Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive longss17



am 21. März 2017
Das Notebook leistet seit seinem Kauf wirklich gute Dienste und hat mich noch nie im Stich
gelassen. Preis/Leistung sind auf jeden Fall gut.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2014
Schmal, handlich, leicht.
Erstgerät nach 2 h defekt. Freundlicher, hilfsbereites Kundenservice des Herstellers (mit der Empfehlung: Retour).
Gehäuse macht stabilen Eindruck.
Das Ersatzgerät funktioniert tadellos, einziges Manko: das Touchpad, scheint nicht richtig ins Gehäuse eingepasst zu sein (etwas verschoben). Es ist schnell, auch unter Volllast leise, Akku hält etwa 6 h (Energieoption: ausbalanciert), tolles Display. Bin jetzt zufrieden.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2015
habe den o.g. Acer jetzt über ein Jahr in Gebrauch.
Ist alles zu meiner Zufriedenheit.
Würde diesen Laptop wieder kaufen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 2017
Musste immer wieder wegen dem gleichen Fehler (Display defekt) eingesendet werden. Ein USB-Port (kaum benutzt) war nach 1,5 Jahren defekt. Angebot von Acer hierzu: Komplettes Mainboard auf meine Kosten (!) austauschen lassen, da sie keine Reparatur durchführen (können/wollen).

Fazit: So einen schlechten Rechner habe ich bisher noch nie gehabt. Immer wieder einsenden, immer wieder wochenlang ohne Computer und immer wieder der gleiche Fehler!

Solche Probleme hatte ich bisher noch nie bei anderen Herstellern.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juni 2014
... Ich wünsche, dass Acer bot eine Version mit SSD-Festplatte, auch Lade etwas mehr Geld. Für den Rest ist es gut gemacht, schnell mit einem großen Bildschirm, vielleicht der beste den ich je auf einem Laptop gesehen habe. Dringend empfohlen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2014
Ich kaufte mir dieses Notebook weil mein altes MSI GT640 fürs studieren einfach zu klobig ist und verhältnismäßig kaum mehr Leistung bringt. Auch der Akku hielt nur mehr wenige Minuten. Deshalb entschied ich mich für das Acer Aspire V5-573G mit i5 und GTX850M.
Folgende Punkte waren für mich beim Kauf dieses Notebooks ausschlaggebend:
- Niedriges Gewicht (Mein alter Laptop hatte 3kg, also sind die 2kg ein TRAUM)
- Full HD Display
- Gute Akkulaufzeit
- MSATA Steckplatz (um eine SSD einbauen zu können; Siehe weiter unten)
- Auch für Gelegenheitsgaming geeignet (CS:GO, DiRT 3, AoE3; Also typische Lanparty Games)
- Akzeptabler Preis

Design:
Das Design ist für diesen Preis auf hohem Niveau. Es fühlt sich sehr wertig an und sieht edel aus. Einzig die Wartungsklappe sieht etwas minderwertig aus, aber die sieht man ja (hoffentlich) nicht so oft und scheint auch sehr stabil zu sein.
Es gibt ein sichtbares Spaltmaß, welches mich aber nicht stört und sich bis Dato auch kein Staub gesammelt hat.
Die Tasten und das Touchpad sind schön in die Aluminium Handauflage eingefasst und lassen nichts zu wünschen übrig. Die Scharniere wirken sehr stabil und beim Schreiben wackelt der Display nicht.
Das Notebook ist sehr flach und dank den 2kg auch noch super leicht zu tragen.

Display:
Das verbaute Display ist ein mattes IPS-Panel mit Full-HD Auflösung. Zum Display selbst kann ich nur WOW sagen. Ich bin unglaublich überrascht wie gut es aussieht. Vielleicht liegt es daran, dass es mein erstes Full-HD Display ist (Am MSI waren es 1680*1020,16:10), aber für mich ist es absolut TOP. Probleme hatte ich Anfangs mit Windows 8.1, da Schriften in diversen Anwendungen unglaublich unscharf waren. Fand dann heraus da Windows die Skalierung ("Schasaugenmodus" gg) aktiviert hatte, nachdem deaktivieren waren auch diese gestochen scharf, wenn auch kleiner (für mich aber kein Problem).

Geschwindigkeit:
Der Laptop ist für meine Zwecke ausreichend. Ich bin Student an der TU Wien und arbeite nebenbei an diversen Softwareprojekten. Brauche ihn also für Officeanwendungen, zum Programmieren (Java, C#) und (selten aber doch) auch zum Zocken.
Da ich von HDDs mit SSD-Cache nicht wirklich überzeugt bin, habe ich mir direkt zum Laptop eine MSATA-SSD (Von Crucial; Details dazu in der Rezession für die SSD) dazubestellt. Der Einbau ging schnell von der Hand (viele, viele Schrauben), nur die Installation von "frischem" Windows war eine Plage. Mehr unter Installation.
Mit der eingebauten SSD startet der Laptop in unter 20 Sekunden, finde ich absolut super (wieder verglichen mit dem MSI, der mindesten 15 Minuten brauchte, bis er mal benutzbar war :) ).

Installation:
Da ich kein Fan von Bloatware bin, habe ich mich entschieden, alles zu formatieren und neu aufzusetzen. Dabei hatte ich einige Probleme.
Das erste war beim Versuch, Windows 8.1 über einen USB-Stick zu installieren. Er wurde einfach nicht erkannt. Um dies zu erreichen, musste ich im BIOS vom UEFI Modus in den Legacy Modus wechseln. So war es mir möglich mit F12 (Funktion muss auch im BIOS aktiviert werden) den USB-Stick auszuwählen und von dort Windows zu installieren.
Hier war das 2. Problem. Die Festplatten waren in GPT-Modus (UEFI Modus) formatiert, nicht in MBR. Da aber der Stick nur unter dem BIOS Mode läuft, musste ich alle Partitionen löschen, um sie in den MBR Modus zu bringen. Daher habe ich nun auch keine Wiederherstellungspartitionen mehr.
Aber gut, nachdem das erledigt war, lief alles super. Bin es gewohnt, dass Dinge bei mir nicht reibungslos verlaufen ;).

Tastatur und Touchpad:
Die Tastatur und das Touchpad erhielten ja in diversen Tests negative Kritik. Ich kann diese nicht ganz nachvollziehen.
Ich hatte noch nie zuvor ein Clickpad und muss sagen, dass es absolut Klasse ist. Es ist groß und präzise, lässt sich allerdings ein bisschen schwer drücken. Im oberen Drittel lässt es sich dann nicht mehr drücken, womit ich aber kein Problem habe.
Die Tastatur war Anfangs ein wenig ungewohnt, da sie tatsächlich einen ziemlich kurzen Hubweg hat. Allerdings habe ich mich nach kurzer Zeit daran gewöhnt und bin wieder auf meinen typischen 80 Wörtern/Minute (wenn auch Anfangs noch mit einigen Fehlern). Die Hintergrundbeleuchtung ist super, toll wäre noch, wenn sie dimmbar wäre und sich der Laptop den Zustand der Beleuchtung merken würde. Denn wenn man ihn mit eingstecktem Netzteil aufdreht, ist die Beleuchtung an, wenn man ihn im Akkubetrieb startet, ist sie aus.
Was auch ein Pluspunkt ist, ist der vorhandene Numblock. Auf diesen möchte ich nicht verzichten.

Auch hier ein kleiner Kritikpunkt: Auf der Acer Website gibt es 3 verschiedene Treiber, für 3 verschiedene Touchpadhersteller. Ich konnte nicht herausfinden welches ich hatte. Habe dann einfach den für Synaptics-Geräte installiert, welcher bis dato sehr gut funktioniert. Also am besten einfach durchprobieren!

Geräusche und Wärme:
Der Laptop ist super leise und im Office-Betrieb bzw. beim Programmieren nicht hörbar. Erst beim Spielen wird er leicht hörbar und auch da stört es mich nicht, da ich immer ein Headset beim Spielen trage.
Im normalen Betrieb wird der Laptop kaum warnehmbar warm, beim Spielen spürt man es an der Tastatur schon ein bisschen, allerdings nicht so dass es stört. An der Unterseite wird er sehr warm, aber auch nicht so warm, dass man sich verbrennen könnte.
Da ich auch im Bett gerne surfe und ich denke andere auch: Beim Surfen und im Officebetrieb kann man ihn ohne Probleme auf den Schoß nehmen, beim Spielen würde ich es nicht empfehlen ;). Auch der Lüfter wird dabei nur minimal lauter, wenn überhaupt hörbar.

Gaming:
Ein Leistungswunder im Ultrabook Gewand ;). Spaß beiseite, ich bin sehr zufrieden mit der Leistung. Hatte mir in Verbindung mit dem Undervoltet i5 keine Wunder erwartet, allerdings ist es mehr als akzeptabel.
Habe bisher nur Counterstrike:Global Offensive probiert, dieses allerdings auf maximalen Einstellungen und ohne Einbrüche oder sonstiges. Also für einen Gelegenheitsgamer wie mich sehr gut! Aktuelle Spiele werde ich auch noch versuchen und meine Rezession updaten (wenn es Interesse gibt)

Lautsprecher:
Einfach unglaublich. Für so ein dünnes Notebook unglaublich laut und dank der Dolby Software mit Virtuellem Raumklang auch noch schön anzuhören. Viel mehr kann ich dazu nicht sagen. Muss man gehört haben.

Akkulaufzeit:
Auch die Akkulaufzeit ist super. Über den Arbeitstag kommt man natürlich nicht, aber 4 Stunden kann man locker arbeiten, ohne die nächste Steckdose aufsuchen zu müssen. Finde ich einen super Wert.

Fazit:
Bin bis jetzt von dem Notebook überzeugt und würde es aktuell nicht hergeben wollen. Obwohl ich anfänglich Probleme beim Einrichten hatte (bin ich ja gewohnt), vergebe ich volle Punktezahl.
Habe zusätzlich eine Versicherung von Ergo Direkt mitbestellt, hoffe ich werde sie nie brauchen.

Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. :-)
1717 Kommentare| 53 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2014
Das Notebook ist sehr gut verarbeitet und wirkt von der Qualität her hochwertiger als der Preis es eventuell vermuten lässt. Einziges Manko für mich persönlich ist die zu weiche Tastatur. Da hätte Acer den Druckpunkt deutlich härter gestalten können, wie ich es von DELL her gewohnt bin. Aber das ist wahrscheinlich Geschmackssache. Das Touchpad ist schön groß, sodass das Surfen/Scrollen sehr angenehm ist. Die Reaktion des Touchpads ist gut und genau.

Aufgrund des geringen Gewichts und der geringen Maße ist das Notebook sehr mobil und leicht zu transportieren. Für Multimedia-Aufgaben und Office ist die Leistung absolut ausreichend. Für Spieler mit gewissen Anforderungen ist es dagegen nicht gedacht, das kann man in dieser Preisklasse aber auch nicht erwarten.

Absolutes Highlight ist für mich das IPS-Display, das eine gute Ausleuchtung und hervorragende Blickwinkelstabilität bietet. Man merkt deutlich den Unterschied zu einem TN-Display. Damit eignet sich das Notebook für den Außeneinsatz oder für das Schauen von Fotos, Videos, etc. mit mehreren Personen. Auch für die hobbymäßige Bildbearbeitung sollte das Display völlig ausreichend sein.

An das Gehäuseinnere kommt man leicht, indem man die Klappe auf der Unterseite entfernt. Dann hat man Zugriff auf den kompletten Innenraum bzw. alle wichtigen Komponenten, sodass ein Austausch keine Probleme darstellen sollte. Im Inneren befindet sich ein freier mSATA-Slot, der eine SSD aufnehmen kann. Ich habe diesen auch gleich genutzt, um eine Samsung 840 Evo mit 120GB zu verbauen, da mir die HDD mit 90 MB/s Schreib- und Lesegeschwindigkeit zu langsam ist. Die 840 Evo erreicht im Notebook eine Schreib-/Leserate von knapp über 480 MB/s. Die HDD kann man als Datenspeicher weiternutzen.

Positiv:
+ FHD IPS-Display mit sehr guten Eigenschaften
+ Gute Akkulaufzeit von 4-5h im normalen Gebrauch
+ Ausreichende Leistung für Multimedia-/Office-Aufgaben
+ Mobilität dank geringem Gewicht (2kg) und geringen Maßen
+ Tatstaurbeleuchtung
+ Großes gutes Touchpad
+ mSATA-Slot für SSD
+ Leichte Wartung möglich
+ Preis
+ Verarbeitung und Optik

Negativ:
- Weiche Tastatur
- Gehäuse etwas anfällig für Fingerabdrücke

Von mir erhält der Laptop eine klare Empfehlung.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 2015
Es ist super flach, schön gearbeitet und läuft bisher tadellos. Es ist ohne SSD allerdings erwartungsgemäß langsam. Daher habe ich direkt eine SSD (Samsung MZ-MTE250BW mSATA 250GB) mitbestellt und noch am ersten Tag verbaut. Das Notebook kommt mit einer internen mSata Schnittstelle, an die SSDs im entsprechenden Format angeschlossen werden können, ohne dafür irgendetwas ausbauen/opfern zu müssen.
Mitlerweile kostenloses Upgrade auf Win10 gemacht. Keinerlei Probleme. Leistung ist mehr als ausreichend, auch für das ein oder andere Spiel. (z.B. Heroes of the Storm bei niedrigen bis mittleren Details durchgängig 60 fps (Vsync)). Alles was nicht gerade Crysis heißt läuft problemlos und in vielen Spielen brauch man nichtmal die Details aufs Minimum zu schrauben.
Einziges Manko ist der Lüfter, der selbst bei leichter Last (YouTube) anfängt hörbar zu drehen. Er wird dabei nicht ohrenbetäubend, aber ein wenig störend ist es schon. Da ich aber fast immer Ohrstöpsel (In-Ear-Kopfhörer) verwende und es so nicht mehr wahrnehmbar ist, habe ich damit kein Problem. Die Soundausgabe ist auch sehr klar über Lautsprecher, wie über Kopfhörer.
Das Notebook wird auch nicht zu warm um es auf dem Schoß zu nutzen.
Das Beste ist aber definitiv das Display. Satte Farben und extrem hohe Kontraste machen jeden Film und jedes Spiel zur Freude.
Je nach Nutzung habe ich bisher 2 bis 7 Stunden aus dem Akku holen können.
Zu dem Preis und in Anbetracht der gelieferten Leistung finde ich das Notebook unschlagbar. Würde ich wieder kaufen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. März 2015
Ich habe das Laptop seit knapp einem Jahr und muss sagen: Nie hatte ich so viel Ärger mit einem technischen Gerät. Nun muss es schon das zweite Mal (in einem Jahr!) wegen eines Hardware-Fehlers eingeliefert werden. Erst war es der Bildschirm, nun der W-Lan-Adapter. So ärgerlich und absolut nicht zu akzeptieren bei einem Gerät dieser Preisklasse. Immerhin muss gesagt werden, dass die Acer-Hotline - mit der ich in den letzten Tagen nonstop telefoniert habe - sehr freundlich und kompetent ist. Aber am liebsten würde ich den Rechner zurückgeben und mir was Ordentliches kaufen! Ganz klar: ein Acer-Produkt kaufe ich nie wieder!
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. November 2014
Als Mac-Nutzer bin ich wahrscheinlich relativ anspruchsvoll, was PC Hard- und Software betrifft. Immer wenn in der Familie/Verwandtschaft unbedingt ein Windows-PC benötigt wird, stehe ich vor der Qual der Wahl. Ein Notebook muss leise sein, ein gutes Display (FullHD) und einen ausdauernden Akku (bis 8h) haben, das alles trifft auf dieses Notebook zu. Die Geschwindigkeit ist mit einem i5-Prozessor natürlich auch ausreichend, sowie der RAM mit 8 GB ebenfalls ist.

Unbedingt einrechnen sollte man eine SSD, es macht soooo einen großen Unterschied in der täglichen Nutzung. Der Vorteil dieses Modells ist der mSATA-Steckplatz, so dass man eine entsprechende SSD zusätzlich zur HDD einbauen kann. Ich baue allerdings die HDD immer aus, weil man damit bei normaler Benutzung einen lautlosen Rechner hat und man ohne Bedenken das Gerät im Betrieb rumtragen kann. Der Austausch könnte schneller gehen, ist aber machbar: Einfach die unzähligen Schrauben in der Bodenplatte entfernen, dann mit dem Fingernagel einmal in der Nut herumfahren und dabei vorsichtig ein wenig anziehen. Wenn sie sich rundherum alles gelöst hat, kann man sie gleichmäßig anheben und entfernen.

Das Modell hier hatte bereits Windows 8.1 vorinstalliert. Als ich vor einem halben Jahr das gleiche Modell (aber anderer Amazon-Artikel) gekauft hatte, war noch 8.0 vorinstalliert und das Update auf 8.1 führt zu einem Bluescreen. Ich war damals 2 Tage beschäftigt, um ein sauberes 8.1 mit funktionieren Treibern hinzubekommen. Bei diesem Modell habe ich nur noch die ganzen Werbe-Software runterschmissen und mit Acronis 1:1 auf eine mSATA-SSD kopiert. Wichtig ist bei den Anwendungen der High-DPI-Mode unterstützt wird, wie bei Office 2013. Bei anderen Programmen können die Oberflächen teilweise schwammig/unscharf erscheinen.

Größter Kritikpunkt ist das Touchpad. Es hat sich zwar zu dem Modell von vor einem halben Jahr verbessert (anderer Treiberhersteller), allerdings im Vergleich zu einem Mac ein Wahnsinn. Bei Hardware-Klicks passiert es, dass durch den Klick die Position des Zeigers noch ein wenig verrutscht und man dadurch das Ziel verfehlt. Deshalb besser so einstellen, dass man nur Tippen braucht. Scrollen mit zwei Finger ist theoretisch möglich. Aber es braucht oft mehrere Versuche und wenn es geht ruckelt es total. Alternativ kann man es so einstellen, dass man mit einem Finger am rechten Rand hoch und runter fahren kann.

Zusammenfassung:
+ Sehr leise (Lüfter läuft nur bei längerer Belastung an und dann immer noch akzeptabel)
+ Ausdauernd (mit Office/Internet bei mittlerer Helligkeit sind 6-8 Stunden realistisch
+ m-Sata Steckplatz und einfacher Austausch
+ Geschwindigkeit (mit SSD 8 Sekunden vom Einschalten bis man in (frischem) Windows eine App starten kann).
+ Display
- Touchpad
- nur 1 USB 3.0 (Rückseite)
- Windows
11 Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 83 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)