Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive flip flip Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos



am 23. Juni 2015
Was soll man hier noch groß schreiben? Es ist fast alles gesagt. Die Trauer um Ronnie hält weiter an, aber dieses Tribute-Album ist eines der besseren Sorte - selbst Klaus Meine weiß hier zu gefallen mit dem Temple of the King. Egypt - The Chains are one: ein epischen Beitrag von Doro und ihrer gnadenlosen Band! Auf dieser Scheibe ist kein Ausfall zu verzeichnen, sie steigert sich bis zur letzten Minute, in der Ronnie noch einmal selbst persönlich zu hören ist. Davor jedoch die größte Darbietung - dem Meister gehuldigt: Das Metallica Medley. Grandious, Einzigartig, Perfekt. Danke hierfür an Lars und Co.!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. August 2015
Tribute Scheiben sind eigentlich nicht mein Ding. Meistens nicht sehr kreativ und langweilig. Doch hier ist alles anders. Sehr interessante Cover des Meisters werden hier geboten. Vor allem das Medley von Metallica lies bei mir das Kinn herunterklappen. Hammer! Ganz toll finde ich auch, dass die Einnahmen an die Krebsstiftung gehen. RIP Dio, we miss you!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 5. Januar 2016
Ein einziger Spaß - eigentliche Motivation für den Erwerb war die Spende an den Cancer Fund.
Aber die CD funktioniert an sich funktioniert ganz gut, die Covers sind echt nett gemacht und es sind viele verschiedene Metalbands dabei.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 18. Dezember 2016
Bei Tribute CDs bin ich manchmal skeptisch. Gibt ja schon so viele am Markt. Aber diese CD kann man beruhigt kaufen. Geniale songauswahl, geniale Bands. Super abgemischt.
Habe dir cd jetzt ca 100x angehört - sie wird einfach nicht langweilig.
Kaufen!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. Mai 2014
Tribute-Alben sind öfters eine eher zwiespältige Sache und dienen vielmals in erster Linie eher der Selbstdarstellung der teilnehmenden Künstler, die dann auch vielleicht nicht gerade die erste Garde repräsentieren. Hier liegt der Fall aber tatsächlich etwas anders, da sich hier die Creme de la Creme der Szene versammelt hat, um einem der größten Sänger des Rock/Metal die Ehre zu erweisen.
In vielen Fällen handelt es sich auch um bekanntermaßen echte Freunde des Meisters oder ehemalige Weggefährten, sodass man die Authentizität der Scheibe kaum in Frage stellen kann. Und so verwundert es auch nicht, dass die Interpreten sehr respektvoll mit den Songs umgehen und auf Experimente weitgehend verzichten. Lediglich die subversiven TENACIOUS D wagen es tatsächlich, "The Last in Line" ein Flötensolo zu spendieren, großes Kino :) Und auch "Holy Diver" von KILLSWITCH ENGAGE klingt im Metalcore-Gewand um einiges brachialer und dürfte somit am weitesten vom Original entfernt sein. Somit ist es am Spannendsten zu hören, wie die diversen Sänger/Sängerinnen die Songs zum Besten geben und ob sie es schaffen, an den Meister heranzureichen. Das gelingt erwartungsgemäß keinem der großartigen Sänger/Sängerinnen vollständig, aber dafür gibt es auch keine Totalausfälle zu verzeichnen.
Insgesamt finde ich alle Interpretationen sehr gelungen, obwohl man natürlich diese Songs unbedingt auch im Original haben MUSS. Sehr cool ist auch das Medley von METALLICA, in dem sie "A Light in the Black", "Tarot Woman", "Stargazer" und "Kill the King" zu einem Song verbinden, das hat Klasse.
Auch wenn man die Sinnhaftigkeit von Tribute-Alben generell in Frage stellen kann, gehört dieses definitiv zu den bislang besten.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 17. Juli 2014
Ich besaß die Musik schon als MP3-Kauf bei Google,wußte also schon,daß hier tolle Musik drauf ist. Neugierig war ich auf die Klangqualität.Meine letzte LP habe ich vor ca 30 Jahren gekauft,danach nur noch CD's und MP3. Musik,die mir besonders gut gefällt,möchte ich auch physisch besitzen und habe sie mir zuletzt immer als CD gekauft.
Zur Musik:Nach dem Tod von RJD (2010?) haben sich 2013 viele namhafte Kollegen (zB Scorpions, Motorhead, Metallica, Glen Hughes u.a.) zu einer Tribute-Aktion zusammengetan.Herausgekommen sind 13 Coverversionen von Titeln, die RJD gesungen hat, meist als Bandsänger von Rainbow oder Black Sabbath, aber auch Solo.Dazu kommt ein STück von ihm selbst,das er ,nur vom Klavier begleitet, selbst gesungen hat (This is your life von 1996).Die Stücke sind ausnahmslos Klassiker, die Neuinterpretationen bleiben meist nah am Original..Zwei persönliche Favoriten sind "Catch the Rainbow" von Glen Hughes und das 9minütige Rainbow-Medley von Metallica "Ronnie rising Medley".
Angenehm überrascht hat mich die Klangqualität der Platten.Ich besitze nur einen 20 J. alten Sony Plattenspieler der unteren Mittelklasse, der an einem recht guten Harman-Kardon Receiver hängt.CD's und BluRays klingen ganz ordentlich, die alten Vinyl- Schallplatten eher mäßig. Und da legte ich nun eine der beiden roten neuen Platten auf - und es klang fast wie eine CD, be irgendwie angenehmer. Ich kann den Unterschied nicht beschreiben.Manche Menschen behaupten, analog klinge wärmer. Das paßt ganz gut. Die Cover-Innenseiten sind informativ und mit alten Fotos gestaltet.
Insgesamt bleibt ein unerwartet guter Eindruck zurück.Und ich glaube, es war nicht die letzte Musik auf Vinyl...
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 2. September 2014
Alle Klassiker in neuem Gewand und ungewohnten Interpretationen. Mehr als nur hörenswert :-)
Noch dazu unterstützt der Kauf einen guten Zweck mit Ronnies Stiftung
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 13. Mai 2014
sehr Starkes Album, sehr nette Interpretationen. Hör das Album rauf und Runter. Sind wirklich sehr schöne Sachen dabei. RIP DIO
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 11. Mai 2014
Nicht nur einfach Dio. Dio einfach !!!!
Ein schöner Streifzug durch die Dio -Stücke, es ist wie immer ein tolles Erlebnis.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 29. März 2014
Bei Cover- und Tributeversionen bin ich ja immer ein bisschen skeptisch. Oft schon wurden Songs von bekannten Bands mit 2 - 3 Sängern, diversen Studiomusikern relativ lieblos heruntergespielt und erreichen nicht annähernd die Qualität des Originals. Um so mehr hat mich das Ergebnis dieser CD - Ronnie James Dio - This Is Your Life erstaunt:

Viele ehemalige Freunde, Weggefährten und Mitmusiker von Ronnie James Dio, der zu den größten Hardrocksängern aller Zeiten gehörte, haben sich bei den Tribute / Coverversionen mächtig in das Zeug gelegt und mit viel Liebe an die Arbeit gemacht. Sämtliche Künstler drücken den Songs ihren ganz eigenen Stempel auf, ohne das aber die Songs an Wiedererkennungswert verlieren oder schlechter als das Original werden.
Besonders hervorzuheben ist das Ronnie Rising Medley "A Light In The Black", "Tarot Woman", "Stargazer", "KIll The King") von Metallica.Die Jungs spielen die Songs in ihrer ganz typischen Metallicaspielweise, als wären es Songs die man bei den Aufnahmen von "Kill Em` All" oder "Ride The Lightning" vergessen habe, auf die Alben zu pressen. Motörhead rotzen sich mit Sänger Biff Byford von Saxon durch "Starstruck" und man meint Rainbow habe sich mal eben mit Lemmy und Biff verstärkt.
Killswitch Engage drücken "Holy Diver" einen mächtigen Heavy Metal Stempel auf - die kleinen Death Metal Einlagen sind gewagt, die Melodie geht aber nicht verloren und nach ein oder zweimal durchhören findet man das gar nicht mal so übel (bin definitiv kein Death Metal Fan). Eine erfrischende Version des alten Klassikers.
Gewagt aber irgendwie interessant ist auch das Flötensolo bei "The Last In Line", interpretiert von Tenacious D.
Gute Versionen liefern auch die Scorpions mit The Temple Of The King, Anthrax mit "Neon Knights" oder Doro mit "Egypt" (The Chains Are Wrong) ab. Die Sängerin von Halestorm röhrt klasse bei "Straight Through The Heart" und Glenn Hughes legt schon fast etwas Soul in seine Version des alten Rainbow Stückes "Catch The Rainbow".
Etwas enttäuscht war ich von Rob Halfords Version von "Man On The Silver Mountain". Der Oberpriester sing hier fast durchgehend sehr tief und ziemlich langweilig, nur zum Schluß des Stückes fängt er an, mit seiner Stimme zu variieren, was für meine Ohren dann endlich richtig geil klingt. Das hätte der gute Rob schon viel früher bei dem Song machen müssen, aber er hat auch altersbedingt Schwierigkeiten beim Hochsingen - vielleicht hält er sich deshalb so zurück.
Die instrumentale Begleitung ist bei allen Songs auf hohen Level. Die Gitarristen geben bei den Solos durch die Bank ne gute Note ab. Das Wiederhören dieser Klassiker in neuen Klanggewändern macht Spaß und garantiert sogar Gänsehautschauer. Auch wird mir wieder bewußt, was für tolle Songs, mit so wunderbaren Gesangslinien dieser kleine Mann mit der riesigen Stimme geschrieben hat.

Fazit: Alle Songs wurden wirklich leidenschaftlich eingespielt und viele haben einen richtig neuen "Anstrich" bekommen.Ein äußerst gelungenes Tributealbum - eine Homage an einen ganz großen Hardrocksänger, der leider viel zu früh gestorben ist.
Für alle DIO Fans ein Muß, Neueinsteigern empfehle ich aber unbedingt auch die Originalscheiben wie z.B. Holy Diver, The Last In Line, Sacret Heart, mit Rainbow - Long Live Rock `n` Roll, Rising; mit Black Sabbath - Heaven And Hell, The Mob Rules, und viele mehr zu kaufen
7 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken