find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Storyteller AlexaundMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

2013 spielte Joe Bonamassa an vier aufeinander folgenden Abenden Konzerte in Clubs und Konzerthallen verschiedener Größe in London. Nach dem die Konzerte schon auf DVD oder BluRay veröffentlicht worden sind, werden nun die CD bzw. Vinylversionen nachgelegt.

Die Konzertserie lief unter dem Motto Tour De Force – Live In London, das dritte Konzert fand im Hammersmith Apollo statt. Ein besonderer Schwerpunkt bei diesem Konzert lag auf Coverversionen von Bonamassas Idolen. Neben seinen eigenen Songs gibt es Coverversionen von “Cradle Rock“ (Rory Gallagher), “Who's Been Talking“ (Howlin' Wolf), “Tea For One“ (Led Zeppelin) und anderen zu hören.

Der Start in den Konzertabend fällt zuerst etwas verhalten aus. Bonamassa greift zur Akustikgitarre und gibt Songs wie “Seagull“, “Jelly Roll“ und “Athens To Athens“ in tollen ruhigen Versionen wieder. Bei “Cradle Rock“ greift er dann aber zu elektrifizierten Gitarre und läßt seinen Marshall Amp qualmen. Man merkt, dass Bonamassa und seine Band schon lange zusammen spielen. Auch “When The Fire Hits The Sea“ wird absolut klasse gespielt. “Dustbowl“ wirkt live sehr entspannt und klingt noch faszinierender als die Studioversion. Auf der zweiten CD sticht besonders die tolle Version von “The Ballad Of John Henry“ heraus. Der Song wurde auf mehr als dreizehn Minuten gestreckt, allerdings geschieht dies mit solch tollen Gitarrensolos und Instrumentaleinlagen, dass man hier eigentlich nur begeistert zuhören kann!

Ob man nun direkt alle vier Livemitschnitte der Tour De Force Serie haben muss, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Die Aufnahmen aus dem Hammersmith Apollo lohnen sich.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2014
Ich bin bekennender Bonamassa Fan das vorweg. Ich habe so ziemlich alle LIVE Konzerte auf DVD bzw. Bluray. Die sind für mich alle ein "must have" wie man so schön sagt. Auch die TOUR DE FORCE Collection habe ich mir auf Bluray zu gelegt. Da ich im Auto und natürlich auch zu Hause die Konzerte gerne in vernünftiger Qualität hören möchte, habe ich mir jetzt auch die CD Ausführungen gekauft. Weil ein Bluray Tonspurrip ist nicht wirklich was für's Ohr. Jetzt kommt die Enttäuschung. Erst mal ist die Tonqualität der CD's nicht wirklich gut und das Livegefühl will sich auch nicht einstellen, weil man versäumt hat die CD gapless zu produzieren. Zwischen jeden Track wird aus und dann wieder eingeblendet. Was soll das denn bitte schön bei einem Livealbum??? Das hatten wir schon viel besser z.B. bei dem Akustikkonzert in Wien vom letzten Jahr.

Dear Mr. Bonamassa, please, check the CD post production from your great concerts. Single tracks = not a live atmosphere
22 Kommentare| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Februar 2015
Wenn Joe Bonamassa nicht so jung wäre dann gäbe es wohl keinen würdigeren Abgang als Lebenswerk wie diese Tour de Force Konzerte,ein Hammer an Blues&Rock ! Wer Bonamassa Fan ist kommt gar nicht an allen 4 Konzerten vorbei da sie Abwechslungsreicher nicht sein könnten,Borderline ein Konzert vor 200 Leuten ein rein Elektrogeladenes Power Konzert aus den
Anfangsjahren Bonamassas als Trio perfekt inzeniert,Shepherds Bush supergeile Bluesnummern mit Gänsehautfeeling unterstützt von einem Bläser Orchester so das jeder einzelne Song ein ganz neues Leben bekommt,Hammersmith beginnt mit einem kurzen Acoustic Set und kommt dann so richtig in Fahrt das man förmlich süchtig wird da spielt er sogar Tea for one von Led Zeppelin die diesen Song selber nie Live präsentiert haben,Königlich!Als krönender Abschluß Royal Albert Hall! Alle Konzerte wurden mit verschiedenen Musikern eingespielt außer Royal Albert Hall da spielten alle nochmal zusammen,die Albert Hall hat zu Beginn ein etwas längeres Acoustic Set was mich nicht so umhaut,weil es alle gespielten Songs bereits auf der Acoustic in Vienna gibt,ich bin bei Bonamassa eher der eingestöpselte Typ was auf der Albert Hall aber auch nicht zu kurz kommt ! Als Bonamassa Fan kann ich mich kaum für ein Album entscheiden für Bluesfans die sich ein Album aussuchen wollen würde ich Hammersmith oder Shepherds Bush empfehlen weil das wohl die Konzerte mit dem höchsten Bluescharakter sind,natürlich gibt es Songüberschneidungen aber jedes Konzert hat zu 2/3 andere Songs,Soundmäßig sind die Vinyls den CDs überlegen,Dynamischer,Auflösender und wärmerer Klang machen die LPs zu einem Blueserlebniss das seinesgleichen sucht,Einzigster Wermutstropfen ist das alle Lieder keinen Liveübergang zum nächsten Song haben sondern immer ca.2 Sek.Pause dazwischen liegt so das das wahre Konzertfeeling etwas getrübt ist,das kann man besser machen ! Mit Joe Bonamassa hat die Blueswelt endlich wieder einen Musiker der den Blues nicht nur spielt sondern auch lebt !!!Für welches Konzert man sich letzendlich Entscheidet oder sogar für alle 4 liegt an einem selbst,einen wirklichen Fehler kann man bei diesen Highlights einfach nicht machen! Für mich ist die Tour de Force Reihe das beste Bluesereigniss der letzten Jahre,Göttlich !! 5Sterne und einen Blick in den Himmel,Michael Lorenz Remscheid !!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. April 2016
Seit dem ich Ende letzten Jahres Bonamassa für mich entdeckt habe, bin ich hin und weg!
Ich höre die MP3s rauf unter runter und kann einfach nicht genug davon bekommen.
Ich hatte mir vorher die Blueray von dem Konzert gekauft und dann dachte ich die MP3s im Auto wären schon klasse. Also hab ich sie mir gekauft.

Ich kann echt jedem den Konzert-Mittschnitt nur empfehlen. Ein Wahnsinns-Sound!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Dezember 2015
Bin immer noch nicht so recht überzeugt. Obwohl ich das Ding mittlerweile dreimal auf dem Teller hatte und das ist bei mir eigentlich nur bei Platten der Fall von denen ich restlos überzeugt bin. Da scheint mir ein Blues Musiker am Werk zu sein welcher ohne wirkliche Vorbilder auskommt und gerade dadurch sein Auskommen hat.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 2014
Also....Herr Bonamassa kann vorzüglich seine Klampfen bearbeiten,ohne Frage einer der besten am Gerät.......aber dieses Gejammer und Wimmern in der Stimme,ne das geht gar nicht.Er sollte bei der wahren Flut seiner bald unzähligen Veröffentlichungen mal darüber nachdenken,endlich einen Sänger zu finden,der dann auch die wirklich gute Musik perfektioniert.Mal bei Paul Rodgers nachfragen.Und keine neuen Rekorde bei Neuerscheinungen aufstellen.So....das war dann aber alles,fast alles....die Bonamassa Puppen,meist auf den Boxen....okay,Geschmacksache,aber der gute Joe ist mittlerweile auch schon schön abgehoben.Schaut euch mal das Rockpalast Konzert an,man,war der Junge da normal,hat einfach nur gute Musik gemacht,ohne große Gesten und Mimik.So,jetzt ist gut,Bonamassa Jünger,nicht böse sein.
11 Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Mai 2014
Bei Gott - ich gestehe - ich liebe diesen Kerl - seine Band - alles!

Alle 4 Konzerte erhalten von mir volle Punktzahl - egal ob nun auf DVD, CD oder LP. Ich dachte nach Hendrix, R. Blackmore, J.Page oder Clapton kommt nichts mehr. Aber nein - da kam Bonamassa - und er und seine Musik ist ein Mix aus all meinen Helden aus der Urzeit.
Volle Punktzahl - jawollo - in musikalischer Verzückung!
Frank Hesterberg
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden