flip flip Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive

  • Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
4


am 28. Juli 2014
nach einigen Vergleichen hab ich mich für die Thrunite TN12 entschieden (Vergleich mit Fenix und Nitecore). Die Thrunite bietet sowohl eine höhere Lichtleistung (1050 lumen) als auch eine bessere Abstufung. Zudem ist sie aus stabilen Flugzeugaluminium gefertigt und macht dadurch einen sehr hochwertigen Eindruck. Der Betrieb im TurboModus (1050 Lumen) ist unglaublich hell und ist in den Poduktvideos nur schwer bzw nicht zu erkennen. Für den Dauereinsatz reichen eigentlich 280 lumen vollkommen aus, da dies auch schon ziemlich hell ist. zudem habe ich mir bei amazon das set von Accupower (ladeeinheit) und zwei panasonic 18650 Akkus bestellt. (mit flachem ende an beiden Seiten). das ist ein Industrieakku mit bis zu 500 Ladezyklen. das ist bei amazon günstig zu bestellen und zahlt sich schnell aus, wenn man die Thrunite öfters in Gebrauch hat. Sehr kooperativ ist die Zentrale in Shenzhen, falls Fragen auftauchen.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 29. Juli 2014
Die Verarbeitungsqualität wirkt mit dem Aluminiumgehäuse sehr hochwertig und zerkratzt kaum.
Der abnehmbare Clip sitzt fest und bietet einen guten Rollschutz.
Durch die raue Oberfläche liegt die Lampe sehr gut in der Hand und rutscht auch bei feuchten Fingern nicht.
Andere vergleichbare Lampen besitzen noch einen verstärkten Kranz vor dem Reflektor, welcher hier nicht vorhanden ist.
Allerdings würde ich die tn12 auch nicht zum Glas brechen einsetzen.
Sie ist eher eine Hosentaschenlampe für jeden Tag und im Nahbereich bis mittlerer Entfernung geeignet.
Wasserdichtigkeit ist gegeben und durch Tauchtests bestätigt.

Der Lichtkegel ist sehr gleichmäßig mit gutem Übergang zum Spot.
Der Spot selbst ist durch den relativ kleinen Reflektor etwas größer und beschränkt die Reichweite etwas.
In Innenräumen ist dieser etwas weitere Winkel aber hilfreich und dank stabilem Tailstand und sehr hoher Lichtleistung kann ein kompletter Raum gut erhellt werden.
Soll es mal etwas gemäßigter zugehen reicht die Firefly oder LOW Einstellung nachts gut aus um die Nachtsicht nicht zu verlieren aber trotzdem etwas weiter zu sehen.

Die Leistung von über 1000Lm ist für eine einzellige 18650 Lampe sehr gut und kommt mir durch einige Vergleiche realistisch vor.
Auch bei nachlassendem Akku sinkt die Helligkeit außer im Turbomodus kaum und bleibt gleichbleibend hell.

Die Kühlung ist bei einer so hohen Leistung wichtig und hier vielleicht ein kleines Problem.
Da die Lampe so kompakt gebaut ist, ist kein Platz für lange Kühlrippen und lässt die Lampe auf HIGH und Turbo doch recht schnell warm werden.
Trotzdem wird die Wärme vom Alugehäuse gut verteilt und ist bei kurzer Nutzung unbedenklich.

Von den Stufen LOW,MID,HIGH und Turbo habe ich ein Bild angefügt von Beamshots aus knapp 2m Entfernung bei gleicher Belichtung auf weißer Wand.

Der Preis ist auch in Deutschland nicht zu hoch und verglichen mit ähnlichen Lampen der Preisklasse (die aktuell 40€) absolut wert.
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 22. August 2014
Die Lieferung sowie der Lieferumfang sind hier mal wieder vorbildlich. Eine ausreichende einfache Pappschachtel, dafür aber O-Ringe sowie Schaltergummi als Ersatz dabei.
Apropos "O-Ringe" ... ich hab mich beim ersten Versuch die TailCap abzuschrauben gewundert warum das so schwer geht.
Grund hierfür war der dortige O-Ring, welcher nicht sauber in der Führung lag und sich somit mit rausgequetscht hat.
Einfach wieder etwas zu und dann vorsichtig aufgedreht ... O-Ring ist in Ordnung ... puh ... sonst hätte ich gleich von Anfang an den Ersatz gebraucht.

Aha-Effekt beim einlegen des 18650 Akkus ... die Lampe ist am Plus-Pol befedert ... was bedeutet, dass man hier am besten Flat-Top-Akkus (also mit flachem Plus-Pol) nutzt. Buttom-Top gehen auch, sind aber schon etwas lang.

Dann der Schock beim Versuch die Lampe einzuschalten ... es ging erst mal ... GAR NIX.
Mehrfaches Ein-Aus-Ein ... die LED blieb dunkel.
Akku raus ... wieder rein ... wieder geschalten ... wieder nix. Modi durchgeschalten ... auch nix. Gewinde geprüft ... alles fest.
Auf wundersame Weise ... keine Ahnung warum ... ging die Lampe dann nach einer so verstrichenen "Wartezeit" vo ca. 1min nun plötzlich.
Braucht diese Lampe etwa beim ersten "unter Strom setzen" eine Minute, damit die Elektronik funktioniert ?
Erinnert mich irgendwie an Maschinen, wo das Öl beim ersten Start erstmal überall hin fließen muss.
Wie auch immer ... in der Anleitung war davon jedenfalls nix zu lesen ...

Man liest ja über diese Lampe zwei Schwachpunkte ... welche ich leider auch so bestätigen muss.

- Der Helligkeits-Unterschied zwischen der HIGH (4)und TURBO (5) Stufe ist zwar sichtbar ... besonders wenn der richtige Akku eingelegt ist welcher auch 3A liefer kann, aber der Unterschied nicht wirklich praktisch nutzbar.

- Wohl aber merkt man im TURBO sehr schnell wie sich der Lampenkopf aufheizt. Ich hab nach ca. 10 sek aus gemacht, weil der Kopf wirklich innerhalb dieser Zeit ziemlich warm geworden ist.
Obwohl diese Wärme logisch und normal ist ... in den falschen Händen kann das trotzdem unschön enden.

Diese Erwärmung ist für eine LED solcher Lichtausbeute wie gesagt völlig normal ... und zeugt davon, dass die Lampe über ein sehr gutes Wärmeleitkonzept verfügt.
Trotzdem muss man das wissen ... sonst verbrennt man sich nach einigen Minuten auf Turbo plötzlich am Lampenkopf die Finger.
Ich hab die Lampe dann eine Stufe runter auf HIGH geschalten ... und ca. 5min im Tailstand laufen lassen.
Auch auf dieser Stufe wird der Kopf gut warm ... wenn auch noch erträglich.

Auch war ich erstaunt von der Farbtemperatur.
Ich hatte die NW Version (Neutral-Weiß) bestellt, weil mir aus Erfahrung die CW (Kalt-Weiß) LED-Bin sehr unnatürlich wirken ... besonders draußen in der Natur.
Meine angebliche NW geht jedoch schon ganz kräftig in Richtung WW (Warm-Weiß) ... also einen Tick ins Gelbe.
Schlimm ist das für meinen Einsatz nicht ... aber irgendwie ist das kein richtigen NW, wie man es z.B. von einer ThruNite Archer gewohnt ist.

Neu für mich ist die Methode, die Modi mit einem zweiten Clicky an der Seite zu schalten. Aber auch somit wirklich narrensicher ... versehentliche falsche Modi beim einschalten gehören nun endgültig der Vergangenheit an.
Und apropos "Modi" ...
Der Strobe ist hierdurch mal sowas von gut versteckt, aber gleichzeitig sehr gut erreichbar ...
Wer den Modi-Schalter ca. 2 sek lang gedrückt hält, bekommt automatisch den Strobe. Ansonsten bleibt das nervige Geblinke einfach im Verborgenen ... sehr gut !!

Ach ja ... und die Lampe hat - entgegen der Archer-Serie - KEINE Edelstahlkrone (Bezel).
Schade ... den die ist nicht nur zweckmäßig sondern macht auch eine richtig gute Optik.
Aber das ist jetzt wirklich jammern auf hohem Niveau ... und auf der Abbildung der Lampe ist das ja auch deutlich so zu sehen.

Diese beiden bereits bekannten Mankos dieser Lampe - nicht wirklich nutzbarer Helligkeitszuwachs im Turbo sowie Hitzeentwicklung durch den hohen Stromfluss ... und auch etwas die überraschend sehr warme Lichtfarbe - ziehen dieser Lampe 1 Stern ab. (Ist zwar wie geschrieben logisch ... trotzdem unschön)
Die geniale Wahlmethode der Modi bringt es jedoch wieder auf VOLLE Punktzahl.

Ach ja ... der Clip ist aus Edelstahl und hällt wirklich sehr gut ... ich hab mit einer Spitzzange gut zu ziehen gehabt um den runter zu bekommen. (Ich mag keine Clips an den Lampen ... wofür gibt es denn das Gürtelholster)

Ansonsten muss ich sagen ... die Lampe ist eine echte ThruNite ... und somit trotzdem meine uneingeschränkte Kaufempfehlung.
Eine Fenix FD35 oder NiteCore P12 kosten das doppelte ... und sind nicht besser.
Hier mal wieder ein Daumen nach oben für das sehr faire Direkt-Vertriebs-Konzept von ThruNite.
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 1. Juli 2014
+ Die gute Verarbeitung
+ Das P/L
+ Der Clip lässt sich im dem man das Akkurohr anders herum verschraubt umdrehen um so z.B. die Lampe am einem Cap zu tragen.
+ Ein echtes Mondlicht.
- Niemals 1050 Lumen Leuchtleistung, ich habe Vergleichslampen.
- Ein Warnhinweis das diese Lampe nicht in Kinderhände gehören fehlt. Die Lampe ist nicht geregelt und zieht den Akku gnadenlos leer!

Fazit:
Wer eine Alltagslampe braucht ohne die höchste Leuchtleistungen im Dauereinsatz nutzen zu müssen ist mit dieser Lampe sehr gut bedient.

19.12.2015
Nach gut einem Jahr gebrauch hat Sie mich nie in Stich gelassen. Heute habe ich zusätzlich zu Ihr auch die NiteCore P12GT und die NC- MH20. Die TN12 ist echt Klasse ein Topp Allrounder. Ja und die wärme Endwicklung: Andere werde auch sehr warm bzw. heiß. Super Taschenlampe.
7 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|55 Kommentare|Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken