flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Alexa BundesligaLive



am 21. November 2015
Nachdem die siebzehnjährige Katie ihren Vater bei einem Unfall verlor, muss sie nun zu ihrer Mutter in die Kleinstadt Oceanside ziehen, zu der sie nie eine richtige Beziehung aufgebaut hat. Auch wenn es nur für kurze Zeit ist, da sie bald auf's College gehen wird, fällt ihr dieser Schritt schwer, denn sie muss ihre Freunde sowie ihre Heimat zurücklassen. Bereits am ersten Tag auf der Highschool läuft sie dem attraktiven Dillen in die Arme, und auch wenn ihr Stiefbruder sie ausdrücklich vor ihm warnt, verfällt sie ihm mit Haut und Haar und kann an nichts anderes mehr denken. Dieser reagiert jedoch eher schroff und macht ihr unmissverständlich klar, dass aus ihnen kein Paar werden kann.

Wow, was soll ich sagen, ich bin etwas sprachlos über diese atemberaubende Geschichte. Gleichzeitig muss ich gestehen, dass ich mich bisher mit diesen zahlreichen New Adult Büchern überhaupt nicht auseinandergesetzt habe, da ich diese nicht so recht zuordnen konnte. Meine Bedenken waren da immer die erotischen Szenen, die einem teilweise schon auf den Covern entgegen springen und wie sich das nun mit einem Jugendbuch verträgt, verunsicherte mich eher. Dennoch wollte ich dieses Buch sehr gerne lesen, da das Cover hier geradezu der Inbegriff des Sommers zu sein scheint und mir der Autorenname Ally Taylor sowie diese Reihe, zu der ja auch Bücher von Carrie Price (alias Adriana Popescu) zählen, bereits ein fester Begriff war.

Katie habe ich sofort in's Herz geschlossen mit ihrer liebenswürdigen Art. Sie ist nach dem Tod des Vaters, der ein großartiger Mensch gewesen sein muss, todunglücklich und dass sie nun ausgerechnet zu ihrer Mutter ziehen muss, gefällt ihr ganz und gar nicht. Diese machte sich irgendwann in ihrer Kindheit aus dem Staub und heiratete ihre Jugendliebe. Sie lebt in einer großen Villa, die wie ein Hochsicherheitstrakt gesichert scheint, und hat noch weitere Kinder, die Katie bisher nie kennenlernte. Auch ihr Stiefbruder Andrew, den der neue Mann ihrer Mutter mit in die Ehe brachte, lebt dort und anfangs scheint er der Einzige zu sein, der sie versteht und Verständnis für ihre schwierige Situation hat. Sie freundet sich sehr gut mit ihm an und er ist es auch, der sie immer wieder vor ihrem Mitschüler Dillen warnt.

Dillen ist ein absoluter Traumtyp, bei dem selbst mir warm um's Herz wurde. Ein bisschen erinnerte er mich an Dylan aus der Fernsehserie Beverly Hills 90210, da er so unnahbar schien und sämtliche Mädchen ihn anschmachteten. Dillen erteilt Katie bereits zu Beginn der Geschichte eine knallharte Abfuhr und macht ihr immer wieder klar, dass aus ihnen kein Paar werden kann. Doch auch bei ihm kribbelt es immer wieder, wenn Katie in seiner Nähe ist.

Ally Taylor schreibt jugendlich frech und man hat sofort das Gefühl, sich an einer amerikanischen Highschool zu befinden. Die Geschichte wird erzählt aus der Sicht von Katie und man kann ihren ganzen Kummer und Schmerz sehr gut nachvollziehen, allerdings wirkte mir da einiges übertrieben dramatisch. Auch dass sie Dillen später regelrecht überredet und anbettelt mit ihm zu schlafen, war mir doch etwas zu viel und ging mir auch etwas zu schnell. Das Buch enthält einige erotische Szenen, die jedoch allesamt sehr geschmackvoll beschrieben sind, hat aber auch eine spannende und interessante Handlung zu bieten sowie ein überraschendes Ende. Besonders gut gefallen hat mir außerdem der Nebencharakter Greg, welcher Dillens besten Freund darstellt, da er sofort sehr kumpelhaft mit Katie umgeht und sie immer wieder liebevoll nur "North Carolina" nennt.

Mein Fazit:

Für mich war diese Geschichte der perfekte Einstieg in's New Adult Genre gepaart mit Erotik, und ich möchte auf jeden Fall auch die weiteren Bände lesen. Bis auf ein paar Kleinigkeiten stimmte hier einfach alles und wer spannende Jugendbücher mag, bei denen auch das erste Mal thematisiert wird, sollte dieses Buch unbedingt lesen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. Dezember 2015
Als Katies Vater unerwartet stirbt, zieht sie widerwillig zu ihrer Mutter in die Kleinstadt Oceanside. An ihrem ersten Tag in der Highschool verfällt sie Dillen
Walker mit Haut und Haaren: seiner mysteriösen Aura und diesem undurchdringlichen Blick. Dillen ist zunächst abweisend und unnahbar. Trotzdem verliert sich Katie in einem Strudel aus Anziehung und leidenschaftlichen Träumereien. Bis die Realität sie schlagartig einholt.

kurze Einblicke:

"Mutter, ich habe ein volles Stipendium und Zusagen von sechs Elite- Schulen. Wenn man es genau nimmt, sitze ich hier nur meine Zeit ab, bis ich endlich aufs Kensington College gehen kann." ich schiebe meinen Stuhl zurück. Die Serviette fällt zu Boden. "Du wolltest nie Mutter sein - fang bitte jetzt nicht damit an."
Seite 39

Alle haben Spaß. Sie sind jung und genießen das Leben. Ich kenne niemanden. Ich bin da, aber keiner bemerkt mich. Was habe ich mir gedacht? Dass Greg mir nicht von der Seite weicht und mich all seinen Freunden vorstellt? Ich denke an Nathan und Michelle, die ich mehr vermisse den je und die ich unbedingt anrufen muss. Jeden Tag, den ich es aufschiebe, tue ich ihnen unrecht.
Seite 79

Ich kämpfe gegen den dumpfen Schmerz in meiner Brust und das Brennen in meinen Augen, aber die Tränen lassen sich nicht aufhalten. Als ich jedoch nicke und in seine Arme sinke, deutet er sie als Freude, und ich beschließe, die Wahrheit zu verschweigen.
Seite 190

Ich kenne deine Augenfarbe und weiß, wie sich deine Lippen auf meinen anfühlen. Ich erkenne deinen Duft mit geschlossenen Augen, aber ich weiß nicht mal, wo du wohnst. Zumindest nicht von dir.
Seite 210

meine Meinung:

Kathy ist notgedrungen bei Ihrer Mutter und ihrer Familie untergekommen, da ihr Vater kürzlich verstorben ist. Bis sie auf's College kann muss sie sich mit einer Frau auseinandersetzen, die sie in ihrem Leben nie kennenlernen durfte, da diese einfach keine Mutter sein wollte. Klar, das hier nicht nur der Bezug fehlt sondern viele Gefühle mit ein Rolle spielen, ob man sich wohlfühlen kann oder nicht.
Sie ist eigentlich eine starke, sehr taffe Frau die ihr Leben bisher mehr als gut gemeistert hat und wird nun in ein wahres emotionales Gefühlschaos hineinkatapultiert, dass wahrlich jede Menge hervor ruft:
tiefe Traurigkeit aufgrund des Verlustes ihres Vaters,
sehr tiefe Wut auf ihre Mutter die eigentlich keine Mutter für sie ist/war
und plötzlich hat man nicht nur Schmetterlinge sondern einen ganzen Zoo im Bauch da es einen Jungen gibt, den sie nicht kennt.

Dillen ist einer der heißen Typen auf der Schule, obwohl er eher ein Eigenbrötler ist. Er hat seine Kumpels, klar. Aber er ist imm auf Abstand. Trotzdem stehen die Chancen bei den Frauen für ihn nie schlecht, im Gegenteil.
Als nun Kathy seinen Weg kreuzt setzt sie etwas frei, dass es bisher für ihn so nicht gab und es auch nicht möchte. Den er hat selbst seine ganz eigene Meinung über sich und auch wenn er vorgibt, andere damit zu schützen ist es nicht mehr als der pure Eigenschutz. Er versucht immer, jeden auf Distanz zu halten. Hauptsache es kommt ihm keiner zu Nahe! Aber bei Kathy schafft er das einfach nicht und sein Schutzwall bröckelt immer mehr.

---------------------------------------------------------------------

Hinter dem Pseudonym Ally Taylor steckt kein geringere als Anne Freytag die allen die Frauenliteratur gerne lesen ein Begriff sein sollte! Anne hat sich bei mir mit ihrem Roman 434 Tage einen Platz geschaffen, der oftmals an dem wirklich Sinn des verstehenden zweifeln lässt. So hatte ich mit ihr schon ein Gespräch darüber was eigentlich ein Happyend ist? für wen es eines sein sollte und wann es eines ist und wann nicht.
Aufgrund dieses Romanes und dem Gespräch hatte ich hier immer das Gefühl das ich aufmerksamer lesen muss :)
Letztendlich kam ich zu dem Entschluss das es durchaus einen Sinn hat, warum sie hier als Pseudonym schreibt, den man kann die beiden Romane die ich bisher gelesen habe nicht miteinander vergleichen.

New Adult ist einfach gestrickt und es gibt nur ein Happyend! So natürlich auch hier.

Aber der Schreibstil der Autorin, der sehr gefühlsecht und auf den Punkt gebracht ist, ist derselbe. Sie schafft es mit wenigen Worten einem eine Träne zu stibitzen oder einen Klos von der Größe eines Heißluftballons in den Hals zu zaubern, was ich doch sehr selten erlebe. Und auch wenn dieser Roman nur etwas mehr als 200 Seiten hat, habe ich als Leser hier mehr Emotionen gelassen wie bei manch anderem.

Die Storie, die wir hier haben ist einfach und realistisch gestrickt und wie es in diesem Genre sein muss, weiß jeder Leser eigentlich vorher was passieren wird. Aber wie bereits erwähnt, erlebt man durch Annes Schreibstil solch ein Buch einfach anders.
Ich ziehe hier lediglich einen Punkt ab, da es mir einfach zu kurz war- ich hätte gerne länger an der Storie gelesen :)

Ein weiterer Punkt den ich hier ansprechen muss ist der Serienname "Make it Count" - den dieser spiegelt sich in der Geschichte und wird zu einem festen Bestandteil was ich wirklich toll finde!

Jeder der auf New Adult steht, sollte auf Jedenfall dieses hier lesen und erkennen was ich meine!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. März 2017
Sehr spannende Liebesgeschiche, bei der man schön mit Katie mitfiebern, -leiden und -träumen kann. Die Orte werden sehr gut beschrieben, ich mochte die Athmosphäre der Geschichte.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. April 2016
Habe mir mehr erwartet, aber vielleicht wäre es das ideale Buch für Teenager. Die Protagonistin heult nur mehr, der Schwarm aller Mädchen ist ruppig ..... Nein , danke - es reicht!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. Juli 2016
Ein toller Liebesroman mit viel Gefühl und Tiefgang. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Nach vielen Irrungen und Wirrungen kommt es zum Happy end. Sehr empfehlenswert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. April 2014
An sich war es ein schönes Buch, welches man leicht und locker lesen kann.
Allerdings fand ich es sehr anstrengend, dass sich einige Wörter immer wieder wiederholt haben.
So "brannten" sich ständig seine Augen in ihre oder auf ihren Körper...
Auch bricht ihr sehr, sehr häufig der Schweiß aus allen Poren... Sie erwähnt zwar dann einmal, dass sie garnicht so viel Deo benutzen kann, wie sie schwitzt, aber für mich war das einfach zu viel geschwitze.
Zudem flirren, tanzen und funkeln 6 Mal Kristalle um die Augen, hinter den Augenlidern oder auch durch die Nacht.
Mein absolutes Nerv-Highlight war jedoch, dass die Protagonistin 59 Mal in diesem Buch mit den Tränen zu kämpfen hat.
Ich habe nichts gegen Gefühle zeigen oder ähnliches, aber Katie heult tatsächlich zu jeder passenden und unpassenden Gelegenheit.

Ansonsten war es eine wirklich gute Geschichte, die ich gern und schnell gelesen habe.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. April 2014
Dies war mein erstes Buch der Autorin. Ihr schöner , flüssiger Schreibstil hat mich nicht nur für das
mir vorliegende Buch sondern auch für die Autorin selbst eingenommen. Mit absoluter Sicherheit
werde ich mich auch ihren anderen Büchern widmen, allen voran “Renate Hoffmann“ das mir von
einer guten Bekannten (im Real-Life) empfohlen wurde.

Zum Glück bin ich für einen weiteren Urlaub noch ein zweites Mal nach Oceanside geflogen. Denn
auch dieses mal durfte ich 2 liebenswerte Menschen kennenlernen und sie ein kurzes Stück ihres
Weges begleiten. Wow, und was für Stück, das hat es wirklich in sich!

Die Beschreibungen von Ally lassen nicht nur Dillen und Katie sondern auch alle erwähnten
Nebencharaktere und Oceanside vor dem geistigen Auge „real“ entstehen.

Nicht nur die beiden Hauptprotagonisten, sondern auch einige der “Nebenrollen“ haben so ihre
“Päckchen“ zu tragen. Es “menschelt“ in ihrer Geschichte.

Zu der aufregenden Liebesgeschichte, mit dem “Hin und Her“ der Gefühle, kommt auch noch
Gewalt und Betrug mit ins Spiel. Da leihe ich mir mal kurz die nächsten Worte von Bruce
– Drama, Baby, Drama.

Wenn wir uns auf Ally einlassen können wir weinen, singen und wieder weinen, lachen und
tanzen. Was die wirklich sehr schön beschriebenen erotischen Szenen anstellen, muss jeder
selbst herausfinden.

Leser dieses Posts, verbringt Euren nächsten Urlaub in Oceanside, bucht am Besten sofort
Euren Flug. Ihr erhaltet ein Reiseerlebnis, das ihr so schell nicht mehr vergessen werdet,
wunderschöne Urlaubserinnerungen bleiben zurück.

Wenn ich die Autorin richtig verstanden habe, sind außer “Gefühlsgewitter“ und “Gefühlsbeben“
weitere Urlaubshighlights in Planung. Das wiederum lässt mein kleines (oder doch eher großes?)
Leserherz nicht nur erzittern und erbeben sondern auch vor Freude ganz aufgeregt hüpfen.

Einige ihrer so schön gezeichneten Nebencharaktere sind es auf jeden Fall wert, daß man deren
eigenen Geschichten erzählen sollte, allen voran Andrew und Greg. Muss aber gleichzeitig gestehen,
dass mir Dillen und Katie doch irgendwie ans Herz gewachsen sind und ich gerne noch mehr von
ihnen lesen könnte/will.

Also liebe Leser meines Blogs, Ihr habt eine Lese- /Kaufempfehlung von mir und wisst ziemlich genau
was jetzt zu tun ist. Falls doch nicht, eine kleine Hilfe von mir → Flug nach Oceanside buchen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. April 2014
Katie muss aufgrund familiärer Ereignisse den Wohnort wechseln und zu ihrer Mutter und deren neuer Familie ziehen, zu der sie bislang überhaupt keine Beziehung hatte. An der High School lernt sie Dillen kennen und verliebt sich Hals über Kopf. Zunächst scheint es, als interessiere sich Dillen kein Stück für Katie...

Ally Taylor aka Anne Freytag hat gemeinsam mit Carrie Price (Adriana Popescu) das Make-It-Count-Projekt ins Leben gerufen - und meiner Meinung nach funktioniert es hervorragend! Die Geschichten spielen an der amerikanischen Ostküste im Ort Oceanside nahe Boston. Jeder Roman hat ein anderes Pärchen im Mittelpunkt, es kommt zu Überschneidungen, man kennt beispielsweise Personen bereits aus "Gefühlsbeben" von Carrie Price. Ähnlich verhält es sich bei den Edinburgh-Lovestories von Samantha Young.
Ich kannte Anne Freytag bislang noch nicht, bin aber total begeistert von ihrem tollen flüssigen Schreibstil, der den Leser ohne Probleme in die Geschichte, der man zu jederzeit abnimmt, dass sie an der amerikanischen Ostküste spielt, eintauchen lässt. Das Leben und der Alltag werden authentisch beschrieben. Auf den ersten Blick glaube ich nicht, dass man es von der Übersetzung einer amerikanischen Kollegin unterscheiden könnte.
Die Charaktere sind klar gezeichnet, liebevoll beschrieben, authentisch und liebenswürdig.
Die Geschichte läuft nach dem klassischen "Boy meets Girl"- Prinzip ab, mit den typischen Irrungen und Wirrungen und der nötigen Portion Drama und Herzschmerz, aber es ist und bleibt nachvollziehbar und trifft damit mitten ins Herz.

Ich freue mich schon total auf weitere Bände dieser Reihe und bin gespannt, welche Charaktere dann im Mittelpunkt stehen.

Wenn man Fan amerikanischer Serien wie "O.C., California", "Beverly Hills, 90210" oder "Dawson's Creek" ist, dann ist diese Reihe ein absolutes Lese-Muss!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. April 2014
Als Katies Vater bei einem Unfall ums Leben kommt, ändert sich ihr Leben vollkommen. Gezwungen zu ihrer Mutter nach Oceanside zu ziehen, eine Kleinstadt am Meer, sitzt der Schmerz des Verlustes tief. Sie sagt sich selbst, sie sucht keine Freundschaften und Menschen in ihrer neuen High School, weil sie bald eh auf College gehen wird und landet doch in den Armen von Dillen. Magisch von ihm angezogen, verfällt sie ihm und findet sich selbst wieder in Zurückweisung und der stetigen fremden Zuneigung zu ihm. Doch warum kommt sie ihm nicht näher, was liegt zwischen innen? Immer mehr verliert sie sich in ihrem Träumen und Wünschen, erkennt sich bald selbst nicht mehr wieder bis die Realität sie wieder einholt.

Hinter den typisch amerikanischen klingenden Namen Ally Taylor verbirgt sich keine andere als Anne Freytag. Gemeinsam mit der Autorin Carrie Price (Pseudonym von Adriana Popescu) schreiben die beiden Autoren, die sich in der Indie-Szene einen Namen gemacht haben, eine Reihe von "New Adult" Bänden, die unter "Make it Count" zuammenfasst werden. Sie sind unabhängig voneinander und folgen keiner Chronologie.
Und wer jetzt aufstöhnt: New Adult? Muss das sein? Keine Angst, wer Anne Freytag kennt, der kann sich bei Ally Taylor auf etwas einstellen, worauf man eigentlich im "New Adult" hofft: Eine Geschichte, die weiß zwischen amerikanischen Teenagerfilm, den passenden Klischees und Niveau sich halten ohne dümmlich oder zu künstlich zu werden. Bei "Gefühlsgewitter" ist es genau diese Mischung, die gute "New Adult"-Literatur braucht.
Katie sticht als Charakter sofort heraus. Intelligent, mit Chance in Harvard zu studieren, liebt Bücher und doch schön, ist sie auch jemand, der sich wie jeder anderer nach Liebe sehnt. Der Tod ihres Vater wirft sie aus der Bahn, hatte sie doch nie jemand anderen mehr geliebt als ihren Vater. In Oceanside, die kleine Küstenstadt in der wir alle gerne leben würden, fühlt sie sich nicht wohl. Mit ihrer Mutter, die sich nie um sie gekümmert hat, ihrem Mann und dessen Sohn lebend, fühlt sie sich missverstanden. Und dann ist die Liebe plötzlich da, wobei sie vorher gar nicht so wichtig war, eigentlich nie aufgetaucht ist. Wäre da nicht Dillen, aber der will sie anfangs gar nicht so richtig haben. Trotzdem kann sie nichts gegen ihre Gefühle tun, stürzt in Gehirnexplosionen, die sie nicht haben will, gegen die sie sich nicht wehren kann. Jetzt könnte man Kitsch erwarten, übertriebene Gefühlsbeschreibungen, vollkommen überzeichnet. Stattdessen bekommt man echte Gefühle, poetisch erzählt, dass einen das Herz vor lauter Emotionen ausgequetscht wird. So wundervoll verfasst, gekonnt phrasiert und strukturiert, so voller Leben. Man möchte immer wieder mitweinen, wenn Katie wieder vor der Welt steht, verzweifelt und nicht mehr weiß, was sie tun soll.
Die Dynamik der Beziehung zwischen Katie und Dillen ist voller aufs und abs. Voller Drama, sie nähern sich, dann wieder nicht, sind sie wie zwei Magnete, die sich anziehen um dann wieder auseinanderzudriften, weil sich die Pole ändern. Dillen, als Einzelgänger, der seine wahren Gefühle und Probleme versteckt, attraktiv und umschwärmt, der keine Liebe zeigen kann, weil er sein wahres Ich lieber für sich behält und Katie, die Verletzte, die sich nach ihm sehnt, vielleicht sein wahres Ich erkennt.
So werfen neue Situationen Dinge in ein neues Licht und man steht wieder vor neuen Problemen, die es so lösen gilt. Alles eingefügt in den Rahmen einer Geschichte, die es versteht Teenangerdrama, die Probleme der ersten Liebe und dem ganzen drumherum zu erfassen, mit der nötigen Selbstironie gespickt und gekonnt überzeichnet. Manche Charaktere und Momente sind so wie man sie sich wünscht. Etwas über die Realität hinaus, etwas mehr Drama, etwas amerikanischer. Und doch genau die richtige Menge davon, ohne Künstlichkeit, ohne schwachsinnig zu werden. Stumpfsinn hat hier keine Chance.
Selbst die Königsdisziplin, die Sexszenen, sind einfach perfekt emotionalisiert, trotzdem nicht verblümt, kaschieren nichts. Sie sind erotisch, nicht pornographisch, mit dem nötigen Ernst und dem Verständnis erfasst. Nichts ist daran unrealistisch oder überspielt. Und wieder so wunderschön, voller unglaublicher Metaphern, so lyrisch und wundervoll, dass man nicht mehr weiß, welcher Sinn zuerst angesprochen werden soll. Es nimmt einen mit, treibt einen tiefer in die Handlung hinein ohne sich wehren zu können.
Alles zusammen verdichtet sich zu einer einzigartigen "New Adult"-Geschichte voller Herz, stimmiger Persönlichkeiten, die fühlen statt Konzepten zu folgen und trotzdem mit gekonnten Sinn für Übertriebenheit.
"Gefühlsgewitter" zerreißt einen das Herz, klebt es wieder zusammen und man leidet mit, fühlt mit und steht schlussendlich vor einem Ende, welches auch dem Realismus trotz all der überbordenden Dramatik, Raum gibt. Pointen, die einen einen umwerfen, die man kommen sah, deren Beschreibung aber einen die Grausamkeit klar machen. Und doch, steckt darin noch Hoffnung. Hoffnung, die einen zum Lächeln bringt.

Fazit
"Gefühlsgewitter" von Ally Taylor ist so wie ein perfekter "New Adult"-Roman sein sollte. Die richtige Menge an Klischees, die nötige Portion Liebe und vor allem Dramatik, die einen mitnimmt. Eingebettet in Gefühlen, so wundervoll formuliert, dass einen das Herz zerbricht und man nur noch fühlt statt nur liest. New Adult at its best!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. März 2014
and come with me to Oceanside <3
Tja, Make it count entspringt dem Genre New Adult. Ich versteh zwar nicht warum wir eine Schublade und eine eigene Bezeichnung für so tolle Geschichten brauchen, aber dem sei so.
Zum Buch:
Katie verliert tragischerweise die einzige Familie die sie hat und das ist ihr Dad. Nun muss sie von zu Hause weg und zu ihrer Mutter ziehen bis sie alt genug ist um aufs College gehen zu können. Das Mutter-Tochter Verhältnis ist sehr angespannt bis nicht existent. Es ist schwer für beide. Für Katie weil sie ihre Mutter und deren Entscheidungen verabscheut und für die Mutter ist es schwierig mit ihrer todunglücklichen Tochter umzugehen. Gott sei Dank gibt es da Andrew. Den Sohn von Katies Stiefvater. Andrew ist klasse. Es entwickelt sich etwas zwischen den beiden, aber was? Freundschaft? Liebe? Hm, ich weiß nicht...
Doch dann begegnet Katie Dillen. Und das ganze Drama nimmt seinen Lauf. Dillen ist der Traum aller jungen Mädels. Er ist gutaussehend, sexy, geheimnisvoll, erfahren und beliebt bei den Mädels. Etwas an ihm ist gefährlich (im Sinne von: er ist der Junge vor dem die Mama ihre Tochter warnt – so quasi er bricht Herzen am laufenden Band). Nicht weil er ein Macho ist, sondern weil er niemanden an sich ran lässt. Ihm umgeben Geheimnisse und eine unanständig anziehende Aura. Das gefällt mir. Das gefällt mir seeeehr. In ihn hätte ich mich auch verliebt. Hey, ich glaub in so einen hab ich mich sogar mal verliebt. Wer nicht <3 Ich bin ganz in ihn vernarrt, er gefällt mir am BESTEN von allen.

Die Handlung selbst war wirklich super. Hat mir sehr gut gefallen. Es ist traurig, drama- drama- dramatisch (dreimal dramatisch, weil der Tod von KT’s Dad, der Umzug zur Mutter, die verwirrenden Gefühle, die Emotionen, das Aufeinandertreffen mit Dillens Dad, die Geheimnisse zwischen den beiden, das nichtvorhandene Vertrauen etc), errrrooootisch, liebevoll, verwirrend (mit Träumen von Andrew und so) Alles zusammen macht diese Geschichte sehr spannend und reizt einem immer weiter zu lesen.

Man hat so viele Möglichkeiten und doch braucht es nicht mehr, wenn man Jung ist. Es reicht eine Berührung, ein Blick, ein Wort und man ist der Liebe verfallen. Man verliebt sich einfach, schnell und unwiderruflich. Ich liebe es. Fühle da voll mit. Für mich zählt in dem Moment nicht, ob es Liebe bis ans Lebensende ist. Das hinterfragt man nicht bei New Adult. Denn die erste Große Liebe ist etwas was man nie vergisst, egal ob es hält oder nicht. Es ist etwas Besonderes, genau wie dieses Buch. Danke Ally Taylor
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken