Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited BundesligaLive wint17



am 10. August 2017
Ein super Buch dass man regelrecht in sich reinschlingen kann. Ich habe es in kürzester Zeit gelesen. Allerdings ist es nichts für Weicheier, es ist ziemlich harter Tobak. Ein Buch , dass mich seit langen mal wieder richtig gefesselt hat. Ich habe mir im Anschluss gleich noch die Anderen beiden Bände bestellt. Ein muss, für Leser die den Lesestoff etwas heftiger wollen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 30. Januar 2015
Das Cover von Hannahs Narben zieht mich sofort in den Bann....die zerkratzte Schrift gefällt mir sehr gut. Düster ist es und sehr angenehm anzufassen.

Es geht im Buch um Leena- wieso heisst das Buch dann Hannahs Narben? Wird in der Geschichte aufgeklärt. Leena und ihr Bruder haben eine schlimme Vergangenheit. Plötzlich ist der Bruder verschwunden. Leena sucht ihn verzweifelt, fühlt sich allein und unsicher. Dann trifft sie in einer dunklen Gasse Scar. Sie sind voneinander fasziniert und gerade er kann ihr helfen. Scar gehört zu einer Bruderschaft, die Menschen als Sklaven benutzen. In einem geheimen Ort, wo niemand die Schreie der Opfer hört. Dort muss sich Scar als Herr von Leena ausgeben- und dort nennt sie sich Hannah, damit sie ein wenig Abstand vor der Person bekommt, die grausames ertragen muss. Scar hasst sich für das, was er ihr antut, obwohl sie es von ihm erbeten hat. Die Situation lässt sich kaum von kontrollieren und die anderen Herren haben teuflisches Interesse an Hannah...

Ich fand das Buch von Stil her sehr gut geschrieben. Die Personen sind mir nah gekommen und die ganze Idee der Bruderschaft hat mich sehr erschreckt. Weil es mit Sicherheit diese Vereingungen gibt, wo armen Menschen schlimme Sachen angetan werden... Der Anfang des Buches gefiel mir nicht ganz so gut, zu schnell waren Scar und Leena bei der Sache, haben sich geeinigt und vertraut. Da hätte sich die Autorin vielleicht ruhig etwas ausführlicher drauf einlassen sollen. Der Hauptteil ist einfach nur spitze! Kerstin Ruhkieck fährt schreckliche Ideen auf, die mich sehr begeistert haben. Die Düsternis und Angst kann man förmlich riechen und ich habe Hunger auf Teil 2!! Gern lese ich wieder was von ihr.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. Mai 2016
Auf Empfehlung habe ich dieses Buch gelesen und war positiv überrascht. Ab der ersten Seite war ich von dem spannenden Schreibstil gefesselt und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Die Charakter, Orte und Handlungen sind detailliert und bildhaft beschrieben. Die Autorin jagt dem Leser nicht nur einmal einen eiskalten Schauer den Rücken hinunter. Viele Szenen lassen mit den Opfern mitfühlen, mitzittern, mitleiden aber auch mithoffen.

Thriller-Fans, die mit Brutalität kein Problem haben, werden von diesem Buch begeistert sein. Nur etwas schade fand ich, dass es ein relativ kurzes Buch ist, ich hätte noch Stunden weiterlesen können. Ich freue mich aber, dass es noch zwei Folgebände gibt und bin schon sehr gespannt wie es weitergeht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. Juni 2015
Super spannend, konnte nicht aufhören zu lesen. Von der ersten Seite packend bis zur letzten Seite. Hat mich gepackt, gefesselt und Gänsehautgarantie. Habe mir alle Teile runter geladen. Werde auch noch mehr von Kerstin Ruhkieck lesen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. Dezember 2014
Das Buch lässt sich flüssig lesen und ist wirklich sehr spannend. Ich kann es wirklich nur empfehlen, es ist jedoch nichts für schwache Nerven
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. Dezember 2014
Vorsicht für zarte Gemüter, nix für schwache Nerven.
Da ich einige Bücher der Autorin schon gelesen hatte war ich sehr gespannt und bin nicht enttäuscht worden. Sehr detailgetreu und realistisch geschrieben. Man kann sich gut in die Hölle reinversetzen. Es ist schon erstaunlich wieviel ein Mensch aushält. Wo die Autorin die Inspiration her hat. Auf jeden Fall für Spannung ist gesorgt und manchmal auch für leichte Übelkeit.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. Juni 2015
Hammer Buch! Ich konnte es gar nicht mehr weg legen. Jeder der auf Nervenkitzel und spannende Bücher steht sollte diese Trilogie lesen. Alle drei Teile sind oberklasse geschrieben und mega spannend. Überhaupt nicht vorhersehbar, einfach klasse.
War eins der besten Bücher die gelesen hab. Der Kauf hat sich auf jedenfall gelohnt! Ich kann es wirklich nur weiterempfehlen :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. Mai 2015
Bevor alle verwirrt sind:
Jastina = Jack und Kristina vom Tintenmeer!!

Verblüffenderweise teilen wir, Kristina und Jack, nämlich öfter mal dieselben Gedanken zu Büchern und vor allem zu Kerstins und haben „Hannahs Narben“ zusammen gelesen, wieso also nicht fusionieren und gemeinsam rezensieren? *zusammen macht es mehr Spaß*

Wir VEREHREN Kerstin Ruhkiecks kranke und makabren Kopf Ideen! Und wir denken nicht mal dran, uns vor ihren Büchern in Sicherheit zu bringen! *masochistisch veranlagt und stolz drauf* xD Auch wenn sie, wie hier, wieder Themen anschneidet, die so eklig, grausam und schwer verdaulich sind, dass wir das Gelesene am liebsten ganz fix wieder vergessen wollen: Wir…müssen….es…dennoch…verschlingen!!!

Ihr merkt: Die Täter/Opfer-Grenze ist bereits völlig aufgeweicht, was zufälligerweise auch in ihren Büchern so ist und wir so LIEBEN. ^^

Worum es genau geht, könnt ihr direkt oben im Klappentext herauslesen. Das Buch liest sich verdammt (!!!) schnell, weshalb wir zum Inhalt nicht noch mehr verraten möchten…daher „nur“ unsere ungefilterten Gedanken. Schnallt euch an! ^^

Unser erstes Fazit nach Beenden des Buches:
LEIDER waren wir dieses Mal enttäuscht von Kerstins Geschichte. Wäre es unser erstes Buch von ihr gewesen, wir wären wahrscheinlich niemals hinter ihr EIGENTLICH geniales Können gekommen. Da sprach in dieser Story einfach zu viel dagegen. Und auch wenn wir es nicht mit ihren anderen Geschichten vergleichen SOLLTEN, ist es nun mal Fakt, dass Kerstin es KANN, aber hier nicht wirklich beweisen konnte… :( Und gerade WEIL wir große Fans sind, setzen wir einen automatisch höheren Maßstab an, als bei anderen Autoren. *_*

Wir wussten nach dem Lesen der letzten Seite immer noch nicht, was wir von der Geschichte halten sollten. Unser Gefühl am Ende: „Hmmm. Na gut. Und was jetzt?“ Gerade, weil wir die ganze Zeit wie zwei Verhungernde auf DEN ultimativen Twist gewartet haben…(Kerstin hat uns da wohl schon zu sehr mit verwöhnt, weshalb wir hier so unzufrieden waren :/).

Das liegt zum einen an der Story und zum anderen an den Charakteren. Die Story an sich ist zwar schonungslos und brutal (wie von Kerstin gewohnt), aber leider nicht tiefgründig und überzeugend genug. Wir hatten das Gefühl, dass in wichtigen Szenen weggeblendet wurde, bevor es spannend werden konnte bzw. die Ergebnisse ganz dreist ausgelassen und dann nur rückblickend zusammengefasst wurden. Als hätte sie es sich ein bisschen zu einfach gemacht…

Das ist uns vor allem am Ende aufgefallen, das leider nur kurz angerissen und dann nacherzählt wurde (so auch in einigen anderen Szenen z. B. am Anfang *und da waren sie einfach drin im supergeheimen Versteck…..ähhhm?!?!*). Leider nicht sehr spannend… Das Zauberwort heißt: Nicht erzählen, sondern ZEIGEN! Deshalb haben wir uns manchmal wie die Kühe vor'm Walde stehen gelassen gefühlt und hungerten noch schlimmer als die „Schmerzträger“ im Buch…

Kennt ihr diese Momente, wo ihr einfach froh seid, dass ihr das Buch zuklappen könnt und euch diese Dinge nicht selbst passieren?! DAS fehlte uns! Diese Angst, dieses ungute Gefühl im Magen…diese eigene „Gefangenheit“, weil man es dann eben doch nicht zuklappt und wissen muss, was jetzt mit den Protagonisten passiert, auch wenn man nur mit einem Auge hinsehen kann! WO WAR DAS?! Deshalb würden wir euch, falls ihr dem Genre Thriller zugetan seid, zuerst „Scherben“ von der Autorin ans Herz legen, das in uns GENAU DIESES Gefühl ausgelöst hat. *_*

Außerdem haben uns die atemberaubenden, ruhkieckschen Wendungen gefehlt! WO WAREN SIE? Wir haben da noch auf ein großes Geheimnis gewartet, was Scar, Leena, ihren Bruder und die Sekte betraf, aber da kam nichts. Oder haben wir was überlesen??? Irgendwie werden wir das Gefühl nicht los, dass viele wichtige Teile fehlen. Vielleicht kommt dazu ja noch etwas in Band 2 und 3?

Die Story war für unser Empfinden auch viel zu geradlinig und einfach gestrickt. Wir hatten uns einfach mehr DRAMA gewünscht. Mehr Zwischenmenschliches, mehr Gefühle, mehr Kampf, mehr Schmerz, mehr Verluste, mehr mehr meeeeeeeeehr von allem! O_O *danach lechz*

Und die Charaktere…

Scar fanden wir toll. Wir stehen, ehrlich gesagt, ein bisschen auf ihn, weil er diese „Bad Boy-Aura“ hat. *hach* Und wir konnten seine geheimnisvolle Art ganz gut verstehen. Aber…. *Ärmel hochkrempel* Leena blieb leider sehr blass und war so endlos naiv! Einmal ist sie grenzenlos vertrauensselig und blauäugig, dann gefühllos, dann hat sie auf einmal wieder Angst vor Schmerzen (MÄDCHEN am Anfang wusstest du genau, worauf du dich einlässt und wolltest um jeden Preis in diese Sekte rein… dann kriegst du sofort Panik, als du drinnen bist?! Was dachtest du denn, was die mit dir machen? Eine Pyjamaparty mit Kuscheln und ein bissel Nackenknabbern?!)

Wie schnell sie Scar am Anfang vertraut und sich auf alles einlässt, passte auch nicht ins Bild. Ihre Gedanken hüpften mal hierhin und dorthin und sie wusste oft gar nicht, was sie wollte. Sie sagt/denkt etwas und im nächsten Satz relativiert sie es wieder und widerspricht sich. WTF? Wir haben WORTWÖRTLICH Schwindel von ihren Stimmungswechseln bekommen… Vielleicht sind wir ja einfach (wieder) zu verwöhnt von der genialen Vanessa Justine Seebusch aus Scherben…

Der Schreibstil kam uns hier auch nicht ganz ausgereift vor. Wir haben einige Fehler und Wortwiederholungen gefunden und teilweise dachten wir, dass wir manche Stellen doppelt gelesen haben, weil sich so viele Handlungen und Gedanken der beiden Protas wiederholten. Scar sagt andauernd, er WILL es ja nicht tun, MUSS aber, weil Leena es von ihm verlangt, deshalb tut er es, aber er WILL es ja eigentlich gar nicht usw. ... *seufz* Da hätten wir uns ein paar neue Aspekte gewünscht oder mal ein klärendes Gespräch zwischen den beiden oder mehr GEFÜHLE. Oder mehr HINTERGRUND?! Anstatt das Leena immer mal hier und da was in Scars Blick erkannte, das ihr Angst machte, hätten wir auch gerne mal etwas davon GESEHEN…

ACHTUNG LEICHTER SPOILER!
Der geheime Plan der Protas am Ende war nicht vorhersehbar (sehr gut!), aber er klappte einfach zu reibungslos und alle Beteiligten kamen zu unbeschadet davon. Und die Sadisten? Wo blieben die eigentlich? Es wurden nur zwei von ihnen näher beleuchtet und die haben auch eher wie Statisten rumgestanden und mehr Drohungen ausgesprochen, als diese in die Tat umzusetzen (mal abgesehen von einer gewissen Szene).

Wir glauben, eines der größten Probleme hier ist, dass dieses Thema SO GROß ist und SO KLEIN dargestellt wurde… Oder dass wir wissen, dass Kerstin es besser kann… Tendieren wir mal zu Beidem. ^^

Trotzdem hat es auch seine guten Seiten. ^^ Wir meckern hier wirklich eine MENGE, weil wir eingefleischte Fans sind und uns sowas auffällt… Aber diese Idee war wirklich NEULAND für uns und wir sind wiederholt von Kerstins Ideenreichtum begeistert. Es las sich, wenn man mal die Meckerei von oben beiseiteschiebt, flüssig und relativ spannend, deshalb waren wir auch innerhalb kürzester Zeit durch.

Und wir werden auch weiterlesen, da wir sicher sind, dass Kerstin sich steigern wird, weil sie sich weiterentwickelt hat und Band 1 vielleicht nur ein paar Kinderkrankheiten von früher mit sich herumschleppt, welche in den Folgebänden auskuriert werden… Es bricht uns nur einfach das Herz bei so viel brach liegendem Potential… *schnief*

Fazit:
Ach du heiliger Glitzer, haben wir unserem Unmut Luft gelassen… O_O DAS TUT UNS IM HERZEN WEH und ist auch nicht böse gemeint! Aber so ist es nun mal. Das Buch wirkt jetzt sicherlich, als müsstet ihr die Finger davon lassen, aber ihr solltet ihm eine Chance geben und mit uns hoffen, dass die beiden Folgebände all diese Fehler nicht mehr besitzen!

Für interessante Ideen, ein mutiges Thema und eine kurzweilige Handlung mit leider blassen, wankelmütigen Protas, fehlenden Schockeffekten, Gefühlen, Überraschungen und Hintergründen gibt es knappe 3 von 5 Marken mit VIEL Hoffnung auf Besserung…

Jastina
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. Juni 2014
Das Buch ist vom Inhalt her wirklich nicht ohne. Und trotzdem kann ich es absolut weiter empfehlen. Es ist extrem spannend geschrieben und endlich wieder ein Buch wo man sich mega auf die Fortsetzung freut.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
Ein sehr spannendes Buch,allerdings auch sehr bizarr an einigen Stellen.Man kann sich auf die Fortsetzung freuen.
Auf jeden Fall ein gutes Buch.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken