Amazon-Fashion Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Anki Bestseller 2016 Cloud Drive Photos LP2016 Learn More Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily GC HW16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
6
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
6
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 18. September 2015
Ebenso wie ich dem Hauptwerk fünf Sterne bescheinigte, verfahre ich auch hier.
Rippetoe ist ein Trainer mit riesigem Erfahrungsschatz. Zum einen war er selbst erfolgreicher Hantelsportler, zum anderen hat er eine Vielzahl von Menschen trainiert.
In diesem Buch gibt es wieder einen langen theoretischen Teil, der sehr viele nützliche Informationen bereithält.
Nach wie vor hält der Autor an den fünf Wiederholungen pro Satz fest, und ich kann aus eigener, langjähriger Erfahrung sagen, dass genau dieser Ansatz sehr gut funktioniert.
Damit ist auch klar, dass es hier nicht primär um Muskelaufbau geht, sondern nach wie vor eine deutliche Zunahme der Kraft im Zentrum steht. Aber: Genau diese Zunahme der Kraft ist die Basis für Muskelaufbau.
Es ist eine weithin abgesicherte Erkenntnis der Sportwissenschaft, dass ein Training ab ca. 85 Prozent der Maximalkraft zu einer verbesserten Rekrutierung von Muskelfasern durch verbesserte neuronale Adaption führt. Auf deutsch: Das Gehirn lernt mehr Muskelfasern zu aktivieren. Zum Beispiel kann ein Muskel, der nicht mit hohen Gewichten belastet wurde, kaum mehr als 30 Prozent seiner Fasern simultan verwenden. Durch Training im oben angesprochenen Belastungsbereich verbessert sich diese Fähigkeit des Muskels deutlich. Ein dauerhaft auf Maximalkraft trainierter Muskel kann bis zu 90 Prozent seiner Fasern gleichzeitig und auf Anhieb rekrutieren.
Der Umkehrschluss ist, dass ein Training im sog. Muskelaufbaubereich (ca. 8 - 15 Wiederholungen) dich zwar größer aber nicht im vergleichbaren Maße stärker macht.
Ferner argumentiert der Autor, für den gesundheitsfördernden Aspekt dieses Trainings im niedrigeren WH Bereich. Begründung: Der Satz endet bevor schwächere Nebenmuskeln ermüdet sind und aufgeben. Kann ich nur bestätigen. Nicht Training mit schweren Gewichten führt zu Problemen sondern Training mit vielen Wiederholungen.
Rippetoe erklärt uns ferner, dass die normale Pumperei mit langsamen Wiederholungen nicht zu einer Zunahme der Explosivkraft führt und daher nicht besonders funktional ist. Auch das deckt sich eindeutig mit den Erkenntnissen der Sportwissenschaft: Gestalte die Positive Bewegungsphase so explosiv wie möglich und du wirst auch schneller. Dass dem so ist, wies Schmidtbleicher bereits in den 70er Jahren nach.

Um ein Training mit der einzigen Zielsetzung "Muskelaufbau" handelt es sich also definitiv nicht. Es geht darum, mit möglichst wenigen Übungen, Wiederholungen und Sätzen
a) stärker,
b) explosiver und
c) muskulöser zu werden.
Folgerichtig hat nach wie vor die Übung "Powerclean", auf deutsch "Standumsetzen", eine wesentliche Bedeutung: Sie ist eine Methode zur Steigerung der Explosivkraft, und ihre Wirkungen lassen sich sowohl in andere Sportarten übertragen als auch in den Alltag. Dass Rippetoe auch hiermit Recht hat zeigt die Tatsache, dass diese Übung in Quasi allen Schnellkraftsportarten, vom Gewichtheben über das Sprinten, bis hin zum Kugelstoßen und Speerwerfen verbreitet ist.
Nach wie vor empfiehlt der Autor ein Ganzkörpertraining und keine Splitroutinen. Damit tritt er in die Fußstapfen der Schwerathleten vor dem Dopingknick, von Arthur Saxon über Georg Hackenschmidt bis hin zu Steve Reeves. Es wäre müßig hier alle aufzuführen, die große Kraft und solide Muskeln mit Ganzkörpertraining drei mal wöchentlich aufgebaut haben.
Auch mit guten Argumenten warnt uns Rippetoe vor dem Training bis zum Muskelversagen. Auch hier kann ich aus eigener Erfahrung nur beipflichten.

Schließlich und endlich läuft es dann auf Trainingspläne für Fortgeschrittene hinaus, und der Autor stellt verschiedene Möglichkeiten vor. Zu keiner Zeit aber wird er seinem eigenen Weg untreu. Alles passt folgerichtig zusammen. Auch differenziert er hier nach verschiedenen Zielsetzung der Athleten, so dass derjenige, der eher kraftorientiert trainiert, ebenso fündig wird, wie derjenige, dem es eher um Schnellkraft geht. Auch Bill Starr lässt er hier über mehrere Seiten zu Wort kommen und stellt eins der Programme vor, die Starr seinerzeit entwickelt hatte.

Alles rund, alles seriös, alles weit weg von unsinnigem Pumpergequatsche. Rippetoe lässt sich unmöglich in die endlos lange Liste der "Kaiser ohne Kleider" einreihen. Er weiß wovon und zu wem er redet.

Eindeutige Kaufempfehlung!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. August 2016
Dieses Buch hätte ich mir als junger "Fitnesseinsteiger" vor 7 Jahren gewünscht. Einigen Trends und Mythen welche durch die Fitnessindustrie am Leben gehalten werden hätte ich dann ignorieren können.
Es werden mit verständlichen Beispielen die wichtigsten Kennwerte/Messzahlen des Kraftraining und Sports und ihre Notwendigkeit erläutert und in Zusammenhang gesetzt.
Herr Rippetoe erklärt in präzisen und prägnanten Sätzen trainings- und ernährungsphysiologische Zusammenhänge, die Adaption des Körpers an verschiedene Trainingsreize (Kraft, Kraftausdauer, Ausdauer), die Unterschiede hinisichtlich der Anforderungen an den Trainierenden, die die Trainingsreize setzen usw. Er erklärt einleuchtend warum für einen normalgewichtigen Sportler (insb. eben auch Anfänger) Krafttraining eigentlich immer das Mittel der Wahl ist. Leistungssteigerung und Übertragbarkeit dieser gesteigerten Leistung lassen sich auf alle anderen Sportarten und auch den Alltag übertragen.
Das Buch enthält eine Menge Trainingspläne, für Anfänger bis zum Profi. Alle werden hinsichtlich Anforderungen, Eignung und Anwendungszeitpunkt erklärt. Bei entsprechender Ernähung ist auch für den Fitnessanfänger mit Muskelwachstum, Massezuwachs zu rechnen.
Ich bin also einen Schritt zurück gegangen und habe mich an sein Anfänger Triningsprogramm gehalten. Die Fortschritte sind beachtlich. Schwindende Muskuläre Disbalancen und eine nie gefühlte Power und Vortrieb beim Laufen/Joggen.

Die englische Kindleversion erhielt ich für ca. 9 Euro. Für diesen Preis einfach ein Muss, doch auch für 25 Euro hätte ich es sofort gekauft.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Mai 2014
Habe jetzt alle Bücher von Rip und wie auch die anderen überzeugt mich dieses Buch auf voller Länge. Wieder neue, tiefe Einsichten für mein Training bekommen und sein Schreibstil gefällt mir einfach.

Klare Kaufempfehlung von mir!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. August 2015
Ein gutes Buch, welches Trainng als gesamtheitlichen Prozess versteht. Schwerpunkt ist das Krafttraining mit Hanteln, bezogen auf das allgemeine Training von Sportlern. Für die Trainingsplanung in Fitnessstudios eine Ergänzung aus Sicht des "Schwermetalles".
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. August 2014
Klasse Buch welches ich guten Gewissens weiterempfehlen kann. Ist sowohl für Mittelstufe als auch Fortgeschritte geeignet. Anfängern empfehle ich eher Starting Strength vom selben Autor.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. August 2014
Sehr Gute Buch!
leider noch nicht in der deutschen Übersetzung.
Würde mich über mehr Bücher zum Thema in deutsch freuen :-)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)