Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
29
4,3 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:23,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 5. Juni 2015
Am Anfang habe ich mir gedacht "komm hols dir, ist blu-ray und sieht bestimmt geil aus".
Geil trifft es nicht annähernd! Ich habe angefangen zu schauen und war bereits zu beginn überwältigt von den 60 FPS und der super Qualität der Show. Ein echter Augenschmaus. Durch diese Schönheit wurden die Matches zu einem wahren Erlebnis, wie ein Wrestlemania sein muss und bleiben soll, egal wie oft man nun schon diese Discs gesehen hat. Jeder, der dem widerspricht ist entweder blind, oder ein Hater.
Bei dieser Qualität muss ich mir auch Mania 31 nachkaufen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Oktober 2014
Endlich Hulk Hogan ist zurück in seiner alten wirkunsstädte seiner Karriere und Wrestlemania ist noch besser und Actiongeladen wie je zuvor also wrestlingfans ein muss für jeden fan für alt und jung oder bessergesagt für legenden und neuwerdenten ein muss
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Dezember 2014
Zu Beginn möchte ich erst einmal sagen, dass ich Wrestlemania 21, 22 und 25-30 in vollem Umfang als DVD besitze und daher einiges an Vergleichsmöglichkeiten vorweisen kann und ich muss sagen, Wrestlemania 30 war eines, der besten Events dieser Art innerhalb des bereits angegebenen Rahmens. Waren in den vergangenen Wrestlemania`s zumeist nur die Undertaker-Matches wirklich sehenswert, überzeugt WM 30 mit guten Matches, Spannung, krassen Wendungen und Überraschungen. Doch gehen wir chronologisch vor.
Das erste richtige Match des Abends zwischen Bryan und Triple H, startet zunächst mit einem epischen Einzug des zuletzt genannten und erweist sich anschließend m.M.n. als sehr gutes Match, das auch ausreichend Spannung bietet.
Gefolgt vom 6-Man-Tag-Team-Match, dass ohne langes Vorgeplänkel startet und einen hohen Unterhaltungswert bietet. Eine ordentliche Abwechslung, wenn man die langatmigen Cena Rock Matches der vorherigen WM`s betrachtet.
Die Andre the Giant Memorial Battle Royal ist ebenfalls auf einem soliden Niveau und bietet einen nicht selbstverständlichen, verdienten Sieger, der dem ganzen ein, einem Andre the Giant würdiges, Ende bereitet.
Das Undertaker Match war im Vergleich mit den Matches gegen Shawn Michaels und Triple H auf einem niedrigeren Niveau, dennoch hat er mir von der körperlichen Verfassung her etwas besser gefallen, als noch bei WM 29. Ich hege immer noch Hoffnungen, dass er sich nochmal blicken lässt und das ein oder andere epische Match abliefert. Für mich persönlich ist der Taker der großartigste Wrestler, vom Gesamtpaket her, den die WWE jemals hatte, worüber sich natürlich streiten lässt. Den Ausgang dieses Matches finde ich persönlich enttäuschend. M.M.n. hätte dies niemals passieren dürfen. Allerdings sorgte es für die größte Überraschung des Abends.
Das Diven Match war ganz ok, aber nichts was jetzt groß erwähnenswert wäre.
Das ME war dann jedoch wieder sehr sehenswert und wirklich gut. Ich möchte allerdings nicht zu viel spoilern.
Ich kann diese DVD auf jeden Fall weiterempfehlen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2014
Jaja es war so weit meine erste "richtige" Jubiläums Ausgabe! ich benutzte das Wort richtig weil die 25te Auflage der größten Bühne von allen mich wirklich enttäuschte. Ich muss zugeben die Card als solche entfachte schon das ein oder andere Magenknurren. Denn neben WM 25 war auch 27 einfach nur schlecht. Aber wenn Du denkst es geht nicht schlimmer kommt irgendwo eine WM 29 daher. Diese Wrestlemania war wohl eine der ziemlich schlechtesten aller Zeiten. Aber gut kommen wir WM 30 zurück!

Diese Wrestlemania überzeugte durch hervorragendes booking! Ähnlich wie bei Wrestlemania 21 hatte jedes Match die nötige Zeit um eine Geschichte zu erzählen!

Start: Die Show beginnt mit einer Promo deren Teilnehmer Stone Cold The Rock und Hogan hießen. Die Promo war nicht überragend, aber allein die Tatsache diese drei Ikonen in einem Ring zu sehen sind ist einfach episch und unvergesslich! ( Ausser Hogan der Geldgeier TNA!) hust!!!

Das Eröffnunsmatch: Triple H vs. Bryan
Tolles Match mit mega Spannung. Obwohl eig jedem klar war wer gewinnt wurde es echt spannend zur Show gestellt ich gebe dem Match:
4,5 von 5 Sternen

Andre The Giant Battle Royal:
Da dacht ich mir nur Gott wie langweilig! Nichts gegen Andre The Giant! Aber da kann man ja gleich für jeden Toten eine Battle Royal abhalten! Für mich was nur ein Vorwand um alle Superstars die man bezahlt einzusetzen.
Auch wenn 90% total langweilig waren...so besser waren die letzten 10%! ich war sehr angetan und musste mir selbst eingestehen, dass habe ich wirklich nicht erwartet.
4 von 5 Sternen

Cena vs. Bray Wyatt
Eigentlich sind beide "lediglich" solide Wrestler, aber dennoch erzählen sie eine geniale Geschichte. So etwas habe ich selten gesehen. Beide liefern eine art emotionales Drama inkl. einiger Horrorszenen. Gutes Match!
4 von 5 Sternen

Lesnar vs. Taker
Schwierig....die Fehde war einfach einfallslos. es kam mir so vor als hätte man die Fehde verschlafen aber die Promo vor dem Match entfesselte noch mal die Angst in jedem..DAS ENDE DER STREAK! eine der besten Promos die ich jemals gesehen habe!
Das Match dagegen nährte sich vor der Angst.. Wer hier einen Klassiker erwartet hatte denn muss ich ernsthaft fragen , ob er auch glaubt das die Bayern absteigen! Das Ende haut alles raus und für mich war es der größte schock meiner 9 Jährigen Wrestlinggeschichte!
Dafür gebe ich 5 von 5 Sternen.

Triple Threat
Batista vs. Bryan vs. Orton
Was ein Match. Eines der besten triple threat Matches aller Zeiten! Das topf sogar das Fatal 4 Way Match von Backlash 2007!
Unglaublich spannendes Match mit dem nötigen neuen Main Eventer!

Fazit: Diese Wrestelmania war rational gesehen eine sehr gute Wrestlemania! Für mich neben 24 die beste Wrestlemania der letzten 10 Jahre! das diese Wrestelmania schlechter sein soll als die aus dem Jahr davor kann ich absolut nicht nachvollziehen! Hier wurde gutes Wrestling mit tollen unerwarteten Momenten geboten! Eine klare Kaufempfehlung!;)
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2014
Wrestlemania 30 war an sich schon eine gute Show bis auf dem Match was das Wrestling und auch die Wrestlemania für immer verändert hat. Das der Undertaker sein Match verloren hat begreif ich bis jetzt nicht er hätte ungeschlagen bei Wrestlemania bleiben sollen und das für immer. Es heißt jetzt immer er hätte ein Match verloren. Zum Vergleich ein Goldberg der nur ein Match bei Wrestlemania hatte, hat sein Match gewonnen und ist ungeschlagen und das auch noch gegen den Undertaker besiegen brock lesnar.
Wegen diesem Ausgang gibt es schonmal einen Punkt Abzug.
Die Hall of Fame Zeremonie war sehr gut besonders wegen dem warrior. Man hätte aber als extra auf der Blu-Ray noch seinen letzten Auftritt bei Raw hinzufügen können.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juli 2015
Gleich zu Beginn der Show geht es mit Hulk Hogan los und damit werden Maßstäbe gelegt. Die Fans jubeln, das ist ganz nach ihrem Geschmack. Hogan genießt den Jubel sichtlich und hat die Menge im Griff, bis ihm ein Lapsus unterläuft und er den Superdome versehentlich als Silverdome bezeichnet, was ihm sichtlich peinlich ist. Das wird es noch ein Weilchen bleiben, denn Glas klirrt, Stone Cold Steve Austin betritt die Arena und der Jubel schraubt sich in ungeahnte Höhen. Nettigkeiten werden ausgetauscht, als The Rock sich dazugesellt. Die Männer schwelgen in Erinnerungen, preisen einander und reiben dem Hulkster seinen Fehler unter die Nase. Wahnsinn, die Stimmung ist ekstatisch. Wenn der Abend so weitergeht, werden die Fans nicht meckern.

Die WWE gibt sich alle Mühe, dass es so weitergeht, vielleicht übertreibt sie es sogar etwas. So ist Triple Hs Auftritt zwar sehr martialisch, aber auch ein bisschen too much. Ist egal, er bringt die Fans in Stimmung, denn Triple H tritt gegen Daniel Bryan an, der nach wie vor Publikumsliebling ist. Unglaublich, wie die Menge hinter ihm steht. Bryan wird, sollte er gewinnen, auch noch am wichtigsten Match des Abends um den Schwergewichtsgürtel antreten. Das wird schwer, aber so motiviert, wie er ist, ist es unwahrscheinlich, dass er sich von irgendeiner Macht dieser Erde davon abhalten lassen wird.
Im zweiten Match treten die New Age Outlaws und Kane gegen den Shield an. Zwischen den Outlaws und Kane herrscht wenig Sympathie, und auch wenn der Shield alles gibt und das Match spannend ist, geht die Menge nicht so sehr mit, wie beim ersten Match.

Heilloses Durcheinander beim dritten Match. Der Battle Royal um die Andre the Giant Memorial Trophy startet als wilder Brawl. Alles, was nicht bei drei auf dem Baum war, befindet sich im Ring. Eine Struktur ist nicht erkennbar, denn jeder versucht jeden aus dem Ring zu werfen. Es dauert ein wenig, bis sich einige Kämpfer herauskristallisieren, dann wird es spannend. Der Sieger wird heftig bejubelt, das Publikum ist zufrieden.

Hat John Cena eine dunkle Seite? Bray Wyatt ist davon überzeugt und fest entschlossen, sie freizulegen. Schon in den Wochen vor Wrestlemania versuchte er alles, Cena zu verunsichern und er ist näher dran als je zuvor. Technisch ist es kein großer Kampf, aber beide Männer geben alles. Das Publikum bejubelt Cena genauso sehr, wie es ihn ablehnt, und wartet förmlich darauf, dass er endlich mal verliert. Cena scheint über die Jahre zu groß geworden zu sein, als dass er ein Match verlieren könnte und erstaunlicherweise schadet ihm genau das. Hat die WWE ein Einsehen oder wird er wieder als Held den Ring verlassen?

Danach tritt Brock Lesnar gegen den Undertaker an. Es scheint beinahe unmöglich, dass der Taker ein Wrestlemaniamatch verliert. Bereits einundzwanzig Mal ging er als Sieger vom Platz. Könnte Lesnar derjenige sein, der die "Streak" - 21 : 0 - , die Siegesreihe des Takers beendet? Die Menge ist hin und her gerissen, jubelt und ist schockiert und als das Match endet, ist es kaum zu glauben, dass etwas an diesem Abend noch größer sein könnte. Der Kampf der Diven ist es jedenfalls nicht. Er ist eindeutig der Tiefpunkt des Abends. Vierzehn Diven stehen sich im Ring gegenüber. Es ist schnell vorbei. Genug gesagt.

Es ist Zeit für den Main Event, in dem Randy Orton, Batista und, soweit er denn kämpfen kann, Daniel Bryan gegeneinander antreten.
Das Publikum jedenfalls will Daniel Bryan und steht hinter ihm wie ein Mann. Orton und Batista stehen mehr als nur einem Mann gegenüber, und auch wenn sie ihm körperlich überlegen scheinen, wird ihnen der kleinere Athlet einiges entgegenzusetzen haben.

Sicherlich weniger spannend, aber auch ein Wechselbad der Gefühle ist die Hall of Fame Zeremonie auf der zweiten Blu-ray. Moderiert von Jerry the King Lawler werden Lita, Jake the Snake Roberts, Mr. T, Paul Bearer, Carlos Colon, Scott Hall und der Warrior eingeführt. Zwar ist nicht jeder von ihnen ein geborener Redner, aber es ist unmöglich nicht zu schmunzeln, wenn Lita von ihren allerersten Erfahrungen im Wrestling erzählt. Jake the Snake Roberts ist schonungslos offen, wenn er beschreibt, wie sehr ihm Wrestling fehlt und welche Fehler er in seinem Leben gemacht hat. Seine Liebe zum Wrestling und den Fans und sein Rückblick auf sein Leben sind nichts weniger als herzzerreißend.

Paul Bearers Söhne bedanken sich für die Ehre, die ihrem verstorbenen Vater widerfährt und Scott Hall wird von seinen Freunden auf der Bühne überrascht und auch der Warrior ist sichtbar gerührt, als er sich bei seinen Fans und seiner Familie bedankt. Zum Zeitpunkt der Feier weiß noch niemand, dass er wenige Tage später verstirbt und doch ist ihm anzumerken, dass es um ihn nicht gut steht.

Beide Blu-rays bieten eine Menge für die Wrestlingfans, seien es großartige Kämpfe oder Momente fürs Herz. Ganz klar, die WWE hat sich selber übertroffen. Nicht immer hat sie in der letzten Zeit die Stimmung der Fans richtig gedeutet und auch hier gab es so manchen Schockmoment, doch ganz klar ist "Wrestlemania 30" das Highlight des Jahres. Sie können es noch, wie Sportler, Scriptwriter, Manager und Verantwortlichen. Dies ist der Grund, warum sie die Fans begeistern können und diese ihnen seit Jahren treu bleiben. Wrestling at it's best. Möge es noch lange so bleiben.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juni 2014
also zuerst einmal zum produkt: 1a bild und ton qualität; wie bei allen rough trade bluray's & super ausgewählte special features (30 moments of wrestlemania). :-)

großes lob an amazon! die ware kam heute!, 26.06.14; ein tag vor release!

nun zur wrestlemania: mit abstand die beste seit der 17er im jahre 2001! packende matches (main event), überraschendes & für uns deutschsprachige wrestlingfans erfreuliches finish (andré the giant memorial battle royal) & der mit abstand schockierendste moment in 30 jahren wrestlemania (streak vs. beast)!

rundum eine perfekte wrestlemania!
ganz klare kaufempfehlung. :-)
*****
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juli 2014
Rezension enthält Spoiler!

Am 6. April, also vor knapp drei Monaten, feierte die weltweit größte Wrestlingshow ihr 30 - jähriges Jubiläum. Unter den circa 75000 Zuschauern mischten sich WWE - Legenden wie Bret Hart usf. Doch die Action im Ring steht bei einer Wrestlemania natürlich im Vordergrund.
Die Stimmung in der prall gefüllten Halle kann sich sehen und hören lassen. Hulk Hogan, Steve Austin und The Rock sind die diesjährigen Gastgeber und finden sich zu Beginn in der Mitte des Rings ein. Während Hogan sich einen lustigen Versprecher leistet, kann man heilfroh sein, dass Austin diesmal keine Stunner verteilt, und dass The Rock diesmal nicht auf die Idee kommt zu wrestlen. Schließlich waren die letzten zwei Wrestlemania - Main Events unter seiner Beteiligung grotesk langweilig.

Nach dem vergnüglichen Vorgeplänkel gehts mit einem der besten Eröffnungsmatches in der langen Geschichte dieser Veranstaltung los. Publikumsliebling Daniel Bryan und sein Antagonist Triple H, welcher nicht auf die Zustimmung der Fans hoffen darf, kommen sich dabei intensiv in die Quere. Für ein Auftaktmatch wirklich exorbitant lang und ohne Witz gelungen. Wer Mattenwrestling, Haltegriffe, High Flying Moves und ein paar härtere Aktionen sehen möchte, kommt nicht drum herum. Bryan und der Hunter lassen sich gegenseitig richtig gut aussehen, vor allem der Yes - Mann kann wie schon beim 'Summerslam 2013` mächtig Eigenwerbung veranstalten. Nach hartem Kampf kann er Triple H endlich erfolgreich pinnen.

Der starke und viel versprechende Shield absolviert kurz darauf seinen zweiten Wrestlemania - Auftritt in einem 6 - Man Tag Match gegen Kane und die New Age Outlaws. Ein kleiner Dämpfer ist das, weil schon die Einzüge der Kämpfer zum Ring zu hektisch abgespult werden und das Match an sich diesem Prozedere in nichts nachsteht. Kane bekommt ein dickes Sonderlob, denn er ist sich bei einer Wrestlemania für gar nichts zu schade, aber immerhin fördert er mit derart altruistischen Verhalten den Nachwuchs. Highlight der temporären Konfrontation ist eine doppelte Triple Powerbomb des Shields.
Alternativwertung zum Match: Der Shield haut die von der Autorität (Triple H etc.) vorgeschickten Gegner mal eben aus dem Weg, musste später aber wie man bei 'Extreme Rules 2014` und 'Payback 2014` sehen konnte, selber eingreifen, was unter anderem die Evolution - Rückkehr zur Folge hatte. Von daher eher ein Konzeptmatch, welches gelungen ist.

Mehr als ein Highlight bietet die 30 - Man Andre The Giant Memorial Battle Royal. Bei 30 auf einmal im Ring aktiven Athleten entsteht zuvörderst ein ganz schön chaotisch Gekloppe, doch sobald das Viereck sich spürbar zu leeren beginnt, gibt es evidentere Aktionen zu bewundern und man merkt, dass die Beteiligten sich Mühe geben und sich nicht einfach mit einer indisponiert hingeklatschten Vorstellung zufrieden geben wollen. Gewinner dieses Events sind ganz eindeutig Kofi Kingston und der perfekt deutsch sprechende Schweizer Cesaro, welcher außergewöhnliche Kräfte offenbart.

Nach dieser Massenrangelei wird es wieder Zeit für ein normales Eins - gegen - Eins - Match. Bray Wyatt (bekommt Live - Musik) will das Monster in John Cena von innen nach außen kehren und es dem WWE - Universum präsentieren. Man musste wahrlich das Schlimmste Ergebnis bezogen auf den Matchverlauf in Betracht ziehen, da Wyatt bis dato wrestlerisch keine sonderbaren Akzente setzen konnte und auch dem Gesicht der WWE, John Cena, beileibe nicht alles gelingt. Überraschenderweise ist das, was einem dann geboten wird, äußerst unterhaltsam. Das Duo harmoniert vorzüglich, es gibt unerwartete Aktionen und die Geschichte ist interessant. Schade nur, dass Cena sein Monster in der Schublade, sich von Wyatt also nicht hinreißen lässt; diese aggressive Note, die ein, zwei Mal bei ihm durchschimmert, erinnert an seinen WWE - Karrierebeginn und steht ihm gut. Luke Harpers fulminante Mimik ist gratis.

Nun bedarf es für manchen Fan des Sensenmannes ein dickes Fell und Taschentücher - das kontroverseste Match der Show steht auf dem Plan. Die Auseinandersetzung ist solide. Nicht überdurchschnittlich gehalten wie zum Beispiel mit Shawn Michaels oder Batista, aber solide. Lesnar kann man das meines Erachtens nach nicht ankreiden: Er hat bewiesen, dass er große Matches abliefern kann. Jüngst ist der 'Summerslam 2013` zu erwähnen, wo er mit CM Punk fast die Show stahl, und wer kennt nicht das legendäre Hell in a Cell Match gegen eben jenen Undertaker, welches 2002 bei No Mercy stattfand? Auffällig hingegen ist die fehlende Spritzigkeit des Undertakers, der, obwohl er relativ wenig einsteckt, oft lange am Boden liegt und ständig das Gesicht vor Schmerzen, so scheint es, verzieht. Nach dem dritten F5 ist dann Feierabend und wieder dauert es Minuten, bis der Undertaker aufrecht stehen kann. Wenn das geskriptet ist, ist es eine geniale Schauspielleistung. Lesnars Mimik/Gestik vor, während und nach dem Kampf liest sich ziemlich bescheiden. War da doch so etwas wie Demut im Spiel? Klar, ein besseres Match wäre wünschenswert gewesen. Gigantisches Kino spielt sich derweil auf den Zuschauerrängen ab: lautes Raunen und fassungslose Gesichter mit weiten Augen und offenen Mündern werden von der Kamera eingefangen. Definitiv nicht gespielt! Offen ist, wann der Undertaker wieder vor das Publikum tritt, sicher ist dagegen, dass seine Siegeserie bei "Wrestlemania XXX" ein jähes Ende gefunden hat. Wenn das kein Wrestlemania - Moment ist, was dann? Für Lesnar sicher der prestigeträchtige Höhepunkt seiner Wrestlingkarriere.

Die Stimmung in der Arena ist beim darauf folgenden Diven - Champion - Titel - Einladungs - Tunier um AJ Lees Gürtel minimal gedrückt, aber nicht so extrem wie man vielleicht denkt. Tendenziell werden Damen - Matches stets etwas verhaltener begleitet. Anders als vorher bei den Herren, handelt es sich bei den Damen um einen normalen, durch Pin respektive Aufgabe auszufechtenden Wettbewerb mit 14 Teilnehmerinnen. Analog zu den Herren anfangs ein eher unübersichtliches Gerangel, werden die Aktionen nach und nach spektakulärer, und es entsteht eine gewiss kurzweilige Performance, die durchaus noch mehr Potenzial gehabt hätte.

Im Main Event geht es um die WWE World Heavyweight Championship, also eigentlich um zwei Gürtel. Randy Orton (bekommt Live - Musik) ist als Titelhalter logischerweise gesetzt. Dazu gesellen sich aufgrund seines Sieges über Triple H Daniel Bryan, der immer noch tut, als sei seine Schulterpartie verletzt, und der mittlerweile 45 - jährige, schmaler gewordene und eine respektable Leistung abrufene Batista, der konsequent ausgebuht wird. In toto eine starke Kollektivarbeit mit sämtlichen Spezialaktionen aller sowie einigen Pausen zwischendurch. Orton und Batista tragen die Hauptlast, Bryan hat die Fans im Rücken und was er macht, kommt an. Ohne noch mehr zu verraten, muss man als Fazit konstatieren, dass es der beste Main Event seit den Michaels - Undertaker - Duellen ist. Highlight ist eine Batista Bomb - RKO - Kombination durch das Kommentatorenpult.

Als Bonus gibt es unter anderem Interviews, Matchpromos, einen Karriererückblick für Hulk Hogan, ein Wrestlemania - Pre - Show - Tag Team Match (The Usos vs. The Real Americans vs. Los Matadores vs. Ryback & Curtis Axel) und zwar in voller Länge, und noch einiges mehr plus die obligatorische Hall of Fame - Feier mit der letzten Würdigung Paul Bearers durch den Undertaker und einem absolut dreisten, aber komischen Frechdachs namens Wade Barrett, der schlechte Nachrichten verbreitet.

Gute Wrestlemania mit geringfügigen Makeln. Begründung: fast nur gute Matches, tolle Promos (drei an der Zahl), positive Gesamtstimmung und diverse Wrestlemania - Momente, die haften bleiben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Am 6. April 2014 war es wieder soweit: In New Orleans (Lousiana) traten im Mecedes Banz Superdome die besten Wrestler vor 75.167 Zuschauern in den Ring. Wer die Veranstaltung nicht gesehen hat, kann sich diese nun auf DVD und Blu-ray nach Hause holen. Die Show wurde von niemand anderen eröffnet als von der Legende Hulk Hogan, der seinen Auftritt sichtlich genossen hat. Kurz darauf waren auch Steve Austin und The Rock mit im Ring. Alle drei würdigten das 30. Jubiläum – ein toller Moment.

Dann begannen die Matches. Unter anderem war der „30-Mann-Andre The Giant“-Battle Royal zu sehen. Interessanterweise mit 31 Teilnehmern, aber man will ja nicht kleinlich sein. Ein sehr schönes Match, welches für manche Überraschung sorgte. Kurz darauf kam das Match, auf das ich mich am meisten freute – und gleichzeitig auch das Match, vor dem ich mich „fürchtete“. Denn mein Lieblingswrestler „The Undertaker“ stand „Brock Lenar“ im Ring gegenüber. Das Match wurde von den meisten Zuschauer sehnlichst erwartet, denn man wollte wissen, ob der Undertaker seine Siegesserie fortsetzen konnte. Leider zog sich der Undertaker recht zum Anfang eine Gehirnerschütterung zu, was ihn deutlich schwächte. Dennoch zeigten beide Wrestler einen technischen guten Kampf, der am Ende leider von Lesner gewonnen wurde. In diesem Moment starb eine Karriere, ein Stück Wrestlinggeschichte. Obwohl man wusste, dass der Undertaker das letzte Mal im Ring stehen würde, war es für mich schlimm zu sehen, wie Lesner gewann und der Undertaker nicht mit 22.0 in die Geschichte eingehen würde.
Auch das Triple Threat Match mit Randy Orton vs. Batista vs. Daniel Bryan war sehr sehenswert. Die Fans bekamen hier ein einwandfreies Match zu sehen, welches so manche Überraschung für die Fans bereit hielt.

Im Ganzen gesehen bekommt der Fan mit WWE WrestleMania XXX aus dem Hause FremantleMedie eine gelungen Show geboten, die mit ausgesuchten und gelungenen Matches punkten kann. Hier gibt es keine Schwächen, Fans können ohne zu Zögern zugreifen!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. August 2014
Ja es gibt die Stimmen, die sagen, dass Wrestling nur Show ist, aber es ist Unterhaltung und das kriegt Wrestlemania 30 zumindest bei Mir Gut hin.
Die Matches haben eine gute Länge und sind abwechslungsreich und die Matchausgänge sind auch nicht immer so wie man es erwartet.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken