Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic festival 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
7
4,4 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:11,09 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 21. Juni 2014
Ich sitze hier und versuche gerade, meinen heruntergeklappten Unterkiefer wieder hochzubringen.

Ich hatte die Quireboys fast schon vergessen. "Homewreckers & Heartbreakers" war die letze Adrenalinspritze, die mir die "Chorknaben" versetzt haben. Danach habe ich sie nicht mehr unter "Muss man haben" verbucht. Die Diamond Dogs waren für mich die besseren Erben der Faces und des frühen Rod Steward.

Und dann klickt man halt mal "bestellen" auf Amazon. Der Download steht zur Verfügung bevor die CD ausgeliefert ist. Samstagabend, nichts los, was soll`s: "Herunterladen" wird geklickt.

Und es macht "Boom!". Was für tolle Songs. Hart oder langsam, jeder Ton greift, fasziniert und der Finger zuckt zum Replay-Button.

Troublemaker: Ein Feeling wie bei den alten Platten der Stones. Die Slidegittarre verschiebt das Ganze Richtung Swamp-Rock. Was für ein Eröffnungs-Knaller das in der Arena wäre!

Juilanne: Faces pur, aber neu. Am liebsten würde ich laut mitsingen, aber meine Holde und die Kinder schlafen.
Ein Song für das Lagerfeuer, Spitzenrotwein und eine Zigarre (die ich sonst nicht rauche).
Spikes Stimme: 70er pur im Klang heutiger Studiotechnik. Einfach gei... (Sorry).

Double Dealin: Stones meet the mighty Skynyrd. Lauter!

Stubborn Kinda Heart: Lacht mich aus. Mir egal. Das hier ist Lagerfeuer, tiefste Sternennacht und einfach gei... (Sorry 2).

Lullaby of London Town: Eat your heart out 70s Stones. Thats the way you do it!

The Messenger. Na gut, die Ernüchterung muss ja kommen. Lahmes Lied! Gähn!

Never can tell: Stones-Kopie ohne Stones-Spirit. Habe ich mich doch mit der CD geirrt? Kann gut sein. Lahm!

Mothers Ruin: Aaaah, da sind wieder wieder! Ruhiger Song. Die Faces stehen dahinter und nicken: "Gut gemacht Jungs!"
Ich ? Bin wieder versöhnt.

Monte Cassino: Langsamer gei.. (Sorry 3) Ausklang.

Zusammengefasst: Ein Album für "die Insel". Erregend und beruhigend und GANZ GROSS!

Und dann kommt CD Nr. 2 "unplugged". Und ich kann mir ein breites Grinsen nicht vergreifen.

Genial! Gross! Sorry, das wird ne lange Nacht.

Nennt mir eine Band, die da mitkann. Wenn Euch der "Rock und der Roll" noch wichtig ist: Hört Euch DAS an!
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juni 2014
Da kommt nur ein Jahr nach dem - sehr guten - Album "Beautyful Curse" das neue Album Black Eyed Sons.
Aber nicht einfach so - als Bonus gibt's eine Unplugged-Cd vom Sweden Rock und eine Live-Dvd - das nennt man Fan-friendly!

Beginnen wir bei der "Haupt-Cd":
Startet gleich mit einem Rocker - Troublemaker. Amtliches Teil, das wahrscheinlich auf die Live-Setlist kommt.
Ganz sicher landet dort What do you want from me . Sehr eingängig...
Mit Julieanne kommt die erste Ballade und ja -es sind viele davon. Aber es gibt schlimmere...
Double Dealin' ist Stones pur. Flotter netter Song
Stubborn Kinda Heart kommt mit Dobro und zeigt Ballade muß nicht schmalzig sein!
Lullaby of London Town ist - entgegen den Titel - wieder flotter und sehr einprägsam - mein Favorit beim ersten durchhören.
und so geht's weiter ein langsammer / ein schneller nur am Schluß zwei Balladen.

Insgesammt hätt'ich mir mehr schnelle Songs gewünscht, was ich aber wirklich schde finde, ist daß das Klimperpiano mehr und mehr von der "Schweineorgel" erstzt wird...
4,5 von 5

Cd 2 ist ein 2Time Warp" in die Zeit als Tesla mit Five Man Accoustic Jam Unplugged "erfanden" und Sportfreunde noch auf der Nudelsuppe schwammen.
Genauso frisch und unverbraucht kommt das daher.
Schnellere Sachen, Balladen - nur leider nicht Whipin'Boy - hätte perfekt gepasst...
Schade das die Songs gefadet werden - trotzdem 5 von5

Der absolute Obersgupf (Sahnehäubchen) ist die Dvd!
Nachdem "One For The Road" ja technisch grottenschlecht und "Live in London" genial aber eher kurz war, ist das die erste vernünftige "volle" Dvd der Quireboys.
Und hier sind die Chorknaben in ihrem Element - Rockparty pur!!!
Die Songs von Beautyful Curse kommen live gleich viel besser.
Der Sound hervorragend,das Bild ist gut mit Luft nach oben (nur Dvd5).
Als Bonus (steht nirgends im Digi-Pack) gibts eine Studio-Accoustc-Session mit Interwiews(ganze Songs - nicht dazwischen gequatscht, 28min) und das Video zu Mother Mary.
5 von 5

Abschliessend sei erwähnt - nach dem Konzert in Wien haben die "Jungs" mit den Fans noch etliche Biere und Whiskey's gestemmt und alles signiert (soger nicht offizielles) - eine Band ohne Allüren !
"We are the Quireboys, and this IS Rock`n'Roll

Wer da nicht zuschlägt ist selber schuld!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Die britischen Sleaze-Rocker Quireboys um Reibeisensänger Spike feiern 2014 ein fettes Jubiläum: 30 Jahre Quireboys! Dazu hat man sich mit dem neuen Album "Black Eyed Sons", das nur ein Jahr nach dem letzten Werk erschienen ist, etwas besonderes einfallen lassen: Im schicken Tripledigipack im Outfit eines alten Buches erscheint das Werk mit einer Akustik Live-CD und einer Live DVD! Das ist doch ein super Gegenwert für die Käufer.
Beginnen wir mit dem Album: Das enthält 10 Songs zwischen drei und vier Minuten bei denen Sänger Spike mehr als einmal "aus dem letzten Loch pfeift" und ansonsten irgendwie an Smokies Chris Norman erinnert. Der satte Hard / Sleaze Rock sitzt jedoch auf den Punkt und hat alle Trademarks inne welche die Quireboys ausmachen. Das ist Rock'n' Roll mit Blues und Sleaze Schlagseite die genau ins Herz trifft und mit dem Klaviersound bzw. den Hammondklängen tierisch klassische Rockvibes versprüht. Aber die Ballade "Julieanne" könnte echt von Smokie sein, macht aber nix.
Die 10 Songs starke Unplugged CD ( auf dem "Sweden Rock" vor 40.000 Zuschauern) hat natürlich eine Art Best Of Programm und wurde laut den Ansagen 2013 kurz vor Veröffentlichung des Werkes "Beautiful Curse" aufgezeichnet. Spike präsentiert sich als nette Labertasche, das Publikum ist gut drauf und wird perfekt animiert. Die Lieder sind mit Piano und Gitarren wie bei "Misled" immer noch fett rockend, was wirklich Spaß macht. Hier werden nicht nur Balladen präsentiert, Balladen und Rocksongs halten sich in etwas die Waage. Fazit: Tolle Live CD die Laune macht!
Die abschließende DVD wurde im April 2014 im Half Moon in London aufgezeichnet, wo sie 1984 ihren ersten Gig hatten - cooole Idee! In dem Club mit etwas schummerigen Licht und anscheinend gut gelaunten und zahlreichen Fans rockt die Band eine 19 Lieder starke Setlist die begeistert! Vor allen Dingen weil Sänger Spike verdammt gut gelaunt ist. Seine Mitmusiker sind eher die ruhigere Natur und überzeugen an ihren Instrumenten. Die Schnitte sind nicht zu schnell, aber abwechslungsreich, der Sound klingt authentisch, so muss das sein. Als Bonus gibt es noch den Videoclip zu "Mother Mary" und eine andere Acoustic Session live im Studio mit eingestreuten Interviewsequenzen und einer Laufzzeit von 30 Minuten. Tolle Sache! Solch eine DVD würden andere einzeln verkaufen, hier bekommen die Fans wirklich was geboten.
Fazit: fettes, tolles Jubiläumspaket - ein Muss für Anhänger der Boys!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 25. März 2016
Sicher, ganz so zwingend wie die allererste Platte der Chorknaben geriet Ihnen danach nix mehr. Aber viel Auswahl hat man ja nicht, wenn man britischen Rock'n'Roll im Geiste der Faces, 70er-Stones oder derlei mag, mit einem Shouter, der beste Erinnerungen an (seinen Helden) Frankie Miller wachwerden lässt. Und hier gibt es Vollbedienung: ein neues Studioalbum mit einigen zünftigen Krachern, eine Akustik-Scheibe mit herzzerreißenden Versionen von "I don't love you anymore" und dem famosen "Have a drink with me" und dann noch eine DVD, die Lust macht, mal wieder in einen Club zu gehen und zu viel zu trinken. Na los!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juni 2014
...nachdem "a bit of what you fancy" meine jugend in form von heissen sommern (à la "es" by stephen king), herumlungern in marijuanarauchgeschwängerten proberäumen und "rock'n rollrebellischenagainsttheetablishment" gedanken und handlungen begleitet und geprägt hat, bin ich freudig überrascht, dass es die quireboys noch gibt und diese offensichtlich nix ihrer damaligen qualität eingebüsst haben. 30 jahre lang nix tun, zeugen offensichtlich davon, dass man auch ohne geldsorgen vernünftige musik abliefern kann! ein herzliches danke dafür! kaufen ist pflicht, schon allein des preis-leistungsverhältnisses wegen! cu.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Mai 2015
Erst einmal vorab ein super Preis\Leistungsverhältnis für ein Set bestehend aus
der neuen CD mit vielen neuen Stücken im alten Stil,einer Unplugged CD mit den
bekanntesten Hits der Combo und einer DVD mit einem Livekonzert über 90 min.
Und hier sieht man eindeutig. Der Mann ist zwar älter geworden,rotzt die Stücke aber immer noch genauso raus
wie vor 25 Jahren.
Wird Zeit, die Band endlich mal live zu sehen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juli 2014
Nee, tut mir leid, aber ich kann diese Lobeshymnen weder nachvollziehen noch teilen.
Auch auf BES gibt es wieder eine völlig kraftlose, billig klingende Produktion zu hören. Puristen mögen sagen, weniger ist mehr, aber hier ist weniger einfach schlecht. Ob's am Etat liegt oder woran? Keine Ahnung. Es klingt nicht viel besser als Beautiful Curse.

4 oder 5 Balladen bei 10 Songs?? Gut, wer drauf steht, freut sich - ich nicht. Einzig positiver Punkt sind die restlichen Songs, die durchaus stark sind, bzw. sein könnten, wären sie vernünftig produziert.
Leider klingt Spike so schwachbrüstig und fragil, wie nie zuvor, was auch live oft zu hören ist. Man kann nur hoffen, daß seine Stimme sich wieder erholt und die Quireboys zurück zu alter Stärke finden. Das Potential haben sie sicher. Mehr als 2 Sterne sind da nicht drin.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken