, muss Sarah erkennen, dass nichts so ist, wie es scheint.
Obwohl sie spürt, dass er etwas vor ihr verbirgt, verliebt sich Sarah in Rafael und wird in den Krieg der Engelssöhne gegen die Engelstöchter gezogen. Sie muss sich für eine Seite entscheiden, wenn sie Rafaels Leben retten will.
Die Geschichte beginnt 1997, um dann ins Jahr 2013 zu springen, als die Veränderungen in Sarahs Leben beginnen. Erst nach und nach werden die Geheimnisse aufgedeckt, die Rafael und Zoe verbergen, bis schließlich enthüllt wird, warum Sarah so eine wichtige Rolle spielt.
Mir hat gut gefallen, dass es keine „schwarz-weiße“ Geschichte ist, sondern dass es auf jeder Seite Gute und Böse gibt, die eigene Beweggründe haben, die man als Leser nicht sofort erkennt.
Das Ende hat mich überrascht und ich hoffe, dass es einen zweiten Teil gibt, der die Geschichte weiterführt.
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2014
Normalerweise lese ich ein Buch erst bis zum Ende durch, bevor ich einen Kommentar dazu abgebe, bei diesem Buch jedoch stellen sich mir die Haare zu Berge und ich muss nach den bisher gelesenen 23% auf meinem handy einfach einen kommentar abgeben...

Das Buch beschreibt sich am Besten mit einem zähen Kaugummi, ja, es ist so gähnend langweilig.
Zudem sind zu viele Schreib/Grammatikfehler vorhandenn, die das Lesevergnügen stark einschränken
Spannung / Romantik kommt gar nicht erst auf in diesem Werk, und dazu sind die Personen auch noch äußert oberflächlich beschrieben, was sie extrem uninteressant macht.
Auch die Zitate aus dem Buch Enoch sind eher langweilig als interessant.

Mein Tipp am Rande: Violet Eden Reihe oder Engel der Nacht hätte man sich an vielen Stellen zum Beispiel nehmen sollen, vielleicht wäre dann mehr daraus geworden...

Einen Nachtrag wird es geben, FALLS ich es über mich bringen kann, das Buch zu Ende zu lesen...

Leider KEINE KAUFEMPFEHLUNG von mir...gibt wesentlich bessere Bücher!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. August 2014
Wenn ich mir die Rezensionen so durchlese, noch mal, also jetzt, nachdem ich mit dem Buch fertig bin, fix und fertig, dann frage ich mich, ob es noch ein Buch mit demselben Titel und demselben Cover gibt, das alle anderen gelesen haben und ich hab versehentlich das minderwertige Plagiat runtergeladen...?! An dieser Geschichte ist NICHTS schön. Wenig Romantik, keine Erotik, viel belangloses Blabla, null Spannung und kein - ich wiederhole KEIN - happy end! Was für eine unglaubliche Zeitverschwendung.
33 Kommentare| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juli 2014
Tolles Buch, Super Story, Grandiose Charaktere, verdammtes Ende :-D Man lacht,weint und fiebert mit den Charakteren mit. Ich konnte es kaum aus der Hand legen und hatte es in kürzester Zeit durchgelesen. Allerdings sind diese Namen wirklich Zungenbrecher! Asael und Semjasa sind da ja harmlos aber Zaqebe??? Wie spricht man das aus?! :-O Auf jeden Fall weiterzuempfehlen udn ich bin überaus gespannt wie es weiter geht
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2016
Ich kann es kaum erwarten den zweiten Teil zu lesen....es ist fesselnd, fliesend und nach mehr geschrieben und kann einen schlecht loslassen.
Also wenn ich keine Arbeit hätte würde mich keiner davon abhalten durch zu lesen💞💖
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken