flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicApp AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 9. März 2015
Ein Wahnsinn was aus Xandria seit der schon sehr guten Salome Scheibe geworden ist vom blossen Nightwish Abklatsch zur eigenständigen Band mit eigenem Profil. Und Leute die diese Wandlung nicht verstehen wollen das hier ist symphonischer Metal und endlich weg vom langweiligen Gothic Geklipper der Anfangs Tage. Schon die Metal Produktion von Sascha Pearth spricht Bände, der gute Mann produziert sonst Sachen wie edguy oder noch besser Avantasia. Aber zum Album selber schon der Opener und Titelsong spricht für die Wandlung der Band. Mega lang und fett ohne Ende. Nightfall dann nochmal heavier was ziehen die Jungs und die eine Göttin da nur ab. Purer symphonischer Bombast. Mir gefällt es sehr gut. Wer damit nicht klar kommt der soll was anderes hören und nicht schlecht über dieses Jahrhundert Werk schreiben. Volle 5 Sterne genial :-)
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 19. September 2015
Musik ist ja immer Geschmackssache, aber ich hatte Bedenken nach dem Weggang von Manuela Kraller. Als Fan der älteren Werke von Nightwish war ich natürlich von Xandria's "Neverworld's End" schon begeistert. Da ich kein Konzertgänger bin, verfolge ich aber Bands nur über deren Alben. Als ich bei diesem Album hörte, daß die Sopranistin Kraller nicht mehr dabei sei, hatte ich ein paar Bedenken. Mit dem Weggang von Tarja Turunen bei Nightwish fand ich die Musik dort auch nicht mehr so ansprechend. Allerdings liegt das im Falle von Nightwish wohl daran, daß die neue Sängerin nicht mehr den Stimmumfang hatte den Frau Turunen aufbieten konnte.

Hier hat sich meine Befürchtung nicht bewahrheitet. Dianne van Giersbergen ist auch Sopranistin und die Musik nach wie vor ein Ohrenschmaus. Ich warte schon auf's nächste Album.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 8. Mai 2017
Hammermäßiger Sound. Echt bombastisch, wie die abgehen. Ich bin immer mehr begeistert von der Musik, die Xandria macht. Ich kannte sie so eigentlich nicht, weil es nie so mein Musikgenre war. Allerdings hat es sich geändert, seit ich mir mal die Theater of Dimensions gekauft und angehört habe. Ich bin so dermaßen mitgerissen und begeistert von der Musik, daß ich mir mittlerweile alle CDS gekauft habe und bisher noch keine schlechten Songs gehört habe. Xandria ihr habt einen neuen Fan.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 11. Oktober 2015
Mangelnde Opulenz und Theatralik kann man diesem Werk sicher nicht vorwerfen. Das Interpretieren immer wieder ähnlicher Strukturen und das verwenden oftmals vielfach gehörter Melodien schon eher. In der Tat gab es die ein oder andere Stelle in gewissen Kompositionen schon bei namenhaften Kollegen zu hören.
Allerdings gehen Xandria sehr konsequent in dem was sie machen vor. So ist die Musik sehr klassisch-antiquiert ausgerichtet und wird niemals zu offensichtlich an moderne Strukturen angepasst. Das betrifft sowohl den sopranhaften Gesang, die Chöre, die Melodielinien und die Instrumentierung der Band als auch die Alternativinstrumente (Streicher). Das führt dann unter anderem dazu, dass es viele schön zu hörende Melodien, aber kaum herkömmliche und ohrwurmhafte Refrains gibt. Wer zum Beispiel ausschliesslich die moderne Form von Nightwish kennengelernt hat, könnte der Musik von Xandria mangelnde Eingängigkeit vorwerfen.
Das Album erfördert somit ein gewisses Einhören.

Unterm Strich bietet Sacrificium eine sehr konsequent und homogen ausgerichtete Linie. Die Musik ist etwas dumpf, aber durchaus transparent und nicht übermäßig laut abgemischt. Ein guter Vertreter dieser Richtung.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 25. März 2016
Hören... Träumen .... Glücklich sein... Ich bin seit Jahren Fan dieser Musikrichtung und für mich gehört dieses Album dazu in all seiner Schönheit und spielerischen Fazination.... Wer hier Nightwish 2. Wahl erwartet sei vorgewarnt.. die Stimmen bei Nightwish sind wesendlich dominierender als hier .... was aber nicht schlecht ist.... eigendlich macht genau dies die Besondeheit von XANDRIA in dieser Besetzung aus... ich werde nun mir auch die anderen Alben holen... und bin gespannt.... Also wer auf diese Art von Musik steht holt Euch dise Scheibe ... bei mir läuft sie zZ viel im Auto....
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. Juni 2014
Ich bin restlos begeistert. Ich musste mich erstmal ein bisschen in das Album reinhören, weil mir die Lieder am Anfang erstmal sehr ähnlich schienen und im ersten Moment kein hervorstechender Ohrwurm dabei war. All das ändert sich, wenn man das Album ein zweites und ein drittes Mal gehört hat und am besten auch immer als Ganzes, dann entwickelt sich ein hervorragendes Klang-Mosaik und danach werden die einzelnen Lieder immer detailreicher und damit auch unterschiedlich. Inzwischen habe ich natürlich auch meine Ohrwürmer: Come with me, Stardust, Until The End.

Ich habe eigentlich nicht gemerkt, dass hier eine neue Sängerin am Werk ist. Ja, die Stimme schien mir noch ein bisschen opernhafter. Aber das ist ja gut. Erst beim Konzert ist mir das aufgefallen. Also ich bin froh, dass es stimmlich so gut und wie man es von Xandria gewöhnt war weitergegangen ist. Weiter so.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 10. Oktober 2015
ich kannte die band bis vor pa tagen nicht aber ich bin hell auf begeistert. ich finde die sängerin hat eine sehr schöne stimmte. vom melodic metal her momentan an 3ter stelle. die 1 stelle ist tarja turunen mit ihren solo projekten danach kommt nightwish mit tarja also die alten sachen und dann die band hier. richtig geil ich bin begeistert
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 28. Mai 2014
...ist die sehr gut gelungene Fortsetzung von Neverworld's End, was eindeutig der Stimme von Dianne van Giersbergen zuzuschreiben ist. Die Kompositionen wirken musikalisch komplexer und ausgereifter. Gerade die Stücke mit Chorunterstützung wirken zwar bombastisch, aber keineswegs überladen. Hier von einem Nightwish-Klon zu sprechen, wird der Musik nicht gerecht. Meiner Meinung nach sind Xandria auf dem besten Weg, sich einen sehr guten Namen in ihrem Genre zu machen, wenn sie den eingeschlagenen Weg konsequent weiter gehen. Und bitte, bitte, behaltet die Sängerin.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 8. Juli 2014
Schon der erste Titel des Album's hat mich regelrecht vom Hocker gehauen und so ging es das ganze Album durch bis zum letzten Song. Die neue Sängerin ist ebenfalls wirklich gut und überzeugt an den richtigen Stellen. Zusammengefasst macht dieses Album dort weiter wo das letzte aufgehört!!Einfach nur geil
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 28. März 2015
Die preiswerte Einstiegsscheibe für Liebhaber dieser Musikrichtung. Die CD ist sauber abgemischt und die Gruppe ist wirklich leistungsstark. Das ist eine CD, die man ohne schlechtes Gewissen weiterempfehlen kann und soll.
|0Kommentar|Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken