find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Storyteller AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. September 2011
Nach der Veröffentlichung der Single Up All Night hatte ich schon große Befürchtungen Blink würde sich auf Grund Tom's Einfluss zu einer Angels and Airwaves 2.0 entwickeln. Glücklicherweise wurden diese Befürchtungen im Keim erstickt und so kann man hier, denke ich, mit Fug und Recht behaupten, dass Blink 182 wieder da sind, und zwar so als hätten sie nie eine 8 Jährige Trennung hinter sich. Das neue Album trotzt voller Ideenreichtum und den typischen Blink 182 Ohrwurm-Melodien. Natürlich sind auch Anleihen von AvA nicht zu leugnen, doch das fällt aufs Gesamtwerk betrachtet gar nicht ins Gewicht, denn die typischen Blink-182 Attitüden sind nach wie vor vorhanden. Mit Neighborhood machen Blink genau dort weiter, wo sie mit dem Selftitled Album vor 8 langen Jahren aufgehört haben und entwickeln diese Stilrichtung entscheidet weiter. Ab und an blitzen sogar noch musikalische Ähnlichkeiten zum Take off your Pants and Jacket Album auf. So zum Beispiel "This is Home", was musikalisch gesehen sicherlich gut auf diese Platte gepasst hätte. Das Album gibt dem Hörer keine wirklich Verschnaufpause und haut ihm eine melodische Top Nummer nach der anderen um die Ohren. Die Stücke werden zudem von den Drum-Künsten des Travis Barker wieder einmal gekonnt unterlegt. Blink 182 schafft es mit Neighborhood erneut dem Pop-Punk neues Leben einzuhauchen und das Genre mit frischen Ideen zu versehen. Für mich schon jetzt eines der besten Alben der letzten Jahre.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Februar 2014
Unglaublich, wie sich Blink von einer post-pubertären "Wir lassen mal die Hosen fallen" Pop-Punk-Band weiterentwickelt haben. hier handelt es sich um ein komplexes, energiegeladenes Punk-Rockalbum von ernstzunehmenden Musikern. Textlich und atmosphärisch etwas melancholisch geprägt, gehen songs wie "Ghost on the Dancefloor", "Up All Night" oder "After Midnight" sofort ins Ohr und ins Bein und bleiben auch nach zigfachem Hören richtig stark. Gegen Ende fällt die Qualität etwas ab, dennoch eines meiner Lieblingsalben momentan. Wer dem leichten Sound der späten 90er, frühen 2000er hinterhertrauert mag vielleicht etwas enttäuscht sein, für mich sind Blink 182 hiermit besser denn ja. Auch die Nachfolge-EP Dog Eating Dogs ist stark. Ich freue mich auf weitere Outputs.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. September 2011
Ich habe das Album das erste mal auf Youtube durchgehört, als es geleaked ist, und war zunächst sehr enttäuscht...
Wenn man ein Pop-Punk-Album wie Toypaj, oder Enema of the state erwartet, wird man zunächst sicher nicht zufrieden sein.
Als Blinkfan habe ich mir dann trotzdem das Album gekauft, und nach mehrmaligem Durchhören finde ich, dass es super den Stil des "Selftitled"-Albums fortführt.
Teilweise hört man natürlich, die Einflüsse von AvA oder +44, aber insgesamt merkt man, dass es Blink ist, und sich alle 3 große Mühe bei dem Album gegeben haben!!!
Es gibt kein Lied, das wirklich negativ auffällt!!!

Ich bereue den Kauf nicht, und würde das Album jederzeit wieder kaufen!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2011
Ich habe mich schon beim ersten hören der Single "up all night" über den Mix gewundert. Wer "Neighborhoods" mal im Vergleich zu "Take off your pants and jacket" hört, wird festellen, dass der Sound einfach überhaupt nicht mehr fett ist. Vor allem die Gitarren sind mir beim neuen Album viel zu hintergründig. Von richtigen "Brettern" kaum eine Spur. Die Songs sind ja eigentlich ganz ok. Aber die Power fehlt einfach! Das ist extrem Schade. Ich höre nun wieder verstärkt "Take off your pants and jacket" (mein Lieblings-Blink-Album) und bin nach einiger Zeit des nicht-hörens wieder voll davon geflasht. Diesen Effekt hatte ich mir, wie so viele, ja vom neuen Album erhofft. Da das aber ausgeblieben ist muss nun ersatzweise TOYPAJ herhalten.

Aber Travis geht ab! Kreativ wie immer!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. März 2013
Da sind sie also wieder. Heutzutage gehört es ja schon fast zum guten Ton einer Band sich aufzulösen und ein Comeback zu feiern, aber ob sie wirklich wiederkommen....sicher kann man sich nie sein. Insbesondere wenn man ein wenig die Schlagzeilen verfolgt hat.

Aber alles nicht wichtig, Blink sind zurückgekommen. Und mit dem Album kamen auch die Befürchtungen: Werden die Jungs noch klingen wie einst? Wie bestimmt viele (damals) junge Leute in der Welt habe ich mit der Musik unbeschwerte, fröhliche Zeiten verbunden.
Und heute? Klingen sie noch immer so? Sollen sie das überhaupt? Die letzte Frage muss jeder mit sich selbst ausmachen, die davor kann man durchaus objektiv, jedoch nicht eindeutig beantworten. Wie so häufig ist die Antwort ein schwammiges Jein.
Nein, weil es eben nicht mehr ohne weiteres die sinnfreie, lustige, einfach fröhliche Musik ist. Genau genommen war es auch schon auf dem Album "Blink 182" nicht mehr ganz so, aber das gehört für mich trotzdem noch in diese Ära.
Aber dann irgendwie doch Ja. Man muss gar nicht viel gehört haben und man weiß trotzdem sofort wer da spielt, selbst wenn man das Lied (noch) nicht kennt. Der Stil ist einfach unvergleichlich.

Die Jungs sind also noch mal ein Stück erwachsener geworden, genauso wie ich. Und so wie man sich als Mensch verändert, so ändert sich eben auch deren Musik. Und was Blink mit diesem Album nun an die Welt adressiert hat, lässt sich sehr gut hören. Von vorne bis hinten sehr solider Punk-Rock mit einigen gelungen Experimenten ("Heart's all gone Interlude", "Fighting the gravity"). Einen Stern Abzug gibt es aber am Ende doch. Nicht wegen der Erwartungen, sondern weil ich mit Punk-Rock immer noch die Herkunft dieser Musik verbinde, Anarchie und Rebellion. Das höchst präzise geschliffene Album erinnert jedoch mehr an die moderne Popkultur als an die Wurzeln. Aber hier sind längst die Grenzen zur Subjektivität überschritten, das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Meine persönliche Titelempfehlung: "Up all night", der Titel fällt aus der Trackliste einfach raus. Für mich der einzige Song um sich auch mal so richtig schön die Ohren frei zu pusten, insbesondere das Lick zu Beginn bzw. nach dem Break haben es mir angetan.

Obwohl ich kein Freund großer Menschenmassen und damit auch kein Fan großer Konzerte bin, habe ich für Blink dann tatsächlich doch ein Ticket gebucht und es nicht bereut. Nachdem das Konzert um ein Jahr verschoben wurde, kann ich nun sagen, dass es sich trotzdem gelohnt hat. Das Album kann man sich auch live gut anhören. Trotzdem: Bei welchem Song hat die Halle gebebt? Ein Tipp: Der Song war nicht auf Neighborhoods ;-)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2012
also erste gefiel mir das album nicht so als blink fan aber nach einem erneuten hören muss ich sagen ist es einfach genial. absolute kaufempfehlung
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2012
Alles OK bin mit der Ware sehr zufrieden. Geschäft ging reibungslos. Jederzeit wieder.
Gefällt mir und meinem Sohn sehr. Klasse
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2011
Endlich nach nunmehr fast 10 Jahren Wartezeit hat der Nachfolger vom Vorgängeralbum "Blink 182" in den Plattenläden Einzug gehalten. Das Cover wirkt im Vergleich zu dem von "Enema of the State" ziemlich spröde und erschreckend einfallslos. Trotzdem haben sich die Mannen um Mark Hoppus auch diesmal wieder gewaltig am Riemen gerissen und ihren in der Vergangenheit bereits hohen Level gehalten.

Die neue Platte mit dem mehrdeutigen Titel "Neighborhood" zeigt die Band gereift und wieder mit etwas mehr Schwung als noch beim direkten Vorgänger. Es gibt keine langsamen Tracks mehr, sondern temporeichen Möchtegernpunk zu mal ätzenden, dann wieder verspielten Lyrics.
Mit "Up all Night" landet das Trio einen eingängigen Hit, der von einer ganzen Reihe qualitativ hochwertiger Tracks begleitet wird. Fast am Ende des durchweg gelungenen Werks befindet sich mit "Love is Dangerous" ein Stück, in dem die Band mit der erstaunlichen Line "Life is cruel so we all pretend to **** love" mehr als nur für erstaunen sorgt und deutlich macht, das die Tage der sentimentalen Lovesongs nun doch endgültig vorbei sind.

Mal sehen ob die Gruppe ihr Versprechen einlösen wird und uns in einem halben Jahr mit ihrer geschätzten Anwesenheit in Deutschland beglückt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juni 2016
So lange Jahre hab ich genau auf dieses Album gewartet. Blink 182 is back und zwar genau so cool und erfrischend lässig wie vorher.
Die Jungs sind zwar älter und wohl auch reifer geworden, aber ihre Musik bleibt typisch Blink 182 und genau das ist es, was so super ist! In manchen Songs kann man hören, dass sie sich auch entwickelt haben und erwachsener geworden sind, aber sie bleiben sich dennoch treu.

Als Intro des Albums ist 'Ghost On The Dance Floor' sehr gut gewählt. Der Song scheint etwas zurückhaltend, was ihn jedoch ausmacht. Die CD fängt mit einem schnellen Beat, cooler Musik, Lässigkeit und gutem Text an und geht auch so weiter.
Sehr gelungen ist auch 'Up All Night', die erste Single des Albums, frech, aber mit durchdachtem Text und Suchtgefahr. 'After Midnight' & 'Even If She Falls' lassen Emotionen frei, die einfach direkt ins Herz gehen. Aber natürlich noch mit echtem Punk Rock! =)
Der fünfte Song 'Snake Charmer' ist meiner Meinung nach sehr empfehlenswert, denn er hat einfach etwas lässiges, eingängiges und Eigenes an sich, was man kaum beschreiben kann, man muss es einfach hören. Eins ist auf jeden Fall zu sagen: Hier liefern Blink 182 eines ihrer besten Stücke!!
'Hearts All Gone' geht ebenfalls direkt ins Ohr und lässt einen auf Wiederholung drücken, und das bestimmt nicht nur ein Mal. Schneller, frecher Punk.
Bei 'Fighting The Gravity' haben sie etwas experimentiert, doch nach einmal hören gewöhnt man sich sehr daran. Der Song zeigt, dass sie nun ihre Song auch etwas mehr durchdenken.
Zuletzt will ich noch 'This Is Home' erwähnen, da es scheint, als würden die Jungs hier ihr Leben auf der Bühne und ihre Musik thematisieren, was man auch in der Musik hört. Hier erkennt man die Entwicklung, die sie gemacht haben. Alter Stil aber irgendwie erwachsener. Toll!
Die anderen Stücke sind auch sehr cool und hörenswert. Keines fällt aus der Reihe oder enttäuscht. Jedes lässt das Herz etwas höher schlagen. Einfach eine super Playlist!

Blink 182 Fans werden auf keinen Fall enttäuscht, eher werden sie die CD anhören und dabei ausflippen, denn sie lässt sich rauf und runter spielen und man erinnert sich wieder warum man diese Band doch so liebt! =) Einmal gehört, und ich bin jetzt schon süchtig! Was will man mehr?!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. November 2011
Es fing an mit dem Plakat von dem neuen Blink-182 Album, das mir jeden Tag auf dem Weg zur Schule und zurück ins Auge stach. Wenn dieses nicht gewesen wäre, hätte ich es mir wahrscheinlich nicht gekauft, da ich bis dahin nur geringes Interesse an der Musik von Blink hatte.
Irgendwann hatte diese Werbung ihren Zweck erfüllt und mich neugierig gemacht, sodass ich mir Neighborhoods gekauft habe. Und ich habe es nicht bereut.

Ich bin echt begeistert von diesem Album! Bereits nach dem ersten Hören konnten sich ein paar Ohrwürmer in meinen Kopf festsetzen. Meine Favoriten sind Up all night, Natives, Kaleidoscope, Love is dangerous und ganz besonders Hearts all gone (noch besser mit dem Intro). Dieser Song haut mich echt um mit seiner Power, Geschwindigkeit, dem Refrain aber vor allem mit dem sehr anspruchsvollen Drumming.

Es ist ganz anders als die Sachen, die ich von Blink bisher kannte. Es hört sich viel reifer an als All The Small Things. Obwohl das abzusehen war, bin ich schon sehr positiv überrascht.

Ich kann Neighborhoods den Leuten weiterempfehlen, die Blink-182 Fan werden wollen, denn mich haben sie damit als Fan dazugewonnen. ;) Seitdem ich mir dieses Album angehört habe, will ich mehr von Blink wissen und hören! Habe mir bereits zwei ihrer anderen Alben besorgt, sind ebenfalls echt geil!

Also potenzielle Blink Fans, nicht zögern!
Und danke, Plakatwerbung! ;)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,29 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken