Amazon-Fashion Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto hasbro nerf Calendar Promo Cloud Drive Photos TP-Link All-in-One-BOX Learn More Neuheiten Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicHeleneFischer GC HW16

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
849
4,1 von 5 Sternen
Farbe: Schwarz|Größe: M70|Ändern
Preis:21,98 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 5. Juni 2013
Ich bin von Beruf Kraftfahrer, telefoniere viel und oft und benötige daher ein brauchbares Headset. In meinem LKW ist zwar bereits eine Freisprecheinrichtung installiert, aber sobald der Motor aus ist kann ich diese nicht mehr nutzen. Berufsbedingt muss ich aber permanent erreichbar sein und dies auch während Standzeiten, beim Beladen und abseits vom Fahrzeug.

Nach sorgfältiger Recherche hier bei Amazon habe ich mich für dieses Gerät entschieden.

Das Headset macht was es soll und dies in für meinen Bedarf genügender Leistung. Die Lautstärke lässt sich für den Einsatz unter Arbeitsbedingungen ausreichend laut einstellen. Die Qualität des Microfons können naturgemäß nur die von mir angerufenen Personen bewerten. Daher frage ich immer wieder mal nach, wie die Verständigung klappt. Über die Lautstärke gab es bislang keine Klagen, das kann aber auch daran liegen, dass ich von Haus aus laut und deutlich spreche. Nebengeräusche wie Wind oder Fahrzeuglärm werden gefiltert wobei es natürlich Grenzen gibt. Ein vorbeidonnernder 40 Tonner oder ein Güterzug an der Bahnschranke verderben auch bei diesem Headset zumindest für einen Moment jedes Gespräch.

Ich nutze dieses Headset täglich gleichzeitig mit 2 iPhones. Ein inzwischen nicht mehr zeitgemäßes 3G für den beruflichen Einsatz und ein 4S für rein private Zwecke. Das Headset verbindet sich beim Einschalten sofort und ohne Brimborium mit beiden iPhones. Die nette Frauenstimme im Headset spricht zwar nur englisch, aber wohl jeder dürfte begreifen, was sie meint wenn sie meldet: "Power on, Talktime eleven hours, Phone One connected, Phone Two connected." Elf Stunden ist zugleich die maximale Sprechdauer und nach meinen bisherigen Erfahrungen kommt dies auch ungefähr hin. Gestoppt habe ich die Gesprächsdauer allerdings bisher noch nicht.
Übrigens lässt sich die Lautstärke des Headsets während eines Gesprächs auch über die iPhone Lautstärketasten regulieren. Hier bleibt das nette Fräulein beim Erreichen von Volume Maximum aber stumm. Dafür piept das Headset dann 2 Mal.

Ein weiteres nettes Gimmick ist die Möglichkeit mittels Sprachbefehl ein Gespräch anzunehmen bzw. abzulehnen. "Answer" oder "Ignore" versteht das Headset aber nur dann, wenn nur ein einziges Gerät gekoppelt ist. Das reine Ausschalten der Bluetooth Funktion eines von zwei gekoppelten Geräten wirkt sich diesbezüglich nicht aus. Dafür kann man aber die Siri Funktion (Sprachsteuerung) des iPhones 4S nutzen, Musik und Hörbücher über das Headset hören. Letzteres kommt für mich im beruflichen Einsatz aus Sicherheitsgründen aber nicht in Frage obwohl die Soundqualität nicht übel ist. Im privaten Bereich nutze ich zum Musikhören via iPhone lieber einen Stereokopfhörer. Anderseits muss man auch nicht ständig berieselt werden. Die alltäglichen akustischen Emissionen sind sowieso schon mehr als erträglich.

Schaltet man das Headset aus, vermeldet sie: "Power off" und wenn man die maximale Lautstärke angewählt hat, säuselt sie ein "Volume Maximum" ins Ohr und geht die Verbindung zu einem Gerät mal flöten meldet das Headset: "Lost Connection." Die Reichweite ist übrigens exorbitant. Ich habe mich bereits mehrfach weiter vom im LKW liegenden 3G entfernt und die Verbindung verloren. Bereits im Abstand von rund 25 Meter kam dann aber bereits die Ansage "Phone Two connected". Bei allen anderen Headsets bisher war schon ein Abstand von 8 Metern (So lange ist mein LKW) ein Problem. Ein Aufenthalt im hinteren Bereich des LKW ist nun kein Problem mehr. Gleichzeitig ist die Sprachmeldung über die verloren gegangene Verbindung immer eine Erinnerung, dass ich das Telefon im LKW vergessen habe.

Befindet man sich länger als 90 Minuten außerhalb der Reichweite von verbundenen Geräten, schaltet das Headset in den so genannten DeepSleep Modus. Dabei wird das Gerät quasi in Tiefschlaf versetzt und spart somit Strom. Konnte ich bislang aber noch nicht testen. Ich schalte mein Headset am Abend immer aus und am nächsten Tag erst wieder ein. Reine Bereitschaftszeit ohne telefonieren konnte ich auch noch nicht testen. Aber nach 3 Wochen Urlaub und währenddessen ausgeschaltetem Headset blieb der Ladezustand unverändert.

Das Pairing mit den beiden iPhones war ebenfalls kein Problem. Bluetooth an beiden iPhones aktiviert, Headset eingeschaltet, fertig. Entgegen der Beschreibung war die Eingabe eines Codes an beiden Geräten nicht erforderlich. Das Headset merkt sich übrigens, welches Gerät 1 und welches Gerät 2 ist und behält diese Einstellungen auch dann, wenn man bei beiden Geräten die Bluetooth Funktion ausschaltet und wieder aktiviert.
Bei beiden iPhones wird überdies der Ladezustand des Headsets neben der Ladeanzeige des jeweiligen iPhones angezeigt.

Überhaupt ist das Headset so intelligent und gewährt der festeingebauten Freisprecheinrichtung im LKW den Vorrang. Ist selbige in Betrieb, bleibt das Headset inaktiv und das Gespräch läuft über die Freisprecheinrichtung. Im LKW kann ich aber nur ein Telefon mit der Freisprecheinrichtung verbinden und da ich dort hauptsächlich beruflich telefoniere, ist dort das "alte" 3G angemeldet. Klingelt nun aber zusätzlich noch das private 4S, dann läuft dieses Gespräch über das Headset. Perfekt.

Und weil ich nicht nur beruflich, sondern auch privat viel telefoniere und dabei gerne die Hände frei habe, nutze ich das Headset auch zuhause für den Festnetzanschluss. Hier habe ich allerdings getrickst, weil ich via WLAN das iPhone 4S in Verbindung mit einer App der Telekom für Hometalk nutze. Ein- und ausgehende Anrufe auf meinem Festnetzanschluss lassen sich mit Hilfe dieser App vom iPhone aus führen. Somit hat auch das Festnetztelefon ausgedient.

Nun zur Ausstattung. Mitgeliefert wird außer einem kleinen Booklet mit Gebrauchsanleitung noch ein USB Ladekabel und ein dazu passender Adapter für den Zigarettenanzünder, ein Ohrbügel aus dünnem flexiblen Kunststoff sowie ein Silikondingsbums. Letzteres wird auf den Lautsprecher aufgezogen und dient dazu den Sitz des Headsets zu stabilisieren.

Die Infos im Booklet sind ausreichend für die Inbetriebnahme.

Das USB Kabel verfügt an einer Seite über den üblichen USB-A Stecker, welcher außer am Adapter auch am heimischen PC/Laptop angeschlossen werden kann, um das Headset aufzuladen. Was ich übrigens gerade erledige. Am anderen Ende des nur 30 cm langen Kabels befindet sich ein USB-Microstecker zur Verbindung des Headsets. Während des Ladevorgangs leuchtet auf der Oberseite permanent eine rote kleine LED bis zur vollständigen Ladung.
Man muss aber darauf achten, dass USB Kabel direkt am PC/Laptop anzuschließen, weil bei Verwendung eines USB Hubs eventuell der Ladestrom nicht ausreicht. In diesem Fall blinkt die rote LED ganz hektisch um auf sich aufmerksam zu machen.

Im KFZ dauert der Ladevorgang bei vollständig entleertem Akku etwa 2-3 Stunden. Der Adapter kann auch für andere Geräte verwendet werden, sofern diese mit USB Ladekabel ausgestattet sind. Der Ladestrom beträgt 800mA.
Ich habe mir zusätzlich noch diesen Wicked Chili Dual Schnellader Kfz-Ladegerät Adapter (12V/24V, 2100mA, 2x USB) für Apple iPad 1/2/3/4 iPad mini und iPhone 4S/5 schwarz gekauft, um mehrere Geräte gleichzeitig laden zu können. Hier beträgt der Ladestrom bei einem Gerät dann 2100 mA, bei zwei Geräten immer noch 1000 mA. Hier wird das Headset im Einzelbetrieb noch schneller aufgeladen und trotz höherem Ladestrom brutzelt das Headset nicht durch.

Zuletzt noch etwas zum Tragekomfort. Am Anfang ist es wie bei jedem Headset: Man muss sich daran gewöhnen. Da hängen ein paar Gramm zusätzlich am Ohr die sich anfangs wie ein paar Kilo anfühlen. Aber bereits nach kurzer Zeit spürt man das zusätzliche "Gewicht" des Headsets nicht mehr. Ich habe das vorab erwähnte Silikondingsbums auf den Lautsprecher aufgezogen und selbst ohne Bügel sitzt das Headset stramm und absolut sicher. Ohne Silikondingsbums und ohne Bügel hält das Headset allerdings nicht im Geringsten. Hier hilft der Kunststoffbügel. Verwendet man nur den Bügel, dann sitzt das Headset immer noch ausreichend aber längst nicht so stramm wie mit Silikondingsbums. Allerdings drückt das Silikonteil bei mehrstündigem Gebrauch schon etwas auf die Ohrmuschel. Vermutlich weil ich kleinere Ohren habe als Prinz Charles. Ich habe das gelöst, indem ich beide Hilfsmittel gleichzeitig verwende und das Silikonteil einfach ab und zu mal ablege und nur auf den Bügel vertraue. Bei anderen Ohren mag das anders sein.

Es gibt nur einen einzigen Punkt, den ich zu bemängeln hätte: Beim Auf- oder Absetzen des Headsets kann es vorkommen, dass man die Tasten berührt, die ein Telefonat initiieren. Schließlich ist das Headset ziemlich klein und bietet kaum Flächen zum Anfassen ohne das man was auslöst. Das ist lästig und führt nur zu ungewollten Gesprächen. Ich habe dies gelöst, in dem ich zuerst den Schiebeschalter auf die Off Position schiebe, bevor ich am Headset rumfummele um dieses abzulegen. Und so halte ich es auch beim Aufsetzen. Erst danach einschalten.

Abschließend kann ich sagen, dass ich dieses Headset immer wieder kaufen würde. Falls mich jemand fragen und auf meinen Rat hören würde, dann werde ich hierfür eine klare Kaufempfehlung abgeben.
55 Kommentare| 161 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Dezember 2015
habe das M70 gekauft, um v.a. Podcasts zu hören. Unterwegs in Bahn und aufm Fahrrad.
ist dazu top geeignet:
+ beide Lautstärketasten gleichzeitig drücken für Play/Pause
+ Läutstärketasten lange drücken zum vor-/zurückspulen (Software bedingt bei PodcastAddict, geht auch mit KabelHeadset).
+ verbindet beim Handy starten automatisch, Podcaster lässt sich dann mit Headset starten
Hatte davor das M25, dass das nicht konnte, weil's nur 1 Knopf hat. Die Audiowiedergabe des M70 ist deutlich besser und ausgeglichener als beim M25.
Bei PodcastAddict kann bspw. eingestellt werden, wie viele Sekunden vor-/zurückgespult werden soll.

- Umgebungsgeräusche, mäßiges Mikro
kommen beim Gesprächspartner aber teils recht laut 'rüber, deswegen eigentlich -1 '. Aber für den Preis ist's grad noch OK.
Windgeräusche sind spätestens ab ~15 km/h am Fahrrad offenbar recht deutlich hörbar, bzw dann hört der Gesprächspartner längst keine Stimme mehr.. Diese "Windgeräuschunterdrückung", die auf der Verpackung steht, funktioniert also nicht merklich.
Um das wirksam zu unterbinden, müsste man laut Support die nächst besseren Headsets nehmen (60 oder 90 €). Die haben zusätzlich eine Membran und 3 Mikros, um den Wind 'rauszurechnen. (u.a. Voyager Edge?)
Einige Gesprächspartner beklagen die schlechte Tonqualität. Mikro am Handy ohne Headset ist deutlich besser ;)
Für Vieltelefonierer, die vllt. nebenher was arbeiten möchten, bedingt geeignet. (Bspw. Garten rechen zu laut).

+ Waschmaschine überlebt
äußert positiv überrascht und erleichtert war ich, als es heile aus der Waschmaschine kam.
Es klang einige Stunden sehr eingeschränkt, nach Trocknen aber wieder normal.
Hab's später nochmal vorsichtig (nur seitlich) unter fließendem Wasser abgespült ' auch überlebt :)

+ Nach Fahrradsturz
sah' es dann so aus wie auf dem Bild unten. Es war in der Hosentasche, bin wohl draufgeflogen.
entweder es hat eine Sollbruchstelle oder es ist tätsächlich einfach 'reingesteckt (solide, fiel nicht von selbst 'raus).
Einfach Kabel reinpfriemeln und Lautsprecher wieder 'reindrücken ' wieder wie neu ;)
Die Riffelung rechts ist für die Einstellung der Ausrichtung. Es lässt sich nur in der korreckten Drehung (Riffelung oben) reinstecken.

Es kann sein, dass der Silikonteil nach einiger Zeit langsam ausreißt. Ist leider kein 2. als Ersatz dabei. Passierte beim M25 vllt. nach einem halben Jahr. Beim M70 (noch?) nicht.
Den Bügel brauch' ich nicht, hält auch mit Silikonteil gut.

+ Plantronics-Support ist sehr nett und hilfsbereit.
Kein Problem, bietet direkt 2 Jahre Austausch an, falls was nur ansatzweise nicht ganz tut. Die brauchen dann auch das Silikonteil nicht zurück ' am besten als Ersatz behalten ;)

- beim ersten Exemplar leichte Nebengeräusche
Beim 1. Exemplar von Conrad gab es beim Audio hören leicht "fiepsende" Hintergrundgeräusche, besonders/nur wenn das Handy/CPU rechnen musste. Aber nur äußerst leise, nur bei absolut stiller Umgebung hörbar. Komisch.
Beim Conrad problemlos getauscht, 2. war merklich besser.

- sollte an gleicher Körperseite wie Handy getragen werden,
steht sogar in Anleitung ;)
Ansonsten KANN es zu lückenhafter Verbindung kommen.
+ andererseits gutes Zeichen, dass es nicht unnötig stark strahlt xD
Reichweite vllt. knapp 10 Meter Luftlinie.

Hauptsächlich mit Galaxy S3 und Cyanogenmod (Android 4.4.) verwendet.
review image
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Februar 2013
Hallo zusammen,

ich war eigentlich auf der Suche nach guten Bluetooth-Kopfhörern,
nachdem meine(Nackenband,Ohrbügel,ca. 65Euro,Plantronics 903+)ziemlich zügig
ihren Geist aufgaben.Ich bin Handwerker und benötige etwas Stabiles,
und da wurde mir klar:je mehr Angriffsfläche-umso wahrscheinlicher
ein Defekt.
Also mußte ein Gerät mit "puristischer" Ausstattung her,und da fiel
mein Blick auf ein Headset!!
Nach einigem Suchen gab es nur eine Option:das M55 von Plantronics,
und ich kann sagen,daß ich es nicht hätte besser treffen können!!!

Reden wir über den Tragekomfort,mit ein Haupfaktor.
Auch wenn in-ear-Kopfhörer mit Nackenband sich eigentlich ganz gut
tragen lassen,so sind sie im Vergleich zu schwer,drücken auf Dauer,
verrutschen bei stärkeren Bewegungen und bieten halt zu viel
Angriffsfläche(..wie bereits erwähnt..)!!
Das Headset hier ist federleicht,auch ohne Ohrbügel(ganz klein und dezent)
verrutscht gar nichts.Es gibt noch so ein kleines "Gel-Inlett",welches
den Hörer umschließt und sich der Ohrmuschel anpasst,und dieses Teilchen bewirkt,
daß sich selbst beim getesteten Headbanging das Headset nicht einmal
milimeterweise von seiner gewünschten Sitzposition wegbewegt;-)
Das ist natürlich im Handwerkersegment das non plus ultra-müsste aber
dann natürlich auch bei sportlichen Aktivitäten voll zum Tragen
kommen!!
Ich hab den Ohrbügel nur so vorsichtshalber mal aufgesteckt,halt einfach weil er
null stört und nochmal ne Extra-Absicherung darstellt.Man bemerkt beim Tragen
den Bügel, sowie aber eigentlich auch das ganze Headset nicht...toll!!

Das Pairing(mit dem iphone5) hab ich so entspannt in der Form noch nie vorher gehabt,
wenn`s lange gedauert hat,waren`s maximal 10Sekunden!!

Die Sprachqualität ist wirklich gut,ich bin beim Partner sehr gut zu verstehen,
und ich selbst höre auch alles klar und deutlich.Vielleicht mal ein Mini-
Knistern zwischendurch,och Gottchen ,ja...

Absoluter Luxus ist die Möglichkeit auch Musik zu hören.Nachdem ich am
Handy alles eingestellt hab,kann ich den Empfang schlicht als gut
bezeichnen!!
Natürlich hat das M55 klangtechnisch nichts mit einem hochwertigen Kopfhörer
zu tun,das muß einem klar sein.Aber dafür lege ich mir ja auch kein Headset zu,
es ist so ja einfach nur die Möglichkeit gegeben,sich die Zeit mit der
Lieblingsmusik zu vertreiben!Für das große Klangerlebnis packen wir mal zu Hause
die richtigen Sachen aus,logisch...

Optisch gesehen,fällt das M55 eigentlich nur auf weil`s schwarz ist,sonst ist es
schön klein und dezent;auch bei mir als Glatzkopf ist es nicht das erste,was man
sieht:-ich bin Brillenträger,und das Headset kommt sich mit dem Gestell
überhaupt nicht in die Quere,nichts drückt oder zwackt,einfach klasse!!

An was man sich ratz ,fatz gewöhnt ist die Tastenanordnung.Ganz easy und
auch mit größeren Fingern gut zu bedienen.Alternativ kann ich sogar
einen ankommenden Anruf per Sprachbefehl mit "ignore" abweisen,bzw. mit
"answer" annehmen,nettes Gimmick,finde ich!
Höre ich Musik und nehme einen Anruf an,geht die Musik nach dem Auflegen
automatisch weiter.Man braucht sein Handy so gar nicht mehr in die Hand
zu nehmen,das macht alles sehr,sehr einfach-so soll es ja auch sein!!

Nach all den Pluspunkten gibt es allerdings einen einzigen Minuspunkt,
weswegen aber kein Stern abzuziehen wäre,dafür ist das Plantronics sonst zu
gut:ich habe nicht die Möglichkeit beim Musik hören einen Titel vor,
bzw. zurück zu springen.Wenn ich schon ein Headset mit einer Musikfunktion
ausstatte,muß diese Möglichkeit zwingend gegeben sein,finde ich..aber wie
heißt es so schön:man kann nich alles haben;-)Es muß ja noch Luft nach oben
sein,wobei- besonders viel Luft nach oben im Headsetbereich gibt es beim
Plantronics M55 nicht.Das Preis-Leistungs-Verhältnis sucht seinesgleichen!!

Absolut empfehlenswertes Teil,wobei ich ja nicht weiß,ob es in 3 Monaten auch
noch funktioniert,-aber wenn ich soweit vorhersehen könnte,wäre ich gerade auf
Barbados und nicht am Schreibtisch.Hoffe,ich konnte weiterhelfen!!
-Ach,und ein Kfz-Ladestecker ist auch noch dabei,sehr clever;-)
11 Kommentar| 102 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2014
Nach dem M100 (in der Waschmaschine gewaschen, trotzdem funktioniert aber irgendwann der Akku ausgelaufen - keine Streamingfunktion) dem M55 (verloren) ist das M70 mein drittes Plantronics Headset. Bei dieser Version wurden einige Punkte verbessert:

* die Lautstärkeregelung am Gerät wird nicht mehr durchgecycelt, sondern es gibt einen Lauter- und einen Leiserknopf, die sich durch unterschiedliche Töne unterscheiden lassen
* überhaupt ist das Gerät einfacher zu bedienen
* Akku hält ewig
* einfaches Koppeln
* gute Gesprächsqualität

Zusätzlich möchte ich bemerken, dass ich das Headset oft zum Streamen von Hörbüchern missbrauche - das funktioniert ganz prima. Mein Traum wäre, wenn noch ein Pauseknopf vorhänden wäre. Aber das Fehlen kann man dem kleinen Gerät wirklich nicht vorwerfen.
11 Kommentar| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 27. November 2014
Bevor ich auf die grundsätzlichen Kränkeleien von Bluetooth und den Headsets eingehe, beginne ich mit dem M90 an sich: Schön sauber und solide verarbeitet, schön schlanker Korpus, Tasten mit gutem Druckpunkt und Fühlbar, die vordere Taste ist plan im Gehäuse, was versehentliches Drücken verhindert. Die tonale Abstimmung ist etwas "Badewanne", also bei Musik Höhen und Tiefen betont (Geschmacksache, nicht ganz so mein Fall). Pairing klappt hervorragend, die App von Plantronics unter Android erlaubt auch die Anzeige des Akkustandes und zeigt diesen in der Benachrichtigung an. Die Lautstärkewippe dient auch zur Mediensteuerung, während der Wiedergabe ist Pause durch Drücken beider Lautstärketasten möglich (drücken in der Mitte auf den Spalt geht am Besten), Titelsprung klappt mit längerem Druck auf die Lautstärketasten. Sprachsteuerung Mittels AIVC und Co. ist möglich, die Sprachqualität wurde als schon verständlich und etwas komprimiert beschrieben (am Nexus 5 getestet). Beim Einschalten wird man direkt darüber informiert, wie lange der Akku noch hält, beim Jabra Extreme 2 wurde hingegen nur Voll, Mittel oder Niedrig angegeben. Schade ist, dass beim eingehenden Anruf nicht der Name des Anrufers gesagt wurde, das konnte mein voriges Jabra Extreme 2. Dafür punktet es mit Mediensteuerung, längerer Akkulaufzeit, robusterer Verarbeitung und absolut nichts zu bemängeln in dieser Preislage. Vielleicht, dass es etwas hochfrequent rauscht, weil offenbar die Elektronik in den Signalweg einstreut, aber absolut noch im zufriedenstellenden Rahmen.

Auch der Lieferumfang ist sehr überzeugend und zwar im positiven Sinne deshalb, weil man nicht unnötiges Zubehör gleich mit kauft. Netzteile, Kfz-Ladekabel oder sonstiger Kleinkram, den mir Jabra immer mit in den Karton legt, fehlt. Dafür gibt es ein USB-Ladekabel, das einfach zwischen Handynetzteil (geht natürlich auch im Auto) und Ladekabel gesteckt wird und ein zusätzliches Ladekabel mit micro-USB-Anschluss anbietet. Das Kabel ist so lang, dass man es beim Laden auch noch benutzen könnte. Ich hätte es mir etwas kürzer gewünscht. Nicht mehr oder weniger liegt bei. Ein Ersatzbügel für das Ohr wäre vielleicht noch was, aber da dies so flexibel gearbeitet ist und sich mehr verbiegt, sollte dieses auch nicht brechen. Übrigens hält das Headset bei mir auch ohne Bügel, aber das empfinde ich als zu unsicher.

Nun komme ich zu den generellen Problemen und warum die Headsets oftmals sehr schlecht bewertet werden, denn man sollte einige Punkte beachten. Bluetooth ist mit den Protokollen HSP und HFP analog, daher entsteht Rauschen, was naturgemäß durch die Reduktionen weggerechnet werden. Neuere Bluetooth-Versionen versprechen hier keine Vorteile, außer, dass der Energieverbrauch etwas sinkt. Dies ist aber nur der Fall, wenn beide Geräte auch das gleiche Protokoll verwenden. Warum man nicht endlich einen Standard für digitale Übertragung festlegt, ist mir nicht klar. Zwar wird mit HD geworben, aber keines meiner Smartphones bieten eine alternative Übertragung an. A2DP ist zwar ein digitales Audioprofil für Musik und Sprache, funktioniert allerdings nur einseitig, sprich nur als Lautsprecher. Wird ein Gespräch geführt, schaltet das Headset blitzschnell in eines der analogen Protokolle um. Daher machen teure Bluetooth-Headsets auch keinen Sinn, weil sie klingen nicht oder nur mäßig besser. Das haben die Hersteller offenbar auch erkannt, weshalb die gehobene Klasse in das eher untere Preissegment rutscht. Vor 10 Jahren bekam man für 20-50 Euro nur ein absolutes Einsteigermodell mit mäßiger Verarbeitung, das ist heute vorbei.

Bei den kleinen Headsets kommt noch bauartbedingt hinzu, dass das Mikrofon nicht vor dem Mund, sondern direkt seitlich am Kopf sitzt. Weiter hinten, als ein Smartphone, da kürzer. Das muss kompensiert werden und die Sprache muss von der Raumakustik extrahiert werden, teils mit mehreren Mikrofonen und entsprechender digitaler Signalverarbeitung. Dabei versprechen die Hersteller viel, können aber alleine physikalisch bedingt wenig einhalten. Headsets mit einem Mikrofonarm können hier Vorteile bringen, weil das Mikrofon näher am Mund ist, aber man verspielt so ein Bisschen den Vorteil der kompakten Bauweise. Das ist sicher Geschmackssache, aber Rezensionen zeigen, dass auch diese nicht wirklich ein Qualitätszuwachs bringen.

Fazit: Betrachtet man obige Punkte, ist das M90 schon ein sehr gutes Headset, vor Allem auch für den Preis. Absolutes Plus ist die Mediensteuerung (falls man Musik/Hörbücher damit hören will), dafür allerdings fehlt die Rufnummernansage. Die Verarbeitung ist spitze, auch das USB-Kabel und Weglassen überflüssiger Netzteile ist ein großes Plus. Plantronics hat offenbar die Erfahrungen der Kunden umgesetzt und sich entsprechend angepasst.
0Kommentar| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Februar 2016
Es ist unglaublich wie sich Plantronics verschlechtert hat. Habe mir 2010 den Explorer 390 gekauft, was bis auf dem Akku alles Perfekt ist. 2013 habe ich mir den M55 gekauft, wo bei diesem sich nicht nur die Akkukapazität reduziert hat sondern auch die Soundausgabe für mich. Und weil ich viel unterwegs bin und ein sogenannten "Viel-Telefonierer", zum teil auch in lautere Umgebungen, ist für mich u.a. nicht nur die Akkulaufzeit ein wichtiges Kriterium sondern besonders die Sprachqualität...und das für beide Seiten (Ich UND Gesprächspartner)

In den letzen Wochen von mir erworbene Headsets:
1. Plantronics Explorer 50
2. Plantronics M70
3. Plantronics M90
4. Mpow Freetalk

# 1.: hörten sich beide Seiten Blechend an, aber überwiegend ich beim Gesprächspartner. = zurück geschickt.
# 2.: kam beim Gesprächspartner besonders in laute Umgebungen unerträglich Blechend an. Eigene Lautstärke hat sich ab und an eigenmächtig verändert. = zurück geschickt.
# 3.: der Gesprächspartner hat sich andauernd selber gehört. = zurück geschickt.
# 4.: ist Heute erst angekommen. Ich werde jetzt mal (aus Verzweifelung) ein anderes Hersteller ausprobieren. Mal sehen wie es sich in der Praxis macht.

Ach so...bevor ich es vergesse... Meine eigene Hardware (Smartphones) sind Samsung GT-I95005 und Wiko Lenny2.

Was ich mir persönlich von Plantronics WÜNSCHE?? Es soll endlich wieder QUALITÄT auf dem Markt bringen. Dann (so glaube ich) ist jeder von uns bereit dafür auch zu bezahlen.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. November 2014
Edit 16.11.2015: Rezension aufgrund Preisänderung um einen Stern verbessert (Preis zum Zeitpunkt der Rezension ca. 39€, aktueller Preis 29€ )

Habe mein Plantronics M55 verloren (mit dem ich sehr zufrieden war) und mit der Erwartung eines noch besseren Gerätes holte mir den Nachfolger M90.
Leider erfüllt das M90 meine Erwartungen nicht ganz und ich würde jedem zum M55 raten, das fast 50% günstiger ist und qualitativ gleichwertig, wenn nicht sogar besser ist. (Preis/Leistung)

M90 PROs:
- Sprachwahl und -führung beim ersten Anschalten. (Deutsch, Englisch, Russisch)
- unifarbenes Gehäuse (unauffälliger)
- keine nervigen LEDs während des Betriebes (kein Blinklicht am Ohr)

M90 NEGs:
- Nebengeräuschunterdrückung weniger gut als beim M55 und dadurch schlechtere Sprachqualität beim anderen Gesprächsteilnehmer.
- Akkuleistung entweder schwächer, oder höherer Energiebedarf als beim M55 (geringere effektive Sprechzeit)
- bei niedrigem Akkustand (rel. verfügbare Sprechzeit 2 Stunden), Verbindungsaussetzer: sprich: mittem im Telefonat wird das Headset entkoppelt und der Gesprächspartner spricht mit der und hört die Hosen/Jackentasche...
44 Kommentare| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2012
Dies ist mein erstes Bluetooth-Headset. Ich habe es mir gekauft weil mir das "Gefummel" mit einem kabelgebundenen Headset auf die Nerven ging. Was soll ich sagen, das Teil verbindet sich mit allem, was ich hier so habe ( 2 Handies, iPad ), die Verständigung ist gut und auch Musik hören ist angenehm. Als ich das Bild gesehen habe, war mir zunächst nicht klar, wofür die Öse sein soll, diese ist aus Silikon, legt sich im Ohr schön an und hält das Headset gut im Ohr fest.
Absolute Kaufempfehlung, auch das Einsetzen ins Ohr klappt sehr gut ohne dass ich versehentlich auf eine Taste komme.
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2013
Nachdem ich nach einem Headset ohne Ohrbügel gesucht habe, bin ich auf diesen gestoßen. Hier eine Zusammenfassung:

Handlichkeit:
- beim Einstecken ins Ohr kommt man schon mal auf Wahlwiederholung. Wenn man weiß, wie man das Headset halten muss, bleibt auch der Effekt aus
- sitzt stabil im Ohr, auch wenn es "lose" anfühlt
- tut erst nach langem Tragen langsam weh
- On/Off-Schalter geht sehr schwer. Meine Lösung: ich schalte es an und stecks mir dann ins Ohr

Bedienung:
- Kommandos etwas zeitverzögert, alles eine Sache der Gewöhnung (ich bin ungeduldig!)
- super finde ich, dass beim Einschalten die verbleibende Akkulaufzeit angesagt wird
- Anrufe werden angesagt
- Wahlwiederholung, Auflegen, Annehmen klappt alles wunderbar

Audio-Qualität
- top, meine Anrufer verstehen mich super
- ich verstehe sie super

Reichwerte:
- rund 5 Meter

Akkulaufzeit
- habe es bei regelmäßiger Benutzung über 2 Monate jetzt 3x geladen!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. März 2016
Bin sehr zufrieden mit diesem Gerät. Verständlichkeit auf beiden Seiten ist meist gut, was auch der sehr guten Unterdrückung von Hintergrundgeräuschen zuzuschreiben ist.
Im Gegensatz zu früher von mir gekauften Bluetooth Headsets ist die Sprachqualität sogar besser als am Handy (derzeit S5 mini) direkt. Mittlerweile führe ich die meisten Handygespräch über das Plantronics und geniese den Komfort. Dank einer Sprechzeit von elf Stunden! bei voll geladenem Akku kommt man da auch in mehreren Tagen nicht in Probleme.
Ist bis auf das Ladegerät und Farbe des Gehäuse Baugleich mit Plantronics M90 Bluetooth Headset.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 129 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)