Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 21. November 2015
Nachdem die siebzehnjährige Katie ihren Vater bei einem Unfall verlor, muss sie nun zu ihrer Mutter in die Kleinstadt Oceanside ziehen, zu der sie nie eine richtige Beziehung aufgebaut hat. Auch wenn es nur für kurze Zeit ist, da sie bald auf's College gehen wird, fällt ihr dieser Schritt schwer, denn sie muss ihre Freunde sowie ihre Heimat zurücklassen. Bereits am ersten Tag auf der Highschool läuft sie dem attraktiven Dillen in die Arme, und auch wenn ihr Stiefbruder sie ausdrücklich vor ihm warnt, verfällt sie ihm mit Haut und Haar und kann an nichts anderes mehr denken. Dieser reagiert jedoch eher schroff und macht ihr unmissverständlich klar, dass aus ihnen kein Paar werden kann.

Wow, was soll ich sagen, ich bin etwas sprachlos über diese atemberaubende Geschichte. Gleichzeitig muss ich gestehen, dass ich mich bisher mit diesen zahlreichen New Adult Büchern überhaupt nicht auseinandergesetzt habe, da ich diese nicht so recht zuordnen konnte. Meine Bedenken waren da immer die erotischen Szenen, die einem teilweise schon auf den Covern entgegen springen und wie sich das nun mit einem Jugendbuch verträgt, verunsicherte mich eher. Dennoch wollte ich dieses Buch sehr gerne lesen, da das Cover hier geradezu der Inbegriff des Sommers zu sein scheint und mir der Autorenname Ally Taylor sowie diese Reihe, zu der ja auch Bücher von Carrie Price (alias Adriana Popescu) zählen, bereits ein fester Begriff war.

Katie habe ich sofort in's Herz geschlossen mit ihrer liebenswürdigen Art. Sie ist nach dem Tod des Vaters, der ein großartiger Mensch gewesen sein muss, todunglücklich und dass sie nun ausgerechnet zu ihrer Mutter ziehen muss, gefällt ihr ganz und gar nicht. Diese machte sich irgendwann in ihrer Kindheit aus dem Staub und heiratete ihre Jugendliebe. Sie lebt in einer großen Villa, die wie ein Hochsicherheitstrakt gesichert scheint, und hat noch weitere Kinder, die Katie bisher nie kennenlernte. Auch ihr Stiefbruder Andrew, den der neue Mann ihrer Mutter mit in die Ehe brachte, lebt dort und anfangs scheint er der Einzige zu sein, der sie versteht und Verständnis für ihre schwierige Situation hat. Sie freundet sich sehr gut mit ihm an und er ist es auch, der sie immer wieder vor ihrem Mitschüler Dillen warnt.

Dillen ist ein absoluter Traumtyp, bei dem selbst mir warm um's Herz wurde. Ein bisschen erinnerte er mich an Dylan aus der Fernsehserie Beverly Hills 90210, da er so unnahbar schien und sämtliche Mädchen ihn anschmachteten. Dillen erteilt Katie bereits zu Beginn der Geschichte eine knallharte Abfuhr und macht ihr immer wieder klar, dass aus ihnen kein Paar werden kann. Doch auch bei ihm kribbelt es immer wieder, wenn Katie in seiner Nähe ist.

Ally Taylor schreibt jugendlich frech und man hat sofort das Gefühl, sich an einer amerikanischen Highschool zu befinden. Die Geschichte wird erzählt aus der Sicht von Katie und man kann ihren ganzen Kummer und Schmerz sehr gut nachvollziehen, allerdings wirkte mir da einiges übertrieben dramatisch. Auch dass sie Dillen später regelrecht überredet und anbettelt mit ihm zu schlafen, war mir doch etwas zu viel und ging mir auch etwas zu schnell. Das Buch enthält einige erotische Szenen, die jedoch allesamt sehr geschmackvoll beschrieben sind, hat aber auch eine spannende und interessante Handlung zu bieten sowie ein überraschendes Ende. Besonders gut gefallen hat mir außerdem der Nebencharakter Greg, welcher Dillens besten Freund darstellt, da er sofort sehr kumpelhaft mit Katie umgeht und sie immer wieder liebevoll nur "North Carolina" nennt.

Mein Fazit:

Für mich war diese Geschichte der perfekte Einstieg in's New Adult Genre gepaart mit Erotik, und ich möchte auf jeden Fall auch die weiteren Bände lesen. Bis auf ein paar Kleinigkeiten stimmte hier einfach alles und wer spannende Jugendbücher mag, bei denen auch das erste Mal thematisiert wird, sollte dieses Buch unbedingt lesen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2017
Sehr spannende Liebesgeschiche, bei der man schön mit Katie mitfiebern, -leiden und -träumen kann. Die Orte werden sehr gut beschrieben, ich mochte die Athmosphäre der Geschichte.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2014
Dies war mein erstes Buch der Autorin. Ihr schöner , flüssiger Schreibstil hat mich nicht nur für das
mir vorliegende Buch sondern auch für die Autorin selbst eingenommen. Mit absoluter Sicherheit
werde ich mich auch ihren anderen Büchern widmen, allen voran “Renate Hoffmann“ das mir von
einer guten Bekannten (im Real-Life) empfohlen wurde.

Zum Glück bin ich für einen weiteren Urlaub noch ein zweites Mal nach Oceanside geflogen. Denn
auch dieses mal durfte ich 2 liebenswerte Menschen kennenlernen und sie ein kurzes Stück ihres
Weges begleiten. Wow, und was für Stück, das hat es wirklich in sich!

Die Beschreibungen von Ally lassen nicht nur Dillen und Katie sondern auch alle erwähnten
Nebencharaktere und Oceanside vor dem geistigen Auge „real“ entstehen.

Nicht nur die beiden Hauptprotagonisten, sondern auch einige der “Nebenrollen“ haben so ihre
“Päckchen“ zu tragen. Es “menschelt“ in ihrer Geschichte.

Zu der aufregenden Liebesgeschichte, mit dem “Hin und Her“ der Gefühle, kommt auch noch
Gewalt und Betrug mit ins Spiel. Da leihe ich mir mal kurz die nächsten Worte von Bruce
– Drama, Baby, Drama.

Wenn wir uns auf Ally einlassen können wir weinen, singen und wieder weinen, lachen und
tanzen. Was die wirklich sehr schön beschriebenen erotischen Szenen anstellen, muss jeder
selbst herausfinden.

Leser dieses Posts, verbringt Euren nächsten Urlaub in Oceanside, bucht am Besten sofort
Euren Flug. Ihr erhaltet ein Reiseerlebnis, das ihr so schell nicht mehr vergessen werdet,
wunderschöne Urlaubserinnerungen bleiben zurück.

Wenn ich die Autorin richtig verstanden habe, sind außer “Gefühlsgewitter“ und “Gefühlsbeben“
weitere Urlaubshighlights in Planung. Das wiederum lässt mein kleines (oder doch eher großes?)
Leserherz nicht nur erzittern und erbeben sondern auch vor Freude ganz aufgeregt hüpfen.

Einige ihrer so schön gezeichneten Nebencharaktere sind es auf jeden Fall wert, daß man deren
eigenen Geschichten erzählen sollte, allen voran Andrew und Greg. Muss aber gleichzeitig gestehen,
dass mir Dillen und Katie doch irgendwie ans Herz gewachsen sind und ich gerne noch mehr von
ihnen lesen könnte/will.

Also liebe Leser meines Blogs, Ihr habt eine Lese- /Kaufempfehlung von mir und wisst ziemlich genau
was jetzt zu tun ist. Falls doch nicht, eine kleine Hilfe von mir → Flug nach Oceanside buchen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2014
.. so fühle ich mich, nachdem ich dieses Buch in einem einzigen Tag ausgelesen habe!

Wie auch schon "Gefühlbeben" hat mich dieses Buch gefesselt. Es erzählt von Alltagsproblemen. Von Tod und Trauer.
Auch bei diesem Buch bin ich sprachlos, ich kann einfach nur sagen: TOP!

Die Geschichte ist mit soviel Hingabe geschrieben worden. Man fühlt richtig das Knistern zwischen Katie und Dillen. Es ist super spannend geschrieben und man fiebert bis zum Schluss mit. Auch hier ist Taschentuchalarm!

Mehr kann ich auch einfach nicht dazu sagen, außer: unbedingt lesen und euch ebenfalls verlieben!

100%ige Leseempfehlung
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. März 2014
Ehrlich gesagt fand ich die Geschichte jetzt nicht fesselnd oder interessant wie in den Rezensionen erwähnt.Ich fand die Gedankengänge b.z.w. die Gefühlswelt was die Gefühle Dillan gegenüber betrifft zu sexgeil.Ich habe nichts gegen erotische Romane aber dieser Trieb von ihr- also der war ja verdammt schnell da .Dieses ich kann ihn riechen es trieft zwischen ihren Beinen und so weiter und so fort....Ehrlich das hat so gar nicht in den Roman gepasst ...es war nervig.Aus der Geschichte hätte was besseres rausgeholt werden können.Und die Sache mit Andrew ..jetzt mal ehrlich....das ging mir auch zu schnell.Ich war enttäuscht! Kann ich nicht empfehlen.Hatte keinen Bezug zu den Menschen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Oktober 2015
Die "Make it count"-Reihe war mir schon lange ein Begriff und hat mich auch immer gereizt, allerdings habe ich das Buch bis vor kurzem leider dann doch nie gelesen. Nun, wo es allerdings auch bei einem großen Verlag angekommen ist, konnte ich dann doch nicht widerstehen und musste es einfach lesen und ich muss sagen, dass mich Ally Taylor begeistern konnte.

Zuerst sollte dabei angemerkt werden, dass die "Make it count"-Reihe in sich abgeschlossen ist und somit auch in beliebiger Reihenfolge gelesen werden kann. Dabei wechseln sich die Autorinnen Ally Taylor und Carrie Price ab und erzählen unterhaltsame und prickelnde Geschichten aus Oceanside. Hinter dem Pseudonym "Carrie Price" versteckt sich übrigens Adriana Popescu.

Hinter dem Pseudonym Ally Taylor versteckt sich die deutsche Autorin Anne Freytag. Da sie mich bereits mit anderen Werken begeistern konnte, war ich auf "Gefühlsgewitter" besonders gespannt und bin sehr froh, dass sie mich auch hier mit ihrem flotten Schreibstil unterhalten konnte. In kurzen und knackigen Kapiteln wird die Geschichte rund um Katie erzählt, die nach dem Tod ihres Vaters ein neues Leben beginnen muss.

Dabei beschreibt die Autorin Katies neues Leben sehr lebhaft und mit allen Up and Downs, sodass man hier einen interessanten Einblick in Kaies Gefühls- und Gedankenwelt erhält. Sie gehörte in ihrer Heimatstadt eher zu den Außenseiterinnen, die nur wenige Freunde und noch keine Beziehung hatte. Ihre Bücher waren ihre liebste Freizeitbeschäftigung und ihr Vater war der Mensch ihres Lebens. Als dieser durch einen Unfall plötzlich verstirbt, muss sie zu ihrer verhassten Mutter nach Oceanside, zu der sie noch nie ein gutes Verhältnis hatte und dort beginnt für sie ein neues Lebens mit vielen Überraschungen. So verliebt sie sich nicht nur in Dillen, sondern freundet sich auch mit ihrem Stiefbruder Andrew an, was allerdings auch manches Fettnäpfchen bereit hält.

Man kann also schon erkennen, dass mir Katie sehr sympathisch ist und ich ihren Weg aus der Trauer sehr gerne begleitet habe. Auch die anderen Figuren, wie Andrew, Dillen oder auch Greg fand ich gelungen und nicht weniger sympathisch. Zwar besitzen sämtliche Figuren das ein oder andere Klischee und haben sicherlich auch an andere Figuren aus anderen Geschichten erinnert, allerdings ist dies bei dem Genre anscheinend unumgänglich.

Die Liebesgeschichte ist ab und zu etwas kitschig und manchmal hatte ich auch das Gefühl, als hätte ich etwas verpasst, denn plötzlich ging mir alles zu schnell. Hier hätte ich mir gewünscht, wenn sich die Autorin mit allem etwas mehr Zeit gelassen hätte, denn plötzlich hastet man nur durch so durch die Geschichte, was ich sehr schade fand. Dennoch sind die meisten Szenen auch sehr prickelnd, was wiederum sehr gut zu den Figuren gepasst hat.

Das Cover gefällt mir gut, besonders die Farbgestaltung ist dabei ein absoluter Hingucker. Zwar ist es mittlerweile fast schon normal, dass bei dem Genre keine Gesichter auf dem Cover zu sehen sind, allerdings finde ich es bei "Gefühlsgewitter" besonders gelungen. Die Kurzbeschreibung ist ebenfalls gut formuliert und somit wollte ich das Buch unbedingt lesen.

Kurz gesagt: "Gefühlsgewitter" hat fast alles, was ich mir bei einem guten Buch wünsche: Interessante Figuren, die Ecken und Kanten besitzen, einen angenehmen und flotten Schreibstil und eine Liebesgeschichte, die es in sich hat. Hätte es hierbei nicht das ein oder andere Klischee gegeben und hätte sich die Autorin mit der Liebesgeschichte etwas mehr Zeit gelassen, hätte ich wohl noch mehr Spaß an der Geschichte gehabt, dennoch: Ich habe das Buch sehr genossen und freue mich auf ein baldiges Wiedersehen in Oceanside.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2015
Cover:
Das Cover hat mich direkt angesprochen. Es ist voller Liebe und wunderbaren Farben. Das Pärchen passt toll zur Story wie auch die sonstige Gestaltung. Die türkise Schrift und das Make it count Herz machen es einfach perfekt.

Meinung:
Hinter dem Pseudonym Ally Taylor verbirgt sich die deutsche Autorin Anne Freytag, die gemeinsam mit Carrie Price alias Adriana Popescu diese Reihe geschrieben hat. Gefühlsgewitter ist der erste Band und wie alle anderen in sich abgeschlossen.

Das Cover und der Klappentext haben mich direkt angesprochen und so konnte ich dem Buch nicht widerstehen. Habe eine tolle Liebesgeschichte für zwischendurch erwartet und auch genau das bekommen. Der Schreibstil ist so locker leicht das ich einfach nur so durch die Seiten geflogen bin.
Habe das Buch in einem durchgelesen da mich dir Story um Katie und Dillen ind den Bann gezogen hat. Gerne hätte ich noch ein wenig mehr von den beiden gelesen da es einfach wunderbar war mit ihnen das alles zu erleben und in ihre Welt abzutauchen.
Katie fand ich von Anfang an sympatisch. Sie lässt sich nicht unterkriegen und weiß ganz genau was sie will aber man merkt auch das sie noch jung ist. Schön ist es auch ihre Gefühle und Gedanken hautnah mitzuerleben. Sie hat es nie leicht gehabt, eine Mutter die sie nicht haben will und dann muss sie auch noch zu ihr zeihen, da ihr Vater gestorben ist. Das führt natürlich zu einigen Spannungen und hin und wieder endet es in einem Streit zwischen Katie und ihrer Mutter, aber das kann man gut verstehen.
Zwischen Dillen und Katie entwickelt sich langsam und realitätsnah beschrieben die Liebe, um die Dillen sich verändert.
Da auch die Erotik im Buch vorkommt ist es für mich kein reines Jugendbuch mehr. Diese 'Szenes sind sehr gefühlvoll beschrieben und haben mir gut gefallen.

Aber auch kommt die Spannung nicht zu kurz. Dillen trägt ein Geheimnis mit sich herum das es zu lüften gilt ;)
Das Ende passt super gut und schließt das Buch rund um Dillen und Katie wunderbar ab.

Fazit:
Schöner Liebesroman für Zwischendurch. Super zu lesen und verbindet die ersten Liebe, mit knisternder Erotik, vielen Emotionen, Spannung und einer einfach wunderbaren Story. Freue mich auf Band 2.

"Make it count" – Reihe: (alle Bände sind in sich abgeschlossen)
"Make it count - Gefühlsgewitter" von Ally Taylor
"Make it count - Gefühlsbeben" von Carrie Price (2. Dezember 2015)
"Make it count - Dreisam" von Ally Taylor (2. Februar 2016)
"Make it count - Sommersturm" von Carrie Price (2. April 2016)
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2015
„Make ist count – Gefühlsgewitter“ startet im neuen Gewand beim Knaur-Verlag. Ally Taylor entführt ihre Leser nach Oceanside und das auf tollen 272 Seiten.

Katie hätte nie gedacht, dass sie je wieder Kontakt zu ihrer Mutter haben wird. Doch durch den tragischen Tod ihres Vaters, bleibt ihr nichts anderes übrig zu dieser zu ziehen.
Mittlerweile hat diese Kinder mit einem neuen Mann und Katie fühlt sich nicht heimisch. Doch dann begegnet sie ihn – Dillen.
Er scheint ein missmutiger Typ zu sein, dennoch lässt er Katies Herz sofort schneller schlagen.
Die Vergangenheit von Dillen ist dicht mit derer ihres Stiefvaters verknüpft und schnell wird Katie klar, dass ihr Familie den Umgang mit Dillen nicht wünschen wird.
Aber die Liebe geht meist andere Wege und so entsteht ein Gefühlsgewitter …

Dies ist mein erstes Buch von Ally Taylor und ich bin richtig begeistert!
Kaum hatte ich die ersten Worte gelesen, rutschte ich mitten in Katies Leben, das sehr traurig zu Beginn ist. Man spürt förmlich, die Leere in ihr drin, welche ihr Vater hinterlassen hat und den kleinen Funken Hass auf ihre Mutter. Diese verließ ihren Vater und Katie, als sie noch sehr klein war.
Alles im Leben von ihrer Mutter ist anders, als Katie es bisher gewohnt war. Viel Geld und den dementsprechenden Luxus liegen vor ihr, doch sie möchte nichts davon.
Katies Gefühlswelt ändert sich, als sie Dillen kennenlernt. Dieser fängt sie auf, bevor sie sich ernsthaft verletzen kann – tja und wie soll ich es beschreiben, nicht nur Katie war sofort von Dillen hin und weg.
Dillen kam als Bad Boy herüber, der seinen Standpunkt schon vom ersten Augenblick an klar macht und anscheinend nichts zu lachen hat. Man bekommt das Gefühl übermittelt, dass sich Katie es zur Aufgabe macht, ihn ein Lächeln abzuringen.
Immer mehr und mehr kommen sich die beiden näher. Er kümmert sich um sie und so schnell wie er an ihrer Seite ist, distanziert er sich auch wieder.
Sie sind wie Magnete die sich anziehen und auch super zusammenpassen.
Gespickt hat Ally Taylor das Ganze mit sehr knisternden Szenen, in den die Erotik nicht zu kurz kommt und die Protagonistin anscheinend sehr ins Schwitzen gerät.
Der Leser bekommt tiefe Einblicke in die Gedankenwelt von Katie und muss erleben wie Intrigen ihren Weg kreuzen und sich zwischen sie und Dillen schieben. Mitfiebern ist also durchaus vorprogrammiert und es macht einen riesigen Spaß die Entwicklung der Protagonisten erleben zu können.

„Make it count – Gefühlsgewitter“ lässt den Leser lieben, leiden und knistern.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 2016
Inhalt:

Romantisch und sexy – Band 1 der „Make it count“-Reihe

Als Katie auf der Highschool den mysteriösen Bad Boy Dillen kennenlernt, zieht er sie an wie ein Magnet. Dabei war ihre Welt bisher alles andere als rosarot, denn seit dem plötzlichen Tod ihres Vaters lebt sie bei ihrer lieblosen Mutter in der Kleinstadt Oceanside. Dillen weckt in Katie eine nie gekannte Leidenschaft, und bald ist sie ihm mit Haut und Haaren verfallen. Obwohl Dillen sich zunächst kühl und abweisend gibt, verlieren sich die beiden in einem Strudel aus wilden Träumen und heißem Verlangen. Doch dann holt die Realität sie ein …

Quelle: Knaur

Cover:

Ich finde dieses Cover wunderschön. Es passt zum Inhalt und zum Genre und irgendwie weckt es bei mir Sommergefühle.

Meine Meinung:

Dies war das erste Buch der Autorin welches ich gelesen habe und es wird sicher nicht das letzte sein.
Der Schreibstil hat mir super gefallen. Schön flüssig und vor allem mit einer Menge Emotionen führt uns Ally Taylor durch die schöne Geschichte um Katie und Dillen. Dabei sind Personen und Orte so wunderbar beschrieben, dass ich mir alles bildlich vorstellen konnte. Ich hatte das Gefühl mittendrin und ein Teil der Story zu sein.
Ich muss sagen, dass mich der Schreibstil direkt von der ersten Seite an gepackt hat und ich somit das Buch in einem Rutsch gelesen habe. Zudem hat sich während des Lesens ein gewisser Spannungsbogen aufgebaut, sodass ich auf jeden Fall wissen wollte wie es weitergeht.
Das Buch ist aus der Sicht von Protagonistin Katie geschrieben.

Katie hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte mich mit ihr und ihren Gedanken und Gefühlen vollkommen identifizieren. Besonders gut fand ich auch wie Katie mit ihrer Situation umgeht. Hut ab. Sie macht das beste daraus.
Etwas erstaunt war ich über das Verhältnis zu ihrer Mutter. Denn wenn Katie über sie redet oder sich Gedanken macht, nennt sie ihre Mutter stets beim Nachnamen. Ich finde hier hat die Autorin mit einem einfach Mittel ganz gut dargestellt, wie verkorkst und schwierig das Verhältnis ist.

Dillen als männlicher Protagonist hat mir ebenfalls gefallen. Aber ich habe ja auch eine kleine Schwäche für Bad Boys mit weichem Kern.
Als großen Pluspunkt muss ich hervorheben, dass die Autorin Dillen nicht zu klischeehaft als Bad Boy dargestellt hat. Oftmals wird dies total übertrieben. Aber Dillen wirkte so real, normal und ein kleines bisschen geheimnisvoll, was natürlich seinen Reiz hat.

Die Nebencharaktere waren gut durchdacht. Am präsentesten war Katies Stiefbruder Andrew, den ich sofort ins Herz geschlossen habe.
Er erschien mir im Gegensatz zu Katies Mutter und ihrem Stiefvater sehr menschlich und emotional.
Alle Charaktere, ob ich sie nun leiden konnte oder nicht, waren authentisch dargestellt und haben somit die Story super untermalt.

Der Verlauf der Story war zwar vorhersehbar, aber dafür gut und schlüssig gestaltet. Für mich ging die Story quasi viel zu schnell zu Ende. Ich war so begeistert von der Geschichte, dass ich gerne noch mehr von Katie und Dillen gelesen hätte.
Besonders überzeugt hat mich neben den tollen Protagonisten die Mischung aus Drama, Gefühlen und Emotionen. Ich habe gelacht und mit den Tränen gekämpft, während einige Szenen mir einfach nur eine schöne Gänsehaut verpasst haben.

Bewertung:

Wunderschöne Story, tolle Protagonisten und jede Menge Emotionen. Ich bin absolut begeistert und bekomme jetzt noch eine Gänsehaut wenn ich daran zurückdenke.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2015
Cover:
Das Cover macht direkt Lust auf eine sexy Geschichte!

Erster Satz:
Passiert ist es vor knapp drei Wochen.

Meine Meinung:
Nach dem Tod ihres Vaters muss Katie nach Oceanside zu ihrer Mutter ziehen. Jene Person, die sich nie für die junge Frau interessiert und sich nie um sie gekümmert hat. Nur der Gedanke, dass es nicht lange ist, nur bis zu ihrem 18. Geburtstag, lässt sie positiv denken. Durch den Umzug muss sie auch an eine neue Schule. Am ersten Schultag stolpert sie direkt in Dillens Arme, den absoluten Mädchenschwarm der Schule. Fortan kann sie ihn nicht mehr aus ihren Gedanken verbannen, aber ihr Kennenlernen steht unter keinem guten Stern!

Katie geht einem durch ihren Schicksalsschlag direkt unter die Haut. Durch ihre Situation findet man gleich einen Draht zu der liebenswerten Protagonistin. Aber auch so ist sie einfach ein richtig nettes Mädchen, das ein Happy End verdient hat. Ob sie es bekommt? Nun, das muss jeder selbst herausfinden!

Dillen ist die typische Verkörperung des Schulschwarms. Kann jede haben, ist aber ansonsten unnahbar und verschlossen. Lernt man ihn aber erst einmal kennen, dann ist er wirklich ein sympathischer Typ der es nicht leicht im Leben hat und sich vielleicht auch deswegen nicht gleich jedem öffnet. Ich fand gleich, dass er gut zu Katie passt!

Ally Taylor, die vielen wohl eher als Anne Freytag, bekannt sein dürfte, liefert den sexy Auftakt einer sehr interessanten New Adult Reihen-Idee! Zusammen mit einer anderen Autorin werden abwechselnd weitere Bücher erscheinen die alle eines gemeinsam haben: Sie spielen in Oceanside. Ally Taylor konnte mich mit ihrer tragisch-süßen Geschichte direkt gewinnen. Die Charaktere haben mir gefallen und auch die Story war gut ausgearbeitet. „Make it count – Gefühlsgewitter“ bietet also idealen Lesespaß für New Adult Fans!

Fazit:
Der Reihenauftakt „Make it count – Gefühlsgewitter“ konnte mich gleich begeistern und ist für New Adult Liebhaber unbedingt zu empfehlen! Die Story ist mit dem Buch abgeschlossen, weswegen es sich prima genießen lässt.

Ⓒmichasbuechertraeume.blogspot.de
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken