find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen
18
4,9 von 5 Sternen
5 Sterne
16
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 9. September 2017
Seit seiner Zeit mit ACCEPT ist UDO DIRKSCHNEIDER in Russland sehr beliebt und zählt dort zu den ganz Großen. In all den Jahren hat er dieses Land auch Lieben gelernt, was er auch immer wieder mit Live-Mittschnitten kund tut.
Neben "Live in Russia" und "Nailed in Metal", ist "Steelhammer - Live from Moscow" nun schon das dritte Live-Album, das bei einer Tournee durch dieses Land aufgenommen wurde.
Im Gegensatz zu den vorherigen Veröffentlichungen wurde dieses Album aber nicht aus verschiedenen Konzertmittschnitten zusammengeschnitten, sondern es wurde ein komplettes Konzert aus Moskau aufgenommen.

Tja, was mehr kann man denn über ein Live-Album von U.D.O. eigentlich schreiben, außer die Frage stellen: "Braucht man das wirklich"?
Die Frage sie erlaubt, schließlich ist "Steelhammer - Live" bereits das Fünfte seiner Art, dennoch würde ich diese Frage eindeutig mit "Ja" beantworten! Warum? Na ganz einfach, weil U.D.O. live immer eine Schau sind und weil man sich darauf verlassen kann, dass man ein qualitativ hochwertiges Package vorgelegt bekommt.

So ist es auch auf diesem Fan-Package, denn neben einer Doppel-CD gibt es das komplette Konzert auch als Blue-Ray noch mit dazu. Hier stimmt das Preis-Leistungsverhältnis definitiv, die Qualität ist topp - Herz was willst du mehr?

Die Produktion der beiden DVD's und der Blue-Ray sind einwandfrei, das Konzert-Feeling kommt sehr gut rüber, mehr erwarte ich von Live-Aufnahmen nicht.
Das Songmaterial ist auch sehr gut ausgewählt, logisch, dass die Songs vom "Steelhammer"-Album überwiegen, mit "Trip to Nowhere" und "Go back to hell" sind auch Nummern drauf, die eher selten den Weg ins Live-Programm von U.D.O. finden.
Auch von den alten ACCEPT-Klassikern gibt es nicht viel zu hören, lediglich "They want War" und "Metal Heart" sind mit dabei. Der Rest besteht aus U.D.O.- Klassikern, davon gibt es inzwischen ja schon genügend.

Mein Fazit: Wer sich zu den Fans von U.D.O. zählt, der hat dieses Album längst im Regal stehen, alle anderen müssen abwägen, ob sie nun die x-te Live-Scheibe des "German Tank" brauchen.
Ich habe dies Frage für mich mit einem eindeutigen "Ja" beantwortet, vor allem, weil dieses Fan-Paket für wenig Geld, ganz viel Live-Musik zu bieten hat.
Mir gefällt auch, dass da eben sehr viel neues und rares Material dabei ist - mir gefällt's!

Meine Bewertung: 9,5 von 10 Punkten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juni 2014
Ich bin schon beeindruckt, dass trotz(oder wegen ?) der neuen beiden Gitarristen so ein homogenes astreines Heavy Metal-Album herausgekommen ist, dem man nicht anmerkt, dass die Band in dieser Konstellation noch nicht all zu lange beisammen ist. Die Setlist stellt sich überraschenderweise fast(nur "Metal Heart") ausschliesslich aus U.D.O.-Material zusammen, und zwar zum Grossteil aus dem starken letzten Studio-Album Steelhammer(7 Songs) und der ersten Periode(4 Alben - 9 Songs) von U.D.O., wobei gerade vom Keyboardträchtigen 4. Album Faceless World mit den 3 selten(oder noch nie) gespielten Songs "Future Land","Trip to Nowhere" und "Stranger" einem aufgezeigt wird, welche Perlen in der Schatztruhe von U.D.O. doch noch so liegen können. Allerdings spielt man von vielen Alben nicht gerade die naheliegensten Songs, Songs wie "Mean Machine"(mit Gitarren/Drum-Solo), "Burning Heat" oder "No Limits" sind jetzt nicht unbedingt die erwarteten Gassenhauer. Aus den anderen 6 Studio-Alben seit 2000 wurde gar nichts gespielt. So schafft man es eben, dass es kaum zu Überschneidungen mit den beiden letzen Live-Veröffentlichungen kommt, die ja auch noch relativ jung waren.

Ich bin begeistert dass man die gesamte Setlist im Vergleich zu den letzten Touren total umgekrempelt hat. Auch sind die hier präsentierten Songs meist entschlackt auf den Punkt gespielt, ohne lange Vorspiele oder öde Zuschauer-Mitsing-Spielchen, was zumindest mir beim zügigen durchhören der 20 Songs sehr entgegen kommt. Natürlich bleibt ohne die gewohnten Accept-Gassenhauer ein Stück weit Qualität zwangsweise auf der Strecke, aber zumindest bei dieser Tour konnte man das durch die sehr interessante neue Setlist wieder voll kompensieren, weil man eben gerade nicht alles schon 20 x gesehen und gehört hat - die Fans, die hauptsächlich wegen Udos Accept-Zeit kamen dürften natürlich etwas enttäuscht worden sein - aber er formiert eben unter U.D.O. und hat auf jeden Fall das Anrecht dann auch seine eigenen Songs spielen zu dürfen. Im übrigen kann ich die Veröffentlichung nur in der Hinsicht kritisieren, dass eben aus mir unerfindlichen Gründen, eben mal wieder nicht das gesamte Konzert den Weg zum Fan gefunden hat, denn tatsächlich wurden im Zugabenteil als letztes mit dem unvermeidlichen "Balls to the Wall" und dem Speedster "Fast as a Shark" natürlich doch noch 2 zusätzliche Accept-Songs bei den Konzerten normalerweise geboten.
Die Produktion an sich ist unheimlich heavy und lebendig ausgefallen, und man merkt Udo himself und auch der Band eine gewisse Spielfreude einfach an - und was mich am meisten freut ist, dass bei Udos Stimme wirklich keine Alterbedingten Verschleisserscheinungen auf diesem Live-Album auszumachen sind.
Es ist kein weiteres Live-Album, dass man nicht braucht, weil man eh schon alles auf vorherigen Live-Veröffentlichungen schon 5 mal gehört hat -- es ist echt ein essentielles starkes heavy Live-Album, dass jeder Heavy Metal-Fan unbedingt antesten sollte!

Ich spekuliere mal kurz:
Ich glaube dass sich die Band U.D.O. nicht mehr richtig von der Produktion Stefan Kaufmanns repräsentiert gefühlt hat, der ja bei Steelhammer offensichtlich nicht mehr produziert hat und auch keinerlei Input in Form von gemeinsam geschriebenen Songmaterial mehr hatte. Das Songmaterial vor Steelhammer wurde immer banaler und leidenschaftsloser und der Sound an sich hatte immer mehr einen Plastik-Touch an sich, was sich auch an dieser seltsamen unpassenden Comic-Figur der letzten Alben ablesen liess. So denke ich schon, dass man am Ende nicht im Guten und nur wegen der starken Rückenproblemen mit Stefan Kaufmann auseinanderging - und auch der freundschaftliche, aus rein familieren Gründen kurz darauf statt findende Split mit Igor Gianova scheint nicht ganz so freundschaftlich und harmonisch abgelaufen zu sein.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 2014
Zwar hatte Udo Dirkschneider bereits 2012 eine Live DVD seines mittlerweile fast 30 Jahre bestehenden Musikprojekts U.D.O. veröffentlicht, doch war das letzte Album STEELHAMMER (2013) ein solcher Erfolg dass er nun nochmal ein komplettes Liveset mit seiner aktuellen Besetzung raushauen wollte. Und es hat sich gelohnt: STEELHAMMER war tatsächlich ein spitzenmäßiges Album, wenn nicht sogar U.D.O.'s bisher Bestes und was man auf der DVD geliefert bekommt bringt das Feeling wieder zurück in die späten 80er / frühen 90er als Metal Hallen füllte und alle vollverschwitzt ihre Helden feierten. Wie auch beim letzten Album ist der Sound auf den Live-Aufnahmen sehr organisch und echt ohne viel Politur. Das Bild kann sich sehen lassen: Tolle Farben und die Atmosphäre des Konzerts in Moskau wird super eingefangen. Die Performance der ganzen Band ist ebenfalls äußerst gut. Außerdem wird U.D.O.-Fans einmal mehr bewusst, wie stark doch STEELHAMMER als Studio war bzw. immer noch ist, denn die live gespielten Stücke des Albums (Cry of a nation, Steelhammer uvm.) fügen sich A) prima in die Klassiker von Herrn Dirkschneider ein und sind B) totale Ohrwürmer. Hinzu kommt, dass noch das komplette Konzert auf 2 CDs beiliegt und auf der DVD befindet sich nicht nur das Konzert sondern auch Specials wie eine Doku und mehr, also ist auch der Preis gerechtfertigt. Ich lege diese U.D.O.-Veröffentlichung allen Metalfans ans Herz, die mal wieder Bock haben sich ein komplettes Konzert anzuschauen welches sie zurück in die glorreichen Jahre bringt und als Vorbereitung auf die kommende Festivalsaison. Außerdem können aufstrebende- oder auch Altrock-Bands während ihren Proben den DVD-Player anschmeissen und sich von Udo Dirkschneider inspirieren lassen.
44 Kommentare| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. September 2015
Dies ist die Rezi zu den Audio CDs.

Im Mai 2014 erschien das 5. Livealbum der deutschen Heavy Metal Band U.D.O.. Aufgenommen wurde es auf der "Steelhammer"-Tour in Moskau. Eingespielt haben es: Udo Dirkschneider (Vocals), Fitty Wienhold (Bass), Francesco Jovino (Drums), Andrey Smirnov (Guitars) und Kasperi Heikkinen (Guitars). Es ist also das erste Album mit Kasperi Heikkinen, auf "Steelhammer" hatte Andrey Smirnov noch alle Gitarrenparts alleine eingespielt.

Ich will es kurz machen. "Steelhammer - Live from Moscow" ist ein sehr starkes Livealbum von Udo Dirkschneider und seiner Band. Es sind jede Menge Tracks vom damals aktuellen Album "Steelhammer" zu hören (7 Titel), alle anderen Songs stammen von den U.D.O.-Alben aus den 1980er und 1990er Jahren. Somit gibt es keine Überschneidungen mit den Alben "Mastercutor Alive" (2008) und "Live in Sofia" (2011). Von Accept gibt es bis auf `Metal heart` keinen weiteres Lied zu hören. Der Sound der Aufnahmen ist gut. Die Band legt eine grosse Spielfreude an den Tag. Ich habe auch den Eindruck, dass die jetzigen Gitarristen technisch etwas mehr drauf haben, als deren Vorgänger. Anspieltipps sind `Steelhammer`, `King of mean`, `Cry of a nation` und `Metal machine` von den neuen Tracks. Von den U.D.O.-Klassikern sind dies `They want war`, die tolle Ballade `In the darkness`, das lange `Mean machine` und `Go back to hell`. Und als letzte Zugabe gibt natürlich das geniale `Metal heart`.

Bei "Live in Sofia" war ich trotz einer Spielzeit von über 2:20 Stunden etwas strenger, somit bekommt die "Steelhammer-Live from Moscow" die Höchstnote mit 5 Sternen. Es ist manchmal auch tagesabhängig, welches Livealbum von uns-Udo, bzw. welche Setliste mir gerade besser gefällt. Hier gibt es aber auch immerhin starke 1:42 Stunden um die Ohren.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juni 2014
Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis U.D.O. ihr nächstes Live-Album veröffentlichen. Dafür aber einen Mitschnitt aus Moskau zu wählen, zeigt schon, dass man den Fans etwas Besonderes geben wollte – schließlich gibt es nicht allzu viele deutsche Bands, die in Russlands Hauptstadt Hallen füllen. Darüber hinaus galt es die Live-Power der neuen Besetzung unbedingt festzuhalten.

Das Live-Set startet mit dem aktuellen Albumtitel „Steamhammer“ und geht dann einmal quer durch die mittlerweile 27jährige Bandgeschichte des Ex-Accept und Bandleaders Udo Dirkschneider. Das Album kann dabei mit einem sehr guten Sound überzeugen und schafft es gerade zwischen den Songs, dass man sich statt auf der heimischen Couch direkt in der Halle unter den Fans wähnt, da die Live-Atmosphäre dann besonders gut rüber kommt.

Mein Highlight der Doppel-CD ist die mehr mehr als zehnminütige Version von „Mean Machine“. Dank grandioser Gitarren- und Schlagzeugsoli, garniert mit einer sehr geilen Live-Stimmung erzeugen echtes Gänsehautfeeling! Zur Bildgewalt brauche ich wohl nicht mehr viel zu sagen - auch hier gibt es eigentlich fast nichts zu verbessern!

Das Live-Album „Steelhammer – Live from Moscow“ ist daher auf jeden Fall ein Muss für jeden Fan!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2014
U.D.O. live in Moskau 28.09.2013! Nach der schlappen Akustik der LIVE IN SOFIA Blu-ray (nur mit 2.0 DD ausgestattet) kommt diese Blu-ray nun mit drei Tonspuren daher, die allerdings nicht für perfekte Akustik sorgen. Schade, schade, denn das Konzert und die Auswahl der 20 Songs sind wirklich sehr gut… die unglaubliche Power und Spielfreude, die U.D.O. da auf die Bühne bringe, hätte ich gerne mit einer DTS-HD Master Tonspur auf die Ohren bekommen. Das Publikum hat sich davon leider nicht mitreißen lassen. Keyboarder Uli Köllner gibt sich alle Mühe, das Publikum in Bewegung zu bringen, indem er es immer wieder anfeuert, hat aber keinen Erfolg. Immerhin klatschen einige Fans mit oder wedeln mit den Armen. Die Bühne ist groß und seltsam kahl… ob das in Moskau wohl so sein muss? Es gibt diesem Konzert jedenfalls ein ganz besonderes Flair!

Die Blu-ray wartet mit folgenden Tonspuren auf: LPCM Stereo, 5.1 DD und 5.1 DTS. Welcher Tonspur der Vorzug gegeben wird, hängt natürlich von den für die Wiedergabe der Akustik zur Verfügung stehenden Komponenten ab. Mir ist die Stereo Tonspur entschieden zu weich gespült/zu schwammig. Das klingt nicht echt! Die DD 5.1 Tonspur ist unglaublich laut aufgenommen – Vorsicht daher beim Umschalten zwischen den Tonspuren bei großer Lautstärke!! - und dröhnt daher recht beeindruckend. Dieser Eindruck ist allerdings bei mir nicht von langer Dauer gewesen, denn diese Akustik erinnert an den toten Klang von CDs, welcher für mich nur unter Zimmerlautstärke erträglich ist.

Gut, dass es die 5.1 DTS Tonspur gibt. Dieser Sound rettet diese Veröffentlichung doch zumindest dahingehend, dass das Konzert komplett und auch in höhere Lautstärke geschaut werden kann. Klingt nicht weichgespült, sondern kommt luftiger, ruppig-metallischer Hallenakustik mit ordentlichem Druck sehr nahe. Subwoofer Einstellung konnte ich sogar so lassen – toller Bass! Dirkschneiders immer noch vorhandene und unglaubliche Sangeskraft kam genau aus der Mitte, allerdings so wie gar nicht aus dem Center, denn auf diesen wurde kaum Sound gegeben. Seine Stimme wurde, wie bei einer Stereoaufnahme auch, durch die Frontlautsprecher exakt in der Mitte positioniert.
Das Bild hätte für meinen Geschmack noch ein paar weniger Schnitte/Kamerawechsel haben können. Hin und wieder gibt es ruckelnde Bilder, da sind die Kameraleute wohl über Kabel gestolpert. Die Bildqualität ist nicht überragend, geht aber vollkommen Ordnung.

Das Bonusmaterial das aus Behind the Scenes, Russia Travel Documentation und Trainride in Russia besteht, habe ich noch nicht gesichtet.

Momentan sind U.D.O. im Studio, um eine neue Scheibe aufzunehmen. Ich habe die Band letztes Jahr auf der Steelhammer Tour im Pumpwerk in Wilhelmshaven gesehen und werde bei der nächsten Tour auch wieder dabei sein.

Ach ja, als Dreingabe liegen der lieblos aufgemachten Verpackung noch zwei CDs mit dem Konzert dabei. Das sterbende Format brauche ich nicht (nicht mal fürs Auto, da höre ich Tape!), denn ich habe das Konzert ebenfalls als 3-fach LP Edition (die leider nur in Doppel Album Cover untergebracht ist, dafür immerhin schweres Vinyl, aber leider in Farbe) im Schrank. Auch auf der weißen, blauen und roten Scheibe ist die manchmal unterschiedliche Akustik zwischen den Stücken deutlich auszumachen. Die Songs sollen ja schließlich wie aus ihrer Zeit klingen, was sehr gut gelungen ist.

U.D.O. – metallischer denn je – was ich auf die Neuzugänge zurückführe und besonders metallisch auf dem Vinyl, dabei gleichzeitig auch aggressiver, sanfter, schärfer und homogener – was ich auf das Format zurückführe – und für die eine oder andere Gänsehaut gut. Weiter so! Steelhammer, Steelhammer, Hammer in your Face!

Und zum Schluss rufe ich dem U.D.O. Management zu: Bitte bei der nächsten Veröffentlichung eine verlustfreie 5.1 Tonspur für vollendeten Genuss!! Und bitte auch schwarzes Vinyl auflegen – danke!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juli 2014
I like this music.,excellent execution excellent execution, especially on vinyl, the seller quickly shipped, packaging was excellent, I then will try to buy from this seller and all recommend.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2014
“The German Tank” Udo Dirkschneider hat mit seiner Truppe “U.D.O.” mit dem Live-Package “Steelhammer – Live From Moscow” (DVD & 2 CDs) mittlerweile die fünfte Live-Produktion der Bandgeschichte abgeliefert. Und die beiden Live-Vorgänger “Mastercutor Alive” (2008) und “Live In Sofia” (2011) haben ja auch noch nicht sooo viele Jahre auf dem Buckel.
Aber nachdem bei der Band im Jahr 2013 die gesamte Gitarren-Fraktion ausgewechselt wurde und die neue Besetzung mit “Steelhammer” ein richtig starkes Metal-Album abgeliefert hat, war “Uns-Udo” anscheinend der Meinung, dass es angebracht sei, seine reformierte Truppe der Öffentlichkeit “live” auf DVD/Blueray und CD zu präsentieren.
Aufgenommen wurde dieses mal wieder ein Konzert in Russland, genauer gesagt in Moskau. Die erste Live-DoCD von U.D.O. (“Live From Russia” – 2001) war ja auch schon in diesem Land mitgeschnitten worden. Und überraschend ist diese Tatsache keineswegs, denn “U.D.O.” geniessen vor allem in Russland, aber auch in vielen anderen osteuropäischen Ländern ein sehr hohes Ansehen bei den dortigen “Metal-Heads”.
Was gibt es nun zu der neuen Live-DoCD von “U.D.O.” anzumerken ?
Erst einmal die nach meiner Meinung absolut gelungene Song-Auswahl. Von den insgesamt 20 Tracks (das Intro nicht mitgerechnet) stammen 7 Titel von der “Steelhammer-CD”, die ja auf dieser Tour promoted wurde. Weiterhin ist nur ein (1) einziger Accept-Song (“Metal Heart”) auf dieser Live-DoCD zu finden. Und der Großteil der anderen Stücke reicht sehr weit zurück bis zu den Anfängen der Bandhistory.
Im Einzelnen handelt es sich hier um folgende Titel:
They Want War / In The Darkness / Go Back To Hell (von der “Animal House” - 1987)
Mean Machine (von der gleichnamigen CD - 1988)
Future Land / Trip To Nowhere / Stranger (von der “Faceless World” - 1990)
Burning Heat / Timebomb (von der “Timebomb” – 1991)
Azrael / No Limits (von der “No Limits” – 1998)
Holy (von der gleichnamigen CD – 1999)
Von den 6 “U.D.O.”-Studio-CDs aus den Jahren 2002 – 2011 ist kein einziger Song auf der Live-Scheibe vertreten. Und das ist für mich schon nachvollziehbar, da viele Titel von diesen CDs auf der “Mastercutor Alive” und der “Live In Sofia” in ausreichender Anzahl dargeboten werden.
Anzumerken ist auch noch, dass die Gruppe (zumindest bei diesen Live-Konzerten) einen festen Keyboarder mit auf der Bühne hatte. Im CD-Booklet wird dieser auch als gleichwertiges Bandmitglied mit aufgeführt. Vor allem bei den “Faceless World”-Songs werden die Keyboards optimal eingesetzt und kommen gut rüber.
Udo Dirkschneider (mittlerweile 62 Jahre alt) und seine Mannen liefern ein wirklich starkes Live-Konzert ab. Von Alters- bzw. Ermüdungserscheinungen ist absolut nichts zu merken. Die Songs der “Steelhammer”-CD gliedern sich sehr gut in das Live-Set ein und stehen den alten “U.D.O.”-Klassikern in Nichts nach. Die Band spielt tight und es hat schon den Anschein, dass die beiden neuen Gitarristen (ein Russe und ein Finne) frischen Wind in die Truppe gebracht haben. An der Gesangsdarbietung von Udo und am Sound allgemein gibt es auch nichts zu bemängeln !
“U.D.O.” haben mit diesem Live-Package wieder einmal ein sehr gutes Produkt abgeliefert und verdienen somit die Höchstwertung (= 5 Sterne).
Demzufolge kann ich auch ohne schlechtes Gewissen eine uneingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen.

P.S.: Die Entscheidung von Udo Dirkschneider, konsequent sein Ding durchzuziehen und nicht wieder/nochmals bei Accept einzusteigen, hat sich somit im Nachhinein als richtig erwiesen. Und in der Hard & Heavy-Szene ist sowieso genügend Platz für beide Bands !
55 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juni 2014
Udo wie man ihn kennt und die neuen Gitarristen sind vom feinsten und machen einen super Job. Über den Keyboarder lässt sich sicher streiten, mir persönlich geht er mit seinem übertriebenem Gehampel auf den Nerv, passt so gar nicht zu U.D.O.

Ansonsten kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen. Heavy Metal vom feinsten und ein muss für jeden Fan.

Hoffentlich bleibt uns U.D.O. noch lange erhalten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juni 2014
Wo U.D.O. draufsteht, dass ist auch U.D.O drin. Sehr gute Aufnahmequalität, Stimmung kommt gut rüber und alle wesentlichen Hits sind auf dieser Scheibe. Ich hätte das Glück U.D.O. dieses Jahr im JUZ Andernach live miterleben zu dürfen. Kann ich jedem nur empfehlen. Hat man nicht die Möglichkeit, dann entschädigt die CD ein bißchen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken