Hier klicken May Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
31
4,8 von 5 Sternen
Farbe: 622N TX Nikon|Ändern
Preis:44,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. September 2014
In Verbindung mit den Transcievern die bisher beste Lösung für die Verwendung von Blitz-Sklaven, gerade bei Gebrauch mit Softboxen wie Firefly und Co. Man kann alle Blitze vom Controller aus steuern, diese automatisch wie manuell steuern, auch die Reflektoreeinstellung ändern. Diese ITTL Version nutze ich selbst, die eTTL Version meine Bekannte und alles funktioniert bestens.

Wir haben übrigens mal ganz frech probiert Blitze beider Systeme gemischt zu verwenden. Da eTTL/iTTL verschiedene Protokolle verwenden, nicht kompatibel sind, sollte das nicht funktionieren können, aber wir habe es trotzdem mal probiert, da ich vermutete, dass Yongnuo zwischen den eigenen Geräten bei beiden Herstellern einheitliche Signale verwenden könnte. Klappte aber nicht. Also nicht erwarten, dass man so z.B. mit mehreren Personen die Blitze verschiedener Systeme kombinieren kann.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Februar 2015
Wer sich schon ein bißchen mit Blitz-Fotografie beschäftigt hat weiß, dass es sträflich ist, seinen Systemblitz auf den Blitzschuh der Kamera zu stecken und damit die Opfer vor der Linse tot zu blitzen. Selbst mit den ausgeklügelten Blitzsystemen wie ETTL bleibt ein kleiner Blitz auf der Kamera eben eine quasi punktförmige Lichtquelle in der gleichen Achse wie das Objektiv, und damit sind harte Schatten und rote Augen vorprogrammiert.
Nun kann man schon lange abgesetzte Blitze fernsteuern -
* über ein entsprechendes Kabel,
* über den eingebauten Kamera-Blitz (bei Canon funktioniert das prima bei 50/60/70D und 7D, über andere Modelle kann ich nichts sagen; dann sollte man aber den Kamera-Blitz nur zur Steuerung benutzen und bei der Belichtung abschalten - dafür gibts eine Menüoption im Canon Blitzmenü)
* über einen Infrarot-Blitz (gibts original von Canon oder für kleines Geld von Yongnuo)
* über einen dummen Funkblitzauslöser (z.B. RF-602 von Yongnuo)
* über eine TTL-Funksteuerung
Um letztere geht es hier.
Warum TTL, wenn in jedem Anleitungsbuch für ambitioniertes Blitzen steht, dass man die Blitze nur manuell einstellen soll (weil das Licht bei ETTL von Bild zu Bild immer leicht differieren kann und außerdem der Blitz dabei nicht zur vollen Leistung kommt)? Weil man über eine TTL-Funkstrecke dem Blitz auch Kommandos schicken kann, um seine Leistung zu regulieren oder sogar den Zoomreflektor zu verstellen. Und das steigert den Komfort schon erheblich, wenn der Blitz am oberen Ende eines Lampenstativs in 10m Entfernung angebracht ist. Hin und her Laufen oder in eine vernünftige Blitzsteuerung investieren? Ich habe mich für letzteres entschieden und nutze jetzt den YN-622C mit zwei RF-622.
Was geht? Alles, und noch viel mehr ;-)
Mit dem YN-622C kann man drei Blitzgruppen individuell ansteuern, ohne dabei den Umweg über das Blitzmenü in der Kamera nehmen zu müssen. Das ist schon mal ganz angenehm. Aber hinzu kommt, dass man hier auch noch für jede Gruppe den Zoom individuell einstellen, bei jedem Blitz zwischen ETTL (sofern vorhanden) und manuellem Modus wählen und außerdem mit High Speed Sync blitzen kann. Letzteres erlaubt Verschlusszeiten kürzer als die eigentlich erlaubte minimale Synchronzeit (i.d.R. 1/200 bis 1/250). Allerdings muss man sich bewusst sein, dass der Blitz bei HSS deutlich weniger Leistung abgeben kann, weil er eine extrem schnelle Salve kurzer Einzelblitze abfeuert. Außerdem beleuchtet der YN-622 (abschaltbar) das Objekt mit einem roten Gittermuster, was der Kamera das Scharfstellen erleichtert.
Mit diesen Funktionen hat sich der YN-622 (zusammen mit mindestens einem RF-622) bereits bezahlt gemacht. Aber es gibt noch ein Sahnehäubchen obendrauf. Der YN-622 unterstützt auch den sogenannten SuperSync, eine alternative Technik zum Blitzen unterhalb der minimalen Synchronzeit. Normalerweise ist dieser Studioblitzgeräten vorbehalten, weil deren Blitzröhren deutlich längere Abbrenndauern haben als Systemblitzgeräte. Aber: Ich habe es selbst mit einem billigen Yongnuo 560 getestet - ein "dummer" manueller Blitz auf voller Leistung bringt mit SS deutlich mehr Licht "ins Ziel" als ein intelligenter Blitz mit HSS. Und damit das funktioniert, kann man den genauen Auslösevorlauf für den Blitz am YN-622 einstellen. Allerdings klappt das verlässlich auch nur bei voller Leistung, weil bei reduzierter Leistung die Abbrenndauer verkürzt ist (getestet: Canon 7D mit YN-622/RF-622, daran angeschlossen eine einfache Phottix-Funkstrecke, und darüber ausgelöst ein Yongnuo 560 - funktioniert bis 1/8000!)
Zu den Kritikpunkten:
Soweit ich das sehen konnte, handelt es sich bei SuperSync um eine globale Einstellung, die für alle so genutzten Blitzgruppen gilt, aber da wollen wir mal nicht kleinlich sein...
Auch, dass der YN-622 natürlich den Hotshoe blockiert, ist zu verschmerzen, denn wer wollte da schon unbedingt einen Blitz draufstecken (s.o.).
Glänzende Plastikoberflächen sind nicht so mein Ding (weil sie kratzanfällig sind und nicht lange glänzend bleiben), aber das ist Geschmacksache.
Bleibt noch die Batterieanzeige, die mich etwas irritiert hat: Mit frisch geladenen NiMH-Akkus waren schon nach wenigen Blitzen nur noch zwei (von drei) Balken in der Anzeige. Das sollte man beim Packen der Fototasche berücksichtigen.
Alles in allem jedenfalls von mir zu diesem Hammerpreis eine echte Kaufempfehlung!
22 Kommentare| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2014
Schnelle Lieferung durch den Verkäufer 3C4U.

Jetzt aber zum Wesentlichen, die Blitzsteuerung selbst.
Die Steuerung sieht nicht nur auf dem Foto gut aus sonder wirkt auch sehr gut verarbeitet.
Die Kunststoffe sind gut verarbeitet, die Tasten reagieren genau und sind so gut zum Bedienen.
Der Blitzschuh passt gut auf die Kamera (zumindest bei Nikon) fest aber nicht zu fest und ist fixierbar.
Die Bedienung ist fast selbsterklärend (bei dieser Anleitung auch gut), i-TTL funktioniert einwandfrei.
Das schwierigste und ganz wichtig die beiden Empfänger YN 622, diese auch auf Empfänger A und B zu konfigurieren.
Funktion mit unterschiedlichen Blitzen kein Problem. Jetzt kann ich meinen Sigma zusammen mit dem Nikon Blitz frei verwenden.
Kurzzeitsynchronisation bei Makroaufnahmen für bewegte Insekten funktioniert ebenfalls.
Was mir auch wichtig war, der schnelle Wechsel der Einstellung je nach Situation I-TTL - Manuell mit einem Tastendruck
ins + oder - ohne in das Kameramenü zu gehen.
Bin von dem Gerät begeistert!
11 Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2015
Beim Auspacken war ich zuerst etwas skeptisch, da die Yongnuos etwas filigran wirken, aber beim ersten einschalten war eigentlich alles klar und ich habe auch den Canon Transmitter, der meiner Meinung weit unterlegen ist, da ich damit keine Studioblitze auslösen kann im gegensatz zum Yongnuo der das 1A meistert mit Pc-Sync Kabel! :) Die Steuerung ist wirklich ein Traum, herrlich! Aber ein Problem ist dann doch leider aufgekommen... und zwar mit HSS bzw SuperSync. Habe eine 5Dmark3 und als Blitz den Jinbei HD600 mit einem Yn622C mit Pc-Sync Kabel verbunden, somit unterstützen alle Komponenten SuperSync! So, das Problem ist jetzt wenn ich das ganze nur mit den 622c mache dann klappt es 1a, sobald ich den 622c TX raufschnalle klapppt das SuperSync nicht :( Hab mich echt schon 2-3Stunden herumgespielt und die SS Korrektur mit allen Werten durchprobiert, hab von SS auf M und 1/1 eingestellt alles ohne erfolg! wenn das Problem nicht wäre hätte der Tranmitter 10Sterne verdient :D ich hoffe Ihr könnt mir da irgendwie helfen! Hab zwei Testbilder drangehängt einmal mit dem normalen 622C auf der Canon, klappt alles und dann einmal mit dem 622C TX wo es nicht klappt! Beide Bilder sind mit den Absolut gleichen Einstellungen gemacht worden! Verschlusszeit: 1/5000sek. Blende:2.8, Iso:200, Blitzleistung ist auch absolut gleich geblieben im HSS Modus, hab da nix angegriffen! Bitte um Hilfe.. :D
review image review image
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juni 2015
(Canon-Version)
Bisher nutzte ich ausschliesslich die Transceiver YN622C (habe 4 davon) mit den Blitzen Canon 580 EX II, Canon 430 EX II, Yongnuo YN-568EXII und YN-560II. Funktionierten schon immer hervorragend, aber das Einstellen der Blitzleistung über das Kameramenü war immer ziemlich umständlich (benutze die Blitze immer ausschliesslich im manuellen Modus). Bevor man überhaupt in die Leistungs-Einstellungen kommt, vergehen je nachdem über 10 Tasten-Drücke (mindestens 9 bei der Canon 6D, über 10 bei der 7D).
Dieses Teil hier erleichtert die Einstellung enorm, das geht ratz fatz ruckizucki. Das Handbuch habe ich persönlich nicht benötigt, ist nur interessant für einige bestimmte Sonderfunktionen (interne Einstellungen, usw.).

Ich nehme jetzt viel öfter outdoor meine Systemblitze mit denYongnuo-Tranceivern und deisem Transmitter mit, und die mobilen Studioblitze nebst mobilen Stromlieferanten nur wenn es wirklich sein muss (die Studioblitze kann ich auch bequem mittels Elinchrom-Transmitter fernbedienen).

Fast würde ich einen Stern abziehen...., und zwar wegen des unaussprechlichen Hersteller-Namens, den ich mir beim besten Willen nie merken kann, und daher meistens immer falsch schreibe. Hier kann ich halt abgucken... ;)

Ganz klar: zu diesem Preis ist das Ding ganz klar seine 5 Sterne wert.
22 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juni 2014
Ich hatte vorerst 4 Standard Sender-Empfänger YN622 von Yongnuo und kam mit der Steuerung über einen dieser nicht so Recht klar, da es auch keine vernünftige Anleitung dazu gab. Nun kam die Blitzsteuerung raus und ich hab sie mir gleich gekauft. Sie bedarf keiner Anleitung (was nicht heißt das diesmal sogar eine gute Anleitung auch in deutsch mit dabei war!), denn sie ist selbsterklärend und funktioniert einwandfrei! Die Funkleistung ist enorm selbst durch Stahlbeton ohne Fehler! Was vielleicht wichtig zu wissen ist, dass man um die Blitze in der Leistung über die Blitzsteuerung einstellen möchte, Blitze benötigt die auch TTL besitzen, sonst sind diese per Steuerung nicht einzustellen und man muss direkt zum Blitz gehen um ihn in der Leistung anzupassen.

Fazit: Ich würde und habe diese Art der Empfänger (YN622) und der Blitzsteuerung (YN622N) bereits mehrfach empfohlen und würde es immer wieder tun! Für dieses Preis bekommt man auf dem kompletten Markt nichts vergleichbar Gutes!
44 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. November 2015
Bei Verwendung von Canon Kameras mit Menue-Steuerung für externe Blitze ist der 622C-TX ein deutlicher Komfortgewinn. Die Einstellung am Yongnou werden ins Kamera-Menue übernommen und dort richtig angezeigt. Kameras ohne Menue-Steuerung für externe Blitzgeräte werden um die Funktion, mehrere Gruppen anzusteuern, erweitert. Die Einstellung von FEC in Kamera und im 622C-TX werden dabei addiert, d.h. stellt man in der Kamera zwei Blenden heller ein und am Yongou drei Blenden dunkler, ist das Bildergebnis eine Blende dunkler. In den Exif-Daten werden bei diesen Kameras erwartungsgemäß nur die Einstellungen der Kamera und nicht die vom Yongnuo gespeichert.
Ich habe den 622-TX hauptsächlich als Steuergerät zum Super-Sync gekauft. Leider ist der Bereich für die Auslöseverzögerung mit 0.0 bis 2.0 (vermutlich Millisekunden) so klein, dass der Helligkeitsverlauf in Verbindung mit meinen Bowens GM400 Studioblitzköpfen nicht hinreichend justiert werden kann, so daß ich das unter „Funktioniert mit meinem Equipment nicht“ abschreiben muss.
Der 622C-TX kann auch dazu verwendet werden, die Kamera aus der Ferne auszulösen. Leider ist die Funktion mit einer Verzögerung von 1 Sekunde verbunden, die dieses Feature in meinen Augen sinnlos erscheinen lässt.
Alle weiteren Funktionen (z.B. HSS, automatisches und manuelles Einstellen des Zoomreflektores) funktionieren. Das AF-Hilflicht ist gut. Es kann im Bedarfsfall abgeschaltet werden. Die Hintergrundbeleuchtung der LC-Anzeige ist hell und kontrastreich. Sie schaltet sich nach 5 sec wieder ab. Die Taster sind sehr klein, haben aber einen deutlichen Druckpunkt. Die englische Anleitung ist sprachlich und didaktisch leider kein Glanzstück. Zuweilen ist Rätsel-Raten oder Ausprobieren angesagt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Oktober 2014
Ich habe den Yongnuo YN 622N TX -Sender gemeinam mit zwei YN 622 Sender/Empfängern für meine D7100 und einen neuen Yongnuo- sowie einen alte METZ-Blitz gekauft.
Aufstecken, Kanal und Modus auswählen und ab geht die Post. Entfesseltes und kreatives Blitzen wird damit problemlos realisiert. Das Gerät macht einen guten Eindruck.
44 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juni 2016
Ich habe mir 2 Päckchen bestellt: YN-622N TX zur Ansteuerung verschiedener Blitz(Gruppen) und dazu als Empfänger de YN-622N II.
Ich hatte vorher von Yongnuo die Serie YN 602 N II und wusste nicht, dass es auch die "Vollautomaten" gibt. Mit den YN 602 N II kann man quasi nur das Zündsignal der Blitze empfangen.
Hier mit dem YN-622 N II werden alle Daten übertragen, wenn man sich dazu noch den YN-622-TX kauft. Also: Zoomeinstellung des Blitzes, Blitzkorrektur in 1/3 Schritten, Kanal und Gruppe usw. können direkt eingestellt werden und von dort gehts per Funk in Echtzeit auf die externen Blitze, auch wenn diese keine Sichtverbindung zur Kamera und dem YN-622 TX haben. Ich selbst nutze 2 Nikon Blitze SB 900 bzw. 910.
Ich konnte es kaum glauben, Alles funktioniert. Die mir bekannten Systeme hakten daran, dass Alles per Infrarot ging, also nur mit Sichtachse zur Kamera und auf wenige Meter.
Jetzt ist Alles perfekt!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. August 2014
Der Yongnuo YN 622N TX macht an meiner Nikon D800 eine super Figur. Belichtungen lassen sich im Nu einstellen ohne in das Kameramenü gehen zu müssen. Die Einstellungen gehen Blitzschnell von der Hand. Das Teil ist einfach Genial und für diesen Preis mehr als 5 Sterne wert.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 27 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)