Jeans Store Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken designshop Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. August 2015
Eigentlich ist die Halterung eine tolle Nummer!

Vorteile:
+ Das Handy lässt sich sehr gut bedienen.
+ Die leicht angerauhte Folie verhindert Reflexionen sehr gut (gegenüber Displays ohne entspr. Folie).
+ Die Kamera kann verwendet werden, ohne das Handy aus dem Case zu nehmen.
+ Ein nach außen geführter Druckschalter ermöglicht das Ein-/Ausschalten des Displays.
+ Der USB-Anschluss wird nach außen geführt, ein ext. Akku kann über die am Fahrrad montierte Halterung angeschlossen werden und verbleibt dort, auch wenn das Case von der Halterung gelöst wird.
+ Die zus. Sicherung per Schraube hält die Halterung sehr sicher, auch bei sehr rauhem Gelände und (bei mir:) kleineren Sprüngen.
+ Hab auch schon vergessen, die Schraube anzuziehen - die Halterung flog beim beim ersten kleinen Sprung im hohen Bogen über den Boden (grober Schotter), aber dank der Silikoneinlage im Inneren hat lediglich das Gehäuse ein paar Kratzer abgekommen - 1a!
+ Der Micro-USB Stecker im Gehäuse ist leicht drehbar - das macht das Einlegen/Entnehmen halbwegs angenehm.

Leider gibt's auch Nachteile:
- Das Öffnen und Schließen des Case ist u. U. mit Schmerzen verbunden: beim Schließen habe ich mir schon mehrfach die Pfoten an den zwei seitlichen Bügeln geklemmt, beim Öffnen nervt der sehr schwergängige Mechanismus am unteren Rand (Fingernagelbrecher!)
- Dass die Halterung bei dem Preis mit einer Imbusschraube aus Kunststoff geliefert wird (nach halbwegs fest kommt schnell kaputt!), ist mir unverständlich.
- Der schlimmste und - gemessen am Preis - leider wirklich unverzeihbare Wermutstropfen: Ein angeschlossenes Handy (bei mir ein Galaxy S4) wird grundsätzlich nur im USB-Modus geladen.

Zum letzten Punkt noch ein paar Details:
Im USB-Modus wird ein Verbraucher - unabhängig vom Output des Stromlieferanten - nur mit max. 500mA geladen.
Damit ein Handy anstelle dessen im AC-Modus geladen wird, müssten zwei Kontakte im USB-Stecker (D+/D-) mit einem Widerstand von max. 200 Ohm verbunden werden (alternativ: kurzschließen) - das jedenfalls ist das Identifizierungsmerkmal eines dedizierten Ladegeräts. Dank der zweipoligen Durchführung des Kabels nach außen an den Halter müsste das (zusätzlich) im Case geschehen, ist aber leider nicht der Fall.
Prüfen kann man das übrigens üblicherweise am Handy (bei Android über Einstellungen/Optionen/Akku - oberhalb der Verbrauchsgrafik steht der Modus in Klammern).

Wer nun zwecks möglichst genauer Positionsbestimmung WLAN, mobiles Netz und GPS eingeschaltet hat, außerdem noch Bluetooth (z. B. Herz- und/oder Trittfrequenzmesser) verwendet und sogar noch das Display auf voller Helligkeit betreibt (ja, so Leute gibt's!), wird feststellen, dass sich das Handy trotz angeschlossenen Akkus einigermaßen fix entlädt - oft braucht's auch nur ein paar der genannten Verbraucher. Wer dann auch mal Touren macht, die >12h dauern, landet somit früher oder später auf dem Trockenen.

Abhilfe:
Da der im Case verbaute Stecker keine Modifikation zulässt (Hartplastik), die Platine am Stecker nur +/- liefert und die 4 Litze am Stecker tatsächlich auch nur 2 * +/- liefern (D+/D- sind nicht zum Stecker geführt - CHINA!), blieb mir nichts anderes übrig, als meinen eigenen Stecker zu bauen.
Ich habe dazu einen abgewinkelten Stecker (s. u.) verwendet, bei dem konnte man gut nahe am Stecker "abknabbern", damit passt's so gerade eben. Grün und weiß (D+/D-) habe ich dann verlötet und in einen Schrumpfschlauch gepackt, +/- kamen direkt an die bereits vorhandenen Lötstellen.
Das geht vom Handling so einigermaßen (s. Bilder).
Mein Handy lädt jetzt endlich im AC-Modus und der Akku wird sogar noch geladen, wenn ich die volle Breitseite gebe.

Das USB-Kabel mit abgewinkeltem Stecker:
http://www.amazon.de/gp/product/B00ENZDN3Y?psc=1&redirect=true&ref_=oh_aui_detailpage_o02_s00

Fazit: ich würde eigentlich eher schon zu 3 Sternen tendieren, das wird der Halterung aber dann vermutlich doch nicht gerecht (bin ich ein Dibbelschisser?), jedenfalls scheine ich der erste Kunde mit dem Ladeproblem zu sein!? Der Rest wiegt dann jedenfalls nicht so schwer, dass man einen weiteren Stern abzieht, daher die 4. Würde ein RainCase 3.0 auch kaufen, wenn nur das Ladeproblem beseitigt wäre!

Als Akku nutze ich den ZNEX Notstrøm, der liefert satte 2A!
http://www.amazon.de/gp/product/B00HWUT8CC?psc=1&redirect=true&ref_=oh_aui_search_detailpage
review image review image
11 Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. August 2013
Vorab möchte ich darauf hinweisen, dass sich diese Rezension auf das von mir erworbene Produkt "Wicked Chili Rain Case" in der ersten Version aus dem Jahr 2013 bezieht. Der Hersteller hat mittlerweile das Case in der Version 2.0 herausgebracht und meine Rezension unter dieses Produkt gesetzt.

Hier die Rezension:
Wie die meisten Leute, die auf dieser Seite landen, war ich auf der Suche nach einer Fahrradhalterung für mein iPhone 5. Oberste Priorität hat für mich dabei der Halt des Telefons am Fahrrad selbst. Schließlich will ich nicht auf holpriger Strecke oder nach dem Überfahren von Bahnschienen oder Bordsteinkanten mein Smartphone vom Asphalt aufheben müssen. Deshalb schieden für mich alle günstigen Lösungen mit O-Ring oder einfachen Plastikhaken von vorn herein aus. Letztendlich entschied ich mich für das “Wicked Chili Rain Case“.

Nachdem ich mittlerweile einige Ausfahrten (inkl. zweier Stürze) hinter mir habe, bin ich von dem Case fast vollständig begeistert.
Das iPhone sitzt wirklich passgenau und für mein Verständnis auch sicher im Case mit Silikoneinlage. Den Schutz der Kamera auf der Rückseite und des Touchscreen übernehmen in das Case geklebte etwas stärkere Plastikfolien. Diese sollten in meinen Augen ausreichend vor Staub und Spritzwasser schützen. Die Bedienung des Touchscreen bleibt dabei vollständig erhalten, selbst wenn bereits (wie in meinem Fall) eine Display-Schutzfolie aufgebracht ist.
Der Halter für das Case wird mit Schrauben am Lenker fixiert. Dabei handelt es sich um Schrauben mit M5-Gewinde, die jeweils in eine Sechskant Mutter geschraubt werden (also kein Plastikgegengewinde). Der Halter soll laut Beschreibung für Lenkerdurchmesser bis 33mm geeignet sein. Da mein Lenker konisch zu den Griffen zuläuft und ich das iPhone nicht nach vorne über den Lenker überstehen lassen wollte, entschied ich mich für den freien Platz auf dem Vorbau. Dieser hat bei mir einen eher eckigen Querschnitt und die Abmaße von ca. 35mm x 32mm. Selbst wenn die Höhe nur 33mm wäre, behaupte ich, dass sich eine sichere Befestigung nicht ohne den Einsatz von Zusatzmaterial hätte bewerkstelligen lassen. In meinem Fall habe ich zwei Bohrbuchsen mit D10, d6 x16 und entsprechend längere Schrauben benutzt. Ein paar Scheiben M5 sollten es hier auch tun. Der Halter sitzt jetzt bombenfest auf dem Vorbau und bildet die Grundlage für das Case. Zur freien Einstellung von Position und Winkel des iPhone wird ein Kugelkopf mit Klemmmutter verwendet. Selbst wenn ich die Mutter bis auf Anschlag anziehe und die Kugel somit maximal klemme, verrutscht bzw. verdreht sich das iPhone bei Vibrationen die durch Fahrten über Kopfsteinpflaster oder Feldwege entstehen. Dies ist auch im Video bei der Testfahrt zu erkennen. Das Telefon neigt sich von der Startposition bis zum hinteren Anschlag des Kugelzapfens an der Mutter. Das ist zwar nicht schön, stellt aber keine Gefahr für das Herunterfallen des Telefons dar. Nach einer holprigen Passage muss das Gerät einfach wieder in die Ausgangsposition gedreht werden.
Auf die Adapterplatte am Kugelzapfen wird letztendlich das Case aufgesteckt und eingerastet. Diese Verbindung scheint mir bisher recht stabil und sicher. Allerdings muss es über kurz oder lang (da es sich um das Verrasten von zwei Kunststoffteilen handelt) zu Verschleiß und somit zum Nachlassen der Rastwirkung kommen. Wenn es dann soweit ist, werde ich mir entweder mittels Kabelbinder oder durch das direkte Verschrauben der beiden Teile zu helfen wissen. Aber momentan funktioniert die Verrastung sehr gut und sicher und stellt in meinen Augen keinen Punktabzug dar.

Was ich definitiv schade finde, ist die Tatsache, dass der Kopfhöreranschluss nicht uneingeschränkt nutzbar ist. Zwar steht es fett gedruckt in der Produktbeschreibung, dennoch finde ich es sehr schade, dass bei einem so tollen Produkt nicht auch noch dieses letzte Detail beachtet wurde. Die Lösung wäre ein um ca. 10mm längeres Case mit mehr Luft unter dem iPhone gewesen. Die paar Cent an zusätzlichen Materialkosten hätte ich gerne gezahlt. Die Kabeldurchführung ist ja ohnehin schon vorhanden. Sei es drum: um meine Sportkopfhörer dennoch problemlos nutzen zu können werde ich mir hier mit einem Skalpell und dem guten alten Dremel zu helfen wissen ;)
Mittlerweile hat der Anbieter in diesem Punkt reagiert und bietet eine Halterung mit zugänglichem Kopfhöreranschluss an.

Jetzt noch meine Liste zu Pro und Contra:
+ stabiles und sicher wirkendes Case
+ Case wirkt definitiv staub- und spritzwasserdicht
+ passgenauer Silikoneinsatz zur Stoßdämpfung
+ volle Bedienbarkeit des iPhone gegeben
+ Anschlussmöglichkeit für Ladekabel
+ robuste Halterung für Lenker
- Klemmung des Kugelkopfes aus Plastik und somit nicht absolut fix arretierbar
- Einrastmechanismus aus Plastik und somit auf Dauer verschleißanfällig
- nicht an jedem Lenker/Vorbau ohne Zusatzmaterial montierbar
- Kopfhöreranschluss nicht uneingeschränkt nutzbar

Alles in allem sind die Negativpunkte nicht schön, veranlassen mich aber vor allem im Hinblick auf das Preis-/Leistungsverhältnis zu nur einem Stern Abzug.

Abschließend stelle ich dem Produkt, trotz kleinerer Schwächen, eine klare Kaufempfehlung aus, da ich mir auf Fahrradtouren um mein iPhone keine Sorgen mache.
Ich würde das Produkt für den einfachen Tourenfahrer auf Straße, Rad-, Feld- oder Waldweg uneingeschränkt empfehlen. Für den echten Mountainbiker oder Downhill-Fahrer ist es sicherlich ebenfalls nutzbar, allerdings würde ich hier noch zusätzliche Sicherungsmaßnahmen vorsehen (Verstiften des Kugelkopfes, Verschrauben von Halteplatte und Case).
Bei meinen beiden Stürzen mit dem Rad (1x mit dem Mountainbike bergab auf grobem Schotter, 1x mit dem Crossrad auf Asphalt) löste sich die Verrastung des Case auf der Halteplatte. Dies führte letztendlich zu Schrammen am Case - mein iPhone blieb allerdings komplett unbeschädigt. Somit erfüllt das Produkt genau den Zweck für den ich es kaufte - absolut TOP!

Alles was jetzt bereits gesagt oder auch noch nicht gesagt wurde, kann in meinem Video angeschaut werden. Es handelt sich hier um meine erste Video-Rezension und ich habe versucht darin genau die Fragen zu beantworten, die ich mir vor der Bestellung selbst gestellt habe. Ich hoffe, dass Video ist für euch hilfreich.
1313 Kommentare| 152 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Oktober 2014
Hatte die Hülle auf einem Alpencross Ost - West von Salzburg zum Mont Blanc, mit allen Widrigkeiten dabei:
Sonne, Schnee und Regen. Die Halterung ist perfekt. Ebenso hat sie einen Sturz unbeschadet überstanden.
Am Besten gefällt mir, dass die Halterung mehrschichtig aufgebaut ist.
Die innerste Schale kann auch für einen Schutz des Iphones dauerhaft am Handy bleiben. Interessant ist,
dass die Ecken der Schale nicht am Metallgehäuse anliegen, sondern ein kleiner Spalt dazwischen ist.
Falls das Handy auf die Ecke fallen sollte, wird die Ecke des Handys nicht verformt.
Dann liegt diese Schale in einer weiteren Silikonhülle. Danach kommt nochmals eine Schale und wieder eine Silkonhülle,
die dann in der Halterung mit einer Schalte eingebettet ist. Besser kann man das Handy nicht schützen.
Die Bedienbarkeit funktioniert tadellos bis zu leichtem Regen.
Selbst bei starken Regen ist kein Wasser ins Innere eingedrungen.
Habe selten ein Produkt gekauft, wo ich so überzeugt davon bin.
review image review image
11 Kommentar| 36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2015
Wer Wicked Chili kennt wird mit diesem Artikel eigentlich zufrieden sein.
Die Drehfunktion geht schwer, was ein ungewolltes Rotieren des Telefons verhindert. Das ist auf der einen Seite schön, auf der anderen Seite das größte Problem des RainCase 2.0. Das Schanier befindet sich in einem "Abteil" das durch 4 kleine Schrauben gehalten wird. Schon bei der ersten Stadttour hatte ich das Case in der Hand.

Wenn das behoben wird ist das Chili Rain Case sein Geld wert ... (Der Vorgänger hatte dieses Problem nicht) ...

Der Support von Wicked Chili ersetzt mir den Fehlerhaften Artikel ... Danke dafür ... (TOP SUPPORT DURCH DEN VERKÄUFER)

Fotos sagen mehr als Worte ... Daher
review image review image
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juni 2013
Das Wicked Chili Rain Case für das Samsung Galaxy S3 i9300 mit Kopfhörerausgang wurde schnell geliefert.

Es ist ein super Teil und die einzig NEGATIVEN DINGE SIND (beide sind behebar):

1) Die Qualität der Folie durch die das S3 bedient wird ist unzureichend. Die Bedienung läuft ohne Probleme, nur ist diese Folie dermaßen empfindlich, dass sie nach bereits dem ersten Einsatz diverse Kratzer hatte! Also mal vorsichtig einen Matschspritzer wegwischen geht gar nicht - muss mit Wasser abgespült werden. Was ich dagegen getan habe (BITTE VOR DER ERSTEN BENUTZUNG BEACHTEN): Einfach !auf! die Folie des Rain Case noch eine normale S3 Displayschutzfolie kleben (die kompakten)! Man glaubt es kaum, aber die Bedienung geht dann noch immer ohne Probleme und die Rain Case Folie ist geschützt!!

2) Die Lenkerhalterung sitzt zwar sehr fest und ist auch gut verstellbar, aber für meinen Geschmack ist sie sehr groß geraten, so dass das S3 sehr weit weg vom Lenker ist und eben ein ganzes Stück absteht! Wenn es einen mal vom Rad schmeißt, bleibt man als erstes am S3 hängen. Aber auch für dieses "Problem" gibt es für Heimwerker eine Lösung: Ich habe die Halterung so angepasst (ca. 3/4 davon weggeschliffen), dass ich sie platzsparend in das Lenker-Vorbau-Befestigungsrohr (peinlich - mir fällt der Name gerade nicht ein...) integrieren konnte. Ich versuche später mal ein Bild davon hochzuladen! Daduch steht das S3 nicht so weit ab und ist auch noch unempfindlicher gegen Erschütterungen. Mit dieser modifizierten Halterung bin ich schon ordentliche Downhillstrecken gefahren und das Handy hat perfekt gehalten!

Wie zu Beginn erwähnt: Alles andere wie Wasserdichtigkeit, Stabilität (bis auf die Folie), Design... sind super!
Zusammengefasst kann ich das Rain Case mit einer zusätzlichen Displayschutzfolie sehr empfehlen!
review image
44 Kommentare| 40 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 30. September 2013
Stil: für iPhone 5/5S|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Die Halterung ist sehr hochwertig, z. B. dreht man die Metallschrauben in ein Metallgewinde und nicht in Plastik. Die Anbringung ist denkbar einfach und es hält sehr gut. Das Case kann man einfach abnehmen, das Handy lässt sich einfach entnehmen, trotzdem ist es im Case sehr gut geschützt vor Stößen und Spritzwasser. Es gibt eine Aussparung für die Kamera mit Plastikschutz und einen schwarzen "Knopf" über dem Home-Menü, das man sicher am häufigsten drückt und wo der Verschleiß dadurch verringert wird. Während der Fahrt kann das Handy per Kabel zu einem zweiten Dynamo
aufgeladen werden.
Die Halterung sitzt dank Adaptergummi sicher am Fahrradlenker, am Kugelgelenk kann man sie in die richtige Richtung drehen, sogar Querformat ist möglich.
Bis dahin hat das Teil trotz des Preises 5 Sterne verdient.
Leider ist die durchsichtige Plastikoberfläche minderwertig. Sie verkratzt sehr leicht und spiegelt zu stark. Bei diesem Preis sollte das wirklich nicht sein. Dafür gibt es 2 Sterne Abzug.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2013
review image
1212 Kommentare| 67 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juni 2014
Lieferung kam schnell. Lieferumfang: Das Case selbst, eine dünne Plastikschale (ähnlich Bumper), ein Tütchen mit Gummidichtungen für die Kabel etc, Inbusschlüssel, deutschsprachige Anleitung, Ein Gutschein im Wert von 8.99 für ein komoot Kartenausschnitt, Lenkerhalterung.

Das Case funktioniert einwandfrei. Das iphone 5s wird zunächst in diese Plastikschale gesteckt, damit die Taster an der Seite des iPhones geschützt sind. Dann werden ggf. Ohrhörer und/oder Ladekabel erst durch die mitgelieferten Gummidichtungen und anschließend durch die Öffnungen im Case geführt und dann mit dem iPhone verbunden, dann wird alles in das mit Gummi ausstaffierte Case exakt passgenau eingesetzt.
Nichts wackelt, schlabbert rum. Das iPhone könnte in diesem Case sicher auch den Sturz aus einem Hochhaus überleben :-)
Die Bedienelemente links am Handy (Laut / leise Taster, MUTE Schalter) sind NICHT verwendbar, solange das Handy in diesem Case ist. Der Standby Schalter kann bedient werden und der Homebutton mit Touch-ID kann ebenfalls verwendet werden. Der Touchscreen reagiert innerhalb des Cases genauso wie ohne Case, vorbildlich.

In einigen Rezensionen wird geschrieben, dass man das iPhone draußen schlecht ablesen könne weil das Sonnenlicht sich auf der Displayfolie des Cases bricht und blendet. Das kann ich so absolut nicht bestätigen. Bei meinem Case (Rain Case 2.0) ist eine "mattierte" Folie verbaut. Die finde ich genial. Man meint im ersten Moment wenn man diese Folie sieht, da kann man ja nix durch sehen aber es funktioniert tatsächlich super. Es spiegelt sich darauf kaum etwas, sogar viel weniger auf dem iPhone Display selbst! Ich habe das Case mittig am Lenker meines Motorrades montiert. Es hat den gleichen Neigungswinkel wie meine Armaturen und das Display des iPhones ist somit absolut einwandfrei ablesbar. Ich hatte während meiner ersten Testfahrt einmal Nachmittagssonne von schräg hinten, da wurde es etwas kontrastärmer, war aber noch immer ablesbar, der selbe Effekt entstand aber auch auf den Armaturen (Tacho) des Bikes. Ich kann klar sagen. Solange die Lichtverhältnisse ein Ablesen der Armaturen erlauben, kann ich auch mein iPhone in diesem Case einwandfrei ablesen.

Das iPhone sitzt mit diesem Case sehr vibrationsarm am Lenker und Schlaglöcher können die Konstruktion nicht beeindrucken. Ich habe allerdings auch das beiliegende Gummiband noch in die Halterung integriert. Das hätte ich nicht tun müssen da der Lenker dick genug ist. Es bringt aber den Vorteil, dass der Halter dadurch zweifach gummigefedert montiert ist und das wirkt fast wie eine Vibrationsentkopplung. Würde ich jedem empfehlen auch so zu machen.
Beim festziehen der Halterung am Lenker sollte man aufpassen, steht auch in der Anleitung - nach fest kommt ab! Da das ganze aus Plastik ist, sollte man es nicht zu fest ziehen. Es ist aber auch gar nicht nötig, denn bei sanft handfester Montage saß der Halter bei mir schon sehr fest. ich konnte ihn dann noch leicht drehen um den Winkel zu optimieren, aber in der Endposition ist er dann auch die ganze Zeit geblieben.

Für meinen Einsatzzweck ist dieses Case 100% genau das, was ich gesucht habe. Der Einsatzzweck ist, auf längeren Motorradtouren einen sicheren, wasserdichten Platz für das iPhone im Blickfeld zu haben, da es als Navi benutzt wird. Gut, man könnte sich daran stören, dass es immer etwas Fummelei ist, das iPhone nach einer Tour wieder aus dem Case heraus zu piddeln. Aber da die Touchscreen Bedienung einwandfrei funktioniert und sogar der Touch-ID Sensor innerhalb des Cases geht, muss man das Handy bei kleinen Tourenpausen ja nicht gleich wieder aus dem Case packen. Einfach das Case vom Halter ab ziehen und mitnehmen, fertig.

Ein Tipp noch für diejenigen, die Kabel (Ohrhörer oder Ladekabel) mit verbauen: Um diese Kabel vom Handy zu lösen, muss man das erst Case öffnen und das iPhone wieder komplett rausfummeln, das ist etwas nervig. Ich verwende für die Audiowiedergabe deshalb auf dem Moped keine Ohrhörer sondern koppele Handy und Helm über Bluetooth = Ein Kabel weniger. Für das Ladekabel würde ich eine kürzere Lösung wählen. Eine geeignete USB-Steckdose sollte ebenfalls am Lenker möglichst nahe beim Case montiert und das Apple 15cm Kabel bestellt werden (Achtung, nur Originalkabel verwenden, Nachbauten passen evtl. nicht durch den Schlitz am Case!). Bei einer Pause zieht man dann den USB-Stecker aus der Dose und klickt das Case vom Halter ab. Dann kann man das Handy bei einer Pause mit Case mitnehmen, es hängt dann nur das 15 cm kurze USB-Kabel wie ein kleines Schwänzchen unten raus, aber abgesehen vom etwas albernen Aussehen behindert das nicht die Nutzung des Handys im Case.

Ich werde mal sehen ob das ganze auch von der Materialqualität her so ist, dass es ein iPhone-Leben mitmacht.

Noch eine Kleinigkeit: Zum Kauf bewegte mich auch die Art und Weise, wie der Händler mit den Rezensionen bei Amazon umgeht. Sobald ein Kunde dort Unzufriedenheit zeigt, wird immer gleich per Kommentar Nachbesserung oder Umtausch angeboten, das finde ich vorbildlich.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2015
Nach nun ein paar Monaten im Trockenen hatte ich am Wochenende bei meiner Motorradtour "die Gelegenheit" die Wasserdichtigkeit zu prüfen.

280km, davon ca. 100km in Dauerregen, kein Tropfen Wasser im Case ...
Das ganze ist auf einer Bandit 1200S (Bj 03) montiert .. hält und ist dicht.

Mehr muss man eigentlich nicht sagen...
review image review image review image review image
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2013
Ich habe das Produkt bestellt, weil ich eine Halterung für das IPhone 5 für mein Motorrad gesucht habe. Leider gab es zu diesem Zeitpunkt noch keine Kundenbewertungen, dennoch bin ich das "Risiko" eingegangen.

Und wurde in keinster Weise enttäuscht!

Handyschale:
Die Hülle besteht aus einer schwarzen Hartschale, die sich über ein Scharnier an der Oberseite aufklappen lässt. Verriegelt wird über 2 Klips-Scharniere rechts und links an der Hülle. Im Inneren findet sich ein Einleger aus rotem Gummi. In die vorgesehene Aussparung passt das IPhone 5 PERFEKT hinein. Es kann sich keinen Zehntel-Millimeter bewegen, so dass es perfekt umschlossen und somit vor Vibrationen/Schlägen hervorragend geschützt ist. Am Einleger finden sich gleichzeitig auch die Tasten für Lautstärkeregelung und Sperrtaste. An der Unterseite ist genug Platz für das Ladekabel, welches ebenfalls vom Gummi umschlossen ist und so vor Beschädigungen durch möglichen Grat an der Hartschale geschützt ist.
Der Gummieinleger erfüllt durch eine Gummilippe an der Oberseite gleichzeitig eine dichtende Funktion, falls man mal in einen kurzen Regenschauer kommt. Dennoch sollte man es nicht zu lange starkem Regen aussetzen, da die Hülle nicht vollkommen wasserdicht ist. In jedem Falle aber spritzwassergeschützt/kurzem Regen standhaltend. Damit baden gehen empfehle ich nicht unbedingt! ;)

Befestigung:
Die Lenkerbefestigung besteht aus zwei Hälften und wird mit zwei Schrauben befestigt. Es liegt ein Gummistreifen bei, mit dem man den Lenker vor Kratzspuren schützt. Die Schale wird in einem Kugelkopf an der Lenkerhalterung verrastet. Dieser lässt sich über eine Mutter festziehen. Das Handy bleibt damit immer in Position, selbst bei schlechten Straßenverhältnissen mit Dauerrütteln.

Bedienung:
Wie schon erwähnt lassen sich die Lautstärke- und Sperrtaste über Gummitasten bedienen. Dies funktioniert selbst mit Motorradhandschuhen. Für die Hometaste ist in dem Klarsichtfenster an der Front ein schwarzer Gummiknopf eingefügt. Lässt sich ebenfalls mit Handschuhen während der Fahrt bedienen um beispielsweise die Uhrzeit abzulesen. Der Touchscreen erfüllt seine Funktion auch ohne jede Einschränkung (hier aber selbstverständlich nur mit bloßen Fingern).
Für die Kamera gibt es auch eine Aussparung mit einer Klarsichtfolie.

Ich habe jetzt noch eine zweite Lenkerbefestigung bestellt und an mein Fahrrad montiert. Geht auch problemlos. Am Motorrad habe ich eine Steckdose installiert, so dass man unbegrenzt Navigation/Trackingprogramme nutzen kann. Für längere Touren auf dem Fahrrad empfehlen sich USB-Ladeakkus.

Alles in allem eine hervorragende Halterung für das IPhone 5. Kann ich bedingungslos weiterempfehlen!
0Kommentar| 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 118 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)