Hier klicken MSS Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle DepecheMode longss17

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen
212
3,8 von 5 Sternen
Preis:47,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 100 REZENSENTam 29. November 2015
Neben der Netatmo-Wetterstation, der Haupteinheit inklusive Aussensensor, habe ich als Grundausstattung noch den Netatmo-Regensensor und einen zusätzlichen Innensensor geordert. Der Regensensor besteht im Gegensatz zur Haupteinheit und den Innensensoren komplett aus Plastik. Das Material ist laut Herstellerspezifikation resistent gegen UV-Strahlung und Hagel.
Gemessen wird der Regen mechanisch über eine sogenannte Niederschlagskippwaage, welche einen Messbereich von 0,2 mm/Stunde bis 150 mm/ Stunde aufweist (dies entspricht 0,2 Liter / Quadratmeter bis 150 Liter / Quadratmeter in einer Stunde).

Inbetriebnahme
Die Inbetriebnahme funktioniert wie bei der Hauptstation und bei den anderen Sensoren völlig problemlos und intuitiv. Voraussetzung ist natürlich der Account bei Netatmo und eine bereits installierte Haupteinheit. Bei der Inbetriebnahme müssen die bereits eingelegten Batterien aktiviert werden. Hierzu muss die Basis des Regensensors vom restlichen Teil entfernt werden. Nach dem Ziehen einer Lasche sind die Batterien dann korrekt eingelegt. Nebenbei sieht man bei dieser Handlung das 'Herzstück' des Sensors, die mechanische Kippwaage. Ist der eine Teil der Waage mit Wasser gefüllt, kippt die Waage ' löst den Messimpuls aus und entleert das Wasser nach unten aus dem Sensor heraus.

Genauigkeit
Ich habe die Kippwaage jetzt einige Tage mit leichtem Regen in Betrieb (nie mehr als 5 mm / Tag). Um die Genauigkeit einzuschätzen, hab ich mir gedacht, guck doch erstmal auf der Netatmo weathermap nach benachbarten Stationen und deren Messwerten, wenn Sie denn einen Regensensor installiert haben. Im Umkreis von 2 km gibt es drei weitere Netatmo Wetterstationen welche in der Aufsummierung der täglichen Regenmenge nie mehr als 0,3 mm / Tag Abweichung zu meiner Station hatten. Insofern schätze ich die Genauigkeit als relativ hoch ein und die Abweichung als gering. Netatmo selber nennt in den Spezifikationen sogar eine Messtoleranz von 1 mm / Stunde.
Neben der Inbetriebnahme und der Anbringung habe ich am Regensensor nichts ein- / umgestellt oder nachkalibriert.

Anbringung / Halter
Ich habe den Regensensor an einem Nebengebäude im Garten mit einer Entfernung von ca. 3 m von einem Wohnhaus und in ca. 2m Höhe platziert. Da kein Halter mitgeliefert wurde habe ich hier auf eine Halterung gesetzt, welche es beim großen Auktionshaus für rund 7 Euro zu kaufen gibt. Zu finden ist der Artikel mit den folgenden Begriffen: 'Kunststoffhalterung für Aussen Kamera-Halterung' (Vielen Dank an dieser Stelle an den Rezensenten 'Alexander genannt Hotte' für den Hinweis in den Kommentaren seiner Rezension). Die Halterung ist alle Richtungen korrigierbar, so dass eine Anbringung des Sensors mit Wasserwaage möglich ist.

Personifizierte Meldungen
Wie bei den anderen Sensoren können personifizierte Meldungen aufs Smartphone eingestellt werden. Die Übertragung von gemessenen Werten wird allerdings in Abständen von mehreren Minuten zur Haupteinheit übertragen bzw. von der Haupteinheit abgefragt. Somit ist eine sofortige Meldung nach den ersten Tropfen auf das Smartphone so nicht möglich (Stichwort: bei Regenbeginn schnell die Wäsche abnehmen).
Zumal auch erst eine kritische Mengen an Regen erreicht werden muss, bis einzelne Tropfen im Trichter sich zu größeren vereinigen und den Trichter herunterlaufen und den Messimpuls auslösen können.

Regenmesser im Winter?
Natürlich stellt sich die Frage: was passiert mit der Kippmechanik bei Regen und anschließend schnell fallenden Temperaturen (Blitzeis bzw. Eisregen), Schnee oder starkem Frost. Kann die Kippmechanik hier im Frostzustand kaputt gehen? Für den nicht unerheblichen Preis hätte der Hersteller hier eindeutigere Hinweise auch in den Produktspezifikationen geben können. Im Zusammenhang von Kommentaren des Herstellers auf Kundenfragen bzw. in Rezensionen liest man davon, dass der Sensor bis Temperaturen von Minus 20 Grad im Freien verbleiben kann.

Fazit
Ich bin zufrieden und habe die Anschaffung nicht bereut. Eine sinnvolle Ergänzung zur vorhandenen Netatmo-Wetterstation. Der Sensor lässt sich leicht in das vorhandene System einbinden. Über das System der Cloudspeicherung sind die Werte von mobilen Geräten abrufbar. Personifizierte Meldungen an mobile Geräte sind möglich.
Der Sensor misst nach meiner Ansicht sehr genau.
Etwas ausführlichere Informationen des Herstellers zum Sensor wären zu wünschen.
review image
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2014
Ich habe jetzt auch seit einigen Tagen die Erweiterung mit dem Regenmesser und nach dem ersten Regen jetzt also ein paar Hinweise für diejenigen, die es interessiert:

- Einrichtung ist mit der Download-Software extrem einfach. Wer Warnhinweise zu einsetzendem Regen usw. bekommen möchte, schaut mal unter den Kommentaren zur Rezension von "Alexander genannt Hotte". Das ist zu diesem Thema sehr hilfreich.
Die Verbindung mit der Innenstation ist bei mir etwa 10 m durch eine Massiv-Außen-Wand und zeigt 3 von 5 Balken an.

- Genauigkeit: Ich lasse parallel eine Davis Vantage Pro2 laufen (sozusagen der Bentley unter den Heim-Wetterstationen), die hat mir für den vergangenen Schauer 3,4 mm angezeigt, der Regenmesser der Netatmo lag bei 3,1 mm. Die Größenordnung passt also und ist vermutlich für die meisten Anwender völlig ausreichend. Wer es genauer will, benötigt eine Referenzmessung und kann daran orientiert nachjustieren (die Möglichkeit bietet die Netatmo).

- Aufstellung: Ich habe mir in der Bucht einen Gummi-Klotz im Zuschnitt gekauft (gibt es zum Beispiel als Unterlage, wenn man Autos auf Hebebühnen aufbocken will). Im Format 120/120/50 hat das ganze mit Porto ca. 12 € gekostet.
Neben der Zoll-Verschraubung bietet der Regenmesser nämlich auch die Möglichkeit, durch zwei zusätzliche Befestigung-Löcher diesen mit zwei Schrauben auf jeder beliebigen Unterlage zu befestigen. Ich habe also das Ding auf den Gummi-Klotz geschraubt und auf das Garagendach gestellt. Der Gummiklotz ist witterungsfest und bietet genug Last, damit das ganze auch bei Wind nicht umkippen kann.

Noch ein Kommentar zum Preis: Klar gibt es erstmal nur ein Stück Edel-Plastik für 69 €. Drin steckt aber auch noch Mess- und Übertragungstechnik. Außerdem ist ein wenig Softwareprogrammierung sowie Administrations- und Supportarbeit inbegriffen. Und letztlich fehlen auch die Alternativen zu diesem System, das erhöht bekanntermaßen den Preis auch...
Seht es eher locker - eine Märklin Eisenbahn lässt sich rational auch nicht in eine Kosten-Nutzen-Relation bringen, habt einfach ein wenig Spaß daran, dass Ihr an jedem Punkt der Welt wisst, ob und wieviel es regnet.

Ich bin zufrieden und würde den Regenmesser auch wieder kaufen.
55 Kommentare| 58 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 8. Mai 2014
NETATMO presents RAIN GAUGE!

Den Netatmo-Regenmesser habe ich vor ein paar Tagen von Amazon erhalten, die Lieferung war gewohnt unkompliziert und schnell. Der Regenmesser selbst wird in einer umweltfreundlichen Verpackung geliefert, die technischen Daten in deutsch werden ganz klein irgendwo zwischen den englischen und französischen Zeilen angeführt. Macht aber nichts, denn die technischen Daten waren mir ohnehin schon mithilfe der Netatmo-Homepage bekannt. Als Beilage findet man einen spärlich klein gehaltenen Vierseiter im CD-Coverformat, wo weder eine Anleitung noch sonstige textuelle Hinweise ersichtlich sind. Einzig und allein eine Abbildung mit den Mindestabständen zur Aufstellung des Regenmessers ist vorzufinden, wie man ihn aber öffnet, wie das Ganze funktioniert usw. wird nicht erklärt.
Der Regenmesser selbst ist "auf den ersten Blick" keine Qualitätsware, wie man es von der Netatmo Wetterstation mit den tollen Alu-Röhrchen her kennt. Denn der Corpus ist aus Plastik in schwarz und weiß gehalten, der Auffangtrichter ebenfalls in einem durchsichtigen, schlichten Plastik ausgeführt. Das Plastik scheint generell etwas zerbrechlich zu wirken, hat aber eine Wandstärke von rund 1mm und außerdem die positive Eigenschaft, bei warmen Wetter oder direkten Sonnenstrahlen nicht so stark zu erhitzen wie es etwa die vergleichbaren Aluminium-Röhrchen tun. Ob es auf Dauer hält und nicht zu trüben beginnt, kann man vermutlich erst nach ein paar Monaten sagen. Unter der Haube hingegen stecken zwei Batterien, eine kleine Elektronikeinheit versteckt und abgedichtet mit Plastik und eine zierliche Kippwaage. Mit einem Wort, moderne Technik auf kleinstem Raum.
Die Installation des Regenmessers geht denkbar einfach. Einfach die Basis-Innenstation an den PC/Mac anschließen, ein zusätzliches Modul mittels Modulmanager einrichten, den Regenmesser anhand der Abbildung während der Einrichtung öffnen und den Batteriestreifen entfernen, Regenmesser wieder zusammenbauen. Die Kopplung war innerhalb einer Minute abgeschlossen, nur noch schnell einen Namen vergeben und fertig! Nun wird im Netatmo-App am Handy als auch im Webinterface der Regenmesser angezeigt, beim App durch Drücken des kleinen runden Tasters neben der Außentemperaturen, beim Webinterface stehen die Werte ohnehin unterhalb der Außenwerte.

So weit so gut, es wurde alles eingerichtet für den erstmaligen Einsatz des neuen Regenmessers, nur wohin nun mit dem Ding und vorallem, wie befestige ich ihn? Die 3 Meter Mindestabstand zum Haus und zu den Bäumen sollten kein Problem darstellen, doch um ihn an unserem Terrassenzaun zu montieren, benötigt man zwei kleine Schrauben oder eine 1/4" Gewindeschraube wie das etwa bei einem Kamerastativ der Fall ist. Beides ist nicht im Lieferumfang dabei. Somit steht der Regenmesser vorerst einmal auf einem Beistelltisch. Aber dafür in der Waage, was ganz wichtig für die korrekte Funktionstüchtigkeit des Regenmessers ist, denn die Kippwaagen im Regenmesser selbst funktionieren nur einwandfrei, wenn das Messgerät waagrecht aufgestellt wurde. Das wird in spärlichen Worten in der App (auf das Fragezeichen drücken) kurz angeschnitten, wird aber ansonsten nirgends im Internet erwähnt. Ebenfalls in kurzen Worten gehalten ist die Empfehlung, den Regenmesser im Winter abzumontieren und im Warmen zu lagern, da er vermutlich durch Frost beschädigt würde. Insofern kann ich mir schon einmal für die dauerhafte Befestigung einen guten Platz überlegen, wo ich leicht herankomme, um ihn im Winter abzumontieren.
Der Regenmesser ist eingerichtet, er steht auf seinem vorläufigen Platz, geregnet hat es inzwischen auch schon mehrere Male. Was zeigt mir die App nun an? Als Erstes mal den Niederschlag in mm/h, was soviel bedeutet wie Liter / m2 Fläche in einer Stunde. 1mm/h heißt somit, dass nach einer Stunde 1 m2 Fläche einen Liter abbekommen hat. Weiters wird ein kumulierter Wert angezeigt, im App steht Kumulati., ich hoffe diese "originelle" Bezeichnung wird noch umbenannt. Ebenfalls angezeigt wird der Progonosewert, der auch in den Übersichtsdaten zu finden ist, der Text "Prognost." ist ebenfalls Anwärter zur Umbenennung. Anstatt des Wettersymbols erscheint bei der Abfrage der Regenmesserdaten ein großer Regentropfen, der je nachdem, ob und wie viel es gerade regnet, ausgefüllt oder leer sowie klein oder groß erscheint. Das wars dann auch schon.
Oder doch nicht? Nein, denn ich bin draufgekommen, dass bei der Anzeige der Regenmesserkennlinie bei erhöhtem Zoom nicht nur die Stundenwerte, sondern sogar Halbstundenwerte angezeigt werden. Und nicht nur das. Regnet es ständig dahin, dann wird beim aktuellen Regenwert alle paar Minuten der Wert mm/h größer und wird nicht nur halbstündlich oder sogar stündlich (wie lt. technischen Daten von Netatmo) dargestellt.
Was mir sehr gefällt ist, dass bei tatsächlichem Regenbeginn eine Push-Meldung mit der Warnung "Mehr als 0,3 mm Regen innerhalb der letzten Stunde" ans iPhone erfolgt. Über die Batteriedauer lässt sich noch nichts sagen, ich gehe jedoch von einem jährlichen Wechsel wie bei den anderen Modulen aus.
Zuguterletzt muss ich noch erwähnen, dass der gemessene Wert sehr exakt an die tatsächliche Regenmenge heranreicht, dies habe ich mit einem analogen Regenmesser in Röhrenform verglichen. Die angeführten 1mm/h Toleranz können sich meiner Meinung nach nur bei extremen Regengüssen ergeben, da die Kippwaage offensichtlich etwas träge ist (merkt man sehr gut beim Kalibrieren). Aber mit dem standardmäßig eingestelltem Wert von 1,259mL in den Einstellungen kommt es bei mir zumindest sehr gut hin, weil vielleicht der Regenmesser auch komplett in der Waage aufgestellt wurde.

Mein Fazit:
der Regenmesser ist ein nettes Gimmick für absolute (Netatmo) Wetterfans, die jeden Wert genau wissen wollen. Er funktioniert (zumindest bei mir) sehr genau, die App und das Webinterface zeigen alle nötigen Daten an. Der Regenmesser selbst ist zwar aus Plastik, aber dies ist sehr wohl in Absicht so gewählt worden. Ob Plastik auch der Sonneneinstrahlung und den Umwelteinflüssen trotzen kann, werden wir wohl in wenigen Monaten erstmals sehen. Die Integration des Regenmessers ist denkbar einfach, wenn Netatmo diese Schlichtheit auch gerne mit einer nicht vorhandenen Anleitung und einem vorausgesetzten Fachwissen etwas übertreibt. Ich vergebe 4 Sterne, da der Regenmesser seinen Zweck voll erfüllt, jedoch bei seinem stolzen Preis von rund 70 Euro zumindest zwei kleine Schrauben im Lieferumfang beinhalten könnte, damit das Mindestmaß zur fachgerechten Montage erfüllt wäre.
2424 Kommentare| 50 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich habe mir diesen Regensensor - in Ergänzung zu den restlichen Modulen - gekauft und dank Amazon auch vor einigen Tagen erhalten.

Auf den ersten Blick wirkt er etwas billig, aber wenn man die Kunststoffteile normal behandelt, dürften sie stabil genug sein um nicht zu zerbrechen. Und für den gewünschten Einsatz ist Kunststoff doch am besten.

Die Hauptsache dürfte sowieso die im inneren verbaute Technik sein und diese wirkt durch die "Wippe" so, wie man es erwarten kann.

Dass kein Halter dabei ist war im Vorfeld bekannt und man hat(te) genug Zeit sich hier einen für seine Zwecke passenden auszusuchen und zu kaufen. Der Vorteil ist, dass hier jeder normale Kamerahalter genutzt werden kann, also alle Klemm- oder sonst wie Halter können, je nach gewünschtem Einsatzort, eingesetzt werden.

Ich habe mir bei 3-2-1 einen günstigen Kunststoff-Wandhalter für 5,99 gekauft und dieser ist absolut passend, wobei hier halt jeder seine eigenen Ansprüche hat. Vor diesem Hintergrund kann ich verstehen, warum Netatmo - trotz des doch hohen Preises für das Modul - keinen Halter mitliefert, da hier die Einsatz- und Montagemöglichkeiten doch so vielfältig sind, dass es einfach Quatsch wäre.

Die Einbindung des Moduls in das vorhandene Netatmo-System ist gewohnt einfach.

Was (noch) nicht funktioniert ist die Benachrichtigung bei Regen, was ich am letzten Wochenende, als regentechnisch fast die Welt unter ging, festgestellt habe.
Aber ich denke, dass kommt noch.
[Ergänzung: Aufgrund einiger Tipps in den Kommentaren habe ich die Benachrichtigung bei Regenbeginn jetzt aktivieren können und sie funktioniert soweit]

Bei der Kalibrierung habe ich noch das Problem, dass ich entweder die entsprechende Beschreibung nicht verstanden habe, oder aber die Korrekturmöglichkeiten nicht ausreichend sind. Aber hier habe ich eine Anfrage an den Support gestellt und bin mal auf die Antwort gespannt.
[Ergänzung: Nach mehreren Rückfragen beim Support kam die Antwort/Lösung, dass man beim Einfüllen des Wassers gaaannnnzzzzzzz langsam Schütten muss, also genau so, wie bei einem normalen Regen. Einfach und zu schnell Reinschütten gibt auf alle Fälle einen falschen Wert. Ich habe es jetzt mit einem Sprühgerät gemacht und der damit ermittelte Wert war zumindest einstellbar]

Die ganzen Hinweise bezügl. Abstand zu Wänden usw. sind zwar nett, aber meiner Meinung nach ignorierbar. Wozu soll ich z.B. 3 Meter Abstand von einem Haus halten? Wichtig ist doch, dass die obere Öffnung für den Regen frei zugänglich ist und kein Schmutz hineinfallen kann. Der Rest interessiert doch nicht.

Das einzig irritierende ist der Hinweis, dass der Sensor bei niedrigen Temperaturen im Winter abmontiert werden soll. Das kann es wohl wirklich nicht sein und darauf werde ich es im nächsten Winter ankommen lassen.

Alles in allem bin ich bis jetzt zufrieden und mal sehen, ob es so bleibt. Bis jetzt entspricht der Regensensor im großen und ganzen meinen Erwartungen und wenn die Kalibrierungsgeschichte noch geklärt wird und die Benachrichtigungen erfolgen, dann werde ich die Anzahl der Sterne noch nach oben anpassen.
[Ergänzung: Die Vorgehensweise bei der Kalibrierung gefällt mir nicht wirklich und deshalb bleibt es bei 3 Sternen. Das Modul ist gut und brauchbar, aber mit ein paar Einschränkungen bzw. Schwierigkeiten.]
review image review image
2121 Kommentare| 56 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2017
Hallo zusammen,

nachdem die Netatmo Wetterstation jetzt schon seit nunmehr 1 Jahr Ihren Dienst zuverlässig bei mir verrichtet, habe ich mich durchgedrungen die Wetterstation mit einem Windmesser als auch Regenmesser nachzurüsten.

Die beiden Module sind zwar nicht gerade günstig meiner Meinung nach aber dennoch ihr Geld wert. Den großen Vorteil den ich hier sehe ist, dass ich somit sämtliche Daten in einer App habe und mir andere Hersteller sparen kann.

Der Regenmesser kam wie von Amazon gewöhnt direkt am nächsten Tag an. Die Inbetriebnahme erfolgte ohne Probleme schnell und unkompliziert. Der Windmesser wird mit Batterien geliefert welche durch ein Stück Plastikfolie deaktiviert ist. Nachdem das Gerät also aufgeschraubt wurde und der Trenner entfernt wurde konnte ich den Regenmesser mit der Basisstation mithilfe der App Koppeln. Seitdem verrichtet der Regenmesser zumindest bei mir seinen Dienst.

Die Befestigung hat mir einiges an Kopfzerbrechen bereitet. Am Anfang hatte ich überlegt die original Netatmo Befestigung zu kaufen. Doch die Bewertungen sprachen eine deutliche Sprache. Schnell bildender Rost, billiges Material sowie Totalschäden die diese Befestigung umbrauchbar machen haben mich zum Glück bewahrt.

Auf der Suche nach anderen Befestigungen ist mir nachher eine super Idee gekommen die auch recht günstig ist. Jeweils einen Winkel, 2X Putz dübel mit Schrauben sowie eine Schraube mit Unterlegscheiben zum befestigen des Regenmessers. Dazu habe ich ein Foto hier hochgeladen. Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem Produkt. Ich habe weder mit Verbindungsabbrüchen zu kämpfen noch mit sonst anderen Störungen. Für mich ist es ein zuverlässiger Regenmesser der genau seinen Zweck erfüllt. Die Messwerte sind ebenfalls sehr exakt, was mich noch mehr bei diesem Windsensor begeistert.

Ich bereue den Kauf nicht und kann ihn empfehlen. Hoffentlich war diese Rezension hilfreich für euch.
review image review image review image review image review image review image
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Januar 2016
Leider zeigte der Regenmesser Fantasiewerte. Eine Kalibrierung zeigte auch keinen Erfolg. Der Netatmo-Support reagierte bisher nicht. Habe das Gerät zurückgeschickt und warte immer noch auf eine Reaktion von Netatmo.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2014
Der Regenmesser lässt sich ganz einfach ins bestehende Netatmo-Netzwerk einfügen.
Befestigt mit einer Klemme:http://www.amazon.de/gp/product/B0045HPOVY?psc=1&redirect=true&ref_=oh_aui_detailpage_o06_s00
Die Klemme allerdings rostet. Dies hat aber nix mit dem Regenmesser zu tun.

Interessant für den Winter: Ich bekam gerade eine Antwort des Netatmo-Supports. Darin heißt es, dass der Regenmesser bis -20°C besteht ("The rain gauge resists untill -20°C, so is up to you to let it outdoor in the winter or not.").
Also muss man ihn nicht zwangsläufig abmontieren. Es sei denn man weiß im Vorfeld, dass es zu einem entsprechenden Temperatursturz kommt.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Mai 2014
Der Preis ist zwar schon etwas viel, aber was vergessen wird, das auch die Server kosten zu bezahlen sind, und die Software auch gewartet werden muss. Es will ja jeder das Wetter am Handy angezeigt bekommen.

Das keine Halterung dabei ist stört mich nicht. Es gibt halt zu viele individuelle Aufstellungs Möglichkeiten und jeder kann selber entscheiden was am besten geeignet ist. Dann wäre er vielleicht noch um 10€ Teurer und 2/3 haben eine Halterung was sie nicht brauchen können. Meine von Baumax hat 2,99€ gekostet. Hier das Foto [...] [...]
Das einzige was mich Stört ist das sie nicht Frostsicher ist.
Darum der Punkt Abzug.
Habe mir aber schon eine Heizung überlegt Kostenpunkt ca10€

Die Genauigkeit der Messung ist auch in Ordnung. Habe ca in 2 km Luftlinie Entfernung eine Wetterstation der zamg (ZAMG ist der staatliche meteorologische und geophysikalische Dienst Österreichs) also eine geeichte Messung und die hat Heute einen Gesamtniederschlag von 8,6 und meine zeigte 8,9.

28.12
Heizung Eingebaut

und die funktioniert super. Gestern bei Schneefall und -2 Grad super gemessen.
Habe mir auf Ebay 2 Meter Heizkabel (20€) gekauft und einfach um den Regensensor gewickelt. Das reicht schon aus damit der Schnee schmilzt.

Hier ein paar Fotos
review image review image review image
1111 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2016
Bei der Rezension geht es nur um Netatmo NICHT um Amazon, den mit Amazon bin ich total zufrieden

Also so ein miserablen Service/Support wie bei Netatmo dürfte ich zum Glück noch nirgendwo erleben. Hatte nur Probleme mit Netatmo der Schriftverkehr ist sehr sehr schlecht und man bekommt erst nach 3 Tagen eine Antwort auf englisch. Obwohl das Problem bei Netatmo bestand hat es sich 2 Monate hinausgezögert. Ich bin total unzufrieden mit Netatmo
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. September 2016
Netatmo gefällt mir, keine Frage. Ich bin auch mit der Wetterstation sehr zufrieden aber was denken sich die Macher bei dem Regensensor (der preislich nicht gerade unten angesiedelt ist und nur das Wasser über einen "Wippe" misst) nicht mal eine Halterung für machbare 3-5€ dabei zu legen? Sorry aber diese Firmenpolitik kann ich nicht fördern und hab mich dann ganz dagegen entschieden und es zurück geschickt. Sowas muss der Endverbraucher gleich unterbinden ansonsten tanzen uns die Hersteller irgendwann komplett auf der Nase rum
22 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 31 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)